Wasserbecken im Garten - die Alternative zum Teich?

Wasserbecken im Garten - die Alternative zum Teich?

Kleine oder auch größere Wasserstellen im Garten sind nicht nur sehr häufig zu finden, sondern können einen Garten wirklich aufwerten und zum absoluten Hingucker werden lassen.

wasserhahn_flDabei lassen es die Platzverhältnisse vielleicht nicht immer zu, einen großen Gartenteich auszuheben und zu befüllen.

Oder aber ein solches Unterfangen wäre mit zu großem Arbeitsaufwand oder nicht tragbaren Investitionen verbunden. Eine wirklich überlegenswerte Alternative kann an dieser Stelle die Errichtung eines Wasserbeckens sein.

Die Vorteile

eines Wasserbeckens gegenüber dem Gartenteich


Ein Wasserbecken ist von seinen Einsatzmöglichkeiten vielfältiger gegenüber dem Gartenteich und deshalb eine wirkliche Überlegung wert. Wasserbecken können sowohl sehr groß, wie auch sehr klein zur Gartenteichalternative umfunktioniert werden, weshalb sie selbst bei kleinsten Gärten umsetzbar sind. Sogar auf einer Terrasse oder einem Balkon kann man sich mit einem Wasserbecken einen Hauch von Gartenteich zaubern.

Ein weiterer entscheidender Vorteil des Wasserbeckens gegenüber dem Gartenteich ist die einfach Installation aber gleichermaßen der Abbau. Um ein Wasserbecken zu nutzen, muss man nur für einen ebenen Untergrund sorgen. Wer möchte kann das Wasserbecken selbstverständlich ganz oder ebenfalls nur teilweise eingraben.

Obligatorisch ist dies jedoch nicht. Entsprechend gibt es weder große Vorbereitungsmaßnahmen, die erforderlich sind, noch hat man Probleme, falls man den Standort des Wasserbeckens verändern oder dieses sogar ganz entfernen möchte.

Gestaltungstipps für ein Wasserbecken im Garten

In den Gartenfachabteilungen von Heimwerkermärkten gibt es eine große Auswahl an Wasserbecken, die als Alternative zum Teich zum Einsatz kommen können. Allerdings muss man dieses Geld nicht zwingend investieren. Im eigenen Hausinventar kann man
einige Dinge finden, die man ohne großen Aufwand zum Wasserbecken umfunktionieren kann.

Kleine Regenwassertonnen oder auch alte Badewannen aus Metall, wie man sie in Urgroßmutters Hausbestand findet, geben optimale Wasserbecken für den Garten ab. Große Zementwannen sind ebenfalls eine Möglichkeit, genauso wie Holzfässer, egal welchen Ursprungs. Diese Behälter müssen allerdings für ihren Einsatz als Wasserbecken im Garten mit einer Teichfolie ausgekleidet werden, damit das Wasser nicht entweicht.

Die Außenhülle der verwendeten Behälter bedarf natürlich gleichfalls einer gewissen Vorbereitung, damit das Wasserbecken nicht zum Schandfleck, sondern zum Hingucker wird. Je nach Material des Behälters kann dieser mit speziellen Farben und Lacken in einem bestimmten Farbton gestrichen werden.

Holzfässer sehen von Natur aus schon ansprechend genug aus, während Metallwannen genauso mit einer Stahlbürste bearbeitet und so schnell mit Struktur versehen werden können. Auch Sockelfarben mit eingearbeiteten Glitzersteinen sind eine tolle Idee für die Außengestaltung der Wasserbecken.wasser_fl

Lange Freude am Wasserbecken bedarf gewisser Arbeiten und Vorkehrungen

Ein Wasserbecken sieht natürlich dann besonders schön aus, wenn auch Pflanzen oder sogar Fische darin ihre Heimat finden. Hierfür sind jedoch zwingende Aspekte ausschlaggebend, um die Fehlerquellen zu minimieren.

Pflanzen benötigen entsprechende Teichpflanzenerde, die sowohl in kleine Blumentöpfe wie genauso frei auf den Beckenboden geschüttet werden kann. Fische fühlen sich nur in begrenzter Anzahl in einem Wasserbecken wohl.

Dabei sollte man jedoch auf einen relativ großen Durchmesser im Vergleich zu einer gewissen Tiefe setzen. Die Größe der Wanne gibt den Tieren genügend Schwimmraum, während

tiefe Wasserstellen gerade im Winter ein vollkommenes Durchfrieren des Wasserbeckeninhalts verhindern.

Da ein Wasserbecken ohne weiteren Arbeits- und Materialeinsatz zu einem stehenden Gewässer wird, sterben nicht nur Fische und Pflanzen schneller, sondern auch das Wasser selbst fängt zu stinken an und bildet unansehnliche Schmierfilme.

Deshalb muss eine Wasserpumpe, egal welcher Art, zwingend zum Einsatz kommen. Besonders attraktiv wirkt an dieser Stelle die Verwendung eines Springbrunnens. Er wertet das Wasserbecken selbst auf und agiert gleichzeitig als Umwälzpumpe, so dass das Wasser mit Sauerstoff angereichert wird. Pflanzen und Tiere haben somit eine Überlebenschance und fühlen sich wohl.