Pflege und das selber Herstellen der Gartenmöbel

Gartenmöbel kann man auch selber herstellen. Handwerklich begabte Hobbygärtner überlassen nichts dem Zufall. Ausserdem sind selber hergestellte Gartenmöbel Unikate. Das kann schon das gewisse Etwas für den Garten oder für die Terrasse bedeuten. Das nötige Material gibt es entweder direkt aus dem Wald (der Länge nach halbierte Baumstämme beim Förster kann man sich erkundigen) oder aus dem Baumarkt. Werkzeug und anderes Zubehör findet man ebenfalls in den Baumärkten oder auch oft in Gartenzentren. Die Pflege der Gartenmöbel ist ein absolutes Muss für jeden Gartenbesitzer. Wer seine Gartenmöbel regelmässig pflegt, hat länger Freude daran. Die Pflege ist meist nicht aufwendig, aber nötig um die Lebensdauer der Gartenmöbel zu verlängern.

Gartenmöbel müssen gepflegt werden. Hier erfahren Sie mehr über die Pflege von Gartenmöbeln aus Holz. Ausserdem finden Sie hier Bauanleitungen zum Selbstbau von verschiedenen Gartenmöbeln. 

Aus Alt mach Neu war schon immer beliebt. Aus unansehnlichen Gartenmöbeln lässt sich meist noch ganz was schickes zaubern. Holzmöbel beispielsweise können abgeschliffen und gestrichen, lackiert oder einfach nur geölt oder gelaugt werden. Man wird die Möbel kaum wieder erkennen. Für andere Stühle, Bänke und Liegen können Hussen angefertigt werden, die dem Mobiliar ein ganz neues Aussehen verleihen.
Bei der Behandlung von Möbeln, speziell für Kindermöbel sollte man sehr auf die Verträglichkeit achten. Im Handel sind Mittel erhältlich, die als sehr kinderfreundlich bewertet wurden. Sie riechen nicht, führen nicht zu Hautreizungen und sind auch sonst nicht gesundheitsschädlich.  Wichtig ist, alle Farben, Lacke, Öle, Lasuren und derartige Flüssigkeiten nicht in Getränkeflaschen zu füllen, damit Kinder nie auf die Idee kommen, aus so einem Gefäss zu trinken. Das kann ganz gefährlich werden.

Teakmöbel-Pflege mit Hochdruckreiniger empfehlenswert?

Wer moderne Teakholzmöbel sein Eigen nennt, kann sich in der Tat glücklich schätzen. Denn Teakholz hat sich im Laufe der jüngsten Vergangenheit zu einem überaus begehrten Material für die Produktion von Möbeln für den Innen- und Außenbereich entwickelt.

gartenmoebel9_flNicht ohne Grund, denn es zeichnet sich in erster Linie durch seine bemerkenswerte, optische Beschaffenheit aus.

Vor allem die interessante Farbgebung ist es, die den Verbraucher immer wieder überzeugt. Diesbezüglich ist vor allem die attraktive Maserung der Oberfläche erwähnenswert.

Diese ist bei jedem Möbelstück unterschiedlich, sodass jeder Gartenstuhl, jeder Tisch, jede Bank, jedes Regel oder jede Liege aus Teakholz mit Fug und Recht als Einzelstück bezeichnet werden kann.

Darf es ein bisschen Luxus sein?

Zwar sind Gartenmöbel per se in der Anschaffung ein wenig kostspieliger im Vergleich zu Outdoor-Produkten aus Rattan, Aluminium, Kunststoff und so weiter. Jedoch amortisiert sich dieser „Mehraufwand“ in der Regel schon nach wenigen Jahren.

Denn Teakholz ist im Allgemeinen äußerst robust, stabil, strapazierfähig und langlebig. Und auch im Hinblick auf den zu erwartenden Pflegeaufwand überzeugt es den anspruchsvollen, kostenbewussten Verwender. Denn mit einem nur mehr geringen finanziellen und zeitlichen Aufwand lässt sich viel erreichen.

Teakholz wird immer beliebter. Nicht ohne Grund

Gründe genug für immer mehr Verbraucher, sich für den Erwerb von Teakholzmöbeln zu entscheiden. Der Clou: sowohl für die Einrichtung von Innenräumen, als auch für die räumliche Gestaltung von Außenanlagen eignen sich Teakholzmöbel hervorragend.

Nicht nur, dass Sonne, Wind, Frost, Hitze und Feuchtigkeit dem Holz so gut wie nichts anhaben können. Auch der Aspekt, dass nicht einmal Schweiß, Chlorwasser, Sonnencremes oder sonstige Flüssigkeiten die Qualität von Teakholz beeinträchtigen, spricht für sich.

Teakholz macht vieles mit und bleibt über Jahre hinweg schön

Die meisten Hersteller bieten Teakholzmöbel aus unbehandeltem Holz an. Überhaupt schätzen viele Teakholz-Fans es, wenn ein solches Möbelstück mit der Zeit „verwittert“. Das heißt, dass das wertvolle, exotische Holz eine Art Patina entwickelt, wodurch die Oberfläche des Holzes leicht silbergrau wird. (Im Hinblick auf die Qualität des Holzes hat dies übrigens keine beeinträchtigende Wirkung.)

