Pflaumenbaum schneiden - Anleitung und Zeitpunkt

Pflaumenbäume liefern vielen Gärtnern jedes Jahr eine reiche ErnteDamit der Pflaumenbaum lange Jahre gute Erträge und schöne große Früchte produzieren kann, ist es notwendig, dass er regelmäßig fachgerecht zurückgeschnitten wird. Unter den Namen Pflaumenbaum fallen in Verbindung mit dem Rückschnitt auch die Sorten Zwetschgen, Mirabellen oder Renekloden. Auch diese tragen ihre Früchte nur an den zwei- und mehrjährigen Ästen.

Nach fünf Jahren ist das Fruchtholz beim Pflaumenbaum ausgelaugt. Es wird dann keine nennenswerten Erträge mehr bieten, wenn es nicht

vorher durch Rückschnitt immer wieder zur Neubildung von Fruchtholz angeregt wird. Ein solcher Rückschnitt ist also die einzige Möglichkeit, für viele Jahre Pflaumen aus dem heimischen Garten ernten zu können.

Verschiedene Pflaumen

Unter dem Begriff Pflaumenbaum, der erstmals im Jahre 1753 von Carl von Linné beschrieben wurde, sind sieben Unterarten bekannt. Das sind:
  • Zwetschge
  • Haferpflaume
  • Halbzwetschge
  • Edelpflaume
  • Spilling
  • Ziparte
  • Mirabelle
Pflaumen (Prunus domestica) unterscheiden sich also innerhalb ihrer Bezeichnung durch Größe, Form und Farbe. Sie wachsen meistens an einem Pflaumenbaum, der bis zu ungefähr 6 Metern Höhe heranwächst. Dass sie heute in Mitteleuropa bekannt sind, ist wahrscheinlich ein Verdienst Karl des Großen. In Deutschland stehen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mehr Pflaumenbäume als in übrigen Teilen des Landes. Ein einzelner Pflaumenbaum im Garten kann bei fachgerechtem Schnitt viele Jahre schöne Früchte tragen. Dieser Schnitt muss schon frühzeitig begonnen werden und teilt sich in die anhand des Alters des Baums unterschiedlichen Arten ein.

Der Pflanzschnitt bei Pflaumenbäumen

Herbst und Frühling sind eine ideale Zeit, um einen Pflaumen- oder Zwetschgenbaum zu pflanzen. Damit hat man zunächst einmal den Grundstein für die spätere, hoffentlich reiche Ernte gelegt. Erst im nächsten Frühjahr bekommt der Baum seinen ersten Formschnitt, den Pflanzschnitt. Durch diesen Schnitt wird ein Aufbau des Baums für die spätere Fruchtbildung vorgenommen:
  • ein senkrecht nach oben führender Mitteltrieb und
  • vier im möglichst gleichmäßigen Abstand stehende Seitentriebe
  • diese Seitentriebe werden um ein Drittel gekürzt
Beim Verjüngungsschnitt kann der Pflaumenbaum großzügig bearbeitet werdenBis auf diese Triebe wird alles andere abgeschnitten. Diese Äste werden zu den späteren Leitästen, das heißt, hieran wachsen im Laufe de Jahre die folgenden Seitentriebe für die Fruchtbildung. Jeder Pflaumenbaum versucht, Konkurrenztriebe zum Leittrieb zu bilden, diese müssen unbedingt entfernt werden. Anderenfalls könnte diese später zu einem Problem in der Krone führen. Außerdem müssen in der folgenden Zeit auch die zu dicht stehenden Langtriebe entfernt werden, da ansonsten die Krone zuwenig Licht und Luft bekommt.

Zeitpunkt: Herbst oder Frühling

Der Erziehungsschnitt
Ein Pflaumenbaum sollte jedes Jahr durch Rückschnitt gepflegt werden. Die grünen und noch nicht
verholzten Zweige sollten nach Möglichkeit bereits im Mai oder Juni zurückgeschnitten werden. Alternativ geht das auch noch bis in den September, außerdem sollten den Sommer über alle überflüssigen Seitentriebe, die die Krone behindern könnten, entfernt werden. Für das nächste Frühjahr werden pro Leitast bis zu acht nach außen wachsende Außentriebe stehengelassen werden. Alle anderen Triebe im Inneren der Krone werden bis auf eine Länge von rund 10cm zurückgeschnitten.

Zeitpunkt: Mai bis September

Der Erhaltungsschnitt
Wenn im Sommer die Pflaumen geerntet wurden, werden die Gerüst und Fruchttriebe, also die, die

gleich zu Beginn stehengelassen wurden, wieder ausgelichtet. Dadurch wird die Größe des Pflaumenbaums erhalten. Alle in das Kroneninnere hereinwachsende und die steilen Triebe werden entfernt. Wenn sich zu den Fruchtästen Konkurrenztriebe entwickelt haben, werden diese entweder auf die zweijährigen Seitentriebe abgeleitet oder ganz kurz zurückgeschnitten. Diese sollten außerdem Blütenknospen tragen.

