Marienkäferhaus selber bauen

Marienkäferhaus - selber bauen & aufhängen marienkaeferUm einen Garten naturnah zu gestalten, braucht man nicht viel. Heimische Bäume, ein blühendes Staudenbeet und eine bunte Blumenwiese ziehen viele Nützlinge wie der Marienkäfer magisch an. Denn sie halten uns die Schädlinge von den Pflanzen fern. Das ist ein guter Grund, um dem Marienkäfer ein Marienkäferhaus zu gewähren.

Der Marienkäfer - nicht nur Glücksbringer

Der Marienkäfer (Coccinellidae) ist nicht nur hübsch anzusehen. Er gilt auch als Glücksbringer und ist zugleich ein nützliches Insekt für unseren Garten. Als

Schädlingsbekämpfer gehört er zu den flugfähigen, halbkugelförmigen Käfern mit einer Körpergröße von ein bis zwölf Millimetern. Die bekanntesten Vertreter dieser Nützlinge haben eine gelbe, schwarze, rote oder braune Flügeldecke.

In Deutschland trifft man meist auf Marienkäfer mit einer intensiven roten Farbe und schwarzen Punkten. Darunter ist der Sieben-Punkt-Käfer weit verbreitet. Auf seiner Flügeldecke befinden sich rechts und links jeweils drei Punkte. Der Siebte befindet sich mitten auf dem Rücken in der Nähe vom Kopf. Die Punktanzahl der unterschiedlichen Arten variiert zwischen zwei und 24.

MarienkäferEntgegen dem Irrglauben haben die Punkte nichts mit dem Alter des Marienkäfers zu tun, sondern charakterisieren jede Art. Ameisen und bestimmte Vogelarten zählen zu den natürlichen Feinden. Marienkäfer können bis zu drei Jahre alt werden. Auf dem Speiseplan der Marienkäfer stehen bevorzugt Blattläuse, Schildläuse, Spinnenmilben und Blätter.

Bauanleitung Marienkäferhaus

Die kleinen Nützlinge kann man gut im eigenen Garten ansiedeln.

Um eine Unterkunft für die Marienkäfer zu bauen, werden folgende Baumaterialien benötigt:
  • für die Rückwand: 1 Brett mit den Maßen (Länge, Breite, Höhe): 14cm x 8cm x 1cm
  • für die Vorderwand: 1 Brett mit den Maßen (Länge, Breite, Höhe): 12cm x 8cm x 1cm
  • für die Seitenwände 2 Bretter mit den Maßen (Länge, Breite, Höhe): 14cm x 10cm x 1cm; eine Seitenwand auf 12cm Länge abgeschrägt
  • eine Bodenplatte, bestehend aus einem Brett mit den Maßen (Länge, Breite, Höhe): 8cm x 8cm x 1cm
  • eine Dachplatte, bestehend aus einem Brett mit den Maßen (Länge, Breite, Höhe): 14cm x 14cm x 1cm
  • diverse Nägel und Schrauben zum Zusammenbau der
    einzelnen Holzteile
  • Dachpappe, Schilfrohre oder Plexiglas mit den Maßen (Länge, Breite): 16cm x 16cm
  • eine Latte zum Aufstellen des Marienkäferhauses mit den Maßen (Länge, Breite, Dicke): 80cm x 2cm x 1,5cm
  • Nägel für die Befestigung der Dachpappe, der Schilfrohre oder des Plexiglases
  • Füllmaterial, bestehend aus Holzwolle oder Ähnliches
Nistkasten für InsektenDas kleine Marienkäferhaus wird ähnlich wie der Nistkasten für Vögel zusammengebaut. Zur Vorbereitung sägt man sämtliche Bretter in die entsprechenden Maße. Zusätzlich werden in der Bodenplatte einige kleine Einschlupflöcher gebohrt, die eine Größe von acht Millimetern nicht überschreiten sollten. Die Latte wird an die Hinterwand genagelt. Bevor das Dach befestigt wird, ist es sinnvoll, den Innenraum des kleinen Hotels mit der Holzwolle zu füllen. Je nach Lust und Laune kann das fertige Marienkäferhaus letztlich noch angemalt werden. Der Kreativität sind hierbei keinerlei Grenzen gesetzt.

Das Holz für den Bau des Marienkäferhauses sollte unbehandelt sein. Am Besten eignet sich Fichten-, Tannen- oder Birkenholz. Dies ist haltbar, witterungsbeständig, schadstoffarm und biologisch unbedenklich.



Der richtige Standort für das Marienkäferhotel

Zweckmäßig wird das Marienkäferhaus einfach an einem sicheren Ort in den Boden gesteckt. Dies vorzugsweise in die Nähe von den Pflanzen, die recht häufig von Blattläusen heimgesucht werden. Dabei sollte das Häuschen in Südostrichtung an einem sonnigen oder halbschattigen und regengeschützten Platz stehen. Das Marienkäferhaus bietet auch im Winter einen wunderbaren Unterschlupf. So kann es das ganze Jahr über draußen bleiben. Eine Reinigung ist nicht notwendig.

Ein kleines Marienkäferhotel eignet sich nicht nur zum selber bauen, sondern ist auch ein ideales Geschenk für Menschen, die einen Garten besitzen und Freude an der Natur haben.

Diese Materialien benötig man, um ein Marienkäferhaus selber bauen zu können

Für das Marienkäferhaus eignen sich unbehandelte Holzbretter aus Kiefern- oder Tannenholz.

- eine Rückwand: 16cm x 10cm x 1cm
- Stärkeeine Vorderwand: 14cm x 10 cm x 1cm Stärke
- zwei Seitenwände je: 16cm x 12cm x 1cm
- Stärkeeine Dachplatte: 16cm x 16cm x 1cm Stärke
- eine Bodenplatte: 10cm x 10cm x1cm Stärke
- eine Latte zum Aufstellen des Marienkäferhauses: 85cm x 3cm x 1,5cm Stärke
- Nägel für den Zusammenbau und zum Befestigen
- Dachpappe
- Plexiglas
- Holzwolle
- Schilfrohr

Der Bau kann beginnen

Der Bau eines Marienkäferhauses ist ähnlich wie der Bau eines Vogelhauses. Alle Bretter werden nach dem gleichen System nach Maß gesägt und schließlich zusammen genagelt. Der einzige Unterschied ist, dass sich mehrere Einschlupflöcher gebohrt werden müssen. Diese befinden sich zudem am Bodenbrett und sollten einen Durchmesser von etwa acht Millimetern besitzen. Wenn alle Bretter zu einem Haus zusammengefügt sind, kann der Innenraum mit etwas Holzwolle oder anderem Füllmaterial ausgelegt werden. Nun wird das Haus an einer stabilen Latte befestigt und findet seinen Platz schließlich mitten im Garten, am besten dort, wo sich die meisten Blattläuse tummeln. Und damit das Marienkäferhaus noch besser in das Bild des Gartens passt, kann dieses noch bunt bemalt werden. Hierbei sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Übrigens, das Haus kann das ganze Jahr über stehen bleiben und muss nicht einmal gereinigt werden.