Erdbeeren düngen - Wann und mit welchem Dünger?

Erdbeeren pflanzenErdbeeren aus dem eigenen Garten sind ein Hochgenuss, nicht nur für Kinder. Viele Erwachsene schwören nur auf Erdbeeren aus der eigenen Züchtung und würden niemals die wässrigen roten Dinger aus dem Supermarkt kaufen.

Damit es aber mit der reichen Ernte von Erdbeeren aus dem eigenen Garten auch wirklich klappt, muss man ein wenig Vorarbeit leisten, was sich vor allem auf die Düngung von Erdbeeren bezieht.

Am besten düngt man Erdbeeren mit frischem Mist. Allerdings muss man wissen, dass

dieser zur Pflanzzeit eher schädlich ist. Am besten ist es, wenn man den frischen Mist im Herbst des Vorjahres in das Beet gibt und ihn kräftig mit einer Forke einarbeitet.

Dann ist der Boden mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt und beschert im folgenden Jahr einen wahren Traum von frischen, süßen, dicken, roten Erdbeeren. Frischen Mist bekommt man beim Bauern - einfach mal hingehen und nachfragen.

bold;">Eine weitere Alternative - Erdbeerdünger

Alternativ zu frischem Mist gibt es einen speziellen Erdbeerdünger, den man mehrfach im Jahr nutzen kann. Zu einem Drittel wird er vor der Bepflanzung hinzu gegeben. Ein weiteres Drittel wird im Nachwinter und das letzte Drittel wird kurze Zeit vor der Blüte den Erdbeeren zugegeben. Bei dieser Angabe handelt es sich aber nur um eine Empfehlung, denn es kommt immer auf die individuellen Bodenverhältnisse an und auf den Nährstoffgehalt.

Ermitteln kann man diesen mit einem pH-Test, den man in jedem Baumarkt, Gartenfachgeschäft und auch über das Internet kaufen kann. Entsprechend des Ergebnisses des pH-Tests sollte dann der Boden des privaten Erdbeerfeldes gedüngt werden. Wie es sich schlussendlich mit der richtigen Gabe von Erdbeerdünger verhält, kann man auch den Herstellerangeben des Düngerherstellers entnehmen.

Was gilt es sonst zu beachten?

Düngen ist aber nicht die einzige Maßnahme, die für die frischen Erdbeeren ergriffen werden muss. Manchmal muss man Erdbeerpflanzen auch vor Schädlingen schützen. Vor allem die Bodenspinnmilbe macht den Erdbeerpflanzen zu schaffen. Sie kann man biologisch mit Raubmilben bekämpfen.

Des Weiteren kann gerade bei feuchtem Wetter der Grauschimmel auftauchen. Vorbeugen kann man dem Grauschimmel, indem die Reihen der Erdbeeren sauber und nicht zu dicht nebeneinander gepflanzt werden. Zudem kommt hier wieder die Düngung zum Tragen, denn versorgt man den Boden ausreichend mit Kali, hat der Grauschimmel keine Chance.