Unkrautbekämpfung im Garten

Unkrautbekämpfung im Garten

Jeder der einen Garten sein Eigen nennt, kenn das leidige Thema - die Unkrautbekämpfung. Es geht um Wildkräuter, das sind die Kräuter, die man fälschlicherweise als Unkraut bezeichnet. Aber da es kein Un-Kraut gibt, sind es Wildkräuter, also die Kräuter, die man in seinem Garten nicht vermissen würde, wenn sie nicht da wären.

Welche Möglichkeiten der Unkrautbekämpfung hat man nun?
Man kann die chemische Keule benutzen. Da gibt es verschiedene Mittel von verschiedenen Herstellern im Angebot. Alle sollen sehr gute Wirkung zeigen und

nicht Bienen- oder Fischgiftig sein. Wer diese chemischen Keulen einsetzten möchte, sollte sich im Fachhandel ausgiebig beraten lassen, welches Mittel für ihn das Richtige ist und wie es richtig einzusetzen ist.

Und da diese Mittel nicht gerade billig sind, sollte man auch die Preise vergleichen.

Wer den unerwünschten Kräutern ohne Chemie zu Leibe rücken möchte, hat da nicht so viel Auswahl. Die erste Möglichkeit der Unkrautbekämpfung im Garten ist hacken. Wenn es
trocken ist, mit einer Hacke durch die Beete und die Wildkräuter mit einem gezielten Schlag zur Strecke bringen. Dann lässt man sie vertrocknen. Das Dumme an der Geschichte ist leider, das sie Wurzel haben und gerade solche Arten wie der berüchtigte Giersch hat meterlange Wurzel, die sich durch die ganzen Beete ziehen und er kommt immer wieder zum Vorschein.

Da muss man zur zweiten Möglichkeit der Unkrautbekämpfung greifen: hacken. Immer wieder und solange bis nichts mehr wieder kommt. Das ist eine Sisyphus Arbeit, denn irgendwas wächst immer nach.

Eine weitere Hilfe ist ein Unkrautvlies. Damit deckt man die Rabatte oder die Beete ab und kann dann beispielsweise Rindenmulch darauf verteilen. Im Gemüsegarten kann man das Vlies auslegen und dann kreuzweise einschneiden, damit die Pflanzen durchwachsen können.

Auch wenn man nur Rindenmulch verteilt, wird das Unkraut gebremst. Man nimmt ihm die Luft. Neu entstehendes Unkraut auf dem Mulch, das gesamt hat, kann man relativ leicht herausziehen. Wenn man am Ball bleibt, bleibt das Beet sauber.

Hausmittel zur Unkrautbekämpfung und mechanischen Unkrautentfernung auf Gartenwegen und Terrassen gibt es viele. Das fängt an mit Spritzen von Essigessenz über Spritzen mit Salzwasser (vom Streusalz) bis zum Begießen mit heißem Wasser. Man kann auch mit einer Gasflasche und einem Brenner die Wege und Terrassen abbrennen und die Pflanzen so bis auf die Wurzel verbrennen. Auch das genügt oft einmal im Jahr. Für was man sich entscheidet, Unkrautbekämpfung dank Chemie oder Hausmittel oder Handarbeit, das muss jeder selber wissen.