Cayennepfeffer, Cayenne Chili (Capsicum annuum) - pflanzen & ernten

cayenne-pfeffer gpEs gibt einige Arten, die unter der Bezeichnung Capsicum annuum zusammengefasst werden. Der Ursprung liegt wohl in Süd- und Mittelamerika. Diese Art ist ein Vertreter der Gattung Paprika und heute weit verbreitet. Durch gezielte Züchtung wurden viele verschiedene Chilisorten erzeugt. Die Unterscheidung ist oft schwierig, da unterschiedliche Namen für gleiche Sorten genutzt werden. Chilis werden die reifen, sehr scharfen und teilweise getrockneten Früchte des Gewürzpaprika genannt. Cayennepfeffer ist dagegen das gemahlene Pulver daraus. Peperoni sind die unausgereiften grünen und ausgereiften

roten stets frischen Früchte des Gewürzpaprikas.

Aussaat bis Pikieren

Zwar kann man Chilipflanzen im Frühjahr oft kaufen, es macht aber Spaß, sie selbst zu ziehen und es ist auch nicht sehr schwer. Samen kann man kaufen oder man nimmt welchen aus reifen Chilischoten, entweder gekauft oder eigene Ernte.
  • Die Aussaat muss früh erfolgen, am besten schon im Januar,
  • Anzuchterde ist gut geeignet. Wenn man noch etwas Perlite untermischt, ist das ideal.
  • Man sät in eine Pflanzschale.
  • Zum Keimen werden Temperaturen um die 25 ˚c benötigt.
  • Die Keimzeit beträgt nur 1 bis 2 Wochen.
  • Sobald die ersten zwei Blattpaare ausgebildet sind, können die
    Pflänzchen vorsichtig in ein größeres Gefäß pikiert werden.
Pflege der jungen Pflanzen
  • Chilipflanzen benötigen viel Sonne. Man stellt sie direkt ins Fenster, am besten Südseite.
  • Bei fehlendem Licht hilft eine Pflanzenlampe.
  • Junge Pflanzen sollte man nicht plötzlich in die pralle Sonne stellen! Langsam eingewöhnen, sonst droht Sonnenbrand!
  • Nicht zu viel gießen, keine stehende Nässe!
  • Man darf die Pflanzen erste ausräumen, wenn die Nachttemperaturen nicht mehr unter 5 ˚C fallen.
  • Gedüngt wird sparsam! Am besten einen Langzeitdünger verwenden und diesen schon beim Pikieren untermischen!
  • Bei Blühbeginn mit einem Phosphor bzw. Kalidünger nachdüngen, das regt die Blütenbildung an und sichert gesunde, kräftige Pflanzen.
Ernte
  • Die Reifezeit ist lang, dementsprechend spät kann geerntet werden.
  • Meist sind die Früchte ab Ende August reif und können geerntet werden.
  • Nicht alle sind zur gleichen Zeit reif.
  • Ernte kann bis November dauern.
  • Wird früh geerntet, bildet die Pflanze neue Blüten und Früchte.
Verwendung
  • Einige Früchte kann man trocknen (sortenabhängig).
  • Außerdem können alle Früchte eingefroren werden.
  • Dickfleischige Sorten trocknet man im Ofen oder Dörrgerät.
  • Frisch essen ist natürlich das Beste. Die Verwendungsmöglichkeiten sind vielfältig, roh, in Chili con carne, Chilisoßen, Salsas, Dips und vielem mehr.
Fazit

Cayennepfeffer bzw. Cayenne Chili ist lecker und gesund. Der Anbau der Pflanzen ist nicht schwer und die Ernte ist meist reichlich. Es lohnt sich also unbedingt, es einmal auszuprobieren. Bei einem guten Standort und viel Sonne steht einer optimalen Entwicklung der Chilipflanzen nichts im Weg.

Bildquelle: Gustav Pabst (Hg.): Köhler's Medizinal-Pflanzen in naturgetreuen Abbildungen mit kurz erläuterndem Texte. Gera 1887.