J wie Jasmin

Der Jasmin, der den Buchstaben “J” des Glossars einleitet, steht für eine Eigenschaft vieler blühender Pflanzen, die uns mit das Wichtigste aller Gartenerlebnisse beschert: Den Duft, der einen Garten erst wirklich zum vollkommenen Garten macht!

Die Duftpflanzen im Garten sehen nicht nur schön aus, sie beeinflussen auch unser Wohlbefinden. Wenn Sie vor dem Haus einen Duftgarten anlegen, können Sie sich jederzeit eine Aromatherapie gönnen, je nachdem, welche Duftpflanze gerade blüht, mit eher anregender oder eher beruhigender Wirkung (entspannend wirkt der Gang durch den Duftgarten auf jeden Fall).

Der echte Jasmin verströmt nicht nur einen betörenden Duft während der Blütezeit (die sehr lange dauert, nämlich von Juni bis September). Er kann sogar noch mehr: Er klettert mit ein wenig Unterstützung dorthin, wo Sie ihn haben möchten, und wenn Sie seine Blüten sammeln, können Sie köstlichen Jasmintee aus ihnen zubereiten. Um Sie möglichst lange mit seinen hübschen sternförmigen weißen Blüten zu erfreuen, braucht der Jasmin viel Licht, auch eine hohe Luftfeuchtigkeit wird ihn eher erfreuen, nur vor Zugluft sollten Sie ihn schützen.

Im Glossar finden Sie Einträge zu vielen weiteren Duftpflanzen für den Garten: Der Lavendel lässt Urlaubserinnerungen wach werden und pflegt anschließend Ihre Wäsche, Flieder und Maiglöckchen erwecken im Frühjahr die Sinne, und alte, duftende Rosensorten laden den ganzen Sommer über zum Schnupper-Spaziergang durch den Garten ein. Sie finden auch Einträge zu duftenden Zimmerpflanzen, bei denen Sie die Farben und Düfte noch gezielter einsetzen können: Engelstrompeten und Eukalyptus, Gardenien und Kamelien, Königslilien und Orchideen, Passionsblumen und Pelargonien und Zitruspflanzen, um nur einige zu nennen. Fehlt eine Duftpflanze oder ein Eintrag zum Stichwort Duft? Schreiben Sie uns eine E-Mail!
JohannisbeereJohannisbeeren: Ein übersichtlicher Steckbrief.