Sommerblumen - Pflege

AmarantDer Sommer ist die bunteste Jahreszeit, im Sommer blüht der ganze Garten. Unter den Sommerblumen sind viele einjährige Pflanzen. Diese kann man in der Regel problemlos selbst vorziehen. Ab Januar sind die Regale in Supermärkten und Läden, die Sämereien anbieten voll mit Sommerblumensämereien. Die Auswahl ist riesig. Ab etwa März kommen dann so langsam die Sommerblumen, als kleine Pflanzen in die Gärtnereien. Die Versuchung ist dann gross, sich mit Sommerblumen einzudecken. Doch sollte man immer daran denken, dass bis Mitte Mai noch Nachtfröste zu erwarten sind. Lieber etwas später die Sommerblumen kaufen, dann ist mit einem geringeren Ausfall zu rechnen.

Sommerblumen bringen Farbe in jeden Garten. Ein wahres Blütenmeer aus allen Farben wächst in den Sommermonaten. Dabei ist es wichtig, dass die Blumen in Farbe und auch in der Grösse zusammenpassen. In den Beethintergrund kommen die grösseren und in den Vordergrund die kleinsten Pflanzen.  Die meisten Sommerblumen sind Sonnenanbeter und bevorzugen einen sonnigen Standort. Aber auch wer einen etwas schattigeren Garten sein Eigen nennt, muss nicht auf die Blühwunder verzichten. Viele Blumen passen sich an ihren Standort an und blühen trotzdem reichlich.

Man sollte allerdings nicht vergessen, dass Sommerblumen teilweise sehr arbeitsintensiv sind. Da muss Unkraut gejätet werden, Verblühtes ist zu entfernen, manche müssen hoch- oder zusammengebunden werden, auf Schädlinge ist zu achten und vieles mehr. Also, nicht zuviel anpflanzen, sonst wächst einem die Arbeit über den Kopf!

Sommerblumen gehören zu den beliebtesten unter Hobbygärtnern. Hier erfahren Sie alls zu den bekannten Sommerblumen und Sommerpflanzen, sowie mehr über deren Pflege, Vermehrung, Krankheiten und Schädlinge.
Weiße Stockrose
Ihr hervorragendstes Merkmal sind die hochaufragenden Blütenstände, die unseren Gärten eine besondere Eleganz verleihen. Die Rede ist von Stockrosen, die mit ihren bezaubernden Blüten jedes Jahr aufs Neue viel Freude bereiten. Über die Notwendigkeit des Rückschnitts kursieren viele Theorien und sicherlich einige Irrtümer. Wir erklären Ihnen hier, ob und wie Sie Ihre Stockrosen am besten schneiden.

Schönmalve
Abutilon megapotamicum ist der wissenschaftliche Name für die Hängende Schönmalve, einen echten Dauerblüher mit besonders auffälligen, ballonartigen Blüten. Sie wird als Zimmer- und Kübelpflanze gehalten und kann den Sommer über problemlos auch im Feien stehen. An Standort und Pflege stellt sie keine besonderen Ansprüche.

Gelbe Strohblumen
Die Garten-Strohblume begeistert mit einer unermüdlichen Blüte vom Mai bis zum ersten Frost. Als Trockenblume setzt der pfiffige Korbblütler anschließend seine dekorative Ausstrahlung in hübschen Bauernsträußen nahtlos fort. Im Kübel gelingt sogar die mehrjährige Kultivierung des kleinen Blütenwunders. Unter welchen Bedingungen sich Helichrysum bracteatum besonders hervortut, verraten diese Pflege-Tipps.

Petunie
Mit ihrer verschwenderischen Blütenpracht trumpfen Petunien im Garten auf über eine ausgedehnte Blütezeit von Mai bis zum ersten Frost. Die Überwinterung ist heikel und ungemein platzbedürftig. Wer nicht jedes Jahr neue Pflanzen kaufen möchte, sollte Petunien selber ziehen. Wie unkompliziert Aussaat und Vermehrung gelingen, bleibt Ihnen hier nicht länger verborgen.

Tränendes Herz
Eine der schönsten und gleichzeitig romantischsten Pflanzen in unseren Gärten ist sicherlich das Tränende Herz. Es wird auch Flammendes Herz, Marienherz oder Herzerlstock genannt und bereichert die Vielfalt in unseren Gärten durch ungewöhnliche Schönheit. Die meist zweifarbige Staude ist nicht nur im Garten ein Hingucker, sie ist auch als Schnittblume sehr beliebt. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie die Pflanze ganz leicht im eigenen Garten kultivieren können.

Rittersporn
Eine majestätische Prachtstaude mit ländlichem Charme - so ist Rittersporn treffend zu charakterisieren. Angesichts der blauen Blütenfülle sprühen tausendfach die kreativen Gestaltungsideen. Mit welch atemberaubenden Sorten Delphinium aufwartet, erfahren Sie hier, einschließlich der fachgerechten Aussaat und Pflege. Stellt sich noch die Frage: Ist er giftig?

Gerbera
Die Gerbera ist eine Korbblütler-Pflanze, die besonders wegen ihrer sehr schönen und intensiv gefärbten sowie relativ großen Blüten sehr geschätzt wird. Als Schnittblume ist die Gerbera sehr bekannt und auch beliebt, aber auch als Gartenpflanze oder auch auf der Terrasse oder dem Balkon kann die Pflanze - am günstigsten im Kasten oder im Topf - eingepflanzt werden.

glockenblume lila breit hg fl
Die Marienglockenblume wird zu der Familie der Glockenblumengewächse gezählt. Sie besitzen die größten Blüten unter den Glockenblumen und wird daher von vielen Hobbygärtnern als besonders schön empfunden. Bei wohl gewähltem Standort und richtiger Pflege kann die zweijährige Pflanze eine Wuchshöhe von bis zu 1 Meter erreichen.

gartengloxinie
Die Gartengloxinie (Incarvillea Delavayi) gehört zur Familie der Trompetenbaumgewächse und wird zum wahren Blickfang in jedem Garten durch ihre auffallend wunderschönen Blüten, die in den verschiedensten Farben erstrahlen. Als imposantes Gewächs ist die anmutige Pflanze wunderbar für Steingärten, Blumenrabatte und Staudenbeete geeignet, wo sie von Mai bis Juli ihre ganze Blütenpracht entfaltet.

Malvenblüte
Die Malve ist eine ebenso schöne wie auch anspruchslose Gartenpflanze, die sich besonders gut eignet, um gruppiert angepflanzt zu werden. Sie eignet sich sowohl für den Bauern-, als auch für den Stauden- oder Steingarten gleichermaßen.