Liste winterharter und mehrjähriger Kletterpflanzen

EfeuKletter- und Schlingpflanzen sorgen im Sommer für ein besinnliches und lauschiges Ambiente und ausreichenden Sichtschutz. Ein weiterer Vorteil solcher Pflanzen ist der Sonnen- und Windschutz, den sie bieten. Kletterpflanzen eignen sich für jede Gartengröße oder Häuserwand. Durch ihre Winterhärte versprühen sie das ganze Jahr über eine besondere Gartenromantik.Wer die Schönheit der immergrünen Kletterpflanzen das ganze Jahr über genießen möchte, sollte die Standortbedingungen genau berücksichtigen. Denn nur wenn sich eine Pflanze rundherum wohlfühlt, kann sie prachtvoll gedeihen.

Efeu

Die immergrüne klassische Pflanze kann

ein ganzes Mauerwerk mit seinem fantastischen Grün beranken. Mithilfe der Haftwurzeln sorgt der Efeu für den notwendigen Halt, hinterlässt jedoch auch die sogenannten Fingerabdrücke an der Hauswand, sofern das Mauerwerk vom Efeu wieder befreit werden sollte
  • westlich oder nördlich ausgerichtete Wand als Standort
  • saurer Boden ist zu vermeiden, ansonsten ist das Efeu sehr anpassungsfähig
  • keinerlei Bodenverdichtungen
  • Boden sollte immer ein bisschen feucht sein
  • muss auch im Winter regelmäßig gegossen werden
  • problemloses Zurückschneiden
  • Rankhilfe ab etwa zehn Metern erforderlich, jedoch vorteilhaft
  • besonders frostresistent
  • schnelles Wachstum, ca. 2 Meter jährlich
  • kann bis zu einer Höhe von 25 Metern wachsen, je nach Sorte
Kletter-Spindelstrauch oder Kriechspindel

Eine immergrüne Kletterpflanze mit Haftwurzeln, die aber flach sind.
  • vollsonniger Standort, aber auch halbschattig oder voll-schattig; die Pflanze eignet sich auch für stärker beschattete Bereiche wie es zum Beispiel eine nördlich ausgerichtete Wand aufweist
  • sie ist sehr anpassungsfähig, benötigt allerdings eine ausreichende Feuchtigkeit
  • keine Bodenverdichtung, günstig wirkt sich ein sandig humoser Boden aus
  • lange Trockenheit der Pflanze vermeiden, vor allem, wenn es hitzig ist, ansonsten kommt es aufgrund von Wassermangel zum Blatt-Abwurf im Herbst
  • sie ist schnittverträglich und kann zwei- bis dreimal pro Jahr zurückgeschnitten werden
  • ein Rankgerüst ist nicht unbedingt erforderlich, da die Pflanze zum einen über Haftwurzeln verfügt und zum anderen nur in einer geringen Höhe wächst
  • die Triebe können mit handelsüblichen Knetwachs befestigt werden, doch aufpassen sollte man schon, da die Triebe auch in Fugen einwachsen können
Geißblatt

GeissblattEine ebenfalls immergrüne Kletterpflanzen und ein Schlinger. Es ist eine hervorragende Alternative zum Efeu. Wassermangel ist an zusammengerollten Blättern erkennbar. Dies dient als Selbstschutz und vor einer zu großen Verdunstung durch die Blätter. 
  • sonniger Standort mit halbschattiger Lage
  • frische, feuchte und nährstoffreiche Erde
  • Blütezeit von Juni bis August mit gelb-roten Blüten, danach kleine, runde blau-schwarze Beeren
  • im Frühjahr kann problemlos zurück geschnitten werden
  • als Rankhilfe netzförmige Hilfen oder vertikale Fächer nutzen; wichtig dabei sind Verzweigungen und Querelemente, da das Geißblatt ein Schlinger mit einem mittelstarkem Wachstum ist
  • jährliches Wachstum von 30 - 60 cm
  • Wuchshöhe von 8 m
Passionsblume

