Sommerhimbeeren - Schneiden, Pflege, Pflanzen

Reife Sommerhimbeeren am StrauchSommerhimbeeren unterscheiden sich von den Herbsthimbeeren durch ihre Erntezeit. Von ihnen kann schon ab Juni geerntet werden, während die Herbsthimbeeren erst ab Ende Juli reifen. Die Pflege dieser beiden Himbeersorten ist die gleiche, nur beim Schneiden sind einige Besonderheiten zu beachten.

Standort und Pflege
  • Bei Himbeeren ist darauf zu achten, dass der Boden, auf den sie gepflanzt werden, gut durchlässig ist, damit keine Staunässe entstehen kann. Sie sollten außerdem einen sonnigen Platz bekommen, damit die Früchte gut ausreifen können.
  • Um

    ihren langen Rank Halt zu geben, wird direkt beim Pflanzen ein Gerüst aufgestellt, an dem die langen Triebe später entlang geleitet werden. Hierfür eignen sich einfache Drähte, die zwischen Holzpflöcken gespannt werden und die einen Abstand von etwa 40 cm haben sollten.
  • Himbeeren bilden Wurzelausläufer und können dadurch im Garten durchaus lästig werden. Um dies von vornherein zu verhindern, kann beim Pflanzen eine Wurzelsperre rund um den Topfballen verlegt werden.
Himbeeren sind sehr pflegeleicht, sollten aber einmal pro Jahr mit etwas Kompost versorgt werden. Steht kein eigener Komposthaufen zur Verfügung, kann hierfür stattdessen ein Beerendünger verwendet werden. Gegossen werden müssen die Himbeeren normalerweise nur in Zeiten, in denen es lange nicht mehr geregnet hat, während der Zeit der Fruchtbildung sollte jedoch auf eine gute Bewässerung geachtet werden. Die langen Triebe, die sich ab dem Frühjahr bilden, finden nicht von allein ihren Weg durch das Gerüst, daher müssen sie von Hand um die Drähte geleitet werden. Stehen sie zu dicht, sollten einige
dieser Triebe entfernt werden, damit alle Himbeeren später genügend Sonne bekommen, um die nötige Reife und Süße zu erlangen.

Sommerhimbeeren schneiden

Beim Rückschnitt unterscheiden sich die Sommer- und die Herbsthimbeeren sehr:
  • Herbsthimbeeren werden radikal eingekürzt, denn sie bilden ihre Früchte an den neuen Trieben. Bei den Sommerhimbeeren dagegen wachsen die Himbeeren immer am zweijährigen Holz, deshalb würde ein solch radikaler Rückschnitt bei ihnen dazu führen, dass die Ernte im nächsten Jahr ausfiele. Die neuen Triebe, die sich im selben Jahr gebildet haben, müssen daher beim Rückschnitt stehen bleiben. Die beste Zeit für diesen Schnitt ist direkt nach der Ernte.
  • Beim Schneiden der Sommerhimbeeren werden zunächst die Triebe, die Früchte getragen haben, entfernt. Danach werden die Pflanzen, soweit nötig, noch etwas ausgelichtet, indem auch ein Teil der neuen Triebe entfernt wird. Alle Pflanzen werden hierbei so weit ausgedünnt, dass jede Rute am Spalier genügend Platz hat, um im folgenden Jahr Seitentriebe mit vielen Früchten zu bilden und diese ausreichend Sonne bekommen. Seitentriebe, die sich zu diesem Zeitpunkt bereits gebildet haben, werden so eingekürzt, dass nur noch zwei bis drei Augen stehen bleiben, aus denen die Pflanze im folgenden Jahr wieder austreiben kann.
Mit Himbeersirup kann man den Himbeerkäfer im Garten ködern & einfangenKrankheiten

Ein großes Problem bei den Sommerhimbeeren sind die Himbeerkäfer, die ihre Eier in die Blüten der Himbeersträucher legen. Die aus diesen Eiern geschlüpften Larven ernähren sich von den Himbeeren und verunreinigen sie durch ihren Kot, sodass die Früchte ungenießbar werden. Dieses Problem lässt sich nur während der Flugzeit der Himbeerkäfer im Juni effektiv

bekämpfen, sodass es erst gar nicht zur Eiablage kommt. Hierzu werden die Käfer am frühen Morgen von den Pflanzen abgesammelt.

Zur Bekämpfung eignen sich aber auch Schalen mit verdünntem Himbeersirup, die in der Nähe der Pflanzen aufgestellt werden. Dieser Duft lockt die Himbeerkäfer an, woraufhin sie in der Flüssigkeit ertrinken. Der gleiche Lockstoff wird auch für Fallen aus dem Handel verwendet. Von den Himbeerkäfern werden nur die Sommerhimbeeren befallen, denn die Herbsthimbeeren bilden ihre Blüten erst später. Aus diesem Grund werden in privaten Gärten die Herbsthimbeeren inzwischen meist bevorzugt.