Heidelbeeren schneiden: 6 Tipps zum optimalen Schnitt

heidelbeerenKulturheidelbeeren für den Garten werden gegenüber den wild wachsenden Sorten, die man im Wald findet, sehr viel höher. Sie können je nach Sorte eine Höhe von bis zu zwei Metern erreichen. Außerdem haben sie den Vorteil, dass sie bei der Ernte und beim Verzehr Hände, Zunge und Zähne nicht wie die wilden Heidelbeeren einfärben.

Tipps für eine gute Ernte

Heidelbeeren gehören zu den Pflanzen, die einen sauren Boden bevorzugen. Er sollte einen pH-Wert unter 5 haben. Bei einem normalen Gartenboden kann

der pH-Wert gesenkt werden, indem die Erde mit Torf vermischt wird. Alternativ kann die Erde aber auch abgetragen und dann durch Moorbeeterde aus dem Gartenhandel ersetzt werden. Diese Erde ist auch dann gut geeignet, wenn die Heidelbeeren in Kübeln oder Kästen kultiviert werden sollen. Gepflanzt werden Heidelbeeren am besten im Frühling oder im Herbst. Hierbei sollte der Topfballen nur leicht mit Erde bedeckt werden, damit die Wurzeln gut atmen können. Heidelbeeren brauchen viel Wasser und einen sonnigen bis halbschattigen Platz, sind aber ansonsten pflegeleicht. Um eine Austrocknung des Bodens zu verhindern, kann rund um die Pflanzen eine Schicht Rindenmulch
aufgebracht werden. Da die Heidelbeeren einen nährstoffarmen Boden bevorzugen, kann auf Dünger verzichtet werden. Von Spätsommer bis Herbst wird geerntet, hierfür gibt es Blaubeerkämme, mit denen die Beeren von den Zweigen gezogen werden, schonender ist jedoch das Pflücken von Hand. Heidelbeeren bilden sich vor allem an den neuen Trieben, deshalb ist ein regelmäßiger Schnitt für eine gute Ernte wichtig.

Heidelbeeren richtig schneiden
  • Der erste Schnitt der Heidelbeerpflanzen sollte nach vier Jahren stattfinden, weil sich ab dann ohne Rückschnitt nur noch wenige neue Triebe bilden und die Ernte dementsprechend geringer ausfällt.
  • Die beste Zeit für einen Rückschnitt sind die Wintermonate, wenn die Pflanzen ihr Laub bereits abgeworfen bzw. noch nicht wieder neu ausgetrieben haben. Hierbei sollte jedoch nicht an Tagen geschnitten werden, an denen die Temperatur unter dem Gefrierpunkt liegt.
  • heidelbeeren flZunächst werden die ältesten Triebe entfernt. Sie werden direkt über dem Boden abgeschnitten.
  • Pro Strauch reichen etwa sechs Triebe aus, damit sich die Pflanze gut entwickeln und neue Triebe bilden kann.
  • Triebe, an denen in der letzten Saison die Beeren schlecht ausgereift sind, sollten ebenfalls entfernt werden.
  • Danach werden die Seitentriebe ausgelichtet, damit alle Beeren später genügend Sonne bekommen, um zu reifen.
Heidelbeeren können leicht durch Absenker vermehrt werden. Hierbei wird ein Trieb bis auf den Boden gebogen und in der Erde fixiert. Nachdem dieser Trieb eigene Wurzeln gebildet hat, kann er von der Mutterpflanze getrennt und an eine andere Stelle gepflanzt werden.