Kräuterrasen anlegen - Tipps für gute Mischungen

Rasen mit vielen KräuternFür all diejenigen die einen Rasen möchten, aber einen herkömmlichen Zierrasen für etwas langweilig halten, hier eine gute Nachricht: Kräuterrasen.

Fertige Mischungen für einen Kräuterrasen gibt es mittlerweile im Handel zu kaufen. Doch bevor man eine Kräuterrasen-Mischung verwenden kann, sollte der Boden gut vorbehandelt werden. Hierzu gehört auch, dass man Quarzsand in das vorhandene Erdreich mischt. Denn Kräuterrasen benötigt einen doch anderen Mutterboden als Zierrasen. Grundsätzlich muss der Boden jedoch abgemagert werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, behandelt die

zu besäende Fläche so vor, wie sie auf der Kräuterrasenpackung beschrieben ist. Dies kann je nach Kräuterrasenmischung etwas variieren.

In jedem Falle besticht ein Kräuterrasen jedoch durch seine Artenvielfalt. Zum Vorteil ist es auch, dass nur bei extremen Trockenperioden im Sommer gegossen werden muss. Und, hier die gute Nachricht für alle Rasenmuffel in Punkto Rasen mähen: Ein Zierrasen muss viel seltener gemäht werden als ein Zierrasen. Man kann davon ausgehen, dass man den Kräuterrasen nur etwa 4x - 8x im Jahr mähen muss. Düngen und Vertikutieren entfällt vollkommen.

Ist bereits eine Rasenfläche vorhanden, und möchte man sie in einen Kräuterrasen umwandeln, so hat man zwei Möglichkeiten. Entweder man säht mit Kräuterrasensamen nach und beschleunigt so den Prozess. Oder man überlässt die Umwandlung von Zierrasen zu einem Kräuterrasen der Natur. Doch die zweite Variante dauert und die Artenvielfalt kann mitunter, je nach Samendichte und Samenarten in der Luft, sehr einseitig ausfallen. In jedem fall werden sich jedoch Wildkräuter und Blumen ansiedeln, die Arten, die in der Umgebung, der Region, ebenfalls vorkommen.

Manchmal wird ein Kräuterrasen auch als Blumenwiese bezeichnet. Doch eigentlich ist der Kräuterrasen eine
Zwischenstufe. Denn, der Kräuterrasen wird längst nicht so hoch wie eine Blumenwiese, und auf einem Kräuterrasen wachsen auch einige andere Pflanzenarten als auf einer Blumenwiese.

Ökologisch hochwertige und pflegeleichte Grünfläche als Ziel

Die gerade beschriebene Alternative zwischen Blumenwiese auf der einen Seite und Kräuterrasen auf der anderen Seite dreht sich in beiden Fällen darum, die Monokultur eines normalen Rasens durch eine biologisch höherwertige Naturfläche zu ersetzen.

Wiese mit WildblumenDie Blumenwiese gedeiht jedoch nur auf einem mageren Boden, und das ist der Rasenboden nicht, deshalb muss er “abgemagert” werden. Dieses Abmagern können Sie durchführen, indem Sie in den Rasen Pflanzen einbringen, die ihm Nährstoffe entziehen. Es gibt Kräuter, die genau dieses leisten können, wenn sie immer wieder in die vorhandene Rasenfläche eingesät werden. Dann erhalten Sie also einen Kräuterrasen, der eine Zwischenstufe zu einer Blumenwiese sein könnte.

Sie erhalten auf diese Art aber auch einen Kräuterrasen, der aussieht wie eine ganz normale Rasenfläche und auch gemäht wird wie eine ganz normale Rasenfläche. Nur etwas seltener, und auch ansonsten zeichnet sich dieser Kräuterrasen einfach dadurch aus, dass er keine großen Ansprüche stellt. Solche Kräuterrasen werden heute sehr gerne ausgesät, für Hausgärten, aber auch in öffentliche Grünflächen und Rasenflächen in Wohnsiedlungen, wo er durch seine sehr geringe Pflegeintensität ebenfalls Vorteile bringt.

Für diese Art von Kräuterrasen werden fertige Saatgutmischungen angeboten, z. B. die Regel-Saatgut-Mischung Typ RSM

2.4, Gebrauchsrasen-Kräuterrasen, die Mischung enthält ein breites Spektrum an Rasengräsern und zusätzlich rund 17 % Kräuteranteil.

WiesensalbeiGeht es Ihnen eher um Kräuter-Anzucht?

Vielleicht geht es Ihnen aber auch darum, dass Sie die im Rasen ausgesäten Kräuter wirklich ernten möchten und sich z. B. Ihren täglichen Wohlfühltee daraus brauen möchten. Auch das ist möglich, aber der Rasenboden enthält unter Umständen zu viele Nährstoffe für das eine oder andere Kraut.

Am besten stellen Sie in diesem Fall zuerst eine Liste der Kräuter zusammen, die Sie in Ihrem Rasen gerne sehen möchten, und begeben sich dann in die beratenden Hände eines guten Fachhändlers. Er  wird Ihnen genau Auskunft darüber geben können, welche Kräuter Sie einfach in Ihren Rasen säen können, und welche Kräuter sich wahrscheinlich erst wohlfühlen werden, wenn die ehemalige Rasenfläche endgültig zur Blumenwiese abgemagert ist.

Eine solche Art der Kräuteraussaat ist natürlich ohnehin nur sinnvoll, wenn die Rasenfläche nicht mehr ständig gemäht werden soll, Sie befinden sich mit dieser Variante also ganz automatisch auf dem Weg zur Wiese. Ob das Ihr eigentliches Ziel ist oder nicht - wie schon oben angedeutet, sind viele der Kräuter, die solche Flächen besiedeln, auch typische Pflanzen in einer Blumenwiese und blühen entsprechend dekorativ. Neben ihren Blüten haben die Kräuter aber noch einen ganz anderen Vorteil: Sie erzeugen einen wirklich duftenden Rasen, der nicht nur nach “grün” riecht, sondern Sie in allen möglichen Wohlgerüchen schwelgen lässt!