Immergrüne und Winterharte Schlingpflanzen

efeu-frost_flPflanzen haben im Garten häufig ebenfalls einen optischen Aspekt zu erfüllen. Neben Nutzpflanzen, die uns mit ihren Früchten verwöhnen, werden Blumen, Sträucher und Bäume oft nur als Eyecatcher im Garten gesetzt.

Pflanzen können beispielsweise ebenfalls kahle Hauswände verschönern oder an unansehnlichen Holz- oder Metallpfosten empor ranken und ihren Anblick dadurch wesentlich attraktiver machen.

Besonders gut sind für derartige Verschönerungsmaßnahmen immergrüne und winterharte Schlingpflanzen geeignet. Sie bedürfen wenig Pflege und erfüllen die optischen Anforderungen das ganze Jahr über.

Der Efeu – eine typische Schlingpflanze

/>
Hört man den Namen immergrüne Schlingpflanze, fällt den meisten sofort der Efeu ein. Der Efeu ist hierzulande überall anzutreffen. Er kommt natürlich ebenso vor wie angepflanzt in Gärten und Parks.

Der Efeu ist ein emsiger Kletterer, der bei den Klettermöglichkeiten sehr anspruchslos ist. Ob man ihm nun einen Baum zur Verfügung stellt oder ob es lediglich ein Drahtgitter ist, geht es nach oben, dann strebt der Efeu dorthin. Das macht ihn natürlich ideal für alle Orte, an denen etwas mit einer immergrünen und zudem winterharten Schlingpflanze versehen werden soll.

Der Efeu kann vielfältige Aufgaben im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon übernehmen. Verkauft wird er in unterschiedlichen Größen im Topf. Je nach zu erfüllender Aufgabe und der Größe der Pflanze schafft es der Efeu, innerhalb von wenigen Jahren den Anforderungen gerecht zu werden.

An Zäunen wächst er in etwa 3 Jahren zu einem vollwertigen Sicht- und Windschutz heran, in 4 Jahren hat er unansehnliche Fassaden von Häusern und Wände von Gartenlauben in eine sommers wie winters hübsch anzuschauende Fläche verwandelt.

/>Man kann ihn sogar als Sonnenschutz verwenden, in dem man dem Efeu die Möglichkeit einräumt, ein Dach zu bilden. Der Efeu wächst praktisch überall. Er kommt mit jedem Boden und jedem Standort zurecht.

Die Clematis – winterhart und wunderschön blühend

Die Familie der Clematis mit ihren zahlreichen Mitgliedern ist als Schlingpflanze besonders hübsch. Das liegt daran, dass die Sorten der Clematis in den verschiedensten Farben blühen. Die Clematis ist winterhart, allerdings sind nicht alle Arten immergrün. Zudem ist die Clematis bei Weitem nicht so anspruchslos, wie wir es eben beim Efeu festgestellt haben.

Die Clematis sollte als Kletterpflanze einen geschützten Standort bekommen. Außerdem sollte man im Winter den Boden mit Reisig abdecken, um die Pflanze vor starkem Frost zu schützen.

Sehr gut ist die Clematis als Kübelpflanze geeignet. Zum Ranken benötigt die Pflanze ein Rankgitter oder eine Kletterhilfe. Entscheidet man sich für den Einsatz der Clematis als Kübelpflanze kann man sie durch Einpacken des Topfes vor allzu harten Frösten sehr gut schützen.clematis_fl

Wichtig sind das Verhindern von Staunässe und ein lockerer, humusreicher Boden. Die Clematis gedeiht hervorragend an Ost- oder Westseiten von Gebäuden. Sie mag es hell bis halbschattig ohne permanente Sonneneinstrahlung.

Das Immergrüne Geißblatt – ideal zur Begrünung von Zäunen, Mauern und Pergolen

Das Immergrüne Geißblatt – oder auch Immergrüne Geißschlinge genannt – ist mit seinen großen, dunkelgrünen Blättern ein echtes Highlight. Im Juli und August wird die Optik dieser Schlingpflanze durch rotgelbe Blüten, die wie Trompeten aussehen,

verstärkt.

Anschließend entstehen aus diesen lilafarbene Beeren, die bis in den späten Herbst hinein die Pflanze zieren. Das Immergrüne Geißblatt wächst mit einer entsprechenden Rankhilfe bis zu 4,50 Meter hoch. Damit kann man mit dem Immergrünen Geißblatt Mauern, Zäune, Carports und vieles mehr verschönern.

Die Pflanze stellt an den Boden keine besonderen Ansprüche und kommt in der Regel sehr gut mit normalen Gartenböden aus. Außerdem ist von Sonne bis Schatten alles erlaubt. Das Immergrüne Geißblatt wächst im Jahr etwa 30 bis 60 Zentimeter. Dadurch kann man innerhalb von wenigen Jahren den „Schandfleck“ im Garten verschwinden lassen.alt