Terrassenteich selber bauen - Anleitung zum Anlegen

Terrassenteiche können fertig gekauft oder selbst gebaut werdenSogenannte Terrassenteiche erfreuen sich aus gleich mehreren Gründen einer stetig wachsenden Beliebtheit. Ein Grund ist, dass sie eine überaus dekorative Bereicherung für jede Terrasse beziehungsweise jeden Balkon sind. Darüber hinaus lassen sie sich denkbar einfach anfertigen, zumal man für sie noch nicht einmal ein Loch im Garten ausheben muss.

Hinzu kommt, dass sie eine höchstmögliche Flexibilität erlauben, da man sie problemlos an einen anderen Standort verfrachten kann, weshalb sich Terrassenteiche nicht zuletzt für Mieter

anbieten. Wobei Terrassenteiche nicht bloß in Hinsicht auf den Standort, sondern auch hinsichtlich der grenzenlos scheinenden Gestaltungsmöglichkeiten und der vielen Arten, in denen sie gebaut werden können, überaus flexibel sind.

Einige Bauarten im Überblick

Die wohl einfachste Art, sich einen Terrassenteich selber zu bauen, ist, ein optisch ansprechendes Behältnis, wie etwa ein altes Weinfass aus Holz oder eine formschöne Wanne aus Metall, in einen Teich umzuwandeln, indem man es sofern überhaupt notwendig mit gewöhnlicher Teichfolie auskleidet. Eine weitere Variante ist, sich eine vorgefertigte Teichwanne zu kaufen und diese dekorativ zu verkleiden. Als preiswerte Alternative zu einer "richtigen" Teichwanne wäre zum Beispiel noch ein handelsüblicher aus dem nächstgelegenen Baumarkt zu nennen. Für die Verkleidung bieten sich beispielsweise Holzvertäflungen, Natursteine oder gewöhnliches Mauerwerk an.

Abgesehen von einer Verkleidung im eigentlichen Sinn kann man die Teichwanne selberverständlich auch hinter sogenannten Pflanzsteinen, in die farbenfroh leuchtende Blumen, Ziergräser oder andere "Deko-Pflanzen" gesetzt werden, verbergen. Anstatt einer Wanne kann man auch Teichfolie nehmen. Allerdings empfiehlt es sich dabei, zunächst die Verkleidung anzufertigen und diese so mit Erdreich zu füllen, dass man ein Loch in der gewünschten Größe und Form erhält. Eine weitere beliebte Art, einen Terrassenteich anzulegen, ist, ihn aus Beton zu gießen.

Bauanleitungen für Betonteiche

Eine Variante, einen Betonteich für die Terrasse zu bauen, ist, eine Verschalung anzufertigen und diese mit flüssigem Beton zu füllen. Wenngleich man auf diese Weise eine absolut senkrechte Teichumrandung erzielen kann, empfiehlt es sich, die Verschalung so zu bauen, dass die Teichwände leicht schräg werden. Auf diese Weise kann sich das Eis, das sich im Winter im Terrassenteich bildet, leichter ausbreiten, wodurch es einen deutlich geringeren Druck auf den Terrassenteich ausübt. Falls der Teich aber ohnehin vor jedem nahenden Winter geleert werden soll, kann selbstverständlich auf die Schräge verzichtet werden. In Bezug auf die Verschalung ist noch anzumerken, dass es in gut sortierten Baumärkten mittlerweile spezielle Verschalungsmaterialien gibt, mit denen nicht nur geradlinige, sondern sogar kunstvoll geschwungene Verschalungen möglich sind. Des Weiteren ist ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass die Verschalung erst dann entfernt werden darf, wenn der Beton vollkommen ausgehärtet ist.

Terrassenteiche können auch aus klassischen Teichmaterialien gebaut werdenBei einer weiteren Bauvariante wird wie bei der Teichvariante mit Folie eine Teichverkleidung gebaut und mit Erde gefüllt. In der Erde hebt man dann ein Loch in der gewünschten Teichform aus. An sich könnte das Loch nun direkt mit Beton ausgegossen werden. Stattdessen kann man in dem Loch vorab noch eine wasserdichte Folie auslegen, damit der Teich definitiv kein Wasser verliert.

Die dritte Bauvariante ist gewissermaßen eine Kombination aus den beiden zuvor genannten Varianten, da bei ihr ebenfalls eine vorab angefertigte

Verkleidung mit Erde gefüllt wird.
Allerdings dienen die Verkleidung und das Erdreich lediglich als Verschalung, weshalb sie wieder entfernt werden, nachdem der Beton vollkommen ausgehärtet ist, sodass am Ende nur noch der reine Betonteich zu sehen ist. Demzufolge muss beim Anfertigen der Gussform darauf geachtet werden, dass der fertige Terrassenteich aus Beton einen stabilen Stand hat, damit er nicht zu sehr wackeln oder sogar umfallen kann.

