Kompost anlegen & Komposter

KomposterWas darf alles auf den Kompost? Vor allem Anfänger machen den Fehler, dass sie allerlei Abfall auf den Kompost werfen, mit dem Gedanken: irgendwann verrottet alles. Doch dem ist nicht so! Gekochte Essensreste, und Fleischreste (roh, gekocht oder gebraten) sind Gift für den Kompost. Auf den Kompost dürfen: Laub, Äste (zerkleinert), Gemüsereste, Obst- und Gemüseschalen, Kaffeesatz, Teeblätter, Strauch und Rasenschnitt. Wurzelunkräuter sollte man lieber nicht auf den Kompost geben. Ideal sind Dreier-Komposter. Im ersten kommen frische Abfälle, die nach einer Zeit umgesetzt werden müssen.

Dieser kommt in den zweiten, und im dritten Komposter befindet sich reifer Kompost, den man auf den Beeten verteilen kann.

Der Kompost ist eine ideale Methode Garten und Küchenabfälle zu sammeln und letztendlich neue gute Gartenerde zu erhalten. Dabei gibt es mittlerweile neben dem allseits bekannten Komposter zahlreiche weitere Komposterarten, die die organischen Abfälle noch schneller umsetzen. Welche es gibt, wie man einen Kompost anlegt und vieles mehr erfahren Sie hier.

Nun sind die Zusammenstellung, ebenso wie gutes Kochen fast schon eine Kunst und gerade für Anfänger nicht immer einfach. Um mit einem Vorurteil gleich vorweg aufzuräumen: Kompost stinkt nicht! Und ist er richtig aufgesetzt, zieht er auch kein Ungeziefer an.

Erfahren Sie bei uns, wie durch sachgerechte Kompostierung ein kostenloses, hervorragendes Substrat zur Bodenverbesserung entsteht. Denn im Kompost sind Luft-, Wasser- und Nährstoffhaushalt optimal. Gleichzeitig gewinnt der Gärtner einen wertvollen Dünger mit hohem Gehalt an Phosphor und Kalium sowie allen Spurenelementen.

Wer im Spätsommer fleissig sammelt, hat schnell genügend Rohstoffe für die Kompostproduktion zusammen. Stickstoffreiche, weiche Erntereste aus den Gemüsebeeten und Rasenschnitt verrotten besonders schnell. Faserige Staudenreste und Strauchhäcksel verhindern das der Komposthaufen vorzeitig zusammenfällt und Fäulnis entsteht. Etwa sechs Monate dauert die Umwandlung der Pflanzenreste in nährstoffreiche, humose Komposterde.
Erfahren Sie bei hausgarten.net wie pflanzliche Abfälle aus Garten und Küche kostenlos entsorgt und zu einem wertvollen Rohstoff werden.

Gut angesetzter Kompost ist ein seit alters geschätzter Humuslieferant, ein wahrer Quell der Bodenfruchtbarkeit. Kompost wird langsam abgebaut und fördert durch stetigen Nähstoffnachschub kräftiges, gesundes Pflanzenwachstum. Durch das Kompostieren lassen sich organische Abfälle optimal zum Wohl des Gartens verwerten.
Auch ein Fertigkompost muss regelmäßig umgesetzt werden
Wer dem Trend folgt und wieder einen Kompost anlegt, muss den richtigen Standort finden. Und dazu gehört auch die Überlegung, wie und wohin der Kompost eines Tages umgesetzt werden kann. Oder ist das Umsetzen gar nicht zwingend nötig?

erdboden
Prächtige Pflanzen brauchen einen guten Boden, damit sie sich zu prächtigen Pflanzen entwickeln können. Hilft das Dämpfen von Erde dabei, den Pflanzen die optimale Erde zur Verfügung zu stellen? - Wir beleuchten die Hintergründe.

erde-hand-hg-fl
Der Einsatz eines Erddämpfers ist eine wirkungsvolle Methode der chemielosen Schädlingsbekämpfung, die genau den Ideen entspricht, nach denen moderner Pflanzenschutz vorgeht. Erfahren Sie, wie sie funktioniert.

kompost-kaffee-tee-hg-fl
Kompost ist ein ausgezeichnetes Düngemittel für den Garten und zudem noch kostengünstig. Wer selber kompostiert, weiß, dass dabei Probleme auftreten können. Maden können eines davon sein. Doch sie lassen sich mit etwas Umsicht vermeiden.

kompost-befuellen-hg-fl
In jedem Garten findet sich ein Platz für die Kompostherstellung. Auf begrenzten Raum sind Kompostsilos empfehlenswert, aber es gibt auch größere Kompostmieten und Holzkomposter. Selber bauen kann man alle.

kompost-erde-hg-fl
Viele Hobbygärtner haben den guten, alten Kompost für sich wiederentdeckt und schätzen seine Bedeutung als Beeterde und Nährboden. Komposter aus Metall sind eine moderne Alternative zum traditionellen Kompostieren. Erfahren Sie mehr über Ihre Vorteile.

holz-gartenhaus-bauen-300-fl
Wer einen Garten hat, braucht einen Kompost. Als Heimwerker kann man problemlos einen mit einem Holzkomposter beginnen. Wer weniger geschickt ist, kann diese Komposter günstig kaufen. Wir stellen die verschiedenen Holzkomposter vor.

Kompost aus Kunststoff
Der Kompost wird nicht umsonst als das Gold des Gärtners bezeichnet. Er trägt maßgeblich zur Bodenverbesserung aller Bodenarten bei. Bei uns erfahren Sie, wie Sie einen Komposthaufen richtig anlegen und effizient halten.

Gartenabfälle vom Rasen
Gartenabfälle sollen möglichst schnell und unkompliziert beseitigt werden. Ziel ist es, die Gartenabfälle in wertvollen Humus zu verwandeln. Dazu können sie im eigenen Garten kompostiert werden. Was sollte man dabei beachten?

holz-gartenhaus-bauen-300-fl
Kompost steht bei Gärtnern hoch im Kurs. Am besten ist es, wenn man diesen selber herstellen kann. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Einstiegsvariante ist der Lattenroster, welcher günstig selbst gebaut werden kann.