Auch die winterharte, kletternde Passionsblume ist perfekt, um Zäune, Kletterdraht oder Obelisken zu verschönern. Ihre exotischen Blüten verteilen einen gewissen Flair und das über den ganzen Sommer. Sie bildet keinerlei Haftfüßchen und lässt somit das Mauerwerk unbeschadet. Sie benötigt allerdings eine Kletterhilfe, mit derer sie sich spiralförmig rankt. Trotzdem sie über eine tropische Herkunft verfügt, ist sie dennoch pflegeleicht und anspruchslos. Als Kübelpflanze oder in einem Gartenbeet zeigt sie sich als besonderer Hingucker und Augenschmaus.
  • sonniger bis halbschattiger Standort
  • Abstand zu anderen Pflanzen mindestens 50 bis 60 Zentimeter
  • mittlerer bis hoher Wasserbedarf
  • geringer Pflegeaufwand
  • Wuchshöhe bis zu 150 Zentimetern
Wilder Wein

Er ist ein winterharter Ranker und Haftwurzler und punktet insbesondere durch seine leuchtende und hübsche Herbstfarbe, wenn sich seine Blätter in ein leuchtendes Rot verwandeln.
  • sonnig bis

    halbschattiger Standort
  • starker
    Wuchs mit einer Wuchshöhe zwischen zehn und zwölf Meter
  • normaler Gartenboden ausreichend
  • robust und pflegeleicht
  • windverträglich
  • Kletterhilfe ist hilfreich, aber nicht notwendig
Winterjasmin

Ein Spreizklimmer und eine immergrüne Kletterpflanze, die freistehend zu lockeren und niedrigen, aber dennoch stark überhängende Sträucher gedeihen. Als Vorfrühlungsbote macht er sich besonders schön an Wänden. Auf Balkonen und Terrassen ist er gut in Kübeln zu halten.
  • geschützter halbschattiger bis sonniger Standort
  • durchlässiger und nährstoffreicher Boden
  • Rückschnitt alle zwei bis drei Jahre, der im Frühjahr nach der Blüte stattfinden sollte
  • Bei Verwendung eines Klettergerüsts bis zu 2 Meter hoch
  • 2 bis 3 cm große Blüten, die bereits im Dezember blühen können. 
Kletterhortensie

Sie ist ebenfalls ein Haftwurzler, benötigt aber dennoch im ersten Jahr durchaus eine Kletterhilfe. Danach klettert sie komplett selbständig an Wänden Bäumen und Pergolen hoch. Sie überzeugt mit schönen glänzenden dunkelgrünen Blättern. Zudem wächst sie sehr üppig.
  • sie fühlt sich an sonnigen oder halbschattigen Standorten wohl
  • Blütezeit von Juni - Juli mit einer weißen, flachen, duftenden und schirmartigen Blüte
  • ihre Wuchshöhe beträgt zwischen 3,5 und 5 Meter
  • normaler Gartenboden reicht völlig aus
Blauregen

BlauregenEr ist auch als Glyzine bekannt und ein sehr beliebtes Gewächs in den hiesigen Gärten. Der Blauregen ist eine sehr schön blühende Kletterpflanze, gilt als Schlinger und wächst schnell und stark. Er eignet sich für die Bewachsung an Fassaden, Hausecken, Pergolen und Lauben.
  • sonniger Standort
  • Blütezeit von Mai bis Juni
  • Wuchshöhe ca. 10 m
  • Kletterhilfe wird benötigt
  • recht anspruchslos, was die Beschaffenheit des Bodens betrifft; dennoch eignen sich sandig-lehmige Böden sehr gut
  • ausreichende Wasserversorgung ist erforderlich
Hopfen

Der Hopfen ist ein Schlinger und eine schnellwachsende Kletterpflanze. Das bedeutet, wer seine Objekte wie Pergolen oder Häuserwände schnell berankt wissen möchte, wählt den Hopfen aus.
  • ein sonniger bis halbschattiger Standort kommt dem Wachstum zugute
  • die Blütezeit mit hellgelben Blüten ist von Juni bis September
  • ein starker Wuchs bis zu 10 Meter Höhe
  • der Boden sollte nährstoffreich und feucht sein
Kletterrosen

