Containerpflanzen, Wurzelware oder Ballenpflanzen - Kaufberatung

KirschlorbeerrWer den Garten neu anlegt, Bäume zum Beispiel Obstbäume pflanzen möchte, eine Hecke als Sichtschutz aufzieht oder einfach nur ein Blumenbeet neu umranden möchte, dem stellt sich hier auch die Frage, welche Pflanzen aus dem Handel hierfür geeignet sind. In den Gärtnereien, dem gut sortierten Gartenhandel und auch vielen Baumärkten werden Containerpflanzen, Wurzelware oder Ballenpflanzen angeboten. Doch welche sind für die eigenen Vorhaben idealerweise geeignet, was sind die Vor- und die Nachteile der verschiedenen Waren.

Containerpflanzen

Zu den Containerpflanzen gehören alle

die Pflanzen, die vom Handel in einem Topf aus Plastik oder auch aus gepresstem Torf angeboten werden.  Diese haben entsprechend der Größe der beinhalteten Pflanze verschiedene Größen. Der Name Container ist hier eher ein wenig irreführend, da es sich auch um sehr kleine Töpfe handeln kann. Denn im Container werden alle Pflanzen angeboten, vom kleinen Bodendecker über mittlere Gehölze bis hin zum kleinen Baum. Die Pflanzen, die in den Containern verkauft werden, wurden hierin bereits groß gezogen, vom kleinen Keimling bis hin zur im Handel angebotenen Pflanze hat diese ihr ganzes Leben in dem Topf verbracht. Das hat vor allem den Vorteil, dass die Pflanzen nicht aus dem Topf entnommen wurden und die Wurzeln bislang nicht beschädigt werden konnten.  Aber es überwiegen noch weitere Vorteile, sich für eine Containerpflanze zu entscheiden:
  • die Ware ist das ganze Jahr über im Handel erhältlich
  • somit kann die Pflanzung auch das ganze Jahr über erfolgen
  • sie muss nicht zurückgeschnitten werden, da die Wurzeln noch komplett ausgebildet sind und nicht entfernt wurden
  • sofort im ersten Jahr der Pflanzung konzentriert sich die Pflanze auf ihr Wachstum
  • fast alle Gartenpflanzen sind als Containerpflanzen erhältlich
  • hierzu gehören Beetpflanzen
  • Bodendecker
  • kleine Ziergehölze wie zum Beispiel Rhododendron oder Hibiskus
  • große Nadel- und Laubgehölze
  • Obstbäume jeder Art
  • bei sachgemäßer Pflanzung wächst jede Containerpflanze ohne Schwierigkeiten an
  • bei der Pflanzung müssen die Plastiktöpfe jedoch entfernt werden
  • Torftöpfe werden mit in das Pflanzloch gesetzt und zersetzen sich von selbst
  • bei den großen Gehölzen verzichtet der Handel jedoch Torftöpfe, diese werden meist im Plastikbehälter geliefert
  • nicht so günstig ist hier der Preis, denn die Pflanzen aus dem Container sind häufig teurer als andere
Tipp: Wer Containerpflanzen einsetzt, kann sofort eine "fertige" Pflanze erwarten, gerade auch die Bäume  im späten Frühjahr oder Sommer gekauft sind belaubt und tragen unter Umständen sogar bereits Früchte.

Wurzelware

Liguster pflanzenUnter Wurzelware versteht der Gärtner Pflanzen, die ohne Erde mit nackten Wurzeln dem Endkäufer im Handel angeboten werden. Daher werden diese Pflanzen auch häufig als wurzelnackt bezeichnet. Der größte Vorteil bei diesen Pflanzen ist vor allem der günstige Preis, aber nicht immer gelingt es, diese Bäume oder Sträucher aufgrund ihrer Vorgeschichte auch im eigenen Garten zu kultivieren. Denn bei der Wurzelware kann es bei der Pflanzung dazu kommen, dass sie nicht richtig anwachsen und nach kurzer Zeit eingehen, da einige der Wurzeln bei der Ausgrabung vor dem Verkauf beschädigt wurden. Denn sie haben bereits einen langen Weg hinter sich, bevor sie im Handel angeboten werden. So werden die Bäume und Sträucher im Freiland
großgezogen und wenn sie eine bestimmte Größe erreicht haben, werden sie ihrem ursprünglichen Standort mit einem Spaten entnommen und die Erde

