Himbeeren - Pflanzen und Pflege

himbeeren flBei den Himbeeren gibt es Sorten, von denen schon im Sommer geerntet werden kann, und andere, bei denen die Ernte im August beginnt und bis in den Herbst andauert. In privaten Gärten sind besonders die spät tragenden Sorten beliebt, denn sie haben den großen Vorteil, dass sie nicht vom Himbeerkäfer bedroht sind, der seine Eier in die Blüten legt und dessen Larven die ganze Ernte zunichte machen können.

Pflanzen und Pflege

Himbeeren brauchen einen Gartenboden, der gut durchlässig ist, denn Staunässe vertragen

sie überhaupt nicht. Sie werden am besten im Herbst gepflanzt und benötigen ein Spalier, an dem sie ranken können. Hierfür sind einfache Drähte gut geeignet, die in unterschiedlichen Höhen in einem Abstand von 40 cm zwischen Holzpfählen gespannt werden. Weil sich Himbeeren durch ihre Wurzelausläufer extrem ausbreiten können, ist es sinnvoll, rund um den Wurzelbereich eine Wurzelsperre anzulegen.

Abgesehen vom notwendigen Schnitt benötigen Himbeeren nur wenig Pflege. Sie sollten einmal jährlich mit Kompost versorgt werden, Gießen ist jedoch in der Regel nur bei lang anhaltender Trockenheit notwendig. Die
Ruten müssen jedoch von Hand durch das Spalier bzw. die Drähte geleitet werden. Wächst die Pflanze zu stark, können hierbei einige Ruten entfernt werden, damit alle anderen ausreichend Licht bekommen, sodass die Himbeeren gut ausreifen können.

Schnitt der verschiedenen Himbeersorten

Beim Schnitt der Himbeeren ist zunächst zu klären, ob es sich um eine sommertragende oder eine herbsttragende Sorte handelt. Beide Sorten werden zwar direkt nach der Ernte geschnitten, die Vorgehensweise beim Rückschnitt ist jedoch sehr unterschiedlich.

himbeeren3 flBei den sommertragenden Himbeeren sind die Früchte im Juni und im Juli reif. Sie bilden sich an den zweijährigen Trieben, deshalb müssen beim Rückschnitt die neuen Triebe stehen gelassen werden, um auch im nächsten Jahr ernten zu können. Bei diesen Himbeeren werden alle Ruten entfernt, die Früchte getragen haben, zusätzlich sollten aber auch einige der neuen Triebe weggeschnitten werden, sodass jede Rute im folgenden Jahr ausreichend Platz hat, Seitentriebe zu bilden. Bereits vorhandene Seitentriebe werden so eingekürzt, dass nur zwei bis drei Augen stehen bleiben. Sind die Ruten stark in die Höhe gewachsen, sollten sie auch bis auf die Höhe des Spaliers zurückgeschnitten werden.

Himbeerpflanzen, von denen erst ab August geerntet wird, tragen ihre Früchte immer an den neuen Trieben. Deshalb werden bei ihnen nach der Ernte alle Triebe bis auf den Boden abgeschnitten. Aus dem Wurzelstock treibt die Pflanze im nächsten Frühling wieder aus und von diesen neuen Trieben werden dann wiederum die Himbeeren geerntet.