Online Gartenkalender & Pflanzkalender

BlumentreppeEine sehr nützliche Hilfe für die Planung der Gartenarbeiten, Aussäen und Pflanzen von Blumen und Gemüse liefern Gartenkalender, Pflanzkalender und Saatkalender, auch Aussaatkalender genannt, aller Art. Die Geschmäcker unterscheiden sich dabei sehr stark: einige mögen einen tabellarischen Ausaatkalender, der über Aussaat, Pflanzung, Blüte und Ernte zahlreicher Gemüsesorten gibt, andere wiederum wissen genau wann, was, wie und wo gesät und gepflanzt werden muss. Diese greifen gern auf Gartenkalender in Textform zurück, die neben praktischen Ratschlägen oft auch neue Ideen für die Gestaltung des Gartens liefern.

In vielen Gartencentern liegen Prospekte namenhafter Hersteller von Düngemitteln oder Saatgut aus. Darin findet man oftmals tabellarische Gartenkalender in Form eines Pflanzkalenders oder Saatkalenders. Diesen kann man sich ausschneiden, in eine Folie legen und im Gewächshaus oder in der Aufbewahrungsbox für Pflanzen- und Gemüsesamen aufbewahren - so hat man im Zweifelsfall immer einen Fachrat dabei.

Ein Gartenkalender mit nachhaltigem Nutzen

Wenn Sie sich mit Aussaatkalendern, Pflanzkalendern und Gartenkalendern näher beschäftigen, werden Sie meist auf verschiedene Quellen zurückgreifen. So ergibt sich ein ganzes Sammelsurium an Informationsseiten, die Sie irgendwo sammeln und dann über das Gartenjahr hinweg zu Rate ziehen. Jedes Mal, wenn Sie etwas in einem Gartenkalender ablesen, gewinnen Sie wieder etwas Gartenwissen dazu - das nur leider allzuoft nicht "hängen bleibt", weil die Informationsquelle bis zum nächsten Jahr wieder in einer Schublade verschwindet.

Sie haben es aber in der Hand, dafür zu sorgen, dass dieses Wissen etwas nachhaltiger in Ihrem Gedächtnis verhaftet bleibt: Leben Sie sich einfach selbst Ihren ganz persönlichen Gartenkalender nur für Ihren Garten an. Es ist dann ein wenig so, wie es früher war, als Sie Spickzettel für die Schule geschrieben haben: Schon während Sie überlegen, wie Sie diesen Gartenkalender einteilen, beschäftigen Sie sich sehr konzentriert mit den einzelnen Pflanzbereichen Ihres Gartens. Wenn Sie dann die einzelnen Einträge für die einzelnen Pflanzen bzw. Aufgaben vornehmen, werden Sie diese nicht auf Anhieb hinschreiben, sondern meist mehrfach umformulieren ... Bei diesen Formulierungsversuchen lernen Sie den Inhalt dessen, was Sie da gerade hinschreiben, sehr viel genauer als wenn Sie die Information einfach nur abgelesen hätten. Weiterer Vorteil: Wenn Sie etwas selbst formulieren, fällt Ihnen sehr genau auf, wenn Sie eine Aussage eigentlich noch nicht ganz verstanden haben - und dann können Sie bei Ihrem Lieblingsgärtner nachfragen, anstatt Ihre Pflanzen zu Versuchskaninchen zu machen.

Unsere Gartenkalender bieten für jeden Monat zahlreiche praktische Ratschläge und Ideen für Gartenarbeiten, die wichtig sind. Die Rubriken behandeln die Themen
  • Rasen,
  • Bäume und Sträucher,
  • einjährige Pflanzen,
  • zwei -und mehrjährige Pflanzen,
  • Rosen,
  • Zwiebel -und Knollengewächse,
  • Obst,
  • Gemüse
  • und Küchenkräuter.
Diese Liste lässt erahnen, dass es immer etwas zu tun gibt. Da man nicht alle Termine im Kopf haben kann, ist so eine Erinnerungsstütze eine gute Sache. Man weiß, wo man nachschlagen kann und detaillierte Informationen erhält. So hat man immer einen Plan bereit, wann es was im Garten zu tun gibt. Wenn man regelmäßig nachschlägt, wird nichts vergessen und der Garten kann wachsen und gedeihen.

