Kirschlorbeer-Sorten Übersicht

Kirschlorbeer gibt es in großer SortenvielfaltGepflanzt als Hecke, schützt immergrüner Kirschlorbeer zuverlässig vor neugierigen Blicken oder schafft als Solitär einen dekorativen Blickfang. Wer den eleganten Strauch jedoch einzig auf seine Funktion als Sichtschutzhecke reduziert, tut ihm Unrecht. Dank seiner facettenreichen Sorten, dient er ebenso ausgezeichnet als formschöne Kübelpflanze, dekorative Beeteinfassung oder Strukturbildner im Vorgarten. Als üppiger Bodendecker verwandelt die Lorbeerkirsche selbst große Areale in einen geschmackvollen, glänzend-grünen Blätterteppich. Tauchen Sie hier ein die faszinierende Welt von Kirschlorbeer-Sorten.

Überblick
  • Großblättriger Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla')
  • Kirschlorbeer 'Rotundifolia' (Prunus laurocerasus

    'Rotundifolia'
    )
  • Aufrechter Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus 'Herbergii')
  • Eleganter Kirschlorbeer 'Etna' (Prunus laurocerasus 'Etna')
  • Vitaler Kirschlorbeer 'Diana' (Prunus laurocerasus 'Diana')
  • Breitbuschiger Kirschlorbeer 'Otto Luyken' (Prunus laurocerasus 'Otto Luyken')
  • Schlanker Kirschlorbeer 'Caucasica' (Prunus laurocerasus 'Caucasica')
  • Kompakter Kirschlorbeer 'Mano' (Prunus laurocerasus 'Mano')
  • Säulenförmiger Kirschlorbeer 'Genolia' (Prunus laurocerasus 'Genolia')
  • Zwerglorbeerkirsche (Prunus laurocerasus 'Piri')
  • Bodendecker Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus 'Mount Vernon')
  • Großblättriger Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus 'Schipkaensis Macrophylla')
Diese majestätische Sorte besticht mit extra großen Blättern, die eine Länge von 14 cm und eine Breite von 4 cm erreichen. Im Mai präsentiert der Strauch seine weißen Blüten an bis zu 20 cm langen Trauben. In milden Lagen überrascht der Kirschlorbeer mit einer zweiten Blüte im Herbst. Die Sorte zählt zu den schnittverträglichsten und zugleich winterhärtesten Exemplaren.
  • Wuchshöhe 200 bis 300 cm
  • Wuchsbreite 200 bis 300 cm
  • jährlicher Zuwachs 30 bis 50 cm
Kirschlorbeer 'Rotundifolia' (Prunus laurocerasus 'Rotundifolia')

Einige Kirschlorbeer-Sorten sind als Solitärpflanzen, andere eher als Heckenpflanzen geeignetDer Klassiker unter den Kirschlorbeer-Sorten empfiehlt sich mit einer imposanten Silhouette, dicht besetzt mit großen, ovalen Blättern, die im Sonnenlicht schimmern. Da der Strauch gegen einen regelmäßigen Rückschnitt nichts einzuwenden hat, bestimmen Sie, ob er Ihnen über den Kopf wachsen darf oder nicht. Die Blüte hält sich dann zwar in Grenzen, was zugleich den giftigen Beerenbehang deutlich reduziert.
  • Wuchshöhe 200 bis 300 cm
  • Wuchsbreite 80 bis 150 cm
  • jährlicher Zuwachs 20 bis 40 cm
Aufrechter Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus 'Herbergii')

Sein straffer, aufrechter Habitus qualifiziert diesen Kirschlorbeer zum idealen Kandidaten für eine immergrüne Sichtschutzhecke. Die Sorte punktet darüber hinaus mit einer robusten Schattenverträglichkeit und Kälteresistenz. Dank der für diese Pflanzengattung einzigartigen Harzdrüsen, deckt der Strauch auch außerhalb der Saison den Tisch für hungrige Insekten.
  • Wuchshöhe 180 bis 250 cm
  • Wuchsbreite 100 bis 150 cm
  • jährlicher Zuwachs 20 bis 40 cm
Kirschlorbeer 'Etna' (Prunus laurocerasus 'Etna')

Diese Züchtung neueren Datums überzeugt mit einer bemerkenswerten Schnittverträglichkeit, die auch Anfängerfehler gutmütig verzeiht. An Winterhärte ist Etna kaum zu übertreffen, sodass diese Sorte sich insbesondere für die Pflanzung in rauen, windexponierten Lagen anbietet. Ob als schützende Hecke oder geschmackvoller Solitär, macht dieser Strauch bereits im zeitigen Frühjahr mit einem bronzefarbenen Austrieb auf sich aufmerksam.
  • Wuchshöhe 150 bis 200 cm
  • Wuchsbreite 60 bis 100 cm
  • jährlicher Zuwachs 10 bis 30 cm
Kirschlorbeer 'Diana' (Prunus laurocerasus 'Diana')

