Lösung: Yucca-Palme, Palmlilie mit gelben Blättern/braunen Spitzen

Yucca-Palme - PalmlilieDie Yucca-Palme gilt als Garant für eine pflegeleichte Zimmerbegrünung, die nur wenig Zuwendung erfordert. Diesem Image wird die immergrüne Pflanze mit der Palmen-ähnlichen Silhouette indes nur gerecht, wenn die Prämissen für eine fachgerechte Kultivierung erfüllt werden. Dabei sind die Licht- und Temperaturverhältnisse am Standort ebenso relevant, wie ausgewogenes Gießen und Düngen. Wo die Rahmenbedingungen nicht stimmen, präsentiert sich die Palmlilie mit gelben Blättern und braunen Spitzen. Um den Auslöser für das Schadbild aufzudecken, kommen Sie um eine detaillierte Analyse nicht herum. Häufige Ursachen mit Vorschlägen für eine Lösung

haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Lichtmangel

Lösung: Umsiedeln an einen hellen Standort

Mehrheitlich sind Palmlilien-Arten in den sonnendurchfluteten Regionen Mexikos beheimatet. Ihre formschönen Schwertblätter bewahren die sattgrüne Farbe nur dann, wenn sie an einem hellen, sonnigen Standort verweilen. Zumindest in den Morgen- oder Abendstunden sollte eine Yucca-Palme von der Sonne beschienen werden. Wo das nicht der Fall ist, vergilben die Blätter spätestens während der dunklen Jahreszeit. Stellen Sie daher die Lichtverhältnisse auf den Prüfstand und siedeln die sonnenhungrige Pflanze im Zweifel um an einen Platz am Süd-, West- oder Ostfenster, mit einer Beschattung bei praller Sonneneinstrahlung zur Mittagszeit.

Trockenheit

Lösung: Tauchen und ab sofort Gießen nach Fingerprobe

Damit eine Yucca-Palme die Erwartungen als dominierende Zimmerpflanze erfüllt, stellt ein ausgewogener Wasserhaushalt die Weichen. Leidet die immergrüne Pflanze unter Wassermangel, resultiert daraus eine Wachstumsdepression, in deren Verlauf sich die Spitzen der Blätter braun färben. Setzt sich die Trockenheit fort, stirbt das gesamte Laub ab. Als Sofortmaßnahme wird der Wurzelballen getaucht. So geht es:
  • Den durchgetrockneten Wurzelballen in einen Eimer mit kalkfreiem Wasser tauchen
  • Solange tränken, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen
  • Das Wasser gut ablaufen lassen, bevor der Kübel wieder in den Untersetzer gestellt wird
Ab diesem Zeitpunkt prüfen Sie bitte alle paar Tage per Daumenprobe den Feuchtigkeitsgehalt der Erde. Fühlen sich die oberen 2-3 cm des Substrats trocken an, wird die Palmlilie gegossen. Im Sommer ist dies häufiger der Fall, da sich die Pflanze in der Wachstumsphase befindet. Im Winter verlängern sich die Gießintervalle auf bis zu 14 Tage.

Staunässe

Lösung: Umtopfen und sparsamer gießen

Aufgrund ihrer südamerikanischen Herkunft sind Palmlilien darauf ausgerichtet, in Trockenzeiten mit ihrem Wasser zu haushalten. Mit einem permanent nassen Boden sind die Agavengewächse indes nicht vertraut. Als Folge von übertriebenem Gießen und der daraus folgenden Staunässe werden die Wurzeln weich und faulig. Daraufhin gerät die Versorgung der Schwertblätter ins Stocken und die Blätter werden gelb. Stellen Sie fest, dass die Erde tropfnass ist, besteht dringender Handlungsbedarf. Die Yucca-Palme ist nur dann noch zu retten, wenn Sie die Pflanze zeitnah umtopfen in frisches Substrat. Sollte der Kübel vollständig durchwurzelt sein, verwenden Sie bitte ein um 3 bis 5 cm größeres Gefäß. Andernfalls können Sie den bisherigen Topf nach einer gründlichen Reinigung nochmals verwenden. So gehen Sie dabei vor:
  • Die Yucca-Palme austopfen und das Substrat vollständig entfernen
  • Aufgeweichte, faulige Wurzeln mit einem scharfen Messer herausschneiden
  • Im Kübel über der Bodenöffnung Tonscherben oder Blähton als Drainage ausbreiten
  • Darüber eine erste Schicht frischer Pflanzenerde einfüllen
  • Den Wurzelballen so tief einpflanzen wie zuvor
Sie beugen einer erneuten Staunässe wirksam vor, indem Sie ein locker, durchlässiges Substrat verwenden. Idealerweise mischen Sie die verschiedenen Komponenten selbst zusammen. Ausgezeichnet bewährt für Palmlilien hat sich ein Mix aus 5 Teilen Einheitserde, 4 Teilen lehmhaltiger Gartenerde, 1 Teil Quarzsand und 1 Teil Perlite Atmungsflocken. Prüfen Sie das fertige Substrat mit einem Indikatorstreifen auf einen idealen pH-Wert von 6,0 bis 7,0. Durch die Zugabe von Torf oder Moorbeeterde kann ein zu hoher Wert abgesenkt werden.
Yucca-Palme - Palmlilie
Tipp: Ist infolge von Staunässe die Stammbasis aufgeweicht, werden die oberen Pflanzenteile nicht mehr mit Wasser und Nährstoffen versorgt. Um die Yucca-Palme zu retten, schneiden Sie den gesunden Teil ab und lassen ihn in einem Topf mit Anzuchterde bewurzeln.

