Teich bepflanzen - Schritt für Schritt Anleitung

Teich bepflanzen - Schritt für Schritt Anleitung

Die richtige Auswahl der Pflanzen ist wichtig, damit sich ein gutes Gesamtbild ergibt und damit das Ökogleichgewicht funktioniert.

gartenteich4_flAuswahl der Pflanzen

Für die unterschiedlichen Pflanztiefen im Teich gibt es verschiedene Pflanzen. Diese können sich nur an der passenden Stelle richtig entwickeln und gedeihen gut. Man unterscheidet Unterwasserpflanzen und Teichrandpflanzen. Letztere kommen mit Nässe und Trockenheit gleichermaßen gut zurecht. Schwimmpflanzen sind ideal für die Beschattung des Teiches, damit sich Algen nicht so schnell ausbreiten können. Uferpflanzen

dienen auch als Verstecke und Nahrungsquellen für Tiere. Wichtig ist die Sauerstoffproduktion der Pflanzen. Die Blätter geben Sauerstoff ab, welcher die Algenbildung hemmt.

Bei richtiger Pflege sorgen Teichpflanzen für einen schönen Anblick, verringern aber auch den Wartungsaufwand und sorgen für klares, sauberes Wasser.

Bedenken sollte man, dass tropische Pflanzen vor dem Frost aus dem Wasser genommen werden müssen. Sie brauchen einen passenden Platz für die Überwinterung.

Teich bepflanzen

Der Teich wird in der Regel im teilweise gefüllten Zustand befüllt. Man sollte das nicht an einem sehr sonnigen und heißen Tag tun, damit die Pflanzen nicht austrocknen. Nach dem Pflanzen ist der Teich so rasch wie möglich aufzufüllen!

Pro Quadratmeter rechnet man mit nur zwei bis drei Pflanzen. Zwar wirkt die Bepflanzung anfangs etwas spärlich, aber die meisten der Pflanzen wuchern und sind recht wuchsfreudig. So ändert sich das Bild bald und sieht harmonisch aus.
Durch die Pflanzung in Körben kann die Ausbreitung ausläufertreibender Arten eingeschränkt werden.

Für die einzelnen Teichzonen nutzt man Pflanzkörbe oder spezielle Pflanztaschen. Die beste Zeit zum Pflanzen ist ab Mitte Mai bis Ende Juli.

Tiefwasserzone

In die tiefste Region des Teiches, die so genannte Seerosenzone, werden auch genau diese Pflanzen gesetzt. Seerosen benötigen Sonne und warmes Wasser. Für fast alle Wassertiefen gibt es die entsprechenden Sorten. Seerosen kann man in Körbe pflanzen oder auf einen kleinen Hügel am Teichboden. In dieser Zone gedeihen aber auch andere Unterwasserpflanzen oder Schwimmpflanzen. Da die tiefste Stelle des Teiches meist in der Teichmitte ist, fängt man also dort mit dem Bepflanzen an.

Flachwasserzoneteichrose3_fl

Danach wird die Flachwasserzone bepflanzt. Sie steht ständig unter Wasser. Der Wasserstand schwankt in der Regel zwischen 10 und 40 Zentimeter. Für die Bepflanzung nutzt man am besten Körbe. Man verpackt die Wurzeln der Pflanzen zusammen mit einem Mix aus Lehm und Sand in einem Pflanztuch und das wiederum in einem Pflanzkorb. Dieser kann gut im Wasser abgesenkt werden. Für das Steilufer der Flachwasserzone eignen sich Pflanztaschen. Man setzt die Pflanzen ein und beschwert die Taschen mit einigen größeren Steinen am Uferrand. So haben sie festen Halt. Zusätzlich kann man die Taschen noch mit Kies bedecken.

Sumpfzone

Die Sumpfzone reicht von 10 Zentimeter über der Wasserlinie bis 10 Zentimeter über dieser. Hier pflanzt man die eigentlichen Sumpfpflanzen. Für diese Zone verwendet man Böschungsmatten. Man kann sie ganz einfach mit einer Schere passend zuschneiden. Man legt die Matten in den seichten Zonen des Teiches aus und bepflanzt sie wie ein Blumenbeet.

Feuchtzone

Der Boden der Feuchtzone

ist ständig feucht. Hier pflanzt man Gewächse, welche die Nähe des Wassers und fast ständig feuchten Boden schätzen. Man nennt diese Zone auch Uferrand oder Gewässerrand. Hier kann man wieder Böschungsmatten verwenden oder man setzt die Pflanzen direkt in die Erde.

Wichtig!

Im Teich wird keine Gartenerde verwendet. Man nutzt nur Teicherde. Keinesfalls darf man Torf oder Humus ins Wasser bringen.