Mit der Zeit verdichtet der Rasenboden, sodass die Graswurzeln nicht mehr genügend Luft bekommen. Deshalb ist ein regelmäßiges Lüften, auch als Aerifizieren bezeichnet, sinnvoll. Doch wann ist der beste Zeitpunkt dafür?

Was ist Lüften?

Unter dem Begriff "Rasen lüften" versteht der Gärtner das Durchlöchern der oberen Bodenstruktur, beispielsweise mit einer Grabegabel oder einem speziellen Aerifizierer. Hierbei handelt es sich um Hilfsmittel oder Geräte, die das Belüften des Bodens ermöglichen sollen, etwa mit Spikes versehene Schuhe ("Rasenbelüfter") oder ein Handaerifizierer. Das Aerifizieren soll verdichteten Erdboden auflockern, sodass Wasser und Luft wieder an die Graswurzeln gelangen und der Rasen besser wächst.

Gründe für das Belüften

Insbesondere beanspruchte Rasenflächen verdichten mit der Zeit. Dazu gehören vor allem Flächen, die als

  • Sportrasen
  • Spielrasen
  • Geh- bzw.
    Liegerasen

genutzt und deswegen häufig betreten werden. Das bedeutet, dass die obere Bodenschicht immer mehr zusammengedrückt wird und an Lockerheit verliert. In einem solchen Boden können sich die Graswurzeln nicht mehr richtig ausbreiten, zudem staut sich das Regenwasser an der Oberfläche und sickert nicht mehr in die tieferen Schichten ein. Die Folge ist, dass die Gräser nur noch unzureichend mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt werden. Unkräuter und Moos breiten sich verstärkt aus und verdrängen den Rasen.

Tipp: Ob Ihr Rasenboden verdichtet ist, erkennen Sie an der Pfützenbildung nach einem Regenguss: Bleibt das Wasser längere Zeit an der Oberfläche und sickert nur langsam oder gar nicht ein, so ist es höchste Zeit für eine Aerifizierung.

Bester Zeitpunkt

Im Frühjahr beginnt die Wachstumszeit. Nach der langen Winterruhe stecken die Pflanzen den größten Teil ihrer Energie in

das Ausbilden neuer Triebe und Wurzeln. Damit bis zum Herbst gesund wachsen und gedeihen können, brauchen sie im zeitigen Frühjahr gute Pflege und damit Unterstützung. Für eine Rasenfläche bedeutet das:
  • im Herbst kalken
  • im März erstmalig mähen
  • vertikutieren
  • aerifizieren
  • düngen

Der beste Zeitpunkt zum Aerifizieren ist nach dem ersten Rasenmähen, da die Gräser dann schön kurz sind und Sie den Boden besser lockern können. Auch das Vertikutieren erfolgt erst nach der ersten Mahd und sollte vor dem Aerifizieren stattfinden.

Hinweis: Vertikutieren und Aerifizieren sind zwei grundsätzlich verschiedene Dinge, auch wenn sie beide das Ziel der besseren Rasenbelüftung haben. Beim Vertikutieren entfernen Sie Moos und Rasenfilz, beim Aerifizieren machen Sie Löcher in den Boden.

Häufigkeit

Grundsätzlich kann die Aerifizierung aber auch häufiger im Jahr erfolgen, je nachdem, wie stark verdichtet der Boden ist.

  • Aerifizierung ganzjährig möglich
  • erstmalig im Frühjahr
  • bei stark verdichteten Böden ein weiteres Mal im Sommer oder Herbst
  • keinesfalls nach starkem Regen aerifizieren
  • auch nicht in längeren Trockenphasen

Nach einem starken Regenguss bzw. während einer Regenperiode sollten Sie auf das Aerifizieren verzichten, da der Boden verschlämmen und sich

so noch mehr verdichten kann.

Grabegabel zum Rasen lüften

Während längerer Trockenperioden - wie sie etwa im Hochsommer auftreten - ist ebenfalls von dieser Maßnahme abzuraten. Nun würde sie dazu beitragen, dass die restliche Feuchtigkeit im Boden noch schneller entweicht und Sie die Rasenfläche häufiger wässern müssen.

Vorgehensweise

Damit Ihre Rasenfläche bald wieder in frischem Grün erstrahlt, gehen Sie bei der ersten Frühjahrspflege zwischen März und Anfang Mai am besten so vor:

  • Rasenfläche mähen: nicht zu kurz, optimal vier Zentimeter Graslänge, nicht mulchen
  • Vertikutieren: mit Harke, Hand- oder Elektrovertikutierer, nur auf trockenen Rasenflächen
  • Aerifizieren: mit Rasenlüfterschuhen, Lüftergabel (Aerifizierungsgabel bzw. Handaerifizierer), Rasenlüfterwalze oder Elektro-Aerifizierer
  • Düngen und Wässern

Achten Sie beim Aerifizieren darauf, dass die Belüftungslöcher gleichmäßig und etwa zehn Zentimeter tief eingebracht werden.

Tipp: Es gibt im Handel kombinierte Geräte, die das Vertikutieren und Aerifizieren mit einem Gerät erlauben. Hierbei wird der Messeraufsatz des Vertikutierers durch die bedornte Belüftungswalze ausgetauscht. Besonders praktisch sind diese Helfer auf größeren Rasenflächen.