Kleinbleibende & kleinwüchsige Obstbäume

obstbaum flUm sich mit frischem Obst aus dem eigenen Garten zu versorgen, eignen sich die kleinwüchsigen Obstbäume genauso gut wie die großen Bäume.

Bei ihnen fällt die Ernte zwar etwas kleiner aus, für den Sofortverzehr ist sie aber dennoch meist ausreichend. Außerdem haben kleinbleibende Obstbäume den Vorteil, dass bei ihnen der Schnitt weitestgehend entfällt, dass Obst leichter gepflückt werden kann und nicht zuletzt, dass sie weniger Platz benötigen und daher auch in kleine Gärten passen.

Kleinwüchsige Obstbäume

Kleinbleibende Obstbäume gibt

es von fast jeder Obstsorte. Sie wurden zum Teil so gezüchtet, dass sie weniger stark wachsen. Meist werden sie jedoch auf einer Unterlage veredelt, die nur langsam wächst. Dadurch verändert sich die Höhe des Stamms kaum noch, während der Durchmesser der Krone mit den Jahren noch etwas zunimmt. Diese Obstbäume werden häufig als Zwergbäume angeboten. Die Bezeichnung Zwerg bezieht sich nur auf die Größe der Bäume, die Früchte, die sich an den Zwergbäumen bilden, unterscheiden sich nicht von denen der großen Bäume.

Säulenobst im Garten

Säulenobst wächst, wie sein Name schon sagt, schlank und aufrecht wie eine Säule in die Höhe und wird dabei etwa zwei bis drei Meter hoch. Es kann in einem Abstand von rund 80 cm gepflanzt werden, sodass sich auf einer
Länge von einigen Metern viele verschiedene Obstsorten anbauen lassen. Auf diese Weise ergibt sich eine Hecke mit verschiedenen Früchten. Säulenobst wird in allen gängigen Obstsorten angeboten und kann notfalls auch in einen Kübel gepflanzt werden. Es wird freistehend mitten in den Garten oder an eine Wand gepflanzt.

Beerensträucher und Spalierobst

Auch Sträucher benötigen nur wenig Platz im Garten. Von ihnen können Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren oder Brombeeren geerntet werden. Für die Nutzung der Hauswand oder einer Mauer im Garten kann das Spalierobst verwendet werden. Bei ihm bekommen die Früchte besonders viel Licht und Sonne, weil es sehr flach wächst. Im Unterschied zum Säulenobst benötigt das Spalierobst eine Kletterhilfe, an der es hochranken kann. Dadurch ist es gleichzeitig etwas pflegeintensiver, denn die Ranken müssen sorgfältig ausgewählt und durch das Gerüst geleitet werden, damit sie sich später nicht behindern.

strauch-pflanzen flObst auf der Terrasse

Zwergbäume, Säulenobst und auch kleine Beerensträucher können durchaus in Kübeln oder Kästen auf der Terrasse kultiviert werden. Manche Früchte wie Pfirsiche oder Nektarinen reifen dort sogar besser, weil der Bereich auf der Terrasse meist geschützter und etwas wärmer als der Rest des Gartens ist. In diesem Fall muss aber während des Sommers unbedingt auf eine gute Bewässerung geachtet werden, denn der Topfballen trocknet bei hohen Temperaturen schnell aus. Ebenso ist im Winter für einen guten Schutz gegen die Kälte zu sorgen, denn die Kälte kann den Wurzelballen von allen Seiten angreifen und führt daher leicht zu Frostschäden.

Schneiden und pflegen

Zwergbäume wie auch das Säulenobst müssen nicht wie die großen Obstbäume geschnitten werden, um sie zum richtigen Wuchs zu erziehen. Bei ihnen werden nur die herausragenden Triebe eingekürzt. Ansonsten werden die kleinbleibenden Obstbäume genauso gepflegt wie die großen. Sie benötigen ausreichend Wasser und Nährstoffe und

wachsen am besten an einem sonnigen bis halbschattigen Standort. In den Garten ausgepflanzte Exemplare werden am besten mit Kompost versorgt, bei kleinen Obstbäumen in Kübeln empfiehlt sich dagegen eine regelmäßige Düngung, um den Fruchtertrag zu steigern.