Eisbegonie - Pflanzen, Standort und Pflege

Eisbegonie - Pflanzen, Standort und Pflege Eisbegonien sind einjährige Blumen mit auffallenden, aber zerbrechlichen BlütenDie Eisbegonie, botanisch Begonia semperflorens, erhielt ihren Namen aufgrund der schnell brüchigen Blätter. Winterhart ist die Pflanze nämlich nicht. Die Blütenfülle der im Freien einjährigen Pflanze verzaubert den Gärten und Balkone von April bis zum ersten Frost. Im Volksmund ist die Eisbegonie als Gottesauge oder Schiefblatt bekannt.

Merkmale der Eisbegonie

Die Eisbegonie ist eine einjährige Pflanze. Die zierlichen Blüten sind ungefüllt und in Weiß und

vielen Rottönen zu finden. Eher selten sind gefüllte oder zweifarbige Blüten. Die Blüten wachsen in Büscheln, haben einen kurzen Stil und ragen über die dunklen Blätter empor. Einige Sorten zeigen grüne Blätter, während andere Sorten durch dunkles Laub auffallen. Die Form der Blätter ist eiförmig. Blätter und Stängel sind fleischig und brechen leicht. Eisbegonien werden ja nach Sorte zwischen 20 bis 40 cm hoch. Sie wachsen buschig mit vielen Trieben, aber nicht ausufernd.

Die Blume ist eine beliebte Pflanze für den Friedhof, da ihr Wuchs im Rahmen bleibt. Zudem ist sie sehr pflegeleicht und wächst fast überall. Die buschige Blühpflanze findet auf dem Balkonkasten und in Ampeln einen Platz. Im Beet schaffen Eisbegonien einen dauerhaften Blütenteppich über viele Monate. Mit verschiedenfarbigen Sorten lassen sich geometrische Muster im Beet erzielen. Die blühwilligen Pflanzen eignen sich zu Unterpflanzung von hohen Blumen und Hochstämmchen. Aufgrund der Blütenfülle werden Eisbegonien gerne Einfassungspflanzen für Rabatten oder als Füllpflanzen in öffentlichen Anlagen verwendet.

Standort und Aussaat

Die Pflanze benötigt einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Je mehr Sonne die Eisbegonie bekommt, umso reicher blüht sie. Volle Sonne oder voller Schatten wirken sich ungünstig auf die Blasenbildung aus. Eisbegonien mögen einen humosen Boden, der vor der Pflanzung mit Torf aufgelockert werden kann. Bei Staunässe faulen die Wurzeln der Pflanzen.

Eisbegonien können im Frühjahr als Jungpflanzen im Handel gekauft oder selbst ausgesät werden. Die Aussaat ist langwierig und sollte bereits im Januar bis Anfang Februar begonnen werden. Eisbegonien sind Lichtkeimer. Die Samen werden nicht mit Erde bedeckt, sondern nur fest angedrückt. Wenn die einzelnen Samen in einem Abstand von 5 x 5 cm ausgelegt werden, dann fällt das Pikieren der Jungpflanzen weg. Die Keimdauer liegt zwischen 10 bis 14 Tagen bei einer Temperatur von rund 20 °C. Die Aussaat kann in einem Zimmergewächshaus erfolgen, denn die Jungpflanzen benötigen gleichbleibende Feuchtigkeit und konstante Temperaturen sowie viel Licht. Nach den Eisheiligen Mitte Mai können Eisbegonien ins Freie umziehen. Der Pflanzabstand liegt dann bei 15 bis 20 cm.

Nötige Maßnahmen für Wachstum und Pflege
  • Die Eisbegonie ist sehr robust und
    pflegeleicht.
  • Die Erde sollte feucht, aber nicht tropfnass sein. Staunässe und Trockenheit vertragen Eisbegonien nicht.
  • Von Zeit zu Zeit sollten die Pflanzen mit handelsüblichem Flüssigdünger gegossen werden. Eisbegonien im Beet werden gemulcht.
  • Fehlt Dünger, dann färben sich die Blätter hellgrün.
  • Salzhaltiger Dünger darf nur sparsam verwendet werden.
  • Ein Rückschnitt ist nicht notwendig. Verblühte Blüten werden von selbst abgeworfen.
  • Wird die Blume trotzdem nach der Erstblüte zurückgeschnitten, dann wird die Bildung neuer Triebe angeregt.
  • Pflanzen im Beet werden im Herbst ausgraben und kompostiert.
Überwinterung und Vermehrung durch Blattstecklinge

