Streuwagen - Rasensamen und Dünger einfach ausbringen

Einfacher Streuwagen zum Ausbringen von Samen, Dünger und KalkEinen Streuwagen kennen wohl alle Menschen, doch häufig bringen sie ihn nur mit Eis und Schnee im Winter in Verbindung. Doch der Streuwagen dient in allen Jahreszeiten als optimaler Helfer im Garten. Wer schon mal einen Rasen angelegt hat oder seine Rasenfläche regelmäßig düngt, kennt die Probleme. Bei der Aussaat ist es besonders wichtig, die Samen gleichmäßig zu verteilen, das gleiche gilt auch beim Düngen. Andernfalls können durch ein eventuelles Überdüngen des Rasens

gelbe Flecken oder kahle Stellen entstehen. Leider ist dies keine Seltenheit.

Funktionsweise von Streuwagen

Der Streuwagen kann für das Ausbringen und die genaue Verteilung von Dünger, Saatgut oder auch Sand eingesetzt werden. Eine Einstellungsvorrichtung ermöglicht es, genau festzulegen, wie viel Streugut ausgebracht werden soll. Vorsichtshalber sollte man dies auf einer kleinen Kontrollstrecke überprüfen.

Grundsätzlich wird bei den meisten Streuwagen nur gestreut, wenn sie vorwärts geschoben werden. Durch das Drehen der Räder wird der Streuvorgang eingesetzt. Beim Rückwärtsziehen dagegen wird nicht gestreut, dafür sorgt ein integrierter Freilauf, so wird eine Doppeldosierung vermieden. Einige Streuwagenmodelle verfügen zudem über eine Farbmarkierung, die anzeigt, welche Flächen bereits bestreut wurden. Die verwendete Farbe löst sich automatisch beim ersten Regen auf.

Rasenpflege mit dem Streuwagen

Eine neue Rasenfläche anzulegen ist oftmals schwieriger als man denkt. Nicht nur die passende Zeit der Aussaat soll gewählt werden, sondern auch die Wahl der richtigen Werkzeuge und Rasensamen ist entscheidend für eine ansprechende Grünfläche mit dichtem Bewuchs. Das wichtigste Hilfsmittel hierbei ist ein Streuwagen, mit dessen Hilfe man sowohl Saatgut als auch Dünger exakt dosiert und gleichmäßig ausbringen kann.

Vorbereitung des Bodens

 

Bevor jedoch mit der Aussaat des Rasens begonnen werden kann, muss der Boden vorbereitet werden. Gerade bei Neubauten ist der Boden durch Baumaschinen oftmals fest verdichtet und kann nicht direkt bepflanzt werden. Der Boden sollte nach Möglichkeit vor der Aussaat des Rasens gründlich umgegraben und gelockert werden. Dabei kann man direkt noch Unregelmäßigkeiten im Bodenniveau ausgleichen um eine möglichst glatte Rasenfläche zu bekommen. Während

des Umgrabens stellt man auch schnell fest welcher Art der Boden ist und ob noch weitere Vorbereitungen nötig sind. Zu lehmiger Boden kann durch das Einarbeiten von Sand, zu nährstoffarmer Boden durch gezielte Düngung bearbeitet werden.

Auswahl des Saatgutes

Ist der Boden ausreichend vorbereitet kann man sich an die Auswahl des Saatgutes machen. Hier zu knausern macht oftmals keinen Sinn, da nur hochwertiges Saatgut auch ein adäquates Anwachsen des Rasens garantieren kann. Somit erspart man sich lästiges Nachsähen und spart im Endeffekt noch deutlich Geld im Gegensatz zu regelmäßigen Nachkäufen minderwertiger Produkte.

Um Rasensamen gleichmäßig zu verteilen, greift man besser auf einen Streuwagen zurückDer Streuwagen im Einsatz

Nun ist es also Zeit den Streuwagen zum Einsatz zu bringen. Bevor es jedoch losgeht sind einige Punkte zu beachten. Achten Sie vor allem auf die angegebenen Mengen pro Quadratmetern, die auf der Verpackung des Rasensamens angegeben ist. Streuwagen bieten in der Regel die Möglichkeit die gestreute Menge relativ exakt einzustellen. Denn beim Rasen kann

eine zu dichte Aussaht eher kontraproduktiv sein, da sich sonst die aufkeimenden Rasenpflanzen gegenseitig behindern und den frischen Rasen anfälliger für Pilze und andere Erkrankungen macht.

  • Um die richtige Menge festzulegen, findet man immer eine Angabe über die entsprechende Grammzahl, die auf einem Quadratmeter zu verteilen ist.
  • Man bemüht sich nun, möglichst diese Angabe einzuhalten, mitunter wird hierfür der Rasen sogar in Quadratmeter Parzellen unterteilt.

Wenn möglich sollte man ca. die Hälfte der angegebenen Streumenge einstellen, um ein möglichst gleichmäßiges Ergebnis zu bekommen. Danach kann es los gehen. Der Streuwagen wird in gleichmäßigen Linien über die zu bearbeitende Fläche geschoben. Ist der gesamte Bereich bestreut sollte man den Rasen noch einmal im rechten Winkel zu der ersten Aussaatrichtung mit dem Streuwagen abgehen. Dadurch wird eine möglichst gleichmäßige Aussaat der Rasensamen gewährleistet und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nach der Saat nur noch mit einem Rechen die Rasensamen in die Erde einrechen und schon ist der neue Rasen angelegt.

Dünger aufbringen mit dem Streuwagen

Ob nun der frisch gesäte Rasen gedüngt werden soll oder eine bestehende Rasenfläche mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen ist - der Streuwagen hilft auch hierbei mit einer gleichmäßigen Verteilung des Düngematerials. Feste Düngergranulate lassen sich mit dem Streuwagen ebenso leicht aufbringen, wie die Rasensamen. Einfach die nötige Menge an Dünger berechnen, dazu noch die jeweilige Streumenge einstellen und es kann losgehen. Einfach und unkompliziert kann der Streuwagen nun über die Fläche geschoben werden und verteilt den Dünger gleichmäßig auf allen beabsichtigten Stellen, ohne dabei die Düngermenge an unterschiedlichen Stellen zu variieren. Sicherer kann man kaum dafür sorgen, dass der eigene Rasen ideal und gleichmäßig mit Nährstoffen versorgt wird.

Der Streuwagen bietet also ...

  • gleichmäßige Aufbringung von trockenem Saat- oder Düngemittel
  • einfache Benutzung und sichere Verteilung ohne menschlichen Faktor
  • vielfältige Nutzungsmöglichkeiten beim Anlegen und der Pflege des Gartens.
  • Letzte Schritte nach dem Einsatz des Streuwagens

Egal ob nun Rasensamen oder Düngemittel verteilt wurde: Nach der Nutzung des Streuwagens sollte jeder Gärtner zum Schlauch oder der Bewässerungsanlage greifen. Denn beide Komponenten benötigen nun genügend Wasser, um ihre Wirkung zu entfalten. Die Rasensamen benötigen das Wasser für das Wachstum, der Dünger um schnell in den Boden einziehen zu können. Ein letzter Tipp: Wer einen Streuwagen aus Metall verwendet, der sollte diesen nach dem Ausbringen von Rasendünger gründlich reinigen