Beim Aushärten des Betons ist durchweg darauf zu achten, dass er durchgehend vor direkter Sonnenbestrahlung geschützt ist und permanent feuchtgehalten wird, da er sonst reißen könnte. Zum Befeuchten bietet sich zum Beispiel Stoff an, den man entweder regelmäßig besprüht oder ab und an in Wasser tunkt und wieder auf den Beton legt. Zudem ist darauf hinzuweisen, dass Beton während des Härtens und in den ersten Tagen danach Kalk absondert. Dieser Kalk kann Pflanzen schaden, weshalb man den Terrassenteich gründlich reinigen und den Beton abschließend versiegeln sollte, bevor man ihn bepflanzt und mit Wasser füllt.
       
Zum Versiegeln kann man spezielle Farben verwenden, die im Fachhandel eigens für die Versiegelung von Wasserspeichern aus Beton angeboten werden. Beim Kauf der Farbe sollte man aber unbedingt darauf achten, dass sie frei von Giftstoffen ist. Das gilt vor allem dann, wenn davon auszugehen ist, dass Kinder an dem Terrassenteich spielen oder Haustiere daraus trinken werden. Wobei es selbstverständlich auch schon alleine in Hinsicht auf die Umwelt im Allgemeinen und die Teichbepflanzung im Besonderen ratsam ist, giftfreie Farbe zu verwenden.

Neben besagter Teichfarbe gibt es noch sogenannte Dichtschlämme, mit denen sich Beton wasserdicht versiegeln lässt. Abgesehen davon kann man aber auch auf gewöhnliche Teichfolie, die lediglich bündig und faltenfrei in dem Betonteich ausgelegt werden muss, zurückgreifen. Alternativ zu herkömmlicher Teichfolie bieten sich noch neuartige Flüssigfolien, die wie dickflüssige Farbe auf den Beton aufgetragen wird und dann nur noch trocknen muss, an.

Selbst kleine Teiche entwickeln ein komplexes ÖkosystemÖkosystem Terrassenteich

Alle hier genannten Terrassenteichvarianten können mit Wasserpflanzen bepflanzt werden. Wichtig ist dabei, dass der Standort des Teichs so gewählt wird, dass für alle Pflanzen vonseiten der vorherrschenden Lichtverhältnisse sowie des Schutzes vor übermäßigem Regen und zu starkem Wind optimale Bedingungen gegeben sind. Anstatt den Standort des Teichs an die Pflanzen anzupassen, können selbstverständlich auch Pflanzen, die zum gewünschten Standort passen, gekauft werden. Beim Kauf der Pflanzen sollte man sich zu Beginn etwas zurückhalten, da sie zumeist noch wachsen werden und man sich in Bezug auf die Größe des Terrassenteichs leicht verschätzen kann. Theoretisch könnte man auch Fische in einem Terrassenteich halten, wovon aber schon aufgrund der zumeist doch eher geringen Teichgröße abzuraten ist.

Fazit

Wie die vorab vorgestellten Bauempfehlungen für Terrassenteiche zeigen, ist es denkbar einfach und vor allem preiswert, seine Terrasse oder seinen Balkon um eine unsagbar dekorative Attraktion zu bereichern. Terrassenteiche sind eine wunderbare Alternative zu einem herkömmlichen Teich, vor allem wenn man im Garten keinen Platz oder gar keinen Garten hat. Möchten Sie den Terrassenteich komplett und günstig selbst bauen, können Sie auch wie folgt vorgehen:
  • Zunächst bauen Sie ein Podest aus Einwegpaletten, damit der Teich auch eine angenehme Höhe bekommt.
  • Solche Einwegpaletten kann man in jedem Baumarkt bekommen und das meist kostenlos, denn die Baumärkte müssen für die Entsorgung der Einwegpaletten viel Geld bezahlen und sind über jeden Abnehmer froh.
  • Nun benötigen Sie Holzbretter, die dann auf die entsprechende Größe, die der Terrassenteich haben soll, zugeschnitten und verschraubt werden müssen.
  • Für die Innenverkleidung des Teiches benötigt man Styroporplatten, da man mit diesen recht gut eine Isolation hinbekommt. Die Platten werden an die Innenseite des Umbaus montiert.
  • Nun wird die frostsichere Teichfolie auf die entsprechende Größe zugeschnitten und von innen an die Styroporverkleidung geklebt.
  • Hierbei muss man darauf achten, dass es nirgendwo Ritzen oder kleine Löcher gibt, aus denen das Wasser austreten kann.
  • Die Ecken sollten dabei doppelt mit Teichfolie verklebt werden.
Damit der Teich auch immer gut mit Sauerstoff versorgt wird, benötigt man eine Teichpumpe, die man in jedem Gartenfachhandel oder Aquaristikshop bekommt Selbstverständlich hält auch das Internet viele preisgünstige Angebote bereit, denn eine Teichpumpe kann mitunter sehr teuer werden. Nun braucht man noch ein paar Steine für die Dekoration, vielleicht noch eine Teichlampe, Teichpflanzen und natürlich das Wasser und die neuen Bewohner.