Kletterpflanzen-Sorten - immergrüne, blühende für Balkon und Garten

GlockenrebeKletterpflanzen werden grob in Selbstklimmer und Gerüstkletterpflanzen unterteilt. Zu den Selbstklimmer zählen unter anderem Efeu, Trompetenwinden oder auch Kletterhortensien. Zu den Gerüstkletterpflanzen werden Rankpflanzen wie Clematis oder Wein, Schlingpflanzen wie Geißblatt oder auch Spreizklimmer wie die Brombeere oder die Kletterrose gezählt.

Einjährige Kletterpflanzen

Asarina - Gloxinienwinde
  • erreicht eine Höhe von 2 - 3 m
  • wächst sehr gut in Kübel
  • - überwiegend sonnig, teilweise Halbschatten kann die Pflanze vertragen
  • - im Februar pflanzen
  • nach den Eisheiligen ins Freie pflanzen
Cardiospermum halicacabum - Ballonwein, Herzsame:
  • 4 -

    5 cm große Früchte
  • erreicht eine Höhe von bis zu 3 m
  • Kletterpflanze für Balkon, Terrasse oder Zäune
  • ist auch als Kübelpflanze geeignet
  • Standort muss sonnig, warm und geschützt sein
  • Ende Februar / Anfang März pflanzen
  • ab 22 Grad ins Freie pflanzen
Cobaea scandens - Glockenrebe, Krallenwinde
  • werden 3 bis 4 m hoch
  • benötigen Rankhilfen z. B. Gitterstäbe
  • Terrasse, Balkon, an Wänden und Zäunen
  • sonnig, warm
  • Halbschatten bewirkt kleinere Blüten
  • Ende Februar/ Anfang März an einen warmen Platz pflanzen
  • nach den Eisheiligen ins Freie pflanzen
Cucurbita pepo - Zierkürbis
  • bis 5 m hoch
  • etwa 20 cm große Blüten und Früchte
  • als Sichtschutz, zur Mauerbegrünung
  • sehr wärmeliebend
  • sonniger Standort
  • düngen und wässern
  • ab Mitte Mai im Freien
Ipomoea tricolor - Prunkwinde
  • Sichtschutz für Balkon und Terrasse, Zäune
  • bis 3 m.
  • sonnig und windgeschützt
  • nährstoffreicher, kalkhaltiger, sandig lehmiger Boden
  • von März bis April aussähen in Töpfen
  • langsam an kalte Temperaturen gewöhnen
Lathyrus odoratus - Duftwicke
  • Zäune, Garten, Terrasse oder Balkon
  • 20 bis 80 cm hoch
  • sonnig, windgeschützt
  • lockerer, nährstoffreicher Boden
  • regelmäßig gießen
  • ab Ende März bis Mitte April direkt ins Freie sähen
Phaseolus coccineus - Feuerbohne, Prunkbohne
  • Sicht- und Windschutz für Terrasse und Balkon
  • 3 - 4 m hoher Wuchs
  • benötigen Rank- und Kletterhilfen
  • sonnig bis halbschattig
  • an trockenen und warmen Tagen viel gießen
  • ab Mitte Mai direkt im Freien aussähen
  • abdecken über Nacht und vor Frost schützen
Ipomea quamoclit - Sternwinde
  • bis 5 m hoch
  • als Sichtschutz, an Zäunen, Wänden
  • warm und sonnig Standort
  • lockerer, humosreicher Boden
  • ab Mitte Februar bis Mitte März aussähen
  • ab Ende Mai ins Freie pflanzen
Rhodochiton atrosanguineus - Rosenkelch, Rosenmantel
  • wird mehr als 3 m hoch
  • benötigt gitterartige Kletterhilfen
  • als Kübelpflanze für Terrasse und Balkon
  • auch als Ampelpflanze verwendbar
  • in voller Sonne, warm und geschützt
  • regelmäßig Gießen und Düngen
  • beginnt etwa 5 Monate nach der Aussaat
  • Aussaat ab Ende Januar bis Ende Februar
  • Keimtemperatur 15 bis 20 °C
  • pflanzen ins Freie ab Ende Mai
Thunbergia alata -
Schwarzäugige Susanne

  • wird 1,5 bis 2 m hoch
  • herzförmige Blättern
  • Garten, Balkon und Terrasse als Hängepflanze
  • benötigt eine Rankhilfe
  • sonnig, warm und windgeschützt
  • locker und humusreiche Erde
  • Aussaat ab Anfang März
  • ab Ende Mai pflanzen ins Freie
Tropaeolum - Kapuzinerkresse
  • rundliche, schild- bis nierenförmige Blätter
  • dichtes, sattgrünes Laub
  • essbare Blätter und Blüten (scharfer, senf- oder kresseähnlicher Geschmack)
  • 30 cm bis 3 m hoch
  • wachsen an Zäunen und benötigen Kletterhilfen
  • robuste und anspruchsfreie Pflanze
  • Sonne und Halbschatten
  • direktsaat im Freien ist ab Anfang Mai
  • pflanzen ins Freie ab Ende Mai
mehrjährige Kletterpflanzen:

