Wildbienen im Garten - züchten statt vertreiben

Wildbienen im Garten - züchten statt vertreiben

Bienen sind ein weitläufiger Begriff. Die meisten Menschen denken dabei nur an die bekannte Honigbiene. Dabei gibt es deutschlandweit noch mehr als 500 wilde Bienenarten, welche jedoch den meisten unbekannt sind.

biene-bestaeubung flDas mag wohl auch daran liegen, dass die meisten dieser Bienenarten eher unauffällig leben – das Weibchen ist für den Nestbau verantwortlich und zieht die Kleinen ganz allein auf. Das Leben der Wildbienen ist recht kurz und dauert nur wenige Wochen

an. Wildbienen sind harmlos und gehören, genau wie Hornissen und Hummeln unter Schutz.

Warum, fragen Sie sich? - Ohne diese Wildbienen wäre es unter anderem unmöglich, in Gewächshäusern professionell Gemüse anzubauen. In den Gewächshäusern der Gemüseindustrie wird nach Anzucht der Gemüsepflanzen eine Unzahl von Bienenkörben aufgestellt, deren Bewohner die Bestäubung der Pflanzen übernehmen. Da die meisten Pflanzen nur durch Wildbienen und nicht wie fälschlicher Weise vermutet durch Honigbienen bestäubt werden. Daher ist es wichtig und auch sinnvoll, die Wildbienen im Garten zu züchten statt diese zu vertreiben.

Züchten Sie Wildbienen in Ihrem Garten

Wildbienen können Sie, ganz im Gegensatz zur Honigbiene, gefahrlos beobachten. Damit Sie auch im Garten
dazu Gelegenheit finden, können Sie den Wildbienen Nisthilfen, die Sie ohne größeren Aufwand anfertigen können bereitstellen. Wenn sich die Wildbienen darin ansiedeln, werden Sie Ihre helle Freude daran haben und selbst Kinder werden die Bienen mit großer Begeisterung beobachten.

Wie bereits erwähnt sind diese Wildbienen und Wespen nützliche Helfer in der freien Natur und natürlich auch im Garten. So sind zum Beispiel Wespen natürliche Pflanzenschützer, da sie zudem schädliche Insekten abwehren. Um sich diese Eigenschaften der Wildbienen und Wespen zunutze zu machen, können Sie mit Pflanzen unterstützend eingreifen:
  • Etwa durch den Anbau von Küchenkräutern wie Oregano, Thymian und Basilikum.
  • Aber auch Glockenblumen und Schmetterlingsblütler sind ideal.
Überaus vorsichtig sollten Sie jedoch mit chemischen Düngemitteln und chemischen Giftstoffen, wie Unkrautvernichtungsmitteln vorgehen und diese soweit wie möglich meiden.

biene4 pcEinfache Nisthilfen für Wildbienen im Garten

Ungefähr ein Drittel aller Arten von Wildbienen und Wespen nisten in Hohlräumen wie unter anderem in von Käfern angelegten Gängen, die diese in totem Holz hinterlassen, in Brombeerstängeln oder anderen natürlichen Nistplätzen, die ihnen die Natur zur Verfügung stellt. Leider werden diese oftmals aus Ordnungsliebe beseitigt und deshalb sollten Sie unbedingt zusätzliche Nistplätze schaffen.

Dazu genügt es bereits, wenn Sie getrocknetes Hartholz aus Eiche, Obstbäumen oder Linde aufhängen. Bevor Sie diese allerdings aufhängen, versehen Sie die Holzstängel noch mit einigen Löchern. Diese sollten etwa zwei bis zehn Millimeter an Durchmesser besitzen. Vielleicht haben Sie auch einige Bambusstängel oder Schilf parat, die Sie für die Bienen zur Verfügung stellen können. Ihrer Gestaltungsfreiheit sind nahezu keine Grenzen gesetzt und Sie können Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Denn schließlich soll der Nistplatz auch zum Rest Ihrer Gartengestaltung passen.