Glockenrebe, Cobaea scandens - Pflege und Vermehren

GlockenrebeKletterpflanzen sind bei Gartenbesitzern sehr beliebt. Sie dienen als Sichtschutz vor den neugierigen Blicken der Nachbarn. Verwendet werden für den Sichtschutz gerne Kletterpflanzen. Die Glockenrebe gehört der Familie der Kletterpflanzen an und überzeugt im Sommer mit einem immergrünen Wachstum. Bekannt ist die Glockenrebe auch unter dem Namen Krallenwinde oder auch Glockenwinde. Es handelt sich um eine Kletterpflanze, deren Ursprung in Mexico verzeichnet wurde. Die Cobaea scandens, wie der lateinische Namen der Kletterpflanze lautet, dient ebenso gut als Kletterpflanze an Fassaden oder Garagenwänden. Für

eine Kultivierung im Topf ist die schnellwachsende Pflanze auch geeignet. Die Wuchshöhe ist einem Topf um einiges kleiner. Die Cobaea scandens zählt zu den Pflanzen die eine Kletterhilfe benötigen, um die richtige Richtung zu finden. Im Sommer verzaubert die Glockenrebe mit violetten Blättern und einem süßlichen Duft, der an Honig erinnert. Die Kletterpflanze kann schnell eine Höhe von vier Metern erreichen.

Aussaat und Vermehrung

Die Aussaat erfolgt am Günstigsten im Frühjahr. Damit die Samen keimen, benötigen sie einen warmen Platz. Gut geeignet ist ein Platz auf der Fensterbank, wo es hell und warm ist. Sie können die Samen auch in einem Gewächshaus heranziehen. Geben Sie etwa nur drei Samen in einen kleinen Topf. Sobald die Sämlinge eine Höhe von 10 cm besitzen, werden diese gestutzt. Diesen Vorgang wiederholen Sie noch einmal, sobald die Höhe von 10 cm erreicht wurde. Erst dann bekommen die Sämlinge eine Rankhilfe in Form eines dünnen Bambusstabs. Sobald die Eisheiligen vorbei sind, können Sie die Sämlinge in ihren vorhergesehenen Platz setzen. Um die Cobaea scandens zu vermehren, entnehmen Sie der Pflanze nach der Blühzeit einige Samen. Diese können Sie wie beschrieben aussäen. Sie können jedoch auch den Samen in einem Gartenfachgeschäft kaufen.

Pflanzen

Die Pflanzen sollten erst nach den Eisheiligen ins Freie gebracht werden. Beachten Sie, dass der Boden durchlässige Eigenschaften aufweisen sollte, um Staunässe zu vermeiden. Die Jungpflanzen werden in die Erde gesetzt, wobei das Loch etwas doppelt so groß sein sollte wie der Wurzelballen. Beachten Sie auch, dass die Pflanze keinen Frost verträgt und deshalb im Gewächshaus oder im Wintergarten überwintern sollte. Wenn Sie die Glockenrebe direkt im Garten anpflanzen möchten, sollten Sie die Überwinterung bedenken. Wahlweise können Sie die Pflanze auch im Garten belassen und das Absterben der Pflanze riskieren. Im Frühjahr kann die Pflanze erneut gesät werden.

Umtopfen

Wenn Sie die Glockenrebe in einem Topf belassen möchten, ist es ratsam die Pflanze einmal um Jahr umzutopfen, jedoch spätestens, wenn die Wurzeln über den Topf hinauswachsen. Verwenden Sie jetzt einen 3 bis 4 cm größeren Topf, um der Pflanze genug Raum zu gewähren. Beachten Sie, dass die Glockenrebe sehr schwer werden kann, was sie nicht unbedingt sehr für die Haltung auf einem Balkon eignet.

Pflege

Für ein schnelles Wachstum benötigt die Pflanze sehr viel Wasser. Sie kommt weniger gut mit Trockenphasen zurecht. Im Sommer sollte die Cobaea scandens täglich ausreichend gegossen werden. Zudem werden braune Blätter in regelmäßigen Abständen entfernt. Die Glockenrebe bevorzugt zwar einen nährstoffreichen Boden, dennoch sollte Sie mit der Zugabe von Düngemitteln sehr sparsam vorgehen. Kommt es zu einer Überernährung, stellt die Pflanze die Blütenbildung ein und wird regelrecht Blühfaul.

Standort

Die Glockenrebe benötigt für ein

gutes Wachstum einen sonnigen Standort, der ebenfalls
gut windgeschützt ist. Der Boden sollte nährstoffreich und durchlässig sein. Staunässe ist unbedingt zu vermeiden, da dies zum Eingehen der Pflanze beitragen würde. Wenn Sie die Cobaea scandens in einem Topf kultivieren möchten, achten Sie darauf, dass der Topf nicht zu klein gewählt wird. Damit die Glockenrebe im Topf gut wachsen kann, sollten Sie den unteren Bereich mit etwas Kies auslegen. Das sorgt dafür, dass das überschüssige Gießwasser besser ablaufen kann und sich keine Staunässe bildet. Überdies benötigt die Pflanze keinen großen Pflegeaufwand.

