Weisse Fliege an Kohl, Kohlrabi, Tomaten, im Gewächshaus

Weiße Fliege

Die Weiße Fliege gehört zu der Familie der Schildläuse und ist ein Pflanzenschädling. Sie ist weiß, wird ungefähr 2 Millimeter lang und hat eine Flügelspannweite von ungefähr 3 Millimetern. Bevorzugte Opfer der weißen Fliege sind unter anderem der Weihnachtsstern, Farne, Hibiskus, das Fleißige Lieschen, Pelargonien und Primeln.

Die weiße Fliege entwickelt sich in Mitteleuropa meistens in Gewächshäusern oder Gebäuden an Nutz- und Zierpflanzen. Sie kommt aber auch im Freiland vor. Die Larven entwickeln sich dabei in vier Stadien. Im letzten Larvenstadium bildet sich ein puppenähnliches, unbewegliches Entwicklungsstadium

aus, aus dem die Weiße Fliege schlüpft. Meist sind Pflanzen von diesem Schädling an der
Blattunterseite befallen.

Die Entwicklung der weißen Fliege geht recht schnell von statten. Die Weibchen sind, was das Eier legen angeht, sehr produktiv, denn sie legen 2-3 Eier pro Tag. Vier Wochen später sind aus den Eiern fertige Insekten geworden. Die Larven sind sehr mobil auf den Pflanzen, ältere Tiere dagegen sitzen fast ausschließlich an den Pflanzen und saugen den Pflanzensaft aus.

Woran erkennt man, dass die Pflanze befallen ist? Die Insekten an sich sind sehr gut zu sehen und fliegen in wahren Scharen auf, wenn man die Pflanze berührt. Außerdem bilden sich an den Blättern der Pflanze gelbe Stellen, die ein Zeichen für Saugtätigkeit sind. Dann trocknen die Blätter vollständig ab und fallen runter.

Wie kann man die weiße Fliege bekämpfen? Zum einen hilft ein kälterer Standort für die betroffene Pflanze, denn die weiße Fliege ist ein tropisches Insekt, das sich bei Kälte nicht wohl fühlt. Wenn es nicht möglich ist, den Standort zu verlagern, so kann man verschiedene Insektizide einsetzen. Die Behandlung sollte aber mehrmals wiederholt werden, damit auch die Insekten vernichtet werden, die bei der ersten Behandlung noch in einem anderen Entwicklungsstadium waren.

Auf biologischem Weg können die weißen Fliegen mit Schlupfwespen vernichtet werden. Auch möglich sind die so genannten Gelbtafeln, die man aufhängt. Die Insekten fliegen diese Tafeln an und bleiben daran kleben. Beides, die Schlupfwespen und die Gelbtafeln sind im Fachhandel erhältlich. Viel Erfolg!