Schneeball schneiden - japanischer, immergrüner und gefüllter

Schneeball schneiden - japanischer, immergrüner und gefüllter Schneeball kann sich von einem Strauch zu einem Baum entwickeln, wenn man ihn nicht schneidetNormalerweise hat der japanische Schneeball - botanischer Name: Viburnum plicatum - einen malerische Wuchs. Er wächst von Natur aus ebenmäßig und bildet von alleine aus wenigen Trieben einen dauerhaft bestehenden Strauch. Er ist zudem ein langsam wüchsiger Strauch und wirkt am schönsten als Solitär. Er wächst dabei vornehmlich in die Breite.
  • Optimaler Standort für den Schneeball ist ein

    feuchter und leicht saurer bis leicht alkalischer humoser Standort.
  • Da er langsam wächst, empfiehlt er sich auch als Kübelpflanze für mehre Jahre.
Soll man den Schneeball überhaupt zurückschneiden?

Oft wird die Meinung vertreten, dass man einen Strauch wie den Schneeball nicht zurück schneiden sollte. Dieses wird mit der Ansicht vertreten: Je naturbelassener der Strauch bleibt, umso schöner ist die Optik. Von daher wollte man ihn am besten möglichst in Ruhe wachsen lassen und nur krankes oder totes Holz entfernen. - Viele Gärtner bejahen aber einen Schnitt vor allem wegen der Blüten!

Schneeball als Kübelpflanze schneiden

Wenn der Schneeball im Kübel wächst, muss man ihn auf jeden Fall zurückschneiden, wenn die Pflanze zu groß wird oder die Zweige zu weit austreiben. Zudem gibt es für einen Rückschnitt immer zwei Gründe:
  • Wilde Triebe müssen entfernt werden.
  • Alte Blüten müssen entfernt werden.
Ferner gibt es ästhetische Gesichtspunkte. Was im naturnahen Garten noch schön aussieht, kann beispielsweise auf der Gartenterrasse sperrig wirken. Des Weiteren sollten bei Kübelsträuchern zu lange oder schief wachsende Zweige beseitigt werden. Schließlich sollte man dort verwelkte Blütenstände abtrennen, weil es einfache gepflegter aussieht.

Mit dem Rückschnitt des Schneeballs verringert sich die Anzahl seiner BlütenSchneeball im Garten schneiden

Wenn der Schneeball im Garten gepflanzt wird, kann man ihn zurückschneiden. Diesen Schnitt führt man am besten im Sommer (Juni oder Juli) durch. Denn da der Japanische Schneeball später im Jahr blüht als der Duft- oder Winterschneeball, die im Frühjahr geschnitten werden, sollte man ihn auch erst später schneiden. Zu dieser Zeit fügt ein Schnitt der Blütenausbildung im nächsten Jahr den geringsten Schaden zu.

Wichtig ist dabei, dass der Schneeball nur ausgelichtet wird. Denn es ist notwendig, dass die Pflanze ausreichend Licht, Luft und Wasser erhält. Allerdings sollte man daran denken, dass der Schneeball bei einem zu starken Schnitt auch weniger Blüten ausbildet. Nur selten kommen Neutriebe aus der Basis und einen Rückschnitt bis ins alte Holz überlebt die Pflanze nicht, da sie von dort nicht mehr neu oder nur sehr spärlich austreibt. Wenn einzelne Zweige stören, können sie
ebenfalls - wenn möglich aber nur bis zu einer Verzweigung - geschnitten werden. Aber achten Sie darauf, dass dabei keine Löcher in der Pflanze entstehen.

Wenn Sie den Japanischen Schneeball verjüngen wollen, können Sie dieses auf folgende Weise durchführen:

  1. Zunächst sollten Sie vorab sorgfältig festlegen, welche Zweige Sie in welchem Jahr schneiden möchten.
  2. Dabei ist es wichtig, nicht mit den äußeren Zweigen des Schneeballs zu beginnen, sondern den Schnitt von der Mitte des Strauches aus zu beginnen.
  3. Schneiden Sie dabei gleichmäßig über den

    ganzen Busch verteilte Zweige bis auf 40-50 cm Höhe ab.
  4. Der Schnitt sollte dabei möglichst kurz über einem Auge, welches nach außen zeigt, erfolgen.