Mit einer beeindruckenden Vitalität zieht die Sorte interessierte Hobbygärtner in ihren Bann. Frostige Temperaturen machen diesem Kirschlorbeer ebensowenig Kirschlorbeer ist ein schönes Ziergehölz, an dem viele Hobbygärtner Freude habenzu schaffen, wie ein Platz im lichten Schatten. Für
Abwechslung im optischen Erscheinungsbild sorgt der kupferfarbene Austrieb im Frühling, der sich unter die älteren, tiefgrünen Blätter mischt.
  • Wuchshöhe 200 bis

    300 cm
  • Wuchsbreite 100 bis 200 cm
  • jährlicher Zuwachs 30 bis 50 cm
Kirschlorbeer 'Otto Luyken' (Prunus laurocerasus 'Otto Luyken')

Die Variation traditioneller Kirschlorbeersträucher geht doppelt so stark in die Breite, als in die Höhe. Somit haben Sie hier die ideale Lösung entdeckt für eine geschmackvolle Unterpflanzung, denn schattenverträglich ist die Sorte allemal. Die vergleichsweise kleinen Blätter nehmen dabei die Wucht aus der optischen Wirkung heraus, sodass auch eine Pflanzung im Kübel infrage kommt. Dank einer hohen Standorttoleranz, kommt ein Platz in der vollen Sonne des Steingartens ebenso in Betracht, wie entlang des Bachlaufs.
  • Wuchshöhe 120 bis 150 cm
  • Wuchsbreite 200 bis 300 cm
  • jährlicher Zuwachs 15 bis 40 cm
Kirschlorbeer 'Caucasica' (Prunus laurocerasus 'Caucasica')

Diese Züchtung liefert einen schlagenden Beweis, dass ein mächtiger Kirschlorbeer durchaus grazil wirken kann. Die schlanke Kontur wird durch die hoheitsvolle Wuchshöhe nicht beeinträchtigt. Neben ihrer Qualifikation zur Sichtschutzhecke, bietet Caucasica sich im großen Garten für eine malerische Gruppenpflanzung an. Ein weitläufiger Rasen wird auf diese Weise kreativ aufgelockert.
  • Wuchshöhe 200 bis 300 cm
  • Wuchsbreite 80 bis 120 cm
  • jährlicher Zuwachs 15 bis 40 cm
Kirschlorbeer 'Mano' (Prunus laurocerasus 'Mano')

Soll eine stimmungsvolle Hecke den Blick auf das Grundstück nicht vollkommen versperren, ist die Sorte Mano eine gute Wahl. Die Züchtung wirbt mit einer üppigen Verzweigung und einem überreichen Blütenflor. Schnitt- und schattenverträglich, wie alle Kirschlorbeer-Sorten, gedeiht sie ebenso hoch wie breit. Dieses Attribut eröffnet eine Vielzahl an Gestaltungsvarianten, die weit über eine reine Umrandung bzw. Begrenzung hinausgehen.
  • Zur Kirschlorbeer-Pflege gehört der regelmäßige RückschnittWuchshöhe 100 bis 150 cm
  • Wuchsbreite 100 bis 150 cm
  • jährlicher Zuwachs 10 bis 20 cm
Kirschlorbeer 'Genolia' (Prunus laurocerasus 'Genolia')

Mit säulenförmiger, straff aufrechter Gestalt bezaubert die Sorte Genolia mit formschönen Attributen, die alle Blicke auf sich ziehen. Bemerkenswert ist die feingliedrige Anordnung von Verzweigungen, die einen extra blickdichten Sichtschutz formen. Darf sie wachsen wie sie will, erreicht die Züchtung rasch eine Höhe von 4 Metern und mehr. Dank ihrer Schnittverträglichkeit bestimmt freilich der Gärtner, wo es langgeht.
  • Wuchshöhe 250 bis 400 cm
  • Wuchsbreite 50 bis 100 cm
  • jährlicher Zuwachs 10 bis 40 cm
Zwerglorbeerkirsche (Prunus laurocerasus 'Piri')

