Yukka Palme - Pflege, Abschneiden, gelbe Blätter

Yukka Palme - Pflege, Abschneiden, gelbe Blätter

Wenn es um die Palmlilie geht bzw. um die Yukka Palme – Pflege, Abschneiden, gelbe Blätter und andere diesbezügliche Fragen, können Hobbygärtner und Pflanzenliebhaber sicher sein, dass sie viel Freude mit diesem Gewächs haben werden.

palme2_flDie Yucca aloifolia gehört zur Gattung der Agavengewächse und kann durchaus eine Höhe von bis zu fünf Metern erreichen.

Sie ist in der Tat ein schmucker Blickfang in jedem Zimmer und punktet noch dazu durch eine vergleichsweise hohe Widerstandsfähigkeit.


/>Wenn einige grundlegende Aspekte beachtet werden, zum Beispiel hinsichtlich der Wasser- und Nährstoffversorgung sowie auch in Bezug auf die richtigen Lichtverhältnisse, zeigt sich die Yukka Palme durch reichen Blattbewuchs eine lange Lebensdauer sehr dankbar.

Pflegeleicht und ungemein attraktiv

Bei den meisten hierzulande bekannten (Zimmer-)Pflanzen sollte die Blumenerde bzw. das Substrat üblicherweise einen kontinuierlichen Feuchtigkeitsgehalt aufweisen. Die Yukka Palme hingegen benötigt nur sehr wenig Wasser. Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich, in jedem Fall darauf zu achten, dass der Boden bzw. das Substrat nicht zu trocken werden.

Denn anderenfalls besteht die Gefahr, dass die Blätter der Pflanze rasch gelb werden und sich die Yukka Palme von dieser Strapaze nur schwerlich wieder erholt. Auch übermäßiges Gießen kann mitunter dazu führen, dass sich die Blätter gelb verfärben oder gar der Stamm zu faulen beginnt.

In diesem Fall hilft oft nur noch, das Erdreich rund um die Pflanze trockenzulegen und im Anschluss daran mit einem kalkhaltigen Substrat zu umgeben. Weil diese Prozedur für die Yukka Palme sehr
strapaziös ist, empfiehlt es sich, sie danach für einige Tage „ruhen“ zu lassen.

Der Trick mit dem „Wässern“

So pflegeleicht die Yukka Palme im Allgemeinen dennoch ist, so unkompliziert ist auch ihre Wasserversorgung. Experten raten, die Pflanze nur während der kalten Jahreszeit in geringem Maße zu gießen. Im Frühling und Sommer hingegen macht es Sinn, den Wurzelballen der Yukka Palme eine Zeitlang in möglichst kalkhaltiges Wasser einzutauchen, um sie so mit einer ausreichenden Portion „Nass“ zu versorgen.

Man hält sie dabei so lange ins Wasser, bis nach einigen Minuten keine Luftbläschen mehr an die Oberfläche steigen. Danach lässt man das „Zuviel“ an Feuchtigkeit in aller Ruhe abtropfen und stellt die Pflanze sodann wieder in den Topf bzw. Kübel zurück. Ein erneutes Wässern ist in der Regel erst nach etwa fünf bis acht Tagen erforderlich.

Tipp: im Winter sollte die Yukka Palme nicht auf diese Weise gewässert werden! Wenn der Erde hin und wieder kalkhaltiges Substrat zugeführt wird, fördert dies zusätzlich die Stabilität und einen gesunden Wuchs.pflanze-umtopfen_fl

Die Yukka Palme – Pflege, Abschneiden, gelbe Blätter und andere Fragen…

Wenn die Yukka Palme an einem hellen, sonnigen Standort platziert wird, fühlt sie sich so richtig wohl. Sobald es draußen wärmer wird, schadet es gewiss auch nicht, sie kurzzeitig auf der Terrasse oder an einem windgeschützten, sonnigen Ort im Garten zu positionieren.

Wichtig ist vor allem das regelmäßige Düngen, insbesondere in der Wachstumsphase. Hat die Yukka Palme nach einiger Zeit eine bestimmte Größe erreicht, kann man sie sogar problemlos zurechtschneiden. Nach Möglichkeit sollte

das „Stutzen“ jedoch im Frühjahr erfolgen, da dann die besten Voraussetzungen für ein gesundes Nachwachsen gegeben sind.

Erfahrene Gärtner raten, nach dem Schnitt die behandelte Fläche mit einem so genannten Wundverschluss-Präparat zu versorgen. Dies sorgt nicht nur dafür, dass die „Wunde“ rasch verheilt, sondern sie trägt überdies dazu bei, dass die Yukka Palme an der behandelten Stelle nicht austrocknet oder verkümmert. Selbst ein etwaiger Pilzbefall lässt sich auf diese Weise am besten verhindern.