Blauer Enzian - Pflanzen, Pflege des Enzianstrauchs

Es gibt nicht nur eine Enzianart, aber den Blauen Enzian kennt jederBlauer Enzian ist eine der zahlreichen Arten, die unter der Gattung Enzian zu finden sind. Die Besonderheit dieses Enzians liegt eben in der attraktiven blauen Färbung der Blüten. Damit ist Blauer Enzian eine der beliebtesten Enzianarten, die in vielen Gärten zu finden ist.

Blauer Enzian wird auch als Stängelloser Enzian oder Echter Enzian bezeichnet. Botaniker sprechen vom Gentiana acaulis. Besondere Attraktivität erzielt Blauer Enzian durch die Blüten, die

nicht nur eine sehr schöne Färbung, sondern im Vergleich zur restlichen Pflanze eine opulente Größe aufweisen.

Blauer Enzian steht unter Naturschutz

In Deutschland steht Blauer Enzian unter Naturschutz, damit auf der sogenannten Roten Liste. Das heißt, dass Enzian in der freien Natur unter keinen Umständen gepflückt werden darf. Damit ist diese Pflanze im eigenen Garten neben ihrer attraktiven Optik noch eine Besonderheit mehr. Im eignen Garten wird somit eine gefährdete Spezies beheimatet. Durch die Tatsache, dass die attraktive Pflanze in vielen heimischen Gärten gepflanzt wird wie auch dadurch, dass sie für medizinische Zwecke gezielt angebaut wird, ist der Blaue Enzian noch nicht ausgestorben, obwohl er gefährdete Gattung ist.

Standort und Pflege des Blauen Enzians

Die Pflanze kommt in der Natur in Gebirgsregionen vor und hier in der Regel oberhalb einer Höhe von 800 m bis zu 3.000 m. Deshalb ist der Blaue Enzian auch sehr robust und auch perfekt für die Anpflanzung in einem Steingarten geeignet. Die Pflanze kann eine Höhe von bis zu 10 cm erreichen, wobei die Höhe schon hälftig durch die großen Blüten erzielt wird. Die Blütezeit ist abhängig von der Art des Enzians, denn Blauer Enzian blüht im Frühjahr, während andere Enzianarten, auch in Blau gefärbt, im Sommer oder sogar erst Herbst blühen. Bei optimaler Bodenbeschaffenheit kann Blauer Enzian durchaus ein zweites Mal eine sehr üppige Blüte innerhalb einer Saison hervorbringen. Angenehm ist beim Blauen Enzian, dass er winterhart ist. Während die Pflanze selbst pflegeleicht ist, sind die Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit etwas höher angesiedelt.

Der Enzian kann generell sowohl im Steingarten als auch im Blumenkasten oder auch in einem Pflanzgefäß eingesetzt sein. Bestes Gedeihen zeigt der Enzian erfahrungsgemäß aber im Steingarten. Die Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit sind deutlich höher angesiedelt als an den Platz, wo er eingepflanzt ist. Durchlässiger Boden, der einen hohen Humusanteil aufweist, ist für den Enzian sehr wichtig. Auf Staunässe reagiert die Pflanze besonders negativ.

Blauer Enzian hat folgende besondere Eigenschaften:
  • robust
  • perfekt für den Steingarten geeignet
  • winterhart
  • empfindlich gegen Staunässe
  • anspruchsvoll an den Boden, der humushaltig und durchlässig sein muss
Zur Blüte gelangt selbst ausgesäter Enzian erst nach einem JahrAnzucht von Blauem Enzian aus Samen

Möchte man den Enzian selbst neu heranziehen, dann sollte die Aussaat der Pflanze in einer Pflanzschale erfolgen.
Diese Aussaat sollte man in den Monaten September bis Oktober stattfinden lassen. Der Enzian benötigt nämlich eine lange Keimdauer, die bei etwa sechs Monaten liegt. Kleine Pflanzen lassen sich zwar problemlos aussetzen, blühen wird der Enzian aber erst im Folgejahr nach dem Aussetzen. Wichtig ist, dass

man die Aussaat des Blauen Enzians vor dem ersten Frost erfolgen lässt, denn der Enzian gilt als Frostkeimer und braucht genau diese Temperaturen, um optimal auszukeimen. Damit der Fortschritt der Keimung stattfindet, dürfen hierfür Temperaturen von 5 °C nicht überschritten werden. Diese Bedingungen schuldet man einfach der Herkunft des Blauen Enzians. Möchte man vorhandene Pflanzen nutzen und nicht weitere durch Aussaat erzeugen, dann kann man die Pflanzen, die über den Sommer einen breiten Wuchs hatten, ganz einfach im Herbst teilen. Wichtig ist zudem ein Schnitt, der der Wuchskorrektur dient. Diesen Schnitt sollte man aber nicht direkt in die zweite Blüteperiode des Enzians im Herbst legen.

