Sommerblumen - Pflege

kaukasusvergissmeinnichtDas Vergissmeinnicht ist die Blume der Treue. Mit seinen zierlichen, himmelblauen Blüten ist es eine sehr beliebte und winterharte Gartenpflanze. Seine Schönheit entfaltet sich in besonderer Weise, wenn die Blumenbüschel in Gruppen gepflanzt werden. Vergissmeinnicht (Myosotis) gehören zur Pflanzengattung der Borretschgewächse.
Die Verwandtschaft zu den Veilchen sieht man manchen Stiefmütterchen anBereits seit über 300 Jahren ist das Gartenstiefmütterchen einer der beliebtesten Frühlingsboten und findet sich in unzähligen Formen und Farben auf Gartenbeeten, aber auch in Kübeln und Kästen auf dem Balkon. Stiefmütterchen sind als fertige Jungpflanzen erhältlich, sie können aber auch problemlos selbst ausgesät werden.
WunderblumeDie Wunderblume zählt wohl zu den faszinierendsten und vor allem schönsten Gewächsen in Deutschlands Gärten. Die genaue Herkunft der Pflanze ist unbekannt, sie entstammt allerdings dem subtropischen Klima und ist eng verwandt mit der Bougainvilleas.
Ringelblume mit halb geschlossener BlüteDie Ringelblume ist in aller Munde bekannt. Gerne wird sie als Heilpflanzen bezeichnet und finden zum Beispiel in verschiedenen Kosmetika Verwendung. Sie gehört zur Familie der Korbblütengewächse. Den Namen verdankt die Ringelblume ihre Blüten, die sich zum Teil krümmen und auch ringeln.
Kleine Auswahl: Verschiedene Blütenfarben des LöwenmaulsLöwenmäuler oder Löwenmäulchen werden der Familie der Wegerichgewächse zugeordnet. Sie sind hauptsächlich im westlichen Mittelmeerraum und in Nordamerika verbreitet. Bei Hobbygärtnern sind die Pflanzen sehr beliebt, da sie sehr robust sind, wenige Ansprüche an die Umgebung stellen und oftmals mit ihren farbenprächtigen Blüten bis in den Dezember hinein blühen.
Die Verwandtschaft mit den Astern können Zinnien nicht verhehlenDie Zinnie ist eine einjährige krautige Schnittblume und zählt zur Familie der Asterngewächse. Der natürliche Ursprung des Korbblütlers sind Brachflächen und Wegränder in zentral Mexiko und Nicaragua. Die Pflanze erkennt man an einen aufrechten, unverzweigten bis verzweigten Wuchs, die eine Größe von bis zu einem Meter erreichen kann.
Buttergelbe Blüten geben der Trollblume auch den Namen ButterblumeDie Trollblume gehört zu jenen Pflanzen, die im Frühjahr für die ersten farblichen Highlights im Garten sorgen. Mit ihren gelben oder weißen kugelförmigen Blütenköpfen locken sie die ersten Bienen an und versorgen diese gleichzeitig mit Nahrung.
MalvenDie Bechermalve ist eine sehr unkomplizierte Pflanze, die an die Pflegebedingungen wenige Ansprüche stellt, die aber trotzdem sehr üppig blüht und auch schnell wächst. Die einjährige Pflanze kann problemlos eine Höhe von etwa einem Meter und sogar mehr erreichen.
Die Kornblume ist eine bekannte FlockenblumenartRund 500 Arten zählt die Flockenblume (Centaurea), die ursprünglich aus Amerika stammt und nun hauptsächlich in Europa, im Mittelmeerraum oder im vorderen Asien vorkommt. Auch die Kornblume ist eine dieser Arten.
MännertreuMännertreu oder Lobelie ist der berühmte blaue Dauerblüher unter den Glockenblumengewächsen, der hierzulande viele Balkonkübel und Blumenampeln erobert hat. Bei einer reichen Blüte, die so wenig Pflege einfordert, ist diese Belebtheit kein großes Rätsel. Männertreu fühlt sich im hiesigen Klima wohl, trotz seiner Herkunft aus den tropischen Regionen Südamerikas. Die häufigste Art trägt den klingenden Namen 'Kristallpalast' und beeindruckt mit tiefblauen Blüten.
MittagsgoldMittagsgold, botanisch als Gazania bezeichnet, öffnet seine grazilen Blüten in der Mittagszeit und zwischen neun Uhr und 17 Uhr. Dadurch erhielt es seinen Namen. Die reich blühende Pflanze wird des Öfteren als Mittagsgoldblume oder Sonnentaler bezeichnet und darf aber nicht mit der Mittagsblume verwechselt werden!