Wenn Eisbegonien, auch bekannt als "Immerblühende

Begonien", im Pflanztopf bis auf eine Restlänge von fünf Zentimetern zurückgeschnitten werden, dann treiben sie im Frühjahr wieder aus. Sie benötigen im Winter einen hellen Platz bei 15 °C bis 20 °C. In feuchter Erde und ohne Düngergaben kommen die Eisbegonien gut über den Winter. Für die Vermehrung eignen sich einzelne Blätter und längere Triebe. Da nicht alle anwachsen sollten viele Stecklinge gepflanzt werden. Die Erde im Aussaatgefäß muss gleichmäßig feucht gehalten werden.

Nässe und Kälte rufen Fäulnis hervor. Gelegentlich tritt Echter Mehltau auf. Bei Mehltaubefall werden die betroffenen Blätter entfernt und die Pflanze mit einem Fungizid behandelt. Gegen Schädlinge ist die Eisbegonie sehr resistent.

Begonien sind auch als Zimmerpflanzen geeignetEisbegonien als Zimmerpflanze

Die zierliche Blühpflanze bevorzugt helle Räume mit einem sonnigen bis halbschattigen Standort. Auch pralle Sonne vertragen die kleinblütigen Pflanzen. Kühle Temperaturen, im Winter um die 15°C, sagen der Eisbegonie zu. Ballentrockenheit und Staunässe sollten auch bei den Zimmerpflanzen vermieden werden. Die Eisbegonien im Zimmer blühen mehrere Jahre hintereinander. Sie eignen sich für einen direkten Standort am Fenster oder als Tischschmuck in einer bepflanzten Schale. Auf einem Schränkchen in einem hellen Innenraum fühlt sich die Eisbegonie wohl. Als Zimmerpflanze überzeugt die Begonienart durch ihre filigrane Wuchsform und den dichten Blütenschmuck in frohen Farben.

Kauftipps für Eisbegonien

Kaufen Sie nur Pflanzen, an denen bereits eine Blüte geöffnet ist. So können Sie die zukünftige Blütenfarbe der Begonie erkennen. Der Wuchs der Pflanze sollte niedrig und dicht verzweigt sein. Hochgeschossene Pflanzen sollten gemieden werden. Ein weiteres Zeichen für eine unsachgemäße Aufzucht sind vergilbte Blätter durch einen zu dunklen Standort und fehlende Nährstoffe. Diese Pflanzen werden sich nicht erholen, sondern auch später einen kümmerlichen Wuchs zeigen.

Wissenswertes zu Eisbegonien in Kürze

Die Eisbegonie ist eine pflegeleichte Pflanze für Garten, Balkon und Fensterbrett. Während Eisbegonien im Freiland einjährig sind, können Begonien in Pflanzgefäßen überwintert werden. Die vielen Farbtöne und die fast über das gesamte Jahr andauernde Blütenpracht machen die Eisbegonie zu einem beliebten Partner für viele Pflanzen.

Steckbrief
  • Höhe: 20 bis 40 cm
  • Pflanzabstand: 20 bis 25 cm
  • Blütezeit: vom Frühsommer bis zu den ersten Frösten
  • Boden: nährstoffreich, feucht, gut durchlässig
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • kann einjährig kultiviert werden
Beliebte Sorten
  • `Coco Mixed` zeigt mehrfarbige Blüten und bronzefarbene Blätter.
  • `Cocktail` blüht in Weiß, Lachsrot, Rosa und Rot und treibt bronzefarbene Blätter.
  • `Danica Red` schmückt sich mit ziegelroten Blüten und glänzend bronzefarbenem Blattwerk.
  • `Devon Gems` zeichnet sich durch rote, rosa und weiße Blüten aus. Die Blätter dieser Sorte sind braun, bronzefarben oder grün gefärbt.
Kultivierung

Eisbegonien sät man im zeitigen Frühjahr in Anzuchtkästen und lässt sie unter Glas bei einer Temperatur von 16 °C keimen. Die Samen sind sehr fein und dürfen nicht mit Substrat bedeckt werden. Sobald die ersten Blätter erscheinen, sollte man die jungen Pflanzen pikieren. Wenn sie herangewachsen sind, werden sie im Spätfrühjahr mit einem Abstand von 20 bis 25 cm an einen sonnigen bis halbschattigen Standort ins Freie gesetzt. Günstig ist ein feuchter, doch durchlässiger Boden.