Wenn Sie den Schneeball über einen Zeitraum von drei Jahren verjüngen wollen, schneiden Sie im ersten Jahr 1/3 der Zweige, im zweiten Jahr die Hälfte der die im ersten Jahr stehen gelassen Zweige und im dritten Jahr dann die restlichen Zweige des Schneeballs zurück. Auch im zweiten und dritten Jahr sollten Sie am besten von innen nach außen schneiden. Ein formgebender Schnitt ist aber immer bereits dann durchzuführen ist, bevor die Pflanze neue Triebe ausbildet; denn in jedem Fall ist zu beachten, dass man niemals neue Triebe zurückschneidet. Wie bei anderen Büschen entstehen an den neuen Trieben die Blüten. Auch dann, wenn Sie den Eindruck haben, im Zentrum des Strauches seien Busches neue, wild erscheinende, Triebe entstanden, sind diese nicht zurück zu schneiden, da dieses die gewünschte Blütenpracht vereitelt.

Schneeball sieht harmlos aus, kann beim Schneiden aber allergische Reaktionen auslösenWomit und wie sollte der Schnitt erfolgen?
  • Nützliche Geräte
Wichtig sind zunächst gut gereinigte und scharfe Werkzeuge. Nur mit geschärten Klingen lassen sich Zweige sauber und schadlos schneiden. Da an Messern oder Scheren Krankheitserreger von anderen Pflanzen haften können, sollte die vor Arbeitsbeginn stets entkeimen werden.
  • Schutzmaßnahmen
Idealerweise zieht man zum Schneiden Schutzhandschuhe an. Denn viele Schneeball-Gattungen sind Giftpflanzen. Bei Kontakt mit den Pflanzen könnten daher Allergien und Atembeschwerden auftreten. Dieses gilt vor Allem bei Sorten, bei denen an den Unterseiten der Blätter kleine Härchen wachsen, die sich beim Schnitt lösen können. Diese Härchen können allergische Reaktionen wie Hautausschlag und Atemnot auslösen. Wenn man einen solchen Schneeball schneiden will, sollte man im jedem Fall Schutzvorrichtungen wie Handschuhe oder auch Atemschutzmasken tragen, die im Fachhandel angeboten werden. Entsorgen Sie den Rückschnitt zudem fachgerecht. In keinem Fall sollte dieser kompostiert werden.
  • Wissenswertes
Entscheiden Sie für sich, ob Sie Ihren Japanischen Schneeball tatsächlich schneiden wollen. Diese Frage dürfte sich danach beantworten, ob Sie eher Naturliebhaber oder Anhänger einer ästhetisch gestylten Gartenanlage sind. Gehen Sie mit der Pflanze in jedem Fall behutsam und zurückhaltend vor, um sich die Blütenpracht nachhaltig zu sichern.

Wissenswertes zum Schneiden von Schneeball
  • Wenn der Schneeball im Kübel steht, muss man ihn auf jeden Fall jährlich zurückschneiden.
  • Ein Schnitt ist notwendig, sobald er zu groß wird oder die Zweige zu weit austreiben.
  • Auch wilde Triebe müssen mit einem Schnitt entfernt werden.
  • Zudem ist es wichtig, dass die alten Blüten des Schneeballs entfernt werden.
  • Wenn der Schneeball im Garten und nicht in einen Kübel gepflanzt wird, sollte man ihn auf jeden Fall einmal im Jahr zurückschneiden.
  • Diesen Schnitt führt man am besten im Frühjahr durch.
  • Auch hier gilt, wie für alle Büsche, dass ein formgebender Schnitt zu erfolgen hat, bevor die Pflanze neue Triebe ausbildet.
Wer seinen Schneeball schneiden möchte, der sollte jedoch auf jeden Fall beachten, dass man niemals neue Triebe zurückschneiden sollte. Ähnlich wie bei anderen Büschen entstehen an diesen neuen Trieben die Blüten. Selbst wenn im Zentrum neue, wild erscheinende, Triebe entstehen, so sollte man diese nicht zurückschneiden, da sonst die Blütenpracht darunter leidet. Wichtig ist auf jeden Fall, dass der Schneeball regelmäßig ausgelichtet wird. Es ist notwendig, dass die Pflanze ausreichend Licht, Luft und Wasser erhält. Bei einigen Schneeballarten ist jedoch Vorsicht beim Zurückschneiden geboten: Sie bilden Härchen an den Unterseiten ihrer Blätter aus, die sich beim Schnitt lösen. Wenn man einen solchen Schneeball schneiden will, sollte man Vorsichtsmaßnahmen wie Handschuhe oder gar Atemschutz ergreifen. Die Härchen können starke Hustenanfälle auslösen.