Anleitung zum Verlegen von EPDM Teichfolie

GartenteichfolieEPDM Teichfolie (Ethylen-Propylen-Dien-Monomer) gibt es ausschließlich in der Farbe schwarz, aber in verschiedenen Stärken und Breiten. Die einzelnen Bahnen können miteinander verbunden werden, wodurch eine große Fläche entsteht. Nahtlose Verlegungen sind nur bis zu einer Größe von 930m² möglich, aber das ist ja auch schon eine Menge.

Eigenschaften der EPDM Teichfolie
  • Lange Lebensdauer
  • Ausgesprochen resistent gegen UV-Strahlung
  • Hohe Ozonbeständigkeit
  • Schadstoffneutral
  • Umweltneutral
  • Biologisch unbedenklich
  • Sehr flexibel, dehnbar, elastisch und geschmeidig
  • Leichter als viele andere Teichfolien
  • Fisch- und pflanzenverträglich
  • Ohne Weichmacher
  • Enthält keine giftigen Stoffe
  • Leicht zu verarbeiten
  • Geeignet für alle Teicharten
  • Resistent gegen natürlich vorkommende Chemikalien
  • Nicht

    rhizombeständig
  • Rollenbreite bis über 15 m
  • Bei fachgerechter Verlegung kann es Materialgarantien von bis zu 20 Jahren geben (verkäuferabhängig). Die Haltbarkeit wird mit 30 Jahren angegeben.
  • Einen Nachteil gibt es, den höheren Preis im Vergleich zu anderen Folien.
Tipp: EPDM Folien werden in großen Längen und Breiten hergestellt und können für Verbraucher schon direkt auf Maß zugeschnitten werden. Sie werden fachmännisch gefaltet und aufgerollt. Im Prinzip müssen also keine Bahnen verbunden werden. Allerdings kann es schon mal passieren, dass ein Loch entsteht. Dann kann die Folie auf gleiche Art ausgebessert werden, deshalb ist auch die richtige Anwendung wichtig.

Teichplanung

Wer bei der Planung des Teiches alles richtig macht, erspart sich im Nachhinein viel Arbeit. Zur Planung gehören:
  • Die geeignetste Stelle für den Teich finden
  • Die Form und Größe festlegen (auch die Tiefe, bei Fischbesatz und deren Überwinterung sehr wichtig)
  • Die Untergrundvorbereitung   
Berechnung der Folienmenge

Um die Folienmenge zu berechen, werden Länge, Breite und die doppelte Teichtiefe plus ein Meter für den Rand addiert.

EPDM Teichfolie verlegen

Im Grunde gibt es keine Unterschiede beim Verlegen der EPDM Folie im Vergleich zu anderen Teichfolien. Wichtig ist, dass der Untergrund glatt ist. Wenn der Erdaushub getan ist, die Flächen begradigt sind, kann die Folie in Angriff genommen werden. Alle scharfen und spitzen Gegenstände müssen vor der Verlegung entfernt werden. Der Teichaufbau ist abgeschlossen. Nun kann die Folie verlegt werden. Wichtig sind genügend Helfer. Gerade bei großen Teichen sind diese wichtig, um die Folie an Ort und Stelle zu legen und festzuhalten, damit sie nicht verrutscht und sich nicht viele oder besser kaum Falten bilden. Teichfolie ist schwer, je mehr Leute mit anpacken, um so einfacher gelingt das Vorhaben. Es wird empfohlen, unter der Teichfolie ein Vlies zu verlegen. Das ist recht einfach zu bewerkstelligen. Das Vlies wird als Rolle angeboten. Die einzelnen Bahnen werden
einfach abgerollt. An den Übergängen der Bahnen muss sich das Vlies etwa 5 Zentimeter überlappen. Damit da Vlies nicht verrutscht, ist es günstig, es mit flachen Steinen zu beschweren.

Tipp: Das Vlies quer zur Ausrollrichtung der Teichfolie platzieren!

