Immergrüne pflegeleichte Hecke - welche Heckenpflanzen?

ThujaHecken sind nicht nur als Sichtschutz geeignet. Sie speichern auch Regenwasser und filtern Abgase, Staub und Schadstoffe. Darüber hinaus schützen sie vor Wind und Sturm. Vor allem sind immergrüne Hecken aufgrund ihrer ganzjährig dichten Belaubung in der Lage, Wind bis maximal auf die Hälfte seiner ursprünglichen Intensität abzubremsen. Ebenso gut können sie Temperaturschwankungen im Herbst und Frühjahr ausgleichen und beeinflussen damit das Kleinklima im Garten positiv. Im Folgenden finden Sie einen kleinen Überblick über beliebte pflegeleichte, immergrüne Heckenpflanzen.

Echte Zypresse


/>Echte Zypressen sind immergrüne, pflegeleichte und anspruchslose Koniferen, die im Jahr zwischen 40 und 60 cm wachsen. Sie können sogar im Stadt- und Industrieklima gedeihen und Witterungsschwankungen zwischen Winter und Sommer sehr gut vertragen. Ihre schuppenförmige, dunkelblau-grüne Belaubung erscheint auch im Winter sehr lebhaft und frisch. Zypressen sind hervorragend als Sichtschutzpflanzen in Schnitthecken bis 4 m Höhe geeignet. Sie lieben einen sonnigen bis halbschattigen Standort und humosen sowie gut durchlässigen Gartenboden.

Auch wenn die Echten Zypressen sehr anspruchslos sind, möchten sie regelmäßig gegossen werden. Einen Mangel an Wasser überstehen sie nur sehr schlecht. Vor allem an sehr windigen Standorten haben die Heckenpflanzen einen sehr hohen Bedarf an Wasser, da der Wind den Boden rasch austrocknen kann.

Tipp: Rindenmulch als schützende Schicht auf dem Gartenboden hilft vor Austrocknung!

Leylandzypresse (Cupressocyparis leylandii)
  • Wuchshöhe 20 bis 30 m
  • Wuchsbreite 10 bis 15 m
  • hellgrüne bis dunkelgrüne Blattfarbe
  • hellbraune bis violette Früchte
Tuja - Lebensbaum

ThujaDie Thuja-Pflanze gehört wegen ihrer geringen Anfälligkeit gegen Schädlinge und Krankheiten und ihrer sehr guten Schnittverträglichkeit zu den beliebtesten immergrünen Heckenpflanzen. Sie wächst im Jahr ca. 40 bis 60 cm. Der Boden darf für die Thuja ruhig leicht sauer sein. Grundsätzlich ist für diese Heckenpflanze ein sumpfiger Boden besser geeignet, als einer, der zu schnell austrocknet. Denn auf Trockenperioden regiert sie sehr empfindlich. Allerdings sollte Staunässe ebenso vermieden werden, damit die Pflanzen nicht an den Wurzeln abfaulen. Die Thuja liebt einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Schatten verträgt sie überhaupt nicht und kümmert dort vor sich hin.

Abendländischer Lebensbaum (Thuja occidentalis)
  • Wuchshöhe 5 bis 15 m
  • Wuchsbreite 0,5 bis 1,5 m
  • dunkelgrüne Blattfarbe
  • Vogelschutz
  • Vogelnährgehölz
Goldspitzen-Lebensbaum (Thuja plicata 'Aurescens')
  • Wuchshöhe 10 bis 15 m
  • Wuchsbreite 5 bis 7,5 m
  • gelbgrüne Blattfarbe
  • Vogelschutzgehölz
Liguster

Der Liguster zählt zu den robustesten, immergrünen, pflegeleichten Heckenpflanzen und wächst pro Jahr 60 bis 100 cm. Die Pflanze hält es nahezu in jedem Gartenboden aus, bevorzugt aber humosen, lehmigen, sandigen Boden und liebt einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Steht der Liguster zu schattig, zeigt er das schnell mit kahlen
Stellen in seinem sonst grünen Blätterkleid an. Er kann ganzjährig sehr gut in Form geschnitten werden.

Liguster 'Atrovirens' Hecken (Ligustrum vulgare 'Atrovirens')
  • Wuchshöhe 0,5 bis 4 m
  • Wuchsbreite 0,5 bis 2,5 m
  • schmale eiförmige bis lanzettliche Blätter
  • dunkelgrüne Blattfarbe
  • weiße Blüten
  • schwach duftend
  • schwarze, kugelige Früchte - giftig!
  • Bienenweide
  • Vogelschutz
  • Vogelnährgehölz
Bambus

Der immergrüne, pflegeleichte Bambus bietet sich ebenso gut für eine Heckenpflanzung an. Er wächst im Jahr je nach Sorte ca. 30 bis 50 cm. Manche Bambusarten bilden mit ihren Rhizomen weitverbreitete Ausläufer und benötigen deshalb eine Rhizomsperre, wenn sie für eine Hecke angepflanzt werden. Ansonsten würde der schöne

immergrüne Sichtschutz in den Nachbargarten oder auf die Wiese wuchern.

