Ob Einfahrt, Gehweg oder auch Terrasse, an Stellen, an denen sich Fugen befinden oder ein Gehweg mit Schotter bedeckt wurde, bildet sich mit der Zeit unschönes Unkraut, das die Fläche ungepflegt erscheinen lässt. Wer hiergegen sinnvoll vorgehen möchte, der hat die Wahl zwischen verschiedenen effektiven Mitteln, um das Unkraut zu entfernen. Salz und Essig steht hier bei vielen ganz oben auf der Liste. Aber andere, umweltschonende Mittel haben sich gut bewährt.

Salz

Salz ist neben den chemischen Keulen mit Sicherheit die beste Möglichkeit, um das Unkraut aus den Fugen von Gehwegen zu entfernen. Doch um eine umweltschonende Lösung handelt es sich bei diesem Verfahren ganz und gar nicht. Wer dennoch mit Salz gegen das Unkraut vorgehen möchte, sollte hierbei wie folgt vorgehen:
  • Salzlösung herstellen
  • 10% Salz, der Rest Wasser
  • die Lösung in die betroffenen Fugen geben
  • das Salz wird vom Unkraut aufgenommen
  • Flüssigkeit wird entzogen
  • Unkraut stirbt ab
  • auch die Wurzeln werden komplett zerstört
  • Fugen bleiben so lange
    unkrautfrei
Salz ist umstritten, denn es dringt in den Boden und verändert die Bedingungen des Grundwassers und der Erde. Zudem gilt, dass Salz für den Einsatz gegen Unkraut auf Gehwegen, Zufahrten oder Terrassen verboten ist, dies ist im Pflanzenschutzgesetz in § 6 geregelt. Die Zuwiderhandlung, wenn sie entdeckt wird, kann hohe Geldbußen nach sich ziehen.

Tipp: Gerade wenn Bäume den Weg säumen, sollte auf das Unkraut vernichten mit Salz besser verzichtet werden. Denn hier verhält es sich genauso wie beim Streuen mit Salz im Winter. Die Bäume nehmen das in die Erde gesickerte Salz über die Wurzeln auf, viele sind jedoch nicht salzverträglich und könnten auf diese Weise einen großen Schaden bis hin zum Absterben nehmen.

Essig

Viele Hobbygärtner schwören darauf, das Unkraut mit Essig zu entfernen und zu vernichten. Im Gegensatz zum Einsatz von Salz oder gar einer chemischen Keule, ist Essig ein wenig umweltschonender. Doch auch Essig gehört, genau wie das Salz zu den durch das Pflanzenschutzgesetz verbotenen Substanzen, die nicht auf einer nicht gärtnerisch genutzten Fläche verwendet werden dürfen. Zu diesen Flächen gehören in diesem Fall auch die Gehwege. Wer dennoch mit Essig gegen das Unkraut in den Fugen vorgehen möchte, der muss wie folgt vorgehen:
  • Lösung herstellen
  • einen Teil Essig und einen Teil Wasser mischen
  • in die Fugen spritzen
  • das Unkraut geht ein
  • auch die Wurzeln werden geschädigt
  • kann anschließen einfach ausgezupft werden
  • dann mit einem Besen zusammenfegen
Tipp: Da bei einer Verwendung mit Essig das Unkraut noch aus den Fugen gezupft werden muss, damit diese wieder ordentlich aussehen, kann diese Arbeit des Zupfens auch einfach nach einem Regen durchgeführt werden. Auf die Essiglösung kann so verzichtet werden.

gesetzliche Lage unbedingt beachten!