Gießen

In den Sommermonaten benötigt die Cobaea scandens sehr viel Wasser. Besonders im Juni, wenn die Pflanze die ersten Blüten bildet, sollten Sie mit der Gabe von Wasser nicht sparsam sein. In den kühleren Monaten ist es ausreichend, wenn die Cobaea scandens zwei bis drei Mal in der Woche ausreichen viel Wasser erhält.

Düngen

Vermeiden Sie übermäßiges Düngen, da die Glockenrebe sonst Blühfaul wird. Sie stellt sofort die Blütenbildung ein. Optimal wäre es, wenn Sie der Pflanze einmal im Jahr etwas Kompost zuführen könnten. Andere Düngemittel sind dann nicht mehr notwendig.

Schneiden

Wenn Sie die Pflanze überwintern lassen möchten, ist es sinnvoll diese vor Frostbeginn ordentlich zu schneiden. Wenn die Glockenrebe ein zu schnelles Wachstum an den Tag legt, können Sie die Cobaea scandens auch zu anderen Zeit leicht in Form schneiden.

Überwintern

Glockenrebe auf BalkonBevor die Cobaea scandens zum Überwintern an einen warmen Ort gebracht wird, ist es ratsam die Pflanze gut, bis auf 50 cm herunterzuschneiden. Da die Glockenrebe aus Mexico stammt, verträgt sie keinen Frost und sollte daher im Gewächshaus überwintern. Sie können die Cobaea scandens auch in der Wohnung oder im Wintergarten überwintern lassen. Wählen Sie hierbei einen sonnigen und sehr hellen Standtort. Konstante Temperaturen von 10 bis 15 Grad sind optimal. Gießen Sie die Pflanze auch im Winter regelmäßig.

Krankheiten und Schädlinge

In der Regel gibt es keine besonderen Erkrankungen der Pflanze. Jungpflanzen werden gerne von Schnecken heimgesucht. Sobald die Pflanzen jedoch älter werden, lassen die Schnecken von Ihnen ab und ziehen ihres Weges. Bei der Überwinterung kann es zu einem Befall von Spinnmilben kommen. Auch Blattläuse lieben die Kletterpflanze sehr und befallen diese gerne. Gegen Spinnmilben und Blattläuse hilft es, die Pflanzen mit einer Seifenlauge einzusprühen. Diesen Vorgang sollten Sie so lange wiederholen, bis keine Spinnmilben und / oder Blattläuse mehr vorhanden sind.

Erscheinung

Die Blüten erscheinen von Juli bis Oktober und zeigen sich erst weiß  oder gelbgrün und nehmen erst später eine violett-bläuliche Farbe an. Die Glockenrebe verzweigt sich sehr stark und wird in unseren Breiten bis zu 2 Meter hoch.

Die Pflanze steht gern sonnig und geschützt und bevorzugt einen nährstoffreichen und humosen Boden. Leicht schattige Standorte werden noch akzeptiert, allerdings wächst sie dann nicht so üppig.  Standorte an der Ost- und Westseite sind ideal. Wenn man Einheitserde verwendet, sollte man etwa 1/3 Sand untermischen. Die Glockenrebe sollte immer leicht feucht gehalten werden. Da sie sehr schnell wächst, benötigt sie sehr viel Wasser. Dazu muss sie ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden. Ideal ist, wenn man vor der Pflanzung Hornspäne in den Boden einarbeitet. Zu nährstoffreiche Standorte können die Blühwilligkeit herabsetzen. Damit die Pflanze sich gut verzweigt und reich blüht, müssen die Triebe regelmäßig entspitzt werden.

Vermehrt wird die Glockenrebe durch Aussaat, ab Mitte März im Gewächshaus oder 2 Samenkörner in einem mit nahrhafter Blumenerde 8 bis 10 cm großen Topf.  Bei 18 Grad Celsius und gleichmäßiger Luftfeuchtigkeit werden sie weiterkultiviert. Ein- bis zweimaliges Stutzen fördert die Verzweigung und einen dichten Wuchs. Wenn kein Frost mehr auftritt, können die Jungpflanzen in nährstoffreiche, lockere Gartenerde gesetzt werden. Der Pflanzabstand sollte 30 cm betragen.

Die Glockenrebe benötigt feste Kletterhilfen, um die sich die Ranken wickeln können. Sie eignet sich sehr gut als Sicht-, Wind- und Sonnenschutz.

Wenn man die Glockenrebe als Kübelpflanze halten möchte, muss für ein ausreichend großes Pflanzgefäß gesorgt werden. Im Kübel werden die Pflanzen meist nicht so groß.