Rasenpflege - Tipps und Anleitungen

Pflege mit RasentrimmerWer einen Garten besitzt, hat in ihm meist auch einen Rasen angelegt. Oft ist es nur eine kleinere Wiese, aber es gibt auch Gärten, deren Rasen doch recht groß ist. Nun wünscht sich nicht jeder gleich einen Englischen Rasen, aber gepflegt und gutaussehend sollte er schon sein. Das ist nicht immer ganz einfach. Es gibt Problemzonen, wie schattige Gebiete oder zu feuchte oder zu trockene Stellen. Auch kann recht unterschiedlicher Rasen verwendet werden.

Rasenarten

Wer einen Rasen anlegt, sollte wissen, wie dieser im Anschluss genutzt wird. Hat man Kinder, sollte der Rasen oder die Wiese sehr strapazierfähig sein. Auch Haustiere wie Hunde benötigen meist einen nicht zu empfindlichen Rasen. Es gibt Sportrasen, Zierrasen, Landschaftsrasen, Schattenrasen und andere. Wer möchte, kann es auch mal mit einer bunten Blumenwiese probieren. Allerdings sollte darauf nicht zu viel herumgelaufen werden. Eine andere Möglichkeit bietet Rollrasen. Wer sich das Aussähen sparen möchte, kann es damit versuchen, allerdings ist auch hierfür viel Vorarbeit nötig.

Rasenpflege

Zur Rasenpflege gehören das Mähen, Düngen und Beregnen. Schon beim Mähen gibt es einiges, das man beachten sollte, die Schnitthöhe und die Häufigkeit beispielsweise. Auch sind nicht alle Rasenmäher gleich gut geeignet. Da gibt es große Unterschiede, nicht nur im Preis. Da man einen Rasenmäher meist für viele Jahre anschafft, sollte es in jedem Fall der richtige sein. Auch beim Dünger gibt es Unterschiede, die man nicht außer Acht lassen sollte. Nicht jeder Rasen wird bei Trockenheit beregnet, aber  wenn, dann sollte man es richtig machen. Wir wollen Ihnen auf den folgenden Seiten Ratschläge geben, wie Sie Ihren Rasen richtig anlegen und ihn dann auch perfekt pflegen, damit er ganzjährig ein gutes Bild abgibt.

Zur Rasenpflege gehören auch das Vertikutieren, das Entfernen von Moos und Unkräutern und das Nachsäen. Auch hier gibt es einige Dinge zu beachten. Schauen Sie einmal durch die folgenden Seiten und sehen Sie, was man bei der Anlage eines Rasens beachten muss, wie man ihn pflegt und hegt und wann man welche Arbeiten durchführen sollte. Die Themen sind gut recherchiert und sicher sehr hilfreich.
Moos breitet sich bei guten Bedingungen übermäßig im Rasen aus
450 Millionen Jahre alt sind die Moose. Sie sind relativ konkurrenzschwach und siedeln sich dort an, wo andere Pflanzen keine optimalen Wachstumsbedingungen vorfinden. Als Pflanze sind sie für Botaniker faszinierend. Liebhaber gepflegter Rasen und Pflastersteine sind eher an einer gründlichen Moosentfernung interessiert.

Unkrauthirse breitet sich oft rasant im Rasen aus
Bestimmt haben sich schon viele über Hirse im Rasen geärgert, ohne zu wissen, dass es sich um Hirse handelt. Früh eingeleitete Maßnahmen, die Hirse im Rasen zu bekämpfen und zu vernichten, können helfen, die störenden Horste dieser sogenannten Ungräser nachhaltig zu beseitigen.

Engerling
Engerlinge sind Käferlarven der Familie der Blatthornkäfer und können im Rasen großen Schaden anrichten, wenn sie in manchen Jahren überhandnehmen. Aber nicht alle Blatthornkäferlarven sich schädlich. Zu den an den Wurzeln knabbernden Engerlingen zählen vor allem Mai- und Junikäfer sowie Gartenlaubkäfer. Wir erklären Ihnen, was Sie gegen die Engerlinge tun können.


Rasen anlegen
Um einen Rasen anzulegen, werden alle Fähigkeit abgerufen, die einen Hobbygärtner ausmachen. Von grober Bodenbearbeitung bis hin zur sensiblen Aussaat erstreckt die Bandbreite der Anforderungen. Eine fundierte Anleitung stellt die Weichen für einen sattgrünen, dichten Rasenteppich. Die aussagekräftige Übersicht der Kosten dient als Entscheidungshilfe zwischen Aussaat und Rollrasen.

Rasenpflege im Herbst
Der Herbst ist gekommen, das Gartenjahr neigt sich dem Ende zu, der Gartenfreund freut sich schon ein wenig auf die Zeit, in der nicht jeden Tag etwas im Grundstücke getan werden muss. Und doch ist gerade der Herbst eine Zeit, in dem Ihrem Rasen etwas Aufmerksamkeit gut tut, damit er frisch und gesund über den Winter kommt.

Der Hahnenfuß wächst weniger krautartig als der Kriechende Hahnenfuß (Ranunculus repens)
Manche wild wachsenden Pflanzen sind gelegentlich in bestimmten Regionen auf dem Vormarsch. Die Hahnenfußpflanzen sind in frischem Zustand giftig und der Saft der Stängel kann Hautreizungen verursachen. Außerdem tendiert der Kriechende Hahnenfuß dazu, im Rasen die Herrschaft zu übernehmen. Er sollte also bereits im Anfangsstadium bekämpft werden:


rasensprenger fl
Auch bei uns soll es Sommer geben, die eine fast mediterrane Stimmung aufkommen lassen, und was nicht ist, kann immer wieder mal werden. Aber das ist dann auch wieder nicht allen Gartennutzern recht.

Tipps zur Rasenpflege
Der Rasen stellt im Laufe eines Jahres unterschiedliche Anforderungen an die Pflege. Während im Frühjahr die Schäden des Winters repariert werden müssen, achtet man im weiteren Verlauf vor allem auf ausreichende Düngung und die Bekämpfung von Moss und Unkräutern.