Auf der anderen Seite hingegen wünschen viele Verbraucher, dass ihre Gartenmöbel aus Teakholz auch in optischer Hinsicht dauerhaft ihre ursprüngliche Beschaffenheit behalten. Um dies aber auch über viele Jahre hinweg gewährleisten zu können, ist eine spezielle „Zusatzbehandlung“ erforderlich. Hierzu verwendet man eine Lasur, die einen besonderen Schutz gegen Witterungseinflüsse aller Art bietet.gartenmoebel11_fl

Feuchtigkeit, klimatische Schwankungen, UV-Strahlung und Co. können dem Holz somit nichts mehr anhaben. Diese so genannten Sealer protektieren das Holz und verhindern so ein Ausbleichen bzw. ein „Verwittern“ der Oberfläche. Bevor der Sealer aufgetragen werden kann, heißt es, das Holz gründlich zu reinigen und von Staub- und Schmutzresten zu befreien. Erst dann kann die Lasur ihre volle Wirkung entfalten. Ein Hochdruckreiniger leistet bei der Reinigung stets sehr gute Dienste.

Robust in jeder Hinsicht

Sicherlich ist die Reinigung von Teakholz mit einem Hochdruckreiniger weitaus weniger zeitaufwändig und kraftraubend, als die Schmutzentfernung mit Bürste und Naturseife. Ist die Verwendung eines Hochdruckreinigers für die Pflege des hochwertigen Naturmaterials aber empfehlenswert?

Durchaus, sofern gewisse „Grundregeln“ beachtet werden. Um zu vermeiden, dass die Oberfläche von Teakmöbeln rau und mit der Zeit unansehnlich wird, sollte der Druck niemals mehr als sechzig bar betragen. Überdies sollte ein Mindestabstand zwischen dem Holz und der Düse des Hochdruckreinigers von etwa dreißig bis vierzig Zentimetern eingehalten werden. Ein geringerer Abstand kann die Oberfläche beschädigen oder dazu beitragen, dass sich kleine Haarrisse bilden.

Dies wäre also die ideale Basis, um Staub und Schmutz erneut die Möglichkeit zu bieten, sich einzunisten. Wird folglich der Hochdruckreiniger auf „Schonwaschgang“ eingestellt, lassen sich bereits hartnäckige Schmutzpartikel entfernen; das Holz selbst nimmt dabei jedoch keinen Schaden.

Pflege von Teakmöbel und Teak

Echtes Teakholz zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Widerstandsfähigkeit gegen die unterschiedlichen Witterungseinflüsse aus. Frost, Hitze, Nässe und so weiter spielen in diesem Zusammenhang also eine nur mehr untergeordnete Rolle.

gartenmoebel2_flDas bedeutet, dass moderne Teakmöbel geradezu prädestiniert sind für die dauerhafte Verwendung in Außenbereichen.

Sie sehen nicht nur ganz besonders stilvoll und elegant aus, sie ermöglichen bedingt durch ihre ansprechende Optik überdies die Realisierung selbst anspruchsvollster Wohnträume. Selbst unscheinbare, kleinere Areale können mit schicken Teakmöbeln quasi im Handumdrehen aufgewertet werden.

Vor allem die interessante Maserung ist es, die den anspruchsvollen Verbraucher begeistert. Im Rahmen der Verarbeitung wird Teakholz in speziellen Verfahren getrocknet, wobei es sich meist leicht rötlich verfärben kann.

Sobald das Holz jedoch über einen gewissen Zeitraum hinweg Sonnenlicht bzw. UV-Strahlung ausgesetzt ist, verblasst diese Rotfärbung nach und nach wieder. Schon nach wenigen Wochen ist von der farblichen Veränderung also so gut wie nichts mehr zu erkennen.

Ein optisches Highlight in nahezu jedem Garten

In jedem Fall sind Outdoor-Bereiche wie zum Beispiel Wintergärten, Balkone oder Terrassen, die mit hochwertigen Teakmöbeln ausgestattet sind, ein echter Blickfang. Das Besondere an dieser erstklassigen Holzart ist im Übrigen, dass ihr selbst härteste Witterungsbedingungen und hartnäckige UV-Bestrahlung nur bedingt etwas anhaben können.

Sogar die Platzierung in unmittelbarer Nähe zum Swimming-Pool oder Planschbecken nehmen robuste Teakmöbel nahezu ohne weiteres hin. Und auch die kontinuierliche Bestrahlung durch die Sonne trägt in keiner Weise zur Beeinträchtigung der (Oberflächen-)Qualität des Holzes bei. Ganz im Gegenteil, derartige „Belastungen“ machen Teakholz nach Ansicht vieler Verbraucher nur noch attraktiver.

Robust, attraktiv und pflegeleicht – ein „Wunder“ der Natur

Zu berücksichtigen ist, dass Teakholz in der Regel naturbelassen ausgeliefert wird, um der Nachfrage der Verbraucher zu entsprechen. Ein damit einhergehender Aspekt, der das exotische Naturmaterial deshalb so einzigartig macht, ist die Tatsache, dass die unbehandelten Möbel eine dekorative, leicht silbergraue Patina entwickeln und im Zuge dessen noch schöner werden.

Stylisch, stabil und langlebig

Zwar kommt es vor, dass sich an der Oberfläche des Naturmaterials kleine Risse bilden können, jedoch ist dies im Hinblick auf die Qualität bzw. auf die Lebensdauer des Holzes nicht von Bedeutung.

Damit aber die optischen Gegebenheiten sowie auch die Stabilität der Möbelstücke über einen möglichst langen Zeitraum gewährleistet werden können, ist nicht einmal ein sonderlich großer Pflegeaufwand vonnöten. Vielmehr genügt es bereits, die Oberfläche des Holzes ein bis zweimal pro Jahr einem einfachen „Pflegeritual“ zu unterziehen.gartenmoebel8_fl

Ein Pflegeaufwand, der sich sowohl in zeitlicher wie auch in finanzieller Hinsicht im „erträglichen“ Rahmen hält.

Mit minimalem