Sonnenbrand

Lösung: Standortwechsel oder Schattieren zur Mittagszeit

Treffen im Sommer die Strahlen der Mittagssonne ungefiltert auf eine Yucca-Palme, erleidet die Pflanze einen Sonnenbrand. Sichtbares Symptom sind hellgelb verfärbte Blätter. Dieses Schadbild tritt insbesondere dann zutage, wenn die Palmlilie im Frühling und Sommer nicht sukzessive an direkte Sonneneinstrahlung gewöhnt wurde. Da es sich bei Sonnenbrand nicht um eine Krankheit handelt, bestehen gute Chancen, dass sich die Palmlilie wieder regeneriert. Wahlweise nehmen Sie einen Standortwechsel vor oder sorgen für eine
leichte Schattierung während der Mittagsstunden. Vorbeugend gegen gelbe Blätter aufgrund von Sonnenbrand wirkt eine schrittweise Akklimatisierung, indem die Pflanze für 8 bis 10 Tage am halbschattigen Standort abgehärtet wird, bevor sie einen Platz im vollen Sonnenschein einnimmt.

Fehlerhafte Überwinterung

Lösung: Artgerecht überwintern

Die facettenreiche Gattung der Palmlilien umfasst mehr als 50 Arten mit zahlreichen Unterarten, Sektionen und Hybriden. Hier sind ebenso vollkommen winterharte Yucca-Palmen anzutreffen, wie frostempfindliche Exemplare. Eine warme Überwinterung behagt ihnen allen nicht. Treten gelbe Blätter mit braunen Spitzen im Verlauf des Winters auf, stimmen die Standortbedingungen nicht mit den Wünschen der Pflanze überein. So geleiten Sie eine Yucca richtig durch die kalte Jahreszeit:
  • An einen hellen, kühlen Standort verbringen mit Temperaturen zwischen 10 und 12 Grad Celsius, maximal 15 Grad Celsius
  • Sparsam gießen mit weichem Wasser
  • Von November bis Februar nicht düngen
Ab Anfang März wird die Pflanze schrittweise an höhere Temperaturen und die Sonne gewöhnt. Ein abrupter Wechsel vom Winterquartier ans warme Südfenster sollte vermieden werden, weil die Pflanze auf diesen Klimaschock ebenfalls mit gelben Blättern reagieren könnte.

Nährstoffmangel

Lösung: Während der Wachstumszeit alle 14 Tage düngen

Im eng begrenzten Substratvolumen des Kübels, steht einer Yucca-Palme lediglich eine limitierte Menge an Nährstoffen zur Verfügung. Proportional zum Fortschritt des Wachstums, sind die spärlichen Vorräte rasch aufgezehrt. Leidet die Palmlilie unter Nährstoffmangel, verharrt sie in ihrer augenblicklichen Größe und die Blätter verlieren ihre grüne Farbe. Können Sie diese Ursache als Auslöser für gelbe Blätter ausmachen, ändern Sie die Nährstoffzufuhr bitte auf diesen Rhythmus:
  • Von Mai bis Oktober alle 14 Tage düngen
  • Einen Flüssigdünger für Grünpflanzen dem Gießwasser zugeben
  • Von November bis April nicht düngen
Damit die im Dünger enthaltenen Salze keinen Wurzelschaden verursachen, gießen Sie vor vorher und nachher mit klarem Wasser.

Tipp: Es besteht kein Grund zur Beunruhigung, wenn sich ab und zu ein Blatt an Ihrer Yucca-Palme gelb färbt. Auch immergrüne Blätter hauchen irgendwann ihr Leben aus, vergilben und sterben ab, um Platz zu machen für frisches Grün.