Viel Freude mit den Hausgarten.net Garten- und Pflanzkalendern.
KräutersamenBraucht man für Kräuter wirklich einen Aussaatkalender? Nicht unbedingt, jedes im Juni in den Garten ausgesäte Kraut wird ein paar Wochen später reiche Ernte bringen. Wenn Sie allerdings das ganze Jahr mit frischen Kräutern würzen möchten, brauchen Sie Überblick über eine zeitlich gestaffelte Kräuterkultur und ein paar überlebensfähige Indoor-Kräuter, zu beidem verhilft Ihnen der Artikel.
Was steht im Gartenkalender für Juli - lesen Sie unsere TippsDer Sommer hält einiges an Arbeit für den Hobbygärtner bereit. Besonders in der heißen Jahreszeit benötigen die Zier- und Nutzpflanzen Aufmerksamkeit und viel Pflege. Mit dem Gartenkalender für Juli erfahren Sie, welche Maßnahmen Sie jetzt ergreifen sollten und wie Sie die Blütenpracht vieler Gewächse bis in den Herbst verlängern können.
Laub rechen ist im November eine häufige GartenaufgabeDer Gartenkalender für November ist prall gefüllt mit den letzten Arbeiten des Jahres. Vom nasskalten Wetter und früher Dunkelheit lassen sich ambitionierte Hobbygärtner jetzt nicht daran hindern, in die Gummistiefel zu steigen und den Garten winterfest zu machen. Die besten Garten-Tipps zeigen, wie Sie das Gartenjahr sinnvoll abrunden.
Der Gartenkalender sieht für Juni viele Pflege- und Fleißarbeiten vorUm einen gepflegten Garten zu haben und bestenfalls noch das ein oder andere ernten zu können, bedarf es einer regelmäßigen Pflege. Zu tun ist das ganze Jahr über, angefangen bei der Bodenpflege und Pflegemaßnahmen an Stauden und Gehölzen über den Obst- und Gemüseanbau und die Ernte bis hin zum Pflanzenschutz.
Bin im Garten Im September neigt sich der Sommer seinem Ende zu, es wird Zeit für den Herbst und Winter zu planen. Die heißen Sommertage sind vorbei, ein guter Moment im Gartenkalender, um für das nächste Jahr die Beete zu gestalten. Viele der obst- und gemüsetragenden Pflanzen sind nun bereit für die Ernte.
gemuesesorten flFrisches Gemüse aus dem Freilandanbau gibt es das ganze Jahr über. Wer sich gesund ernähren möchte und auf importiertes Gemüse oder solches aus Gewächshäusern verzichtet, kann mit einem Blick auf den Saisonkalender feststellen, welche Gemüsesorten gerade reifen und danach seinen Speiseplan ausrichten.
Magnolie mit BlütenZahlreiche Blumen können nur bedingt oder nicht direkt im Garten gesät werden. Solche Pflanzen kann man entweder aufwendig vorziehen oder im Gartencenter erwerben. Der Pflanzkalender zeigt welche Gartenstauden bereits im März - vorausgesetzt die Wetterverhältnisse lassen dies zu - gepflanzt werden können.
BlumeDie folgende Übersicht zeigt einen einfachen Saatkalender für den Jahresverlauf. Im Aussaatkalender werden für die Jahreszeiten Blumen und Gemüse, sowie Kräuter aufgelistet.
Dauerfrost hält Einzug: Im Dezember sollten alle empfindlichen Pflanzen winterfest gemacht seinWas macht der Öko-Gärtner im Dezember? - Eigentlich nichts. Denn sein Garten darf eine wohlverdiente Winterruhe genießen. Empfindliche Gewächse haben längst ihren Frostschutzmantel bekommen, jedes Fleckchen nackte Erde ist mit einer dicken Mulchschicht als schützende Winterdecke versehen, unter der ein reiches Gewimmel an Bodenorganismen überwintert.
herbst-laub-hg-flGerade der Herbst bietet eine Vielfalt an Farben, leuchtend orange Kürbisse sind eine Augenweide, Laubbäume verfärben sich oder Herbstblumen wie der Herbsteisenhut oder Chrysanthemen zeigen sich in voller Pracht.
Im August können viele Kräuter geerntet und verwertet werdenDer August ist der Erntemonat: Kräuter, Gemüse, Obst: Die meisten Sorten sind jetzt reif und können geerntet werden, und von den Beeren sind nur die Erdbeeren bereits gepflückt. Wenn die ersten Gurken und Zucchini bereits fertig sind, sollten sie auch jetzt schön jung geerntet werden, jetzt sind sie unschlagbar zart.
gemuese-einpflanzen-hg-flIm Mai steht das Jahr zwischen Frühjahr und Sommer: Es kann schon heiß und trocken sein, die meisten Pflanzen sind gesät und gesetzt, aber mit den Eisheiligen zwischen dem 10. bis 15. Mai wird es oft noch einmal kalt. Was bringt der Mai in Sachen Gartenarbeit?
Im Frühling beginnt die Pflanzzeit im Gemüsegarten und das Anlegen der BeeteWenn Sie Ihren Garten konventionell bewirtschaften, können Sie sich von diesen Einzelmaßnahmen nun die jeweils passenden heraussuchen, bei unseren Spezialartikeln zu den verschiedenen Pflanzen werden Sie noch viele zusätzliche Informationen finden.
Im März können bei gutem Wetter Gemüsebeete angelegt werdenWenn der Schnee geschmolzen ist und der Garten danach etwas abgetrocknet ist, beginnt für den Öko-Gärtner das Gartenjahr: Er sammelt jetzt alle abgestorbenen Pflanzenstängel ab, die im Herbst mit den Samenständen stehen blieben und entweder Vögel ernährt haben oder sich ausgesät haben.
Im Februar beginnt die Gartensaison - wir zeigen, welche Arbeiten anstehenIm Winter ist Zeit zum Lesen und Lernen, auf jeden Fall für alle Gärtner, die gerne ständig etwas Neues über die Anlage Ihres Gartens erfahren. Sie nutzen die Winterzeit traditionell, um sich weiter zu informieren, darüber, warum diese oder jene Pflanze im letzten Jahr nicht so richtig gedeihen wollte, und darüber, was in der nächsten Saison Neues ausprobiert werden soll.
Wiesenkerbel sieht neben anderen Doldengewächsen auch im Januar schön im Garten ausIm Januar liegt der Naturgarten immer noch im Winterschlaf, direkt im Garten selbst ist für den Ökogärtner also nichts zu tun. Allerdings ist der Januar der Monat, in dem durchschnittlich die meisten Frosttage liegen, und der Naturgärtner hat dafür gesorgt, dass dieser Frost seinen Garten wunderbar und beeindruckend aussehen lässt.