Steg am Teich aus Holz bauen

Steg am Teich aus Holz bauen

Gerade bei größeren Teichen im Garten wird häufig auch ein Steg aus Holz mit eingeplant. Denn dadurch kann der Gartenteich noch einmal verschönert werden und gewinnt in jedem Fall auch an Reiz.

gartenteich6_flDer Steg aus Holz am Gartenteich ist aber natürlich auch ein perfekter Platz, um sich im Sommer darauf in der Sonne zu aalen oder auch die Fische im Gartenteich zu beobachten und von dort aus zu füttern.

Ein Steg aus Holz für den Gartenteich kann

beim Schreiner in Auftrag gegeben werden, aber ebenso ist es natürlich auch möglich, diesen selbst zu bauen.

Wenn man einen Steg am Teich aus Holz bauen möchte, dann ist es in jedem Fall auch wichtig, dass hierfür das richtige Holz ausgewählt wird. Denn auch, wenn man es auf den ersten Blick nicht unbedingt annehmen würde, ist ein Steg am Teich doch hohen Belastungen ausgesetzt. Einerseits ist der Steg am Teich natürlich im Freien auch der Witterung ausgesetzt.

Der Steg muss Nässe und Kälte, aber auch große Hitze aushalten, wobei das Material sich hier im Laufe der Jahre nicht maßgeblich verschlechtern darf. Darüber hinaus soll der Steg am Teich aber natürlich auch begehbar sein. Aus diesem Grund muss der Steg am Teich auch stabil genug sein, um diesen Belastungen standhalten zu können.

Welche Holzart kommt in Frage?

Wenn man einen Steg am Teich aus Holz bauen möchte, ist es somit wichtig, die richtige Holzart zu finden, die witterungsbeständig ist und auch das benötigte Maß an Stabilität aufweisen kann, damit der Steg auch entsprechend
belastet werden kann.

Besonders wichtig beim Steg am Teich aus Holz ist dem Gartenbesitzer aber natürlich auch die Optik. Aus diesem Grund sollte auch ein Holz ausgewählt werden, das auch den Ansprüchen in optischer Hinsicht genügen kann. Darüber hinaus ist es aber selbstverständlich auch problemlos möglich, den Steg am Teich aus Holz noch zu lackieren.

Eine wohldurchdachte Planung im Vorfeld ist unerlässlich

Um einen Steg am Teich aus Holz selber bauen zu können, sollte dieser Arbeit eine genaue Planung vorausgehen. So sollte der Aufstellort genau ausgemessen werden. Hierbei sollte der Steg so geplant werden, dass ein Teil davon im Ufer verankert werden kann.

Wesentlich ist es auch, die Füße des Stegs, die ins Wasser reichen genau zu justieren. Hier muss unter dem Pfahl eine ebene Fläche geschaffen werden. Ideal ist es natürlich, die Pfähle in den Untergrund zu rammen, aber bei einem Teich mit Folie ist dies üblicherweise nicht möglich.

Das „Tüpfelchen auf dem i“: der Witterungsschutzgartenteich5_fl

Zunächst wird für den Steg am Teich der Rahmen gebaut, der aus den Pfählen und den Rahmenstreben besteht. Der Rahmen selbst besteht häufig aus massiven Staffeln mit quadratischem Querschnitt.

Sie stellen auch die Verbindung zu den Pfählen dar, auf denen der Steg später ruhen soll. Es empfiehlt sich, hier der Länge nach nicht nur zwei, sondern drei Staffeln zu verwenden, damit das Gewicht, das auf die Querlatten einwirkt, aufgeteilt werden kann.

Auf diesen Rahmen können dann auch die Querlatten aufgebaut werden,

auf denen man schlussendlich auch den Steg begehen kann. Für die Verbindungen sollten geeignete Befestigungsmöglichkeiten verwendet werden.

Ideal ist es natürlich, wenn die einzelnen Holzteile am Steg mit Schraubverbindungen und Gewindestangen verbunden werden können, die fest sitzen. Der Steg aus Holz am Teich sollte natürlich auch lackiert werden. Auch, wenn keine Farbänderung erwünscht ist, trägt ein Klarlack dazu bei, den Steg für den Teich zu imprägnieren und ihn somit besser vor der Witterung zu schützen.