Auskratzen

Die herkömmlichste und vor allem auch schonendste Methode, um die Fugen auf Gartenwegen zu befreien ist sicherlich das Auskratzen. Wurde früher mühsam auf Knien hockend das Unkraut mit einem kurzen Fugenkratzer aus den Fugen geholt, so wird heute die Arbeit ein wenig erleichtert. Dennoch ist es schwer und vor allem bei sehr großen Flächen nicht unbedingt geeignet. Bei dem manuellen Auskratzen wird daher wie folgt vorgegangen:
  • Fugen immer nach Regen auskratzen
  • Arbeit kann natürlich auch während des Regens erledigt werden
  • das Unkraut lässt sich nass leichter entfernen
  • Fugenkratzer und Fugenbürste nutzen
  • die Fugen sorgfältig auskratzen und bürsten
  • nach der Arbeit das Unkraut zusammenfegen
  • nicht auf dem Kompost entsorgen
  • sonst können sich Samen im gesamten Garten verbreiten
  • besser in Tüte in Restemüll geben
Tipp: Damit im Stehen gearbeitet werden kann, werden heute Fugenkratzer und -bürsten mit einer Teleskopstange angeboten. Diese kann auf die passende Länge gestellt werden und ist somit rückenschonend.

Elektrische Fugenreiniger

Bei einem langen Gehweg und einer großen Fläche bietet sich ein elektrischer Fugenreiniger an. Dieser ist aufgrund seiner Ausstattung vor allem auch rückenschonend. Denn durch den Teleskopstiel, der auf die gewünschte Höhe eingestellt werden kann, wird die Arbeit sehr erleichtert. Der elektrische Fugenreiniger wurde so konzipiert, dass das Unkraut in jeder noch so kleinen Fuge entfernt werden kann:
  • Drahtbürste fräst das Unkraut ab
  • mit Führungslinie und Führungsrolle ausgestattet
  • so bleibt das Gerät auf einer Linie
  • die gesamte Fuge wird so gereinigt
  • Vorsicht bei verschiedenen Steine
  • nicht alle sind für diese Reinigung geeignet
  • es könnte der Gehweg durchweg zerkratzt werden
  • daher vor der Arbeit erkundigen, ob Steine dafür geeignet
Tipp: Wer sich keinen elektrischen Fugenreiniger anschaffen möchte, da er diesen nur einmalig nutzen möchte, zum Beispiel, weil die Fugen nach der Anwendung ganz verschlossen werden sollen, der kann sich ein solches Gerät auch im Baumarkt oder Gartenhandel tageweise ausleihen.

Hochdruckreiniger

Unkraut entfernen GehwegHochdruckreiniger sind ebenfalls eine gute Möglichkeit, um die Gehwege von Unkraut zu befreien. Wie viele andere Gartenmaschinen auch, kann auch ein Hochdruckreiniger im gut sortierten Handel tageweise ausgeliehen werden. Doch da das Gerät vielfältig einsetzbar ist, lohnt sich auch eine Anschaffung. Bei der Arbeit mit dem Hochdruckreiniger sollte wie folgt vorgegangen werden:
  • Gerät an einen Gartenschlauch anschließen
  • Gummistiefel tragen
  • eventuell auch regenfeste Kleidung
  • das Wasser kann von der Fläche zurück spritzen
  • den Strahl direkt auf die Fugen halten
  • auch die Steine können direkt mit gesäubert werden
Je nachdem, um was für einen Stein es sich bei den Gehplatten handelt, ist allerdings von dem Einsatz eines Hochdruckreinigers abzusehen, da dieser sonst die Substanz der Steine angreifen und somit schädigen könnte.

Tipp: Wenn mit einem Hochdruckreiniger gearbeitet wird, dann sollte vorab darauf geachtet werden, dass sich weder kleine Kinder noch Haustiere in der Nähe befinden. Denn werden diese von dem
harten Wasserstrahl getroffen, kann das das extrem schmerzen und sogar Hämatome verursachen. Im schlimmsten Fall, werden die Kleinen mit Wucht umgeschmissen.

Kochendes Wasser

Ein sehr profundes aber doch sehr wirksames Hausmittel gegen Unkraut in den Fugen ist heißes Wasser. Bei sehr großen Flächen bedeutet die Vernichtung des Unkrauts mit heißem Wasser allerdings auch viel Arbeit. Wer jedoch die Möglichkeit hat, den Schlauch an einen Heißwasserzugang anzustecken, der kann auch lange Gehwege auf diese Weise bearbeiten. Das heiße Wasser bietet folgende Vorteile:
  • sehr umweltschonend
  • wenig Kraftanstrengung nötig
  • wird direkt in die Fugen geschüttet
  • so werden auch die Wurzeln des Unkrauts verbrüht
  • Pflanzen sterben so dauerhaft ab
  • auch eventuelle Samen werden so unschädlich gemacht
  • trocknen lassen
  • Pflanzen danach insgesamt herausziehen