rund um die Wurzeln entfernt. Dies geschieht in der Regel entweder im Frühjahr oder im Herbst. Dann ist Eile geboten, denn die Pflanzen müssen möglichst schnell wieder in die Erde. Das Folgende sollte auf jeden Fall beachtet werden, wenn Wurzelware angeschafft wird:
  • sofort nach dem Kauf an den gewünschten Standort setzen
  • ist dies nicht möglich, direkt nach dem Kauf in Erde einschlagen
  • nach der Pflanzung muss das Gehölz zurückgeschnitten werden
  • denn wurzelnackten Pflanzen wurden beim Ausgraben auch unvermeidlich Wurzeln entfernt
  • daher muss sich die Pflanze nach dem Einpflanzen daher erst einmal auf eine neue Wurzelbildung konzentrieren können
  • wurzelnackte Pflanzen sind meist Laub- oder Nadelgehölze
  • die laubabwerfenden Sträucher und Bäume können jedoch nur ohne Laub ausgegraben werden
  • aus diesem Grund ist die Lieferzeit auch auf den Herbst nach dem Laubabwurf und das Frühjahr vor dem neuen Austrieb begrenzt
  • immer nur im Frühling und Herbst auf diese Ware zurückgreifen
  • zu anderen Zeiten sind die Pflanzen schon zu lange der Erde entnommen und wachsen dann gar nicht mehr an
  • daher von im Sommer oder im Winter angebotener Wurzelware immer die Finger lassen
Tipp: Wurzelware ist ideal dafür geeignet, eine bereits bestehende Hecke auszubessern, da die Pflanzlöcher hierfür nicht so groß ausgehoben werden müssen, was bei einer vorhandenen Hecke von Vorteil ist. Aufgrund ihres Preises ist es ebenfalls sinnvoll, wenn viele gleiche Pflanzen, etwa für die Neuanlage einer Hecke benötigt werden, auf die günstige Wurzelware zurück zu greifen.

Ballenpflanzen

Die Ballenpflanzen werden, wie ihr Name schon sagt, mit einem Wurzelballen, an dem sich noch Erde befindet, geliefert. Auch diese Bäumchen und Heckenpflanzen werden im Freiland herangezogen, wie die wurzelnackten Pflanzen. Der Unterschied liegt jedoch darin, dass bei der Ausgrabung im Herbst oder im Frühling die Erde an den Wurzeln verbleibt. Damit diese dann auf dem Weg in den Handel nicht verloren geht, werden die Wurzeln mit Leinen und unter Umständen auch zusätzlich mit einem Drahtgeflecht umwickelt. Der Vorteil hierbei ist, dass die Ballenpflanzen zwar nur im Herbst und Frühling im Handel verfügbar sind, dies aber dann über mehrere Wochen. Weitere Fakten sind folgende:
  • Ballenpflanzen müssen nicht sofort nach dem Kauf eingesetzt werden
  • sie sind billiger als Containerpflanzen, aber teurer als Wurzelware
  • Leinen und Drahtgeflecht muss bei der Pflanzung nur aufgeschnitten, aber nicht entfernt werden
  • das Leinen verrottet mit der Zeit in der Erde
  • Bäume und Sträucher sollten bei der Pflanzung leicht zurückgeschnitten werden
  • auch bei diesen könnte Wurzelwerk beschädigt sein, das der Baum oder der Strauch neu bilden muss
  • die meisten Pflanzen wachsen an, eine Ausfallquote ist hier eher gering
  • Ballenpflanzen sind für alle Zwecke im Garten gut geeignet
  • für die Neuanlage einer Hecke ebenso wie für die Ausbesserung
  • genauso auch für die Pflanzung von Solitärgehölzen als Blickpunkt im Garten
  • auch Obstbäume werden häufig als Ballenpflanzen im Handel angeboten
Tipp: Wer sich auf das Frühjahr oder den Herbst mit der Neupflanzung von Bäumen, Sträuchern oder Hecken beschränken kann, der sollte auf die Ballenpflanzen zurückgreifen, da diese robuster sind als Wurzelware und billiger als Containerpflanzen.

Fazit

Es gibt viele Vor- und Nachteile, sich für Containerpflanzen, Wurzelware oder Ballenpflanzen zu entscheiden. So sind vor allem die Containerpflanzen das ganze Jahr über erhältlich und bei der Pflanzung muss nicht viel beachtet werden. Denn aufgrund der Aufzucht in einem Topf sind die Wurzeln nicht beschädigt worden und die kleinen Bäume oder Hecken wachsen so schnell und gut an. Der Nachteil von Containerpflanzen ist der Preis, denn sie sind teurer als die Wurzelware und die Ballenpflanzen. Doch die Wurzelware und auch die Ballenpflanzen sind nicht das ganze Jahr über erhältlich und nur im Herbst oder im Frühjahr im Handel verfügbar. Zudem muss bei den zugebenermaßen deutlich billigeren wurzelnackten Pflanzen sofort nach dem Kauf gehandelt und diese eingepflanzt und zurückgeschnitten werden. Die Ballenpflanzen hingegen sind etwas robuster, da sie mit Erde geliefert werden, aber die Lieferzeiten sind auch hier beschränkt. Doch diese müssen aufgrund der Erde rund um ihre Wurzeln nicht sofort nach dem Kauf eingesetzt werden und können so noch ein zwei Wochen stehen bleiben. Für welche Ware der Hobbygärtner sich letztendlich hier entscheidet, kann nur er selber anhand der hier aufgeführten Argumente bestimmen.