Die Königin der Blumen ist auch als Klettersorte erhältlich. Je nach der Gattung sind Rosen erhältlich, die einmal jährlich blühen und andere, die häufiger Blühen. Mit den Kletterrosen lassen sich Bögen, Zäune oder Spaliere schmücken. Ebenso können auch Pergolen oder Lauben mit ihnen überzogen werden. Mit einer Wuchsstärke von 1,5 bis 5 Meter ist sie auch für kleinere Wandflächen gut geeignet.
  • als Standort eignen sich Südost- oder Südwestwände
  • lehmiger, mit Humus versorgter Boden, allerdings ohne Staunässe
  • der Boden ist stets ausreichend mit Wasser und Nährstoffen versorgt werden
  • im Winter benötigen die Pflanzen einen Winterschutz am Fuß, dies kann mit Reisig oder Fichtenzweigen erfolgen
  • der Schnitt erfolgt alle ein bis zwei Jahre, entweder im Spätwinter oder vor Frühlingsbeginn, immer nach dem stärksten Frost
Trompetenblume, Trompetenwinde

Sie ist ein Wurzelkletterer und eine wahre Kletterkünstlerin. Sie besticht durch ihre wunderschönen orangen Blüten, die trompetenförmig sind, die auch ihren Namen begrünen. Zudem verfügt sie über saftig grüne Blätter. Eine Kletterhilfe ist nur an sehr glatten Wänden notwendig.
  • vollsonniger bis sonniger Standort
  • Blütezeit von Juni bis September
  • alle normalen Gartenböden reichen ihr zum Gedeihen aus
  • ein Rückschnitt darf nur im Frühjahr erfolgen.
  • eine Höhe von acht Metern erreicht sie mühelos
Clematis

Die Clematis ist ein Blattstiel-Ranker und eine Schönheit für sich. Es gibt sie in verschiedenen Arten und Farben. Eine Bepflanzung auf der Terrasse in Kübeln oder anderen Gefäßen sowie auf dem Balkon lässt sich hervorragend mit der Clematis gestalten.
  • ein sonniger bis halbschattiger Standort
  • die Blütezeit ist von Mai bis September
  • Humos-Boden
  • Vorteilhaft wirkt sich die Beschattung des Fußes - die unteren 20 bis 25 cm - der Clematis aus, dies kann mit Bodendeckern oder dekorativen Stauden erreicht werden
  • Der Rückschnitt sollte im ersten Jahr zwischen November und Dezember erfolgen
Danach gelten je nach Pflanzenart der Clematis unterschiedliche Rückschnitt-Regelungen

Wissenswertes zu Kletterpflanzen

Besonders ideal sind Kletterpflanzen für kleine Gärten. Dort können sie in die Höhe, statt in die Breite wachsen. So kann man auch auf kleinen Flächen viele verschieden Pflanzen unterbringen.
Zur Begrünung von Häuserfassaden sind mehrjährige Kletterpflanzen ebenfalls gut geeignet.

Fassadenbegrünungen werten Gebäude ästhetisch auf und sorgen für ein ausgeglichenes Wohnklima. Außerdem schützen sie das Mauerwerk vor Witterungseinflüssen. Vorsichtig muss man allerdings bei Selbstklimmern sein, die mit Haftorganen direkt an der Mauer empor klettern. Um unliebsame Überraschungen zu vermeiden sollte man immer ein Stützgerüst für die Pflanzen anbringen. Es gibt umfangreiche Bausätze und Kletterhilfen für alle Verwendungszwecke.

Mehrjährige Kletterpflanzen brauchen in der Regel nicht viel Pflege. Sie benötigen  ausreichend Wasser und in der Hauptvegetationszeit auch regelmäßig Dünger. Man muss sie allerdings regelmäßig beschneiden.  Eine Blüte erscheint nur dann, wenn die Knospen durch Rückschnitt zum Blühen angeregt werden.  Stark wachsende, ausladende Triebe sollte man auf Zapfen zurückschneiden, das heißt oberhalb einer kräftigen Knospe. Die vielen zwei- bis dreijährigen dünnen Triebe können entfernt werden. Größere, ausladende Äste sollten bei Bedarf mit einer Säge verjüngt werden.