Im kleinen Garten darf ein Kirschlorbeer natürlich ebenfalls nicht fehlen. Mit Piri kommt eine Zwergsorte daher, die besticht mit robuster Winterhärte, hoher Standorttoleranz und ist hart im Nehmen, wenn die Heckenschere zum Einsatz kommt. Perfekt geeignet für stilvolle Einfassungen und niedrige Hecken, darf diese Sorte nicht unerwähnt bleiben.
  • Wuchshöhe 80 bis 100 cm
  • Wuchsbreite 100 bis 130 cm
  • jährlicher Zuwachs 5 bis 15 cm
Bodendecker Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus 'Mount Vernon')

Hier kommt kein Unkraut durch, denn als Bodendecker gedeiht Kirschlorbeer besonders dicht. Entlang des Zugangs zum Haus, dient die Sorte als opulente Eingangsbegleitung oder deckt zuverlässig selbst weitläufige Flächen ab. Gut zu wissen, dass Mount Vernon nicht blüht, sodass die giftigen Beeren sich ebenfalls nicht blicken lassen.
  • Wuchshöhe 15 bis 30 cm
  • Wuchsbreite 40 bis 60 cm
  • jährlicher Zuwachs 5 bis 15 cm
Einige Kirschlorbeer-Sorten bilden schöne Bodendecker, andere dichte HeckenFazit der Redaktion

Mit Kirschlorbeer verbindet die große Mehrheit der Hobbygärtner eine zügig wachsende, dichte und pflegeleichte Heckenpflanze. Damit ist indes nur ein kleiner Bereich seines breit gefächerten Leistungsspektrums genannt. Wer sich in eine detaillierte Übersicht der wichtigsten Kirschlorbeer-Sorten vertieft, erkennt rasch die facettenreichen Möglichkeiten, die der immergrüne Strauch für die Gartengestaltung eröffnet. Vom mächtigen Solitär bis zum teppichbildenden Bodendecker erstreckt sich die beeindruckende Sortenvielfalt.

Wissenswertes zum Kirschlorbeer in Kürze

Kirschlorbeer für Hecken
  • Prunus laurocerasus 'Herbergii' ist wahrscheinlich die beste Sorte für Hecken: Die Hecke wächst nicht so in die Breite wie bei anderen Kirschlorbeer-Sorten, sondern schön dicht und aufrecht bis kegelförmig. Die Gehölze werden etwa 2 Meter hoch. Die Blätter werden etwa 15 cm lang und 5 cm breit. Dieses Gehölz eignet sich für Sonne, aber auch für Halbschatten und sogar für Schatten. Prunus laurocerasus 'Herbergii' ist sehr robust und verträgt auch einen radikalen Rückschnitt.
  • Prunus laurocerasus 'Etna' ® fällt besonders durch seinen roten Blattaustrieb auf. Dieser Kirschlorbeer ist eine neuere Sorte und wird bis zu 2 Meter hoch und breit und ist gut für Hecken geeignet. Das Gehölz ist sehr robust und schnittverträglich. Der Wuchs ist straff aufrecht, sehr dicht und gut verzweigt. Neben dem rötlichen Blattaustrieb überzeugt Prunus laurocerasus 'Etna' ® durch seine bis 20 cm langen Blütentriebe. Er wird als besonders winterhart angepriesen.
  • Prunus laurocerasus 'Rotundifolia' fällt besonders durch seine Starkwüchsigkeit auf. Der Kirschlorbeer wird bis zu 3 Meter hoch, kann aber auf jeder beliebigen Höhe gehalten werden. Besonders schön ist seine gelbgrüne Laubfarbe. Allerdings blüht die Pflanze kaum, manchmal auch gar nicht. Das liegt meist am regelmäßigen Schnitt. Der Kirschlorbeer wächst sehr kompakt und dicht. Sein jährlicher Zuwachs beträgt etwa 30 cm. Prunus laurocerasus 'Rotundifolia' ist gut schnittverträglich.
Kirschlorbeer für Solitärpflanzung
  • Prunus laurocerasus 'Otto Lyken' fällt durch seinen ausladenden Wuchs auf. Obwohl dieser Kirschlorbeer nur etwa 1,50 Meter hoch wird, kann er über 3 Meter breit werden. Die Sorte gilt als besonders frosthart und kommt auch mit Schatten und Trockenheit besser zurecht als andere Sorten. Prunus laurocerasus 'Otto Lyken' überzeugt durch eine reiche Blüte und oft durch eine Nachblüte im Herbst.
  • Prunus laurocerasus 'Zabelina' fällt durch seine Andersartigkeit auf. Der Wuchs ist fast horizontal, ausladend und eher flach.  Die schmalen Blätter ähneln denen von Bambus. Dieser Kirschlorbeer wird etwa 1,20 Meter hoch und eher breit als hoch. Die Blüte ist unauffällig, allerdings gibt es häufig eine Nachblüte im Herbst.