Anleitung
    Gartenteichfolie
  • 1. Die Folie ohne Spannung möglichst glatt auslegen. Sie darf nicht gedehnt oder geknickt werden. Sie wird vorsichtig ausgerollt oder auseinandergefaltet.
  • 2. Oben am Teichrand, auf dem Vlies mit dem Ausrollen beginnen. Folie auseinander falten und in den Teich ziehen. Das Vlies darf dabei nicht verrutschen. Bei Rollenware oben am Teichrand beginnen, längs in den Teich rollen und dann zu beiden Seiten der Teichböschungen wieder hochziehen.
  • 3. Folie ruhig eine Stunde ruhen lassen
  • 4. Folie positionieren, also so verlegen, wie es geplant

    ist. Wichtig ist, dass sie an den Teichrändern reichlich übersteht.
  • 5. Notwendige Anschlüsse für Bodenablauf, Rohrdurchdringungen, Pumpenanschlüsse und ähnliches herstellen.
  • 6. Kleinere Falten zum Becken hin so zusammenziehen, dass dort eine große Falte entsteht. Diese nach hinten wegklappen.
  • 7. Wasser einlassen, aber erst nur etwa ein Drittel
  • 8. Evt. Nachziehen, wenn etwas verrutscht ist.
  • 9. Volllaufen lassen
  • 10. Alles einige Tage setzen lassen
  • 11. Kapillarsperre herstellen, damit am Rand gepflanzte Gewächse oder die Erde selbst kein Wasser aus dem Teich ziehen können.
  • 12. Alternativ die Teichfolie am Rand mit Sand oder Steinen befestigen
Bei besonders großen Teichen ist es manchmal besser, einen Bagger kommen zu lassen, der die Folie über die ausgehobene Teichsenke zieht.  Alternativ ist pro 70 kg Foliengewicht jeweils ein Helfer einzuplanen.

Tipp: Es ist einfacher, den Teich zu bepflanzen, wenn er leer ist, bzw. nur wenig befüllt. Man pflanzt zuerst die tiefen Zonen und kann so nach und nach mehr Wasser einfüllen.

Folienbahnen verbinden

Sollte die Folie nicht in einem Stück geliefert werden können, kann sie, wie andere Teichfolien auch, aneinander befestigt werden. EPDM Teichfolie wird anders verbunden als andere Teichfolien. Hier gibt es kein normales verkleben oder verschweißen. Die Folie wird vulkanisiert. Das klingt kompliziert, ist es aber nicht, wenn man sich genau an die Anleitung hält. Benötigt wird ein Zweikomponentensystem.
  • 1. Der zu überlappende Bereich wird auf der Folie angezeichnet. 7 bis 8 cm Breite reichen gewöhnlich aus.
  • 2. Danach die beiden Folien trocken übereinander legen. Auf beiden Folien darf keine Spannung sein.
  • 3. Die oben liegende Folie umschlagen.
  • 4. Beide Flächen müssen gereinigt werden.
  • 5. Bei einem unsauberen Untergrund besser gleich ein Trennvlies verlegen. Teichvlies erhöht die Lebenserwartung der Folie. Das Vlies verhindert, dass Schmutzteile auf die Arbeitsfläche gelangen.
  • 6. Die Grundierung wird auf beide Flächen ausgebracht. Ein Liter reicht dabei für ca. 15 m.
  • 7. Darauf wird das Tape aufgebracht. Das Verbindungstape wird mit der Handfläche leicht auf die untere Folienfläche angedrückt.
  • 8. Nun die zweite grundierte Fläche überklappen.
  • 9. Schutzfolie des Tapes seitlich abziehen. Man muss sehr vorsichtig vorgehen und darauf achten, dass keine Reste der Schutzfolie verbleiben.
  • 10. Beide Flächen fest andrücken. Günstig ist, wenn man mit einer Rolle darüber rollt.
Fazit

EPDM Teichfolie hat viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Teichfolien. Sie ist sehr elastisch, UV beständig und langlebig. Außerdem sind keine Weichmacher enthalten und sie schadet weder der Umwelt, noch im Teich lebenden Fischen und Pflanzen. Einen Nachteil hat die Folie, das ist der höhere Preis, aber über die Haltbarkeitsjahre gesehen, rechnet es sich. EPDM Folie lässt sich leicht verlegen, wobei das Gewicht bei großen Teichen natürlich für Schwierigkeiten sorgen kann. Am besten arbeitet man mit mehreren Helfern, das erleichtert die Arbeit ungemein. Wichtig ist die gute Vorbereitung des Bodens und die Verlegung eines Vlieses, unter der Folie. Dieses dient zum Schutz.