Holzwurm im Dachstuhl - was tun?

Holzwurm im Dachstuhl - was tun? Dachstühle sind aus Holz. Sie sind daher für einen Befall durch den Holzwurm, einem Trockenholzschädling, sehr gefährdet, zumal der Holzwurm, bzw. seine Larven verbautes Holz lieben und insbesondere Holz, dass eine Mindestholzfeuchtigkeit von mehr als 10 Prozent aufweist, bevorzugen.

holzwurm1-flZudem kommt, dass es in den Dachstühlen, wenn diese nicht als Wohnraum genutzt werden, in der Regel recht kühl ist. Der Holzwurm legt seine Eier in Rissen und Holzspalten ab. Von den später schlüpfenden

Larven wird dann das so genannte Spätholz nicht zerfressen, jedoch das Frühholz.

Schäden durch Holzwürmer

Das Spätholz bleibt dann lamellenartig stehen. Wenn dann aus der Holzwurmlarve ein Holzwurm geworden ist nach dem Verpuppen, sucht dieser sich einen Kopulationspartner und legt anschließend seine Eier wiederum in Holzspalten und Rissen im Holz ab. - Ein immer währender
Kreislauf, wobei die Holzwürmer ihre eigenen Eier dann bevorzugt in dem Stück Holz ablegen, wo sie selbst aufgewachsen sind.

Daher kann es sein, dass es nur wenig Zeit dauert, bis ein Holzstück vollkommen zerstört ist. Dass man einen Holzwurmbefall auf seinem Dachstuhl hat, merkt man daran, dass es im Holz viele kleine Löcher von 1 mm bis 2 mm Durchmesser gibt, aus denen Holzmehl quillt.

Holzwurm bekämpfen - Geeignete Verfahren

Bei der Holzwurmbekämpfung im Dachstuhl kann man einige Verfahren, die man zum Beispiel bei befallenen Möbelstücken anwenden könnte, nicht anwenden, wie zum Beispiel die Heißluftmethode. Bei einem Befall durch den Holzwurm im Dachstuhl wird man um die Begasung nicht drum herum kommen. Durch sie werden die sich im Holz befindlichen Holzwurmlarven abgetötet.

Durchgeführt werden muss die Begasung durch fachkundiges Personal, sprich einen Kammerjäger. Unter Umständen kann eine derartige Bekämpfung einige Tage in Anspruch nehmen. Da der Holzwurm auch nicht vor Jahrhunderte altem Holz Halt macht, ist es so, dass auch historische Gebäude, oder aber Kirchen sehr oft von Holzwurmbefall betroffen sind.

Bei der Bekämpfung des Holzwurms mittels der Begasung müssen dabei die Öffnungen des Gebäudes mit Folie abgedichtet werden, denn das für die Begasung verwendete Gas ist auch in höherer Konzentration für den Menschen schädlich. Wenn die Schädlingsbekämpfung  erfolgreich war, müssen die Ausstattungsteile aus Holz, die befallen waren durch den Schädling, wieder in ihren Urzustand zurückversetzt, sprich ausgetauscht oder aber repariert werden.