Hausmittel zum Blattläuse entfernen

Hausmittel zum Blattläuse entfernen

Die häufigsten Schädlinge an Kübelpflanzen sind Blattläuse, die es in einer Vielzahl von Farben und Größen gibt.

Blattläuse sind kleine, Pflanzensaft saugende Insekten, die durch ihre Tätigkeit vor allem junge Schösslinge, gelegentlich aber auch andere Pflanzenteile entstellen können.

Bei Stiefmütterchen besiedeln sie zum Beispiel die Stängel kurz über dem Boden.

Die direkten Schäden durch Blattläuse sind meist eher optischer Natur, ausgenommen bei Girsch-, Salat- und Stiefmütterchenlaus, die die Pflanze erheblich schädigen können und deren Entdeckung meist zu spät kommt.

Blattläuse können Viruserkrankungen zwischen Pflanzen

übertragen und indirekt Rußtau, eine Viruserkrankung verursachen. Der Pilz lebt von dem Honigtau, den die Läuse abgeben, und kann, sofern man nichts unternimmt, die Poren der Pflanzen verstopfen. Dem begegnet man am einfachsten, indem man die Pflanzen mit warmem Wasser abwäscht, dem man eine geringe Menge Spülmittel beigefügt hat. Eine Seifenlösung ist auch als gebrauchsfertiges Spray erhältlich.

Blattläuse können Lavendel nicht riechen

Ameisen und Blattläuse meiden Beete, auf denen Tagetes und Lavendel blühen. Und: freuen Sie sich über Marienkäfer in Ihrem Garten. Auch deren Larven sind natürliche Feinde von Blattläusen.

Bekämpfung

Fördern Sie natürliche Feinde der Blattläuse, zum Beispiel Florfliegen, Marienkäfer und Ohrwürmer. Verwenden Sie nur nützlingschonende Pflanzenschutzmittel. Legen Sie Leimringe um die Stämme, damit die blattlausunterstützenden Ameisen nicht hochkriechen können. Spritzen Sie die Läuse immer wieder ab, oder streifen Sie sie an gut erreichbaren Stellen einfach mit einem Papiertuch ab. Sehr stark befallene Triebe werden herausgeschnitten. Als hausgemachte Spritzmittel haben sich Brennnesselauszüge bewährt.

Blattläuse an Rosen

Gegen Blattläuse und Pilzbefall an Rosen helfen 15 Tropfen Lavendelöl und 5 Tropfen Teebaumöl und 5 Tropfen Thymianöl (rot) auf Liter Wasser. 2-3-mal täglich die Rosen damit besprühen, vorher die Sprühflasche gut schütteln.

Blattläuse an Zimmerpflanzen

So lassen sich Blattläuse an Zimmerpflanzen umweltschonend entfernen (für Usambaraveilchen nicht geeignet): einen Eimer mit Wasser
füllen, etwas Spülmittel dazugeben und die Pflanze kopfüber hineinhängen. Zwei Stäbe überm Eimerrand halten den Topf.

Blattläuse an Balkonpflanzen

Gegen Blattläuse an Balkonpflanzen kann man Haarlack einsetzen. Befallene Triebe und Knospen einsprühen und nach ca. 2 Stunden mit Wasser abwaschen. Die Behandlung eventuell wiederholen.
--Es gibt unterschiedliche Arten von Blattläusen

Die meisten kennen sie in der Farbe Grün, sie können aber auch schwarz, rosa oder gelb sein. Schaden richten sie dadurch an, indem sie die Pflanzen an empfindlichen Stellen wie jungen Trieben, Wurzeln oder Blättern anstechen und die zuckerhaltigen Pflanzensäfte aussaugen. Das kann die Pflanze derart schwächen, dass sie abstirbt.

Nicht nur die Blattlaus selbst kann die totale Vernichtung der Pflanze zur Folge haben. Durch den Stich wird die Pflanze verletzt, Viren können eindringen und ernsthafte Erkrankungen hervorrufen.

Die Ausscheidungen der Blattläuse, der sogenannte Honigtau, begünstigen den Befall durch Pilze an Stellen, wo er kleben bleibt. Kurzum: Stell man einen Blattlausbefall fest, sollte man schnell handeln.

Hilfe gegen Blattläuse

Wurden Blattläuse gefunden, dann hat man noch gute Chancen, mit Hausmitteln gegen diese vorzugehen. Bei einem starken Befall hilft in der Regel nur die chemische Keule.
  • Sind erst wenige

    Tiere zu sehen, kann man die befallenen Stellen mit lauwarmem Seifenwasser reinigen.
  • Eine sinnvolle Verwendung von Zigarettenstummeln findet sich im Kampf gegen Blattläuse. Die Zigarettenstummel werden mit kochendem Wasser überbrüht. Das Ganze einige Tage stehen lassen und mit dem Gemisch die Zimmerpflanzen besprühen.
  • Ein weiteres Rezept gegen Zimmerpflanzen, bei welchem Tabak eine Rolle spielt, ist folgendes: Tabakreste werden in heißem Wasser gesiedet und abgeseiht. Der entstandene Sud wird zum Besprühen der Pflanzen genommen. Besonders erfolgreich soll dieses Hausmittel bei Rosen sein.
  • Brennnesseln versprechen ebenfalls wirksame Hilfe gegen Blattläuse. 1 Teil Brennnesseln werden in 10 Teile Wasser eingelegt. Diesen Sud einen Tag durchziehen lassen. Danach werden die Pflanzen mit dem Sud besprüht. Kalter Kaffee und schwarzer Tee wirken auf Blattläuse vernichtend.
"Getränke" gegen Blattläuse

Sind die Pflanzen nicht zu stark befallen, hilft es, die betroffenen Pflanzenteile mit Kaffee oder schwarzem Tee zu übergießen. Natürlich sollten die Getränke kalt sein, damit die Pflanze keine Verbrühungen erleidet.

Weiterhin tödlich auf Blattläuse wirkt ein Gemisch aus Milch und Wasser. Auf 100 Milliliter Milch gibt man 200 Milliliter Wasser. Diese Mischung nimmt man zum Besprühen. Die Menge lässt sich selbstverständlich abwandeln. Je nachdem, wie viel man benötigt. Wichtig ist nur, dass man immer ein Teil Milch und zwei Teile Wasser verwendet.

Alle genannten Mittel lassen sich außerdem bei Pflanzen auf dem Balkon, der Terrasse oder dem Garten anwenden. Schwieriger wird es bei Obstbäumen. Da kann man schlecht jedes einzelne Blatt behandeln. Hier soll das Ansäen von Kapuzinerkresse helfen. Diese wird bei Obstbäumen auf vorhandene Baumscheiben gesät.