Gartenkalender & Pflanzkalender August

Gartenkalender & Pflanzkalender August Im August können viele Kräuter geerntet und verwertet werdenDer August ist der Erntemonat: Kräuter, Gemüse, Obst: Die meisten Sorten sind jetzt reif und können geerntet werden, und von den Beeren sind nur die Erdbeeren bereits gepflückt. Wenn die ersten Gurken und Zucchini bereits fertig sind, sollten sie auch jetzt schön jung geerntet werden, jetzt sind sie unschlagbar zart. Die Zwiebeln können geerntet werden, sobald der Zwiebellauch umgefallen und zu etwa einem Drittel vertrocknet ist.

Für viele Kräuter ist jetzt

ebenfalls die beste Erntezeit, und zwar am besten bis zum Mittag, dann ernten Sie die Kräuter mit dem höchsten Gehalt an ätherischen Ölen. Johanniskraut, Königskerze, Rainfarn, Schafgarbe und Wegwarte oder Scharfgarbe können z. B. für Tee getrocknet werden, Grünkräuter wie Minze und Melisse werden kurz vor der Blüte abgeschnitten und kopfüber zum Trocknen aufgehängt, sie treiben dann meist noch einmal neu aus, sodass Sie sich für die täglichen Mahlzeiten weiterhin direkt im Garten bedienen können. Nur der Rosmarin wird erst kurz nach Beginn der Blüte abgeerntet, er entwickelt jetzt erst das volle Aroma.

Der ökologisch bewirtschaftete Garten im August

Der Naturgärtner macht sich bereits bei der Ernte um die abgeernteten Pflanzen, die Krankheitsvorbeugung bei diesen und um die Behandlung des Bodens nach der Ernte Gedanken. Vollständig abgeerntete mehrjährige Pflanzen werden jetzt von ihren Blättern befreit, damit Krankheitskeime keinen Zugang haben. Anschließend wird die Erde gehackt, um sie aufzulockern, und zwar möglichst flach, damit ja keine kleinste Haarwurzel einer Pflanze verletzen wird. Diese kleinen Wurzeln wirken nämlich im Boden wie Kapillaren, sie sorgen für Feuchtigkeitsausgleich und stellen den unzähligen Bodenlebewesen genügend Sauerstoff zur Verfügung, damit diese ihre wichtigen Aufgaben erfüllen können. Sie zersetzen das pflanzliche Restmaterial und machen dadurch die Nährstoffe verfügbar für die Pflanzen des nächsten Jahres - ein grundlegender Nährstoffkreislauf der Natur.

Der Naturgärtner achtet bei dieser Arbeit auch gleich darauf, ob er genug Regenwürmer, Asseln und sonstige Kleintiere im Boden
sichtet, und danach entscheidet er, ob er die jeweilige Fläche mit reifem Kompost düngt, Gründüngungspflanzen aussät oder die freien Flächen mulcht. Mit dem Kompost kann er neue Mikroorganismen einbringen, all diese Maßnahmen schaffen gute Bedingungen für die Lebewesen im Boden, schützen die obere Bodenschicht vor Austrocknung und erhalten insgesamt den Boden gut wasseraufnahmefähig.

Gartentipp für den August:
Jetzt ist die Zeit, um eine zusätzliche späte Ernte und eine reiche Herbstblüte vorzubereiten: Sie können sehr gut noch viele Gemüse säen und im gleichen Jahr ernten, Feldsalat, Spinat, Radieschen, Eissalat, Möhren, Chinakohl und Grünkohl beispielsweise. Endivien, Kopfsalat, Fenchel und Kohlrabi können jetzt noch ausgepflanzt werden. Wenn der Herbst blumenreich werden soll, geben Sie jetzt Zwiebeln in die Erde, z. B. von Krokussen, Herbstzeitlosen und Steppenkerzen.

Praktische Tipps für den Monat August

  • Rasen regelmäßig mähen und bei Bedarf wässern. Ende des Monats Rasendünger aufbringen.
  • Bäume und Sträucher, Nadelgehölzhecken schneiden. Gegen Monatsende Nadelgehölze pflanzen.
  • Kletterrosen nach der Blütezeit beschneiden, Wildtriebe durch Abreißen entfernen.
  • Zwei- und mehrjährige Pflanzen pflanzen. Pflanzung der im Juni ausgesäten Zweijahresblumen ab der zweiten Monatshälfte vornehmen.

  • Ist der August nicht zu trocken, wächst der Rasen gut und muss regelmäßig gemäht werdenFür

    ausreichende Bewässerung der Herbstblüher (etwa Goldrute, Herbstastern, Sonnenbraut) sorgen. Ständig verblühte Blumen abschneiden. Seidenknospen der Chrysanthemen ausbrechen und die Pflanzen anbinden.
  • Einjährige Pflanzen regelmäßig gießen und verwelkte Blüten entfernen.
  • Zwiebel- und Knollengewächse wie Herbstzeitlose 15 - 20 cm tief pflanzen. Verpflanzung der nicht blühwilligen Madonnenlilien. Mit der Pflanzung von Märzenbecher und Schwertlilien beginnen. Verwelkte Dahlienblüten laufend kappen, um den Flor zu erhalten.

  • Auslichtungsschnitt bei Aprikosen, Pfirsichen und Strauchbeerenobst-Arten nach der Ernte vornehmen.
  • Zu Monatsbeginn gut bewurzelte und pikierte Erdbeerpflanzen mit Ballen pflanzen.
  • Goldafterraupen, Apfelwickler sowie Erdbeermilben falls erforderlich bekämpfen. Baumschutz in regelmäßigen Abständen kontrollieren.
  • Zwecks besserer Holzausreife das Wässern der Obstbäume Ende des Monats einstellen. Stark behangene Äste der Gehölze bei Bedarf stützen.

  • Für neues Gemüse im Freiland Kopf- und Feldsalat, Radieschen sowie Spinat zur Herbsternte aussäen. Knollenfenchel, Winterendivien und Kopfsalat (Frühsorten) pflanzen. Bei Spät- und Lagergemüsen die letzte Kopfdüngergabe verabreichen.
  • Geiztriebe der Tomate weiterhin entfernen. Auftretende Blattläuse, Kohlweißlinge und Spinnmilben gezielt bekämpfen. Bewässerung, Bodenlockerung und Erntearbeiten fortsetzen.