Pfirsichbaum - Pflanzen, Pflege und Schneiden

pfirsich-baum-hg-flWer einen oder mehrere Pfirsichbäume in seinem Garten hat und ein paar Tipps bei der Pfirsichbaum-Pflege sowie beim Schneiden der Pfirsichbäume beachtet, hat lange Freude an diesen Obstbäumen.

Statt einen Pfirsichbaum zu kaufen, kann man sich einen eigenen aus einem Kern ziehen. Das dauert natürlich seine Zeit, aber es macht Spaß, die Entwicklung vom Kern bis zum Baum zu verfolgen. 

Leider tragen so gezogene Pfirsischbäume manchmal keine oder nur sehr kleine Früchte. Das liegt daran, dass die im Supermarkt gekauften Früchte nicht kernecht sind.

Es ist also besser, sich anderswo einen Kern zu besorgen. Wer Freunde oder einen Nachbarn hat, die einen früchtetragenden Baum im Garten haben, der sollte dort um ein Exemplar bitten. Ansonsten gibt es im World Wide Web auch Tauschbörsen, auf denen man derlei Dinge erstehen kann. Ideale Kerne stammen von Weinbergpfirsichen.

Kern eines Pfirsiches einpflanzen
  • Am besten nimmt man mehrere Kerne, denn nicht jeder Kern wird zum Baum.
  • Für jeden Kern nimmt man ein eigenes Pflanzgefäß. So spart man das Pikieren.
  • Am besten nutzt man Aussaaterde. Darin sind keine Schädlinge und Keime enthalten.
  • Das Gefäß sollte der Größe des Kernes angepasst sein - also weder zu groß, noch zu klein.
  • Der noch feuchte Kern wird etwa 5 cm tief in Erde eingesetzt. 
  • Anschließend wird vorsichtig angegossen.
  • Der Topf muss warm stehen, am besten auf einer Fensterbank. Ideal ist auch ein Gewächshaus.
Stratifizierung

pfirsichbaum flDie meisten Pfirsiche werden im Sommer gegessen. Es ist aber
ungünstig, den Kern dann gleich einzupflanzen. Die beste Zeit zum Austreiben ist im Frühjahr. Deshalb werden die Kerne stratifiziert.
  • Die eingepflanzten Kerne sind im Winter dunkel und kühl zu lagern.
  • Sie müssen aber gleichzeitig vor extremer Kälte geschützt werden. 
  • Der beste Platz für die Kerne ist also ein dunkler, feuchter und sehr kalter Keller.
  • Im zeitigen Frühjahr die Töpfe wärmer und hell stellen, um das Austreiben anzuregen. Vorsichtig gießen!
Pflege des jungen Pfirsichbaumes
  • Die jungen Bäume können, sobald kein Frost mehr zu erwarten ist, nach draußen gestellt werden.
  • Man kann sie dann auch schon auspflanzen.
  • Zu Beginn etwas Vorsicht mit praller Mittagssonne. Die Blätter müssen sich erst eingewöhnen!
  • Das Pflanzsubstrat sollte durchlässig sein, der Standort vollsonnig und geschützt.
  • Im ersten Winter ist die Pflanze etwas schützen.
  • Die ersten Früchte erscheinen nach 4 bis 5 Jahren.
Pfirsichbaum vom Kompost

Viele Pfirsische keimen auf dem Kompost. Weggeworfene Pfirsichkerne treiben einfach aus. Das ist die einfachste Variante. Die so entstandenen keinen Bäumchen sind meist deutlich weiter entwickelt als die künstlich herangezogenen - und härter im Nehmen!

Optimale Pflanzplätze für Pfirsichbäume


Beim Pflanzen eines Pfirsichbaumes sollte man darauf achten, dass der Pfirsichbaum an einem geschützten Platz gepflanzt wird, sodass er nicht starken Witterungen wie Wind und Kälte ausgesetzt ist. Die optimalen Pflanzplätze für Pfirsichbäume sind Hecken oder an Mauern. Das schützt den Pfirsichbaum vor allem in der kalten Jahreszeit vor Frostschäden. Trotzdem sollte der Pfirsichbaum in voller Sonne stehen. Im Winter sollte man vor allem bei noch jungen Pfirsichbäumen ein Schutznetz überziehen bzw. den Boden um den Pfirsichbaum mit Laub abdecken. Der Boden, in dem der Pfirsichbaum gepflanzt wird, sollte locker und durchlässig sein. Hier bietet sich ein Boden an, der aus einer

Mischung aus Humus und Sand besteht. Junge Pfirsichbäume brauchen für ein optimales Wachstum viele Nährstoffe und Wasser. Zum Düngen eignet sich Kompost. Zudem sollte man darauf achten, dass der Boden immer feucht ist. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn der Baum Früchte trägt und diese kurz vor der Ernte stehen.

Pfirsichbäume richtig schneiden

pfirsich3 flDer Pfirsichbaum (lat. Prunus persica) kann nach Abschluss der Blüte geschnitten bzw. ausgelichtet werden. Hierbei sollte man darauf achten, dass der Pfirsichbaum stark genug ausgelichtet wird, damit an die nächsten Blüten und Früchte genug Licht und Luft gelangen.

Beim Schneiden bzw. Auslichten des Pfirsichbaumes werden sich überkreuzende, tote, dürre sowie beschädigte, nach innen wachsende und zu dicht liegende Äste herausgeschnitten. Zudem wird beim Auslichten des Pfirsichbaumes auch dasjenige Gehölz entfernt, welches die Wuchsform beeinträchtigen kann sowie Wasserschosse und Konkurrenztriebe. Wasserschosse sind sogenannte Austriebe, die wie ein Besen aussehen. Bei Konkurrenztrieben handelt es sich um Äste und Zweige, die den Mittelast und die Leitäste des Pfirsichbaumes bedrängen. Zum Schneiden und Auslichten kann man eine Astschere verwenden.