Hochteich selber bauen - Anlage, Pflanzen und Fische

Hochteiche können mithilfe von Gabionen gebaut werdenImmer mehr Menschen wünschen sich im eigenen Garten einen schönen Teich, doch oftmals scheitert dies an den Erdarbeiten. Doch durch einen Hochteich, der selber gebaut werden kann, wird diesen Wunsch erfüllt.

Vor allem entstehen so keine Erdarbeiten, da sich so einiges als Hochteich eignet. Natürlich hängt dies auch von der Größe ab und ob vielleicht noch Fische darin schwimmen sollen.

Gabionen eignen sich hervorragend als Hochteich

Im eigentlichen Sinn werden Gabionen als

Sichtschutz eingesetzt, doch diese können auch für die Umrandung eines Hochteiches genommen werden. Dabei handelt es sich um Drahtgestelle, die mit Steinen gefüllt werden. Damit diese auch wirklich für den Teichbau geeignet sind, gibt es spezielle Teichgabionen. So kann jemand ganz ohne Erdarbeiten und großes handwerkliches Geschick diese zu einem Hochteich zusammenstellen. Wenn Zweidrittel der geplanten Höhe erreicht ist, muss zuerst ein Flies und darüber dann die Teichfolie gelegt werden. Natürlich dürfen keine Spitzen Steine hervorstehen, da ansonsten schnell ein Loch entstehen kann. Danach dann die restlichen Steine einfüllen und schon ist der Hochteich fast fertig. Vor allem gibt es diese Teichgabionen in verschiedenen Größen und so kann jeder selbst bestimmen wie groß sein eigener Teich wird. Natürlich gehört dazu auch eine Zange, denn der Draht muss auch gebogen werden.

Vorarbeiten fallen immer an
  • Damit die Teichfolie auch nicht beschädigt wird, muss das Erdreich von Wurzeln und spitzen Steinen befreit werden.
  • Danach sollte die Erde festgestampft werden, da Wasser doch ein hohes Gewicht hat und die Erde dann nicht nachgibt.
  • Wird dieser Schritt nicht gemacht, dann kann die Erde nachgeben und die Folie reißen.
  • Für diesen Schritt eignet sich ein Rüttelplatte, der die Erde so richtig feststampft und diese auch wirklich nicht mehr nachgibt.
  • Die Gabionen werden in Einzelteilen geliefert und müssen dann mit sogenannten C-Klammern und einer Zange miteinander verbunden werden.
So kann auch jeder die Größe selbst bestimmen, was natürlich davon abhängt ob noch Fische in den Teich sollen. Wenn dann auch die Steine eingefüllt, und die Folie ausgelegt ist, kann diese mit einem Tacker festgemacht werden. Danach wird die Folie nochmals mit Steinen beschwert. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo endlich das Wasser eingefüllt werden kann. Wer Zeit und Geduld hat, der kann warten bis das Hochbecken mit Regenwasser gefüllt ist. Doch Geduld ist nicht die Stärke des Menschen und so kann dieses auch mit Leitungswasser gefüllt werden.

Zu Bausets für Hochteiche gehört oft eine FontäneMit Pflanzen das Hochbecken gestalten

Natürlich wäre der Teich ohne Pflanzen nun wirklich keine Oase der Ruhe und Entspannung. Hierzu eignen sich Pflanzkörbe und Teicherde. Selbstverständlich sollten auch hier wieder Steine mit eingelegt werden, da ansonsten die Erde ausgeschwemmt wird. Vor allem kann ein Hochteich aus vielen Behältnissen schnell und einfach
gebaut werden, da hier der Teich über der Erde steht. Dafür eignet sich natürlich auch ein Teichbecken, das dann gleichzeitig schon die verschiedenen Teichstufen eingebaut hat und somit die Pflanzen schon die perfekte Wassertiefe vorfindet. Ist dies nicht der Fall, dann können solche Stufen einfach mit Steinen gebaut werden. Denn nicht jede Pflanze

mag komplett unter Wasser stehen, aber die richtige Bepflanzung ist wichtig für die Wasserqualität und ob ausreichend Sauerstoff darin enthalten ist. Gerade auch wenn Fische in den Hochteich sollten, dann dürfen es nicht zu viele Sein. Hierzu eignen sich für einen kleineren Teich auch Goldfische, denn diese passen sich an die Umgebung an.

