Bougainvillea richtig überwintern

BougainvilleaDie Bougainvillea wird auch als Drillingsblume bezeichnet. Die Kletterpflanze ist leicht in einem Kübel mittels Rankhilfe kultivierbar, aber man kann sie im Fachhandel auch als Hochstämmchen erhalten. Auch wenn die Blüte an sich relativ unscheinbar ist, besticht die Pflanze optisch durch die Hochblätter, die die Blüten umgeben und die in unterschiedlichen Farbgebungen von Gelb über Rot und Weiß bis hin zu Purpurtönen oder Orange an der Pflanze vorhanden sein können. Wichtig zu wissen ist, dass die Pflanze trotz ihrer insgesamt anspruchslosen Art absolut keinen Frost vertragen kann.

Deshalb sollte die Bougainvillea eine der ersten Pflanzen sein, die in der kalten Jahreszeit eingewintert wird.

Das Überwintern der Kletterpflanze

Wichtig für das Überwintern der Pflanze ist, dass man über einen Raum verfügt, der einerseits frostfrei ist, der andererseits aber insgesamt ein kaltes Klima für die Pflanze bietet. Dunkelheit ist für diese Pflanze deshalb kein Problem, weil die Pflanze ihre Blätter in der Winterruhe abwirft und deshalb nicht auf Licht für die Photosynthese angewiesen ist.

Wichtig ist, dass die Bougainvillea in der Winterphase absolut nicht gedüngt wird. Wasser benötigt sie nur sehr wenig, das heißt, dass man gerade so viel gießen sollte, dass die Erde nicht austrocknet.

Wer den kalten und dunklen, frostfreien Raum zur Überwinterung für die Kletterpflanze nicht zur Verfügung hat, kann die Pflanze auch in einem Raum mit einer Temperatur von 10 bis 15 Grad Celsius überwintern - also beispielsweise im Wintergarten. Der Nachteil liegt allerdings darin, dass die Pflanze dann gegebenenfalls in wärmerem Klima ihre Blätter nicht komplett abwirft und auch möglicherweise über den Winter hin blüht. Das kostet die Pflanze viel Kraft, so dass möglicherweise im folgenden Sommer kein optimaler Blütenreichtum erzielt wird. Je mehr Ruhe diese Pflanzenart im Winter hat, umso mehr Kräfte kann sie für einen nachfolgenden blütenreichen Sommer schöpfen.

Der Übergang ins Frühjahr

Schon sehr früh im Frühjahr, wenn es frostfrei ist, wird die Bougainvillea wieder an einen hellen Ort gestellt, der zudem auch angenehm warm ist. Die Pflanze fängt dann schnell wieder an auszutreiben. Auch wenn die Bougainvillea nach dem Winterschlaf etwas mitgenommen und wenig attraktiv aussieht, sollte man sich keine
Sorgen machen. Die Pflanze kommt schnell wieder zu Kräften, wächst und blüht auch wieder.

Im Neuaustrieb kann man die Pflanze sehr gut unterstützten. Ein intensiver Rückschnitt fördert das Wachstum enorm. Wenn die Pflanz im Kübel über den Sommer sehr groß geworden ist oder wenn im Winterquartier nur begrenzter Platz vorhanden ist, kann der intensive Rückschnitt auch schon im Herbst erfolgen. Die Pflanze dankt auch den herbstlichen Rückschnitt mit einem intensiven Neuaustrieb im Frühjahr. Wenn die Pflanze die ersten Blätter austreibt, wird auch wieder mit der Düngung begonnen und sie bekommt zudem wieder deutlich mehr Wasser als in der Winterruhe.
Wichtig ist auch beim Herausholen der Bougainvillea aus der Winterruhe, dass man daran denkt, dass auch im Frühjahr noch lange Nachtfrostgefahr bestehen kann. Den Frost darf die Pflanze keinesfalls abbekommen, denn er bedeutet für die Bougainvillea ihren Tod. Ganz sicher kann man beim Auswintern gehen, wenn man die Eisheiligen Mitte Mai abwartet.

Bougainvillea rosaUmtopfzeit ist

für die Bougainvillea immer das Frühjahr. Allerdings sollte man erst dann umtopfen, wenn die Pflanze in ihrer ersten Blüte etwas nachlässt. Der Hintergrund ist, dass die Wurzeln der Pflanze sehr empfindlich sind und weil die Pflanze auch umso schöner blüht, je weniger Platz für Wurzeln gegeben ist.

Stichpunkte
  • verträgt absolut keinen Frost!
  • dunkler und kalter, frostfreier Raum optimal für die Überwinterung
  • wärmere Überwinterung ist möglich, nimmt der Pflanze aber die Kraft für Blütenreichtum im Sommer
  • intensiver Rückschnitt im Frühjahr oder Herbst fördert den Neuaustrieb
  • Umtopfzeit ist das Frühjahr nach der ersten intensiven Blüte
Fazit

Insgesamt ist die Bougainvillea eine sehr schöne und intensiv blühende Pflanze, die auch relativ pflegeleicht ist. Aber gerade beim Überwintern zeigt sich die Bougainvillea etwas sensibel und besonders Frost bedeutet für die Pflanze das sofortige Ende. Hält man sich an die wenigen, aber sehr wichtigen Pflegeregeln für das Überwintern, kann man lange Freude an der Kletterpflanze haben.
 
Pflegetipps für die Bougainvillea
  • Die Bougainvillea blüht mehrmals im Jahr, wenn sie regelmäßig zurückgeschnitten wird. Ein guter Zeitpunkt hierfür ist dann gekommen, wenn die farbigen Hochblätter trocken werden. Die neuen Triebe werden hierbei um die Hälfte eingekürzt und bilden dann neue Verzweigungen mit vielen weiteren Blüten.
  • Weil die Bougainvillea sehr schnittverträglich ist, kann sie leicht in eine gewünschte Form gebracht werden. Ein Hochstämmchen sollte etwa alle vier Wochen geschnitten werden, damit die Form erhalten bleibt und sich möglichst viele Verzweigungen bilden.
  • Eine Bougainvillea sollte nur mäßig gegossen werden, weil sie sonst sehr viele Triebe und nur wenige Blüten bildet. Außerdem braucht sie einen sonnigen, aber vor Regen und Wind geschützten Platz.alt