Überwinterung des Blauen Enzians

Da der Blaue Enzian robusten Klima entspringt, ist er auch bei der Überwinterung relativ anspruchslos. Bei besonders harten winterlichen Bedingungen kann es zweckmäßig sein, den Enzian über den Winter mit Reisig oder Mulch abzudecken. Üblicherweise ist das aber in gemäßigten Regionen nicht erforderlich und der Blaue Enzian übersteht den Winter auch ohne eine Abdeckung. Beim Gießen gilt es während der Winterphase schon etwas mehr Obacht zu haben. Blauer Enzian benötigt in den Wintermonaten nämlich weniger Wasser als in den Sommermonaten. Allerdings sollte man dann darauf achten, dass die Pflanze nicht austrocknet. Der Enzian ist zwar insgesamt sehr genügsam, aber längere Trockenperioden nimmt er sehr übel - sogar in der winterlichen Ruhephase.

Bei der Überwinterung sind zu beachten:
  • kann im Freien - gegebenenfalls abgedeckt - erfolgen
  • sollte mit wenig Wasserversorgung, aber ohne Austrocknung, erfolgen
Schädlinge und Krankheiten des Enzians

Generell zeigt sich Blauer Enzian als sehr robuste Pflanze, die auch gegenüber Krankheiten und Schädlingen weitgehend resistent ist. Ein Problem, was zu Erkrankungen der Pflanze führen kann, ist Staunässe. Staut sich das Wasser im Wurzelbereich des Enzians, kann sich schnell eine Wurzelfäule ausbilden. Einziger wahrer Feind des Blauen Enzians ist die Schnecke. Diese macht sich nämlich sehr gern sowohl an den Blüten wie auch an den Blättern des Enzians zu schaffen und kann sogar in relativ kurzer Zeit eine Pflanze vernichten.

Schäden, die die Pflanze nehmen kann, entstehen fast nur durch:
  • Staunässe
  • Schneckenbefall
Wissenswertes zum Blauen Enzian in Kürze

Der Blaue Enzian ist eine von vielen Arten, die der Enzian zu bieten hat. Vor allem wegen seiner schönen blauen Blütenfarbe ist er der beliebteste unter den Enzianarten und findet sich in vielen Gärten wieder.
  • Blauer Enzian lässt sich schön im Steingarten integrierenDer Blaue Enzian ist mehrjährig und sogar winterhart. Er sollte sonnig bis halbschattig stehen.
  • Man kann ihn sowohl in einem Steingarten, einem Blumenkasten oder einem Pflanzgefäß halten.
  • Boden oder Substrat sollten durchlässig sein und einen großen Humusanteil aufweisen. Staunässe verträgt der Blaue Enzian nicht.
  • Blauer Enzian besticht vor allem wegen seiner Blüten, die im Vergleich zum Rest der Pflanze sehr groß sind.
  • Die gesamte Pflanze kann bis 10 cm groß werden, wobei die Hälfte dieser Größe bereits auf die Blüte entfällt.
Bei der Blütezeit kommt es auf die Art des Enzians an: Der Blaue Enzian blüht im Frühjahr; andere Sorten, ebenfalls mit blauer Farbe, können auch im Sommer oder Herbst blühen. Allerdings kann, bei entsprechender Bodenbeschaffenheit und Pflege, der Blaue Enzian im Herbst eine zweite, sehr üppige Blütenpracht hervorbringen.

Anzucht aus Samen

  • Wer den Blauen Enzian neu heranziehen will, sollte die Samen in einer Pflanzschale aussähen.
  • Diese Aussaat sollte zwischen September und Oktober passieren, da der Enzian ca. 6 Monate benötigt, um zu keimen.
  • Die Aussaat muss vor dem Frost passieren, da der Blaue Enzian ein Frostkeimer ist.
  • Für die fortschreitende Keimung sollte die Temperatur 5 °C nicht überschreiten.
Überwintern
  • In Gebieten mit rauerem Winterklima kann es nötig sein, den Blauen Enzian mit etwas Reisig oder Mulch abzudecken.
  • Das Gießvolumen kann reduziert werden, allerdings ist darauf zu achten, dass die Pflanze nicht zu trocken wird.
  • Denn obwohl Blauer Enzian recht genügsam ist, verzeiht er keine langen Trockenperioden, auch nicht im Winter.