Jede Pflanze benötigt einen eigenen Lebensraum

Handelt es sich um ein eher flaches Becken, dann können Pflanzen wie Langes Zyperngras, Froschlöffel, Brennender Hahnenfuß und Blutweiderich eingesetzt werden. Diese benötigen eine Wassertiefe von mindestens 15 bis 30 cm. Damit die Wasserqualität immer stimmt, helfen bestimmte Wasserpflanzen, die allerdings erst ab 30 cm eingesetzt werden können. Zu diesen Pflanzen gehören die Kanadische Wasserpest und das Hornkraut. Die Kanadische Wasserpest hat zwar keinen besonders schönen Namen, aber dafür ist diese ein richtiger Algenschreck. Das Hornkraut sorgt für ausreichenden Sauerstoff und zudem bilden diese Pflanzen keine Wurzeln. Aber auch Fischen können etwas gegen Algen tun, doch hierzu muss der Teich auch ausreichend tief sein.

Fische erst ab einer Wassertiefe von 80 cm

Natürlich gibt es noch mehr Fische als der Goldfisch und der Koi, die in einen Teich gesetzt werden können. Einer dieser Fische ist das Moderlieschen, das sich von Algen ernährt und damit wesentlich zu der Wasserqualität beiträgt. Dabei wird der Fisch nur ungefähr 10 cm groß und kann zu anderen Fischen in den Teich gebracht werden. Die Goldorfe ist eine Art Schwammfisch der ungefähr 30 cm lang wird und sich gerne auch an Kaulquappen labt. Selbstverständlich kann in einen größeren Teich auch noch Goldfische gesetzt werden, denn diese bringen natürlich noch ein wenig mehr Leben in diesen. Der Koi allerdings ist der beliebteste Teichfisch überhaupt und mit den verschiedenen Züchtungen findet sich auch in einem kleineren Teich die richtige Größe. Denn wichtig ist das die Fische ausreichend Platz und natürlich genügend Sauerstoff haben.

Eine Oase des Wohlbefindens

Mit so einem Hochteich kann sich jeder einen kleine Wohlfühloase einfach schaffen. Wichtig ist immer das in dem Gefäß für den Teich verschiedene Stufen eingebracht werden, damit jede Pflanze den richtigen Standort bekommt. Damit der Teich dann nicht von Algen erobert wird, helfen einfach Pflanzen die genügend Sauerstoff in diesen bringen. Natürlich übernehmen Fische auch gerne die Arbeit der Algenvernichtung, ganz natürlich und vor allem mit großem Appetit. Ein Stück Natur, das sich auch auf der Terrasse oder dem Balkon einfach bauen lässt. Geeignet vor allem auch für Menschen, die nicht so handwerklich begabt sind, oder einfach ein Gefäß übrig haben und dies nutzen möchten.

Wissenswertes zum Bau eines Hochteichs in Kürze

Einen Hochteich kann man praktisch überall anlegen:
  • im Garten,
  • im Vorgarten,
  • auf der Terrasse,
  • auf dem Hof,
  • auf einem Dachgarten
  • oder auf einem Balkon.
Es gibt Hochteiche in verschiedenen Größen und aus verschiedenen Materialien. Holz ist das geläufigste. Ein Holz-Hochteich besteht aus gehobelten, imprägnierten und stabilen Holzleisten. Die Holzleisten werden durch unsichtbar verlaufende Drahtseile miteinander verbunden und waagerecht angeordnet. So erhält man einen massiven Rahmen. Erhältlich ist ein Hochteich zerlegt und meistens mit allem Zubehör, wie zum Beispiel inklusive der witterungsbeständigen und frostsicheren Teichfolie. Die Teichfolie sollte 0,5 mm stark sein und aus schadstofffreiem Polyethylen bestehen, aber auch über eine UV-, Verrottungs-, Frost- und Wurzelbeständigkeit verfügen. Darüber hinaus ist im Lieferumfang in der Regel die benötigte Teichpumpe, eine Springbrunnenpumpe und die Springbrunnendüsen enthalten, sowie eine Bauanleitung.