Gartenbambus 'Kranich' (Fargesia murieliae 'Kranich')
  • Wuchshöhe 3 bis 4 m
  • Wuchsbreite 1,5 bis 2 m
  • straff aufrechter Wuchs
  • benötigt wenig Grundfläche
  • keine Rhizomsperre notwendig
  • schmale, elliptische bis lanzettliche Blattform
  • gute Winterhärte bis -25 C
Buchsbaum

BuchsbaumheckeBuchsbaumhecken müssen im Grunde wenig geschnitten werden und sind absolut winterhart. Buchsbaum eignet sich sehr gut für niedrige Hecken oder Beeteinfassungen im Bauern- oder Kräutergarten. An einem sonnigen oder halbschattigen Standort fühlt er sich am wohlsten. Schatten verträgt er nicht, ebenso wenig wie ständiges Umpflanzen. Wenn Sie mit ihm eine Hecke pflanzen möchten, sollte diese also nicht wieder umgesetzt werden. Wichtig ist ein durchlässiger und lockerer Gartenboden, der über etwas Humus und Kalk verfügen darf. Eine Hecke aus Buchspflanzen wächst im Jahr nur ca. 20 bis 30 cm.

Heckenbuchs (Buxus sempervirens var.arborescens)
  • Wuchshöhe 2 bis 8 m
  • Wuchsbreite 1 bis 4 m
  • kleine, eiförmig bis schmal elliptische Blätter
  • glänzende, dunkelgrüne Blätter
  • Bienenweide
Eibe

Die Eibe wächst nur ca. 15 bis 30 cm pro Jahr und damit noch langsamer als der Buchsbaum. Jedoch bietet sie eine sehr gute Schnittverträglichkeit, indem sie grobe Schnittfehler verzeiht. Als frosthärteste Heckenpflanze in unseren Breiten findet die Pflanze nahezu in jedem Garten oder Park Verwendung. Allerdings sind die Kerne ihrer roten Beeren sehr giftig! Wird die Eibe jährlich geschnitten, setzt sie keine Samenstände an. Sie mag feuchten, nährstoffhaltigen und sauren Boden und steht gern sonnig. Halbschatten verträgt sie ebenso, wächst dann jedoch noch langsamer.

Heimische Eibe (Taxus baccata)
  • Wuchshöhe 10 bis 20 m
  • Wuchsbreite 5 bis 10 m
  • dunkelgrüne Blattfarbe
  • nadelförmige Blätter
  • karminrote Beeren - giftig!
  • Bienenweide
  • Vogelschutz
  • Vogelnährgehölz
Stechpalme

EibeStechpalmen lieben vollsonnige Standorte, aber halten es auch an schattigen und halbschattigen Standorten aus. Sie bevorzugen mäßig feuchte Böden, die immer gut gewässert sein sollten und niemals vollständig austrocknen. Staunässe sowie Trockenperioden verträgt die Stechpalme nicht. Vögel nutzen Stechpalmenhecken gern als Brutplatz, da sie aufgrund der stacheligen Blätter der Pflanzen hier sicher vor Katzen sind. Stechpalmen benötigen nach der Pflanzung sowie im Jugendstadium etwas Winterschutz. Sie wachsen im Jahr 40 bis 50 cm.

Gemeine Stechpalme (Ilex aquifolium)
  • Wuchshöhe 1,5 bis 3 m
  • Wuchsbreite 0,75 bis 1,5 m
  • glänzend dunkelgrüne Blattfarbe
  • leuchtend rote Beeren
  • Vogelschutz
  • Vogelnährgehölz
Kirschlorbeer

Alle Kirschlorbeerarten sind schnellwüchsig und wachsen 40 bis 50 cm pro Jahr. Allerdings sind alle Pflanzenteile giftig und lassen sich schlecht kompostieren. Die Lorbeerkirsche gibt es in großwüchsigen und in kleinwüchsigen Sorten.

Kirschlorbeer -  Kaukasische Lorbeerkirsche (Prunus laurocerasus 'Caucasica')
  • kleinwüchsig und kompakt
  • sehr frosthart
  • Wuchshöhe 0,5 bis 3 m
  • Wuchsbreite 0,5 bis 2 m
  • eiförmige, längliche Blätter
Tipp: Für eine immergrüne, pflegeleichte Zierhecke, die das gesamte Jahr über hübsch ausschaut, eignet sich zum Beispiel eine Kombination aus Kirschlorbeer, Liguster und Stechpalme.

Fazit

Die meisten der pflegeleichten, immergrünen Heckenpflanzen sind äußerst robust und winterhart, sodass sie sich sehr gut für Sichtschutzhecken um Terrassen oder Gartenanlagen eignen. Wichtig ist hierbei auch die Schnittfestigkeit. Bei der Pflanzung sollte immer auf die mögliche Wuchsbreite der einzelnen Pflanzen geachtet werden. Denn auch wenn eine Hecke schön blickdicht wachsen soll, so dürfen sich die einzelnen Pflanzen nicht zu stark am Wachstum behindern.