Teichrandbepflanzung - Ideen und Pflanzen

Teichrandbepflanzung - Ideen und Pflanzen

Die passende Teichrandbepflanzung sorgt für das Aussehen des Teiches und des Gartens, die richtigen Uferpflanzen verringern den Arbeitsaufwand in Bezug auf die Teich- und Wasserpflege. Die Teichbepflanzung sollte schon bei der Planung und beim Bau berücksichtigt werden.

teich4_flSie ist entscheidend für die Optik, aber auch für das Funktionieren des Ökosystems im Gartenteich.

Welche Art von Teich soll es werden?

Das ist eine entscheidende Frage. Soll es ein Seerosenteich, ein Koiteich, ein Natural Pool, ein Schwimmteich oder etwas ähnliches

werden? Soll es ein Fertigbecken oder ein Folienteich sein? Ist ein Bachlauf geplant, ein Wasserfall, ein Brunnen oder Wasserspiele, Beleuchtung und vieles mehr?  Für die unterschiedlichen Teiche werden verschiedene Filter und Filtertechniken benötigt, aber auch die Bepflanzung sieht anders aus.
Entscheidend für die Teichrandbepflanzung ist der Standort, die Lage des Teiches, seine Größe, seine Tiefe, seine unterschiedlichen Zonen und einiges mehr.

Bepflanzungstipps

Für ein schönes Gesamtbild sollte man niedrige Gewächse stets in den Vordergrund pflanzen, ansonsten werden sie durch hochwüchsigere verdeckt. Die Sicht auf den Teich und die Wasseroberfläche sollte frei bleiben, sonst hat man ja gar nichts davon.

Um eine lange Blühzeit der Teichrandpflanzen zu erreichen, sollte man früh- und spätblühende Gewächse mischen, so blüht vom Frühjahr bis in den
Herbst hinein immer etwas. Die Farbzusammenstellung ist ebenfalls wichtig für das Gesamtbild. Schön machen sich Gräser und Pflanzen mit ganz unterschiedlichen Blattformen und –farben.

Damit die Teichränder nicht schnell zuwuchern, darf man bei der Neubepflanzung nicht zu dicht pflanzen. Das mag zwar anfangs etwas kahl wirken, aber schnell wird es dichter. Bei idealen Bedingungen vermehren und vergrößern sich die Pflanzen ganz von allein.

Der Gartenteich kann schnell einmal überflutet werden, z.B. nach vielen Niederschlägen. Pflanzen, die in diesem Bereich stehen, müssen also mit Nässe gut zurecht kommen. Genauso gut müssen sie aber auch mal mit Trockenheit leben können. Nicht alle Pflanzen kommen mit diesen Verhältnissen gleich gut zurecht. Bei der Auswahl ist also Sorgfalt wichtig. Bei kleinen Teichen sollte man auch keine Pflanzen verwenden, die sich schnell vermehren, sonst ist bald nichts mehr vom Wasser zu sehen.teichschilf_fl

Pflanzen für die Uferbepflanzung

Die Uferzone ist eine Feuchtzone. Nicht alle Pflanzen mögen das. Gräser machen sich im allgemeinen sehr gut als Teichrandbepflanzung. Es gibt eine große Auswahl in verschiedenen Höhen, das ist ideal. Besonders pflegeleicht sind Wollgras, Sumpf- und Moorbinsen. Auch Bachnelkenwurz, Iris, Fieberklee, Goldfelberich, Tannenwedel, Taglilien, Rosenprimeln, Frauenmantel, Funkien, Elfenblume, Wasserdost, Blutweiderich, Frauenfarn, Wurmfarn, Gefüllte Sumpf-Scharfgarbe, Gelbblättriges Pfennigkraut, Gelbe Gauklerblume, Großes Mädesüß, Herbstenzian, Hängende Prachtspiere, Jakobsleiter, Kuckucks-Lichtnelke, Japan-Segge, Langblättriger Ehrenpreis, Meisterwurz, Morgenstern-Segge, Pfennigkraut, Niedriger Schlangenkopf, Niedrige Jakobsleiter, Polei-Minze, Pracht-Nelke, Riesen-Segge, Ehrenpreis, Rotblättriger Gilbweiderich, Roter Engelwurz sind gut geeignet. Natürlich muss man immer darauf achten, ob die Pflanzen lieber sonnig oder doch etwas im Schatten stehen möchten. Mit der Feuchtigkeit kommen sie alle klar.