Exotische Früchte - Übersicht, Anbau, Pflege

KakaobaumGanz gleich, ob Ananas, Mango, Kaki oder Avocado – exotische Früchte bestimmen das Obstangebot in vielen Supermärkten. Mittlerweile ist der Griff zu leckeren Südfrüchten Routine geworden. Manch Hobbygärtner mag sich in diesem Zusammenhang sicher schon gefragt haben, ob auch der Anbau von exotischen Früchten in heimischen Gefilden empfehlenswert ist. Insbesondere ist wichtig zu wissen, ob es in puncto Anbau und Pflege Besonderheiten gibt, die es zu beachten gilt.

Exotische Früchte selbst anbauen?

Generell lassen sich die meisten exotischen Früchte auch sehr gut in unseren Gefilden anbauen. Wichtig ist jedoch, dass eine Überwinterung in der Regel im Haus erfolgen muss, nur wenige exotische Früchte vertragen harte Winter. Ausnahmen mögen Bananen sein, die abgedeckt mit Reisig, oft im Frühjahr wieder austreiben.

Wer auf Nummer sicher gehen will, hält exotische Pflanzen in Kübeln oder Töpfen. Zu denken wäre insbesondere an Avocados. Diese lassen sich relativ einfach aus einem Avocadokern, der mit dem Boden leicht in Wasser getaucht oder direkt in die Erde gesteckt wird, ziehen. Aus dem sich spaltenden Kern wächst rasch eine hübsche Pflanze, die eine beachtliche Höhe erreichen und sehr gut als Zimmerpflanze gehalten werden kann. Eine Avocadoernte bleibt jedoch bei Pflanzen, die auf diesem Wege gewonnen worden sind, aus. Zum einen ist die Avocado nicht selbstbefruchtend, zum anderen ermöglichen unsere klimatischen Bedingungen nicht, dass sich Früchte entwickeln. Wer jedoch Freude an einer sehr dekorativen und hübschen Pflanzen haben möchte, ist mit der Anzucht von Avocadopflanzen sehr gut beraten.

Für unsere Breiten kultivierte exotische Pflanzen

Wer exotische Pflanzen, die tatsächlich Früchte tragen, im Garten anbauen möchte, findet jedoch mittlerweile auch einen reichlichen Fundus an Möglichkeiten. So sind vielerlei exotische Früchte mittlerweile auch für unsere Breiten kultiviert worden. Ein Beispiel hierfür wäre die Kaki. Kakibäume, die winterhart bis -15 °C sind, lassen sich beispielsweise über den Versandhandel beziehen. Wenngleich (bedingt) winterharte Pflanzen, die ursprünglich aus fernen und in der Regel südlichen Ländern stammen, eher die Ausnahme bilden, lassen sich die meisten Pflanzen, die exotische Früchte hervorbringen, ganzjährig sehr gut als Zimmerpflanzen halten, die nur im Hochsommer Balkon und Terrasse zieren.
Sternfrucht
Die Sternfrucht oder Karambole kennen viele nur als Obst im Supermarkt, dabei ist auch die Pflanze eine dekorative Bereicherung. Mit ihrer exotischen Optik und der beeindruckenden Größe von bis zu drei Metern kann sie im Sommer den Garten verschönern, aber ebenso als Zimmerpflanze das Raumklima verbessern.

Llitschi mit Kern
Kaufen Sie gerne frische Litschi, weil die unverarbeiteten Früchte doch ganz anders schmecken als die Litschi aus der Dose? - Dann können Sie außer exotischen Obstsalaten und aromatischen Cremespeisen (bei denen die Litschifrucht aphrodisierend gute Gefühle wecken soll) auch noch etwas ganz anderes aus Ihren Litschis machen. Eine wunderhübsche neue Zimmerpflanze nämlich:



Avocadobaum
Wenn aus einem Avocadokern endlich ein ganz kleines Pflänzchen hervorschaut, weiß man auch endlich genau, warum man diesen Kern gerade über einen Monat lang täglich mit zarter Hand befeuchtet und durch gutes Zureden angespornt hat. Mit der richtigen Behandlung kann aus dem Winzling ein ansehnlicher Avocadobaum werden, der Ihr Leben geraume Zeit begleiten wird.

Sharonfrucht
Sharonfrüchte sind eine echte Köstlichkeit, und auch in gesundheitlicher Hinsicht sind die schmackhaften Früchte in jedem Fall zu empfehlen. Denn sie sind reich an den Vitaminen A, C und E.

Kaki - Sharon
Der Kakibaum zählt zur Familie der Ebenholzgewächse. Er kann 10 Meter hoch werden. Als Kübelpflanze erreicht er diese Höhe natürlich nicht. Ursprünglich stammen Kakibäume aus Asien. Dort nennt man sie Chinesische Pflaumen. Kakibäume ähneln Apfelbäumen. Die Früchte riefen allerdings erst aus, wenn im Herbst die Blätter von den Bäumen fallen oder schon abgefallen sind.

Olivenbaum - Olea europaea
Der Olivenbaum ist in Deutschland eine beliebte Kübelpflanze. Viele der Bäume fallen durch ihre interessante Form auf, vor allem sehr alte Exemplare. Außerdem gilt, je krummer und knorriger die Olivenbäume sind, desto höher ist der Ertrag an Früchten.Ausgepflanzt kann der Baum 10 bis 20 Meter hoch werden.

Papaya carica
Der Papayabaum gehört zu den Melonengewächsen. Es ist eine attraktive Pflanze. Der einzelne Stamm kann bis zu 10 Meter hoch werden. Im Pflanzkübel ist diese Höhe allerdings unerreicht, 2 bis 3 Meter sind hier realistisch. Die Früchte sitzen alle direkt am Stamm. Sie sind lecker und gesund. Papayas werden nicht nur roh gegessen. In Pulverform verwendet man sie als Zartmacher für Fleisch. Unreife Früchte landen in Chutneys, Currys und Salsas.

Avocado Pflanze
Die Früchte des Avocadobaumes sind sicher mehr Menschen bekannt, als der Baum selber. Dieser ist immergrün und kann in seiner Heimat, dem feuchtwarmen Tropischen Regenwald von Zentralamerika bis zu 20 Meter hoch werden. Er gehört zu den Lorbeergewächsen. Die Früchte enthalten bis zu 25 Prozent Fett in Form von ungesättigten Fettsäuren, sind also gesunde Fette.