ElfenspiegelDer Elfenspiegel ist eine Pflanze, die ihre Heimat im südlichen Afrika hat. Entsprechend ist ihr Anspruch an die Außentemperaturen sowie auch den Standort selbst. In der Gattung gehört sie zu den sogenannten Rachenblütlern. Die Pflanze ist grundsätzlich einjährig, kann aber auf Wunsch auch überwintert werden.
schmuckkoerbchenDas Schmuckkörbchen (Cosmos), auch als Cosmea bekannt, ist eine einjährige Sommerblume, die zur Familie der Korbblütengewächse gehört. Es verfügt über sehr zarte, feingliedrige Blätter und unzählige dahlienförmige Blüten, die im Sommer sehr lange und ausdauernd jedes Beet bereichern. Sie eignen sich zudem hervorragend als lange haltende Schnittblumen für die Vase.
GoldlackDer Goldlack ist eine lang blühende und wohl duftende Blütenstaude, die bereits im zeitigen Frühjahr als Nachfolgerin der früh blühenden Zwiebelpflanzen das Blumenbeet bereichert. Dabei ist diese Pflanze pflegeleicht und eignet sich auch für den Blumenstrauß aus dem eigenen Garten.
VeilchenWenn sich im Frühling die ersten Sonnenstrahlen zeigen, dann gehört das Veilchen zu den ersten Frühlingsboten. Zu den schönen violetten Farbtupfern gesellt sich auch der typische und angenehme Veilchenduft. Bei der Pflege sollte allerdings einiges beachtet werden. Wer diese Pflegetipps beachtet, der hat meist lange Freude an den Veilchen.
KnöterichDiese mächtig wachsende Schling- oder Kletterpflanze erreicht in kürzester Zeit schwindelerregende Höhen. Aus diesem Grund wird er als Flächenbegrünung für große Flächen gerne verwandt. Der Knöterich benötigt eine Rankhilfe, mit der können dann schnell unschöne Häuserfassaden in Höhe und Breite begrünt werden.
Fuchsie mit BlütenDie Fuchsie, diese farbenprächtige Pflanze mit dem typisch hängenden Blütenkopf, gehört mit zu den beliebtesten Balkon- und Kübelpflanzen. Ein äußerst markantes Zeichen sind vor allem ihre abstehenden Kelchblätter und der relativ lange Kelch. Auch wenn diese Pflanze als relativ pflegeleicht gilt, sollten Sie doch einige Aspekte in punkto Pflege, Standort und vor allem Überwinterung beachten. Wird der Fuchsie eine fachgerechte Pflege und Behandlung zuteil, dann dürfen Sie sich lange an ihrer Farbenpracht erfreuen.
Blätter der ElfenblumeDie Elfenblume wurde ursprünglich Sockenblume genannt. Doch wurde dann beschlossen, dass dieser Name der Schönheit der Pflanze nicht gerecht wird und benannte Sie in die Elfenblume um. Zu diesem Namen ist man gekommen, da es so scheint als würden die Blüten kleine Elfen sein, die über den Blättern der Blume schweben.
Die Blüten der Edeldistel färben sich komplett blauWeltweit existieren in etwa 200 Arten von Edeldisteln, eine davon ist die sogenannte Mannstreu. Diese wird meistens, aufgrund der blauen Farbe der Blüten, auch Blaue Distel genannt. Sie kann im besten Fall bis zu einem Meter groß werden und ist vor allem in den gemäßigten und wärmeren Klimazonen weit verbreitet.
Silberwurz bildet eine verlässliche Ergänzung zu anderen Bodendeckern im SteingartenDer Silberwurz, ein immergrüner Spalierstrauch oder auch als Bodendecker bezeichnet ist in seiner natürlichen Herkunft in den alpinen Regionen Nordeuropas beheimatet. Daneben aber auch in den arktischen Gebieten von Sibirien, Ostasien und Nordamerika zwischen 1.200 bis 1.500 Höhenmeter zu finden.
Tränendes HerzWer eine besonders robuste und winterharte Blume für seinen Garten sucht, kann auf die Herzblume (Dicentra) zurückgreifen. Diese Pflanzengattung weist sehr viele verschiedene Arten auf, die sich stark voneinander unterscheiden können. Sie sind entweder mehr- oder nur einjährig. Besonders beliebt sind sie auf Grund ihrer oft mehrere Monate anhaltenden Blüten, die äußerlich an Herzen erinnern.
Wasserdost ist prädestiniert für Naturgärten und UferbepflanzungenDer Wasserdost ist eine mehrjährige krautige Pflanze, die zur Familie der Asterngewächse zählt und allgemein als Heil- und Arzneipflanze bekannt ist. Man unterscheidet das Gewächs in zwei unterschiedliche Hauptpflanzenarten, dem ursprünglich in Europa und Vorderasien beheimateten gewöhnlichen Wasserdost sowie den in Nordamerika und Kanada vorzufindenden durchwachsenen Wasserdost.