Kompost und Abfall

Regenwürmer im KompostAbfälle entstehen in jedem Garten. Ob Laub im Herbst, alte Zweige und Äste von Bäumen und Sträuchern, Grasabfälle oder alte und abgestorbene Pflanzen - doch wohin damit? Es wäre wirklich zu schade, all die guten Nährstoffe, die in den Abfällen stecken, zu entsorgen. Daher gibt es viele Methoden,  Abfälle aufzuwerten, umzusetzen oder einfach anders zu nutzen.

Die Kompostierung von Garten- und Küchenabfällen gehört zum natürlichen Kreislauf der Vegetation. Übrigens: Guter Kompost riecht nicht modrig oder unangenehm, er duftet vielmehr nach Wald.

Kompostieren – Darauf ist zu achten!

Bei der Verwertung von Abfällen aus dem Garten und der Küche müssen jedoch einige wichtige Aspekte vor Augen gehalten werden.
  • Auf keinen Fall dürfen gekochte Essensreste oder Fleisch auf den Kompost.
  • Eine gute Durchlüftung, aber auch genügend Feuchtigkeit sind die ersten Voraussetzungen für gute Komposterde.
  • Die Düngewirkung des Komposts ist allgemein bekannt, und macht sich in Form von gesundem Pflanzenwachstum bemerkbar. 
Für die Kompostierung stehen uns neben dem offenen Komposthaufen auch Thermokomposter (geschlossen) zur Verfügung.

Kompostieren – alles andere als eine unangenehme Arbeit

Auf den ersten Blick könnte man meinen, die Kompostierung wäre eine äußerst unangenehme Arbeit, bei der man nur mit Abfällen und unangenehmen Gerüchen in Kontakt kommt. Wer aber erst einmal gelernt hat, den Wert des „Schwarzen Goldes“ zu schätzen, wird in Zukunft mit größerer Begeisterung dabei sein.
  • Denn der Kompost enthält alle für die Pflanze notwendigen Nährstoffe in organisch gebundener Form.
  • Seine stabilen Humusformen können auch leicht lösliche Nährstoffe so binden, dass sie für die Pflanzen verfügbar bleiben.
Den  Verrottungsprozess beschleunigen

Wenn Sie einen Komposthaufen anlegen wollen, gibt es ein paar Tricks, die Sie anwenden können, um den Verrottungsprozess zu beschleunigen. Die Zahl der alternativen Bodenverbesserer ist groß.
  • Arbeiten Sie von Zeit zu Zeit beispielsweise Kompost oder Pferdemist in den Boden ein, dann wird er seine natürliche Fruchtbarkeit erhalten.
  • Bedecken Sie den Gartenboden mit einer schützenden Decke, und lernen Sie die Vorteile des Mulchens kennen. 
Auch Kinder kann man für die wunderbare Wandlung vom muffigen Abfall zum duftenden Humus begeistern. Es ist faszinierend, sich einfach ein kleines Kompost- Gestell zu bauen, in dem man die Umwandlungsprozesse aus der Nähe beobachten kann.
Auch ein Fertigkompost muss regelmäßig umgesetzt werden
Wer dem Trend folgt und wieder einen Kompost anlegt, muss den richtigen Standort finden. Und dazu gehört auch die Überlegung, wie und wohin der Kompost eines Tages umgesetzt werden kann. Oder ist das Umsetzen gar nicht zwingend nötig?

erdboden
Prächtige Pflanzen brauchen einen guten Boden, damit sie sich zu prächtigen Pflanzen entwickeln können. Hilft das Dämpfen von Erde dabei, den Pflanzen die optimale Erde zur Verfügung zu stellen? - Wir beleuchten die Hintergründe.

erde-hand-hg-fl
Der Einsatz eines Erddämpfers ist eine wirkungsvolle Methode der chemielosen Schädlingsbekämpfung, die genau den Ideen entspricht, nach denen moderner Pflanzenschutz vorgeht. Erfahren Sie, wie sie funktioniert.

kompost-kaffee-tee-hg-fl
Kompost ist ein ausgezeichnetes Düngemittel für den Garten und zudem noch kostengünstig. Wer selber kompostiert, weiß, dass dabei Probleme auftreten können. Maden können eines davon sein. Doch sie lassen sich mit etwas Umsicht vermeiden.

kompost-befuellen-hg-fl
In jedem Garten findet sich ein Platz für die Kompostherstellung. Auf begrenzten Raum sind Kompostsilos empfehlenswert, aber es gibt auch größere Kompostmieten und Holzkomposter. Selber bauen kann man alle.

kompost-erde-hg-fl
Viele Hobbygärtner haben den guten, alten Kompost für sich wiederentdeckt und schätzen seine Bedeutung als Beeterde und Nährboden. Komposter aus Metall sind eine moderne Alternative zum traditionellen Kompostieren. Erfahren Sie mehr über Ihre Vorteile.

holz-gartenhaus-bauen-300-fl
Wer einen Garten hat, braucht einen Kompost. Als Heimwerker kann man problemlos einen mit einem Holzkomposter beginnen. Wer weniger geschickt ist, kann diese Komposter günstig kaufen. Wir stellen die verschiedenen Holzkomposter vor.

Kompost aus Kunststoff
Der Kompost wird nicht umsonst als das Gold des Gärtners bezeichnet. Er trägt maßgeblich zur Bodenverbesserung aller Bodenarten bei. Bei uns erfahren Sie, wie Sie einen Komposthaufen richtig anlegen und effizient halten.

Gartenabfälle vom Rasen
Gartenabfälle sollen möglichst schnell und unkompliziert beseitigt werden. Ziel ist es, die Gartenabfälle in wertvollen Humus zu verwandeln. Dazu können sie im eigenen Garten kompostiert werden. Was sollte man dabei beachten?

holz-gartenhaus-bauen-300-fl
Kompost steht bei Gärtnern hoch im Kurs. Am besten ist es, wenn man diesen selber herstellen kann. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Einstiegsvariante ist der Lattenroster, welcher günstig selbst gebaut werden kann.