Trompetenblume
  • großflächige Begrünung von Wänden
  • auch für Lauben, Bögen und Pergolen
  • benötigen Rankhilfe z. B. Klettergitter
  • geschützter Standort mit viel Wärme und Sonne
  • vor zu intensiver Sonneneinstrahlung schützen
  • Standort wie im lichten Wald
  • im März die letztjährigen Triebe um 3 bis 4 Augen zurückschneiden
Clematis
  • 2 - 5 m hoch
  • für große und kleine Lauben, Pergolen, Zäune und Wände
  • sonnig bis halbschattig
  • nährstoffreicher und durchlässiger Boden
  • regelmäßig gießen und Staunässe vermeiden
  • Wurzelbereich durch kleine Sträucher schützen
  • zwischen Frühjahrs- und den Sommerblüher unterscheiden
  • Frühjahrsblüher nach der Blüte leicht Einkürzen
  • Sommerblüher im Februar/ März stark zurückschneiden
Kletterhortensie
  • langsames Wachstum
  • bis zu 12 m hoch
  • 10 cm große, herzförmige Blättern
  • an Hauswänden mit Rankhilfen z.

    B. Drahtseile
  • vor kalter Zugluft schützen
  • Halbschatten bis Schatten
  • hoher Wasserbedarf
  • Schnitt nicht erforderlich
  • abgestorbene Zweige oder störende Triebe schneiden
Winterjasmin
  • 2 bis 3 m hoch
  • Wuchsbreite 2 m
  • an Wänden und anderen Rankhilfen
  • geschützter Standort
  • leichter Halbschatten
  • sonnig, warm
  • nährstoffreicher, durchlässiger Boden
  • alle 2 bis 3 Jahre leichter Frühjahrsschnitt
Wilder Wein
  • 10 bis 15 m hoch
  • senkrecht, wenig flächendeckend
  • Begrünung von großen Flächen
  • als Sicht- und Sonnenschutz an Pergolen, Lauben und Zäunen
  • in großen Pflanzen Gefäßen
  • robust und pflegeleicht
  • Sonne bis Halbschatten
  • wild wachsen lassen
  • kein Schnitt nötig
Kletterrose
  • an Bögen, Spaliere oder Zäunen, Lauben und Pergolen
  • 1,5 m bis zu 5 m hoch
  • ursprünglich am Waldrand
  • Sonne bis leichten Halbschatten entgegen
  • Süd- und Westseite
  • nährstoffreicher Boden, regelmäßig wässern
  • benötigt einen ausreichenden Winterschutz z. B. dünnes Vlies
  • alle 1 bis 2 Jahre nach dem stärksten Frost schneiden
  • nur 2 bis 3 Augen zurück schneiden
Kletterpflanzen sind vielfältig als ein- oder mehrjährige Pflanzen zur Verschönerung des Gartens einsetzbar. Sie eignen sich besonders gut zur Begrünung von Wänden, als Sicht- und Lichtschutz. Der große Teil der Pflanzen ist pflegeleicht und bevorzugt volle Sonne, weshalb der geeignete Standort nicht schwer auszumachen sein sollte. Bei der richtigen Pflege werden die großartigen Blüten Mauern, Wände und Lauben schmücken. Dabei sollte regelmäßig gewässert werden, aber darauf geachtet werden, dass keine Staunässe entsteht.

Schnellübersicht

Kletterpflanzen gibt es als einjährige und mehrjährige Pflanzen. Einjährige Schling- und Rankpflanzen sind wegen der lang anhaltenden Blütenpracht beliebt. Sie werden häufig als Kübelpflanze gehalten.
  • Einjährige Kletterpflanzen: Glockenrebe,  Schönranke,  Prunkwinde,  Duftwicke, Sternwinde, Passionsblume, Feuerbohne, Schwarzäugige Susanne und Kapuzinerkresse.
  • Mehrjährige Kletterpflanzen: Kiwi, Akebie, Pfeifenwinde, Klettertrompeten, Baumwürger, Clematis, Efeu, Kletterhortensien, Winterjasmin, Geißblätter, Mauerwein, Wildreben, Knöterich, Feuerdorn, Blauregen und Kletterrosen.
Nach der Ausbildung ihrer Kletterorgane unterscheidet man die Kletterpflanzen in vier Gruppen: in Schlingpflanzen, Rankenkletterer, Spreizklimmer und Selbstklimmer. Man unterscheidet Selbstklimmer wie den Efeu, der sich mit kleinen Wurzeln aus dem Spross direkt auf der Wachstumsunterlage festhält und Gerüstkletterpflanzen wie den echten Wein, der eine Rankhilfe benötigt, um sich ausbreiten zu können. Zu den Gerüstkletterpflanzen zählen die Ranker, die Winder oder Schlinger und die Spreizklimmer. Ranker, wie die Waldrebe klettern mit zu Ranken umgebildeten Blattstielen oder Sprossen. Winder oder Schlinger wie der Hopfen winden sich mit ihrem ganzen Spross empor. Spreizklimmer klettern mit Hilfe langer, dünner, sich unter dem eigenen Gewicht neigender Triebe, die sie auf Kletterhilfen auflegen.

Kletterpflanzen sind sowohl für sonnige als auch für schattige Standorte geeignet. In der Regel werden Schling- und Kletterpflanzen in Containern oder in Töpfen angezogen. Viele Kletterpflanzen wie der Efeu sind immergrün. Man hat die Wahl zwischen verschiedenen Blattgrößen und -färbungen und kann darüber hinaus durch blühende Kletterpflanzen für zusätzliche Farbtupfer sorgen.