Baum für Schatten- Gehölze für schattige Standorte

Baum für Schatten- Gehölze für schattige Standorte

Es gibt kaum einen ungünstigeren Standort für Pflanzen als einen Platz im Schatten. Fehlt das notwendige Licht, muss man auf man schon auf die Farbenfülle der Sommerblumen verzichten. Nur wenige Blütenpflanzen kommen hier zur Geltung.

kirschlorbeer_flEs gibt jedoch eine Vielzahl von immergrünen Laub- und Nadelgehölzen die sich an solchen Standorten wohlfühlen.

Es sind meist Gewächse, die in ihrer Heimat im Unterholz des Waldes zu finden sich auf geringeren Lichtbedarf eingerichtet haben. Dabei steht hier nicht

die Blüte im Vordergrund, sondern die Form und Farbe der Blätter.

Platane

Prächtiger sommergrüner Baum für die Einzelstellung in einen großen Garten. Typisches Kenzeichen des Baumes ist seine meist in großen Schuppen abblätternde Rinde. Die Platane liebt einen halbschattigen Standort.

Seidelbast

Vor Seidelbast muss gewarnt werden! Die überaus attraktiven Früchte der wichtigsten in Europa wachsenden Arten sind sehr giftig. Schon der Genuss von acht bis zwölf Beeren kann für einen Menschen tödlich sein. Der Seidelbast liebt einen halbschattigen Standort und
kalkhaltigen Humusboden.

Zaubernuss

Im Volksmund heißt dieses Gehölz auch Zauberhasel oder Hexenhasel, denn das Laub ähnelt stark der Haselnuss. Auch die Früchte sind etwa so dick wie Haselnüsse. Zur Reifezeit platzen sie auf, und der Samen wird so weit wie möglich in die Umgebung geschleudert. Manche Arten haben buntes Herbstlaub, so dass sie im Garten nicht nur wegen der ungewöhnlichen Blütezeit wertvoll sind. Das Gehölz liebt einen halbschattigen Standort und durchlässigen Boden.

Kirschlorbeer

Der echte Kirschlorbeer ist sehr gut für den Garten geeignet. Der Strauch besteht aus reich verzweigten Trieben, wird breiter als hoch. Weiße Blütenkerzen erscheinen im Mai. Die Früchte sind schwarzrot. Alle Lorbeerkirschen gedeihen in Sonne, Halbschatten oder Schatten gleich gut. Kinder muss man vor diesem Gewächs unbedingt warnen, denn seine Blätter, die Rinde und auch der Samen enthalten Blausäure sind also giftig.hecke-fruehjahr_fl

Traubenkirsche

Hübsche Bäume mit aufrechten oder hängenden weißen Blütentrauben. Im Garten wertvoll als anspruchslose und schnell wachsende Deckgehölze. Die Traubenkirsche bevorzugt einen halbschattigen bis schattigen Standort. Sie wächst als baumartiger Strauch, kann aber auch ein bis zu 15 Meter hoher Baum werden mit starken unterirdischen Ausläufern.

Weißdorn

Vom Weißdorn ist vor allem bekannt, dass er in früheren Zeiten und auch heute noch als wirksames Herzmittel in der Medizin verwendet wird. Der Volksmund nennt ihn auch Mehlbeere oder Hagedorn, und die roten mehligen Früchte der beiden bei uns heimischen wilden Weißdorn- Arten kann man essen. Weißdorn lässt sich vielfältig im Garten verwenden, da er fast jeden Schnitt verträgt.