Kalküberschuss

Lösung: Gießen mit Regenwasser oder entkalktem Leitungswasser
Yucca-Palme - Palmlilie
Konnten Sie im Rahmen der Analyse alle zuvor genannten Ursachen ausschließen, zeichnet wahrscheinlich die Wasserqualität verantwortlich für gelbe Blätter an Ihrer Yucca-Palme. Da die Pflanzen einen leicht sauren bis neutralen pH-Wert von 6,0 bis 7,0 benötigen, sollte zum Gießen vornehmlich kalkfreies Wasser verwendet werden. Idealerweise handelt es sich um gesammeltes, gefiltertes Regenwasser. Als Alternative bietet sich abgestandenes oder entkalktes Leitungswasser an. Wird eine Palmlilie überwiegend mit hartem Wasser versorgt, kumuliert im Substrat der Kalkgehalt. Infolgedessen werden wichtige Nährstoffe festgelegt und nicht mehr zu den Blättern transportiert. Die Folge sind vergilbte Blätter mit grünen Blattnerven.

Pilzinfektionen, wie Blattfleckenkrankheit oder andere

Lösung: Fungizide

Palmlilien, die einen Teil des Jahres unter freiem Himmel verbringen, sind besonders gefährdet für Krankheiten. Ein Sommer mit feucht-warmer Witterung begünstigt den Befall mit Pilzsporen. Erkennbar ist der Befall der weit verbreiteten Blattfleckenkrankheit an braunen Flecken, die sich von den Spitzen her über die Blätter ausbreiten. Andere pilzliche Erreger sind anhand eines mehlig-grauen Belags zu erkennen, wie Echter Mehltau. Dieser breitet sich weiter aus, entzieht dem Laub die Lebensgrundlage, sodass es sich gelb färbt und abstirbt. Im ersten Schritt sollten die infizierten Blätter entfernt werden, um die weitere Ausbreitung zu unterbinden. Daraufhin kann die Verwendung eines Fungizids aus dem Fachhandel in Betracht gezogen werden.

Spinnmilben

Lösung: Mit Hausmitteln bekämpfen

Ist eine Yucca-Palme von Spinnmilben befallen, nehmen die Blätter eine gelbe Farbe an und beginnen von der Spitze her abzusterben. Haben Sie die Schädlinge in Verdacht, untersuchen Sie bitte insbesondere die Unterseiten der Blätter. Hier siedeln sich die winzigen Insekten gerne an. Mit einer Körpergröße von 0,25 bis 0,8 mm ist ein scharfes Auge oder eine Lupe erforderlich, um die grün-weißen, gelben oder roten Plagegeister zu identifizieren. Für eine wirksame Bekämpfung ist im frühen Befallsstadium nicht zwingend ein chemisches Insektizid obligat. Mit diesen Hausmitteln befreien Sie die Schädlinge auf umweltbewusste Art und Weise:
  • Im ersten Schritt den Wurzelballen gut verpacken, um die Pflanze gründlich abzuduschen
  • Anschließend die befallenen Blätter mit einem Alkohol-getränkten Tuch abwischen
  • Die Palmlilie von anderen Pflanzen isolieren und alle 1-2 Tage mit kalkfreiem Wasser einsprühen
  • Im Quarantäneraum Luftbefeuchter aufstellen, da eine Luftfeuchtigkeit von mehr als 50 Prozent Spinnmilben abwehrt
Unter hohem Befallsdruck empfehlen wir Ihnen den Einsatz eines gesundheits- und umweltverträglichen Insektizids auf Rapsölbasis. Derartige Präparate werden abends auf die Blätter der geplagten Palmlilie aufgebracht, weil sie die natürliche Schutzschicht für einige Stunden beeinträchtigen. Fallen in dieser Zeit Sonnenstrahlen auf die Blätter, könnten sie verwelken. Bis zum nächsten Morgen haben sich die Wirkstoffe abgebaut, sodass das Laub der Sonne wieder standhält.

Fazit
Wenn eine Palmlilie gelbe Blätter bekommt, stimmen die Standortbedingungen nicht oder die Pflege verläuft nicht in geregelten Bahnen. Damit Sie der Lösung für das Problem rasch auf die Spur kommen, haben wir häufige Ursachen mit Lösungsvorschlägen hier für Sie zusammengetragen. Zumeist handelt es sich um einen zu dunklen oder zu hellen Standort, der für gelbe Blätter mit braunen Spitzen verantwortlich ist. Ebenso rücken falsches Gießen und Düngen in den Fokus, gefolgt von einer ungünstigen Überwinterung sowie Krankheiten und Schädlingen.