Zeitpunkt: im Sommer nach der Ernte

Der Verjüngungsschnitt
Wenn die jeweiligen Schnitte von Beginn der Pflanzung regelmäßig durchgeführt wurden, ist ein Verjüngungsschnitt eigentlich nicht notwendig. Er muss jedoch dann durchgeführt werden, wenn der Baum über mehrere Jahre gar nicht zurückgeschnitten wurde. Dazu werden im ersten Schritt alle steil wachsenden Äste herausgeschnitten. Um zu große Schnittwunden zu vermeiden, sollte eine Stelle ausgewählt werden, an der der Durchmesser der Schnittstelle nicht größer ist, als der halbe Durchmesser des verbleibenden Astes. Auch überhängende oder zu alt gewordene Triebspitzen sollten beim Verjüngungsschnitt entfernt werden. Das vergreiste Fruchtholz wird bei alten Bäumen bis auf einen jüngeren Seitentrieb zurückgeschnitten.

Zeitpunkt: im Frühling ohne Frostgefahr

Ein Pflaumenbaum ist empfindlich gegenüber Pilzerkrankungen, wie sie durch zu große Wundflächen entstehen können. Außerdem würden die durch den Rückschnitt entstehenden Verletzungen bei Frost nicht richtig abheilen. Da das Holz des Pflaumenbaums sehr brüchig ist, reagiert er auf zu starken Fruchtbehang mit Abbrechen von Ästen. Auch daraus resultieren schnell Krankheiten.

Ohne Rückschnitt ist die Pflege des Pflaumenbaums unvollständigWas benötigt man zum Schneiden des Pflaumenbaums?

Beim Rückschnitt der Äste sollten möglichst kleine und glatte Schnittstellen hinterlassen werden. Dadurch wird das Eindringen von Krankheitskeimen möglichst verhindert. Um das zu erreichen, ist gutes und vor allem scharfes Werkzeug wichtig. Das sind:
Beim Kürzen der Triebe sollte darauf geachtet werden, dass mit der Schere direkt über der Blattknospe geschnitten wird und keine sogenannten „Zwiesel“ entstehen, also ein doppelter Leitast. Wenn dickere Äste zurückgeschnitten werden müssen, sollten keine „Kleiderhaken“ stehenbleiben. Sie sind nur eine günstige Eintrittsstelle für Pilze, für die der Pflaumenbaum sehr anfällig ist. Je nach Größe des Baums sollte auf jeden Fall die eigene Sicherheit beachtet werden. Eine standfeste Leiter ist ebenso wichtig wie scharfes Werkzeug, das umständliches Hantieren vermeidet.

Wissenswertes zum Pflaumen-Schnitt in Kürze
  • Als erstes sollte man sich darüber informieren, zu welchem Zeitpunkt der Schnitt am besten erfolgen soll.
  • Beim Pflaumenbaum ziehen viele Gärtner das Frühjahr vor, möglichst gleich nachdem der Frost ausgesetzt hat.
  • Vorher ist es nicht empfehlenswert, da aufgrund der enormen Kälte die Wundheilung beeinträchtigt werden könnte.
  • Eine Alternative ist natürlich auch das Schneiden des Pflaumenbaums im Sommer - während dies bei vielen anderen Obstbäumen nicht möglich wäre.
  • Das Zurückschneiden sollte in den jüngeren Jahren des Pflaumenbaums um ca. ein Drittel des Stammes erfolgen.
  • Hat der Pflaumenbaum dagegen schon zahlreiche Früchte, sollten die älteren Äste entfernt werden, damit wieder mehr Licht auf die Pflaumen gelangt und sie sich besser entwickeln können.
  • Es sollen sich jedoch noch einige Hauptäste entwickeln können, wenn der Schnitt erfolgt ist.
  • Immer wieder ist auch das Abschneiden der neu sprießenden Triebe wichtig, damit die Baumkrone entsprechend ausgedünnt werden kann und auch hier das Sonnenlicht ein besseres Durchkommen erhält.
Viele Gartenbesitzer oder Hobbygärtner unterschätzen die Wichtigkeit des Schnitts, doch erfolgt dieser nicht, so macht sich das schnell bemerkbar. Ein Pflaumenbaum, bei dem die Äste nicht ordnungsgemäß zurück geschnitten werden, entwickelt in kürzester Zeit ein enormes Wachstum der Äste, wird aber im Gegensatz zu vorherigen Jahren immer weniger brauchbare Pflaumen tragen.