Unkrautbrenner

Ebenso wie das heiße Wasser funktioniert der Unkrautbrenner durch Hitze. Hierzu werden die Fugen abgeflämmt und das Unkraut wird mitsamt den Wurzeln nachhaltig zerstört, so dass hier auch längere Zeit nichts mehr zwischen den Fugen wachsen wird. Hierbei wird wie folgt vorgegangen:
  • mit Gasbrenner die Fugen ausbrennen
  • hierbei besonders vorsichtig vorgehen
  • mit dem Flammenwerfer kann auch anderes beschädigt werden
  • zum Beispiel andere Pflanzen
  • oder die Lichter, die den Gartenweg säumen
Tipp: Wichtig ist, vorab zu überlegen, ob das Material des Gehwegs die Flammen aushält. Denn manche verlegten Steine sind zu empfindlich für die große Hitze. In einem solchen Fall ist später dann nicht nur das Unkraut entfernt, sondern auch der Gehweg erheblich beschädigt.

Chemische Mittel

Laut Gesetz ist es verboten, chemische Mittel auf Gehwegen, Zufahrten oder Terrassen einzusetzen. Denn die chemischen Unkrautvernichter, auch wenn es noch so einfach wäre, können mit ihren schädlichen Substanzen bis ins Grundwasser gelangen. So dürfen diese auch im eigenen Garten nicht einfach angewendet werden. Wer dabei erwischt wird, dass er chemische Mittel gegen das Unkraut auf den Wegen einsetzt, der kann mit einem empfindlichen Bußgeld rechnen.

Biologischer Unkrautvernichter

Löwenzahn - PusteblumeBesser als die Hausmittel Salz und Essig oder die chemische Keule ist es, einen biologischen Unkrautvernichter einzusetzen. Wer daher die anstrengende Arbeit mit den diversen Geräten scheut, der kann sich im Fachhandel auch ein flüssiges, biologisches Mittel besorgen. Hierbei wird dann wie folgt vorgegangen:
  • nach Herstellerangaben verdünnen
  • in die betroffenen Fugen geben
  • Pflanzen werden vollständig vernichtet
Tipp: Der biologische Unkrautvernichter aus dem Handel ist nicht verboten und darf auch laut Pflanzenschutzgesetz auf allen Flächen eingesetzt werden.

Unkrautwachstum vorbeugen

Wer einen Gehweg neu verlegen muss, der kann hier zugleich auch dauerhaft vorbeugen. So wird unter die Platten ein Unkrautvlies angelegt, das im gut sortierten Gartenfachhandel oder einem Baummarkt erhältlich ist. Dieses wird einfach zugeschnitten und auf den ausgehobenen Weg gelegt, bevor die Platten aufgelegt werden. Das Vlies kann natürlich auch unter Terrassen oder einem Zufahrtsweg ausgelegt werden. Werden die Fugen dann zusätzlich mit Sand oder Kies ausgefüllt, ist das Vlies nicht mehr sichtbar. Bei bestehenden Wegen ohne Vlies-Unterbelag gibt es eine andere, dauerhafte Lösung:
  • Fugen gründlich auskratzen
  • alles Unkraut so entfernen
  • Pflasterfugenmörtel nutzen
  • wird einfach mit einem Besen in die Fugen gefegt
  • auf Harzbasis ist dieser elastisch
  • für Außenbereich sehr gut geeignet
  • bei Frost entstehen keine Schäden
  • es bilden sich keine Risse aufgrund von Nässe
  • Unkraut hat so keine Chance mehr
Tipp: Dem Unkraut auf diese Weise vorzubeugen ist eine gute Wahl, denn ansonsten wächst es jedes Jahr aufs Neue mehrmals nach und muss entfernt werden. Daher sollte vor allem beim Anlegen von Wegen oder einer anderen Fläche darüber nachgedacht werden, hier direkt auch vorzubeugen. Vor allem auch aus dem Grund, weil das Vlies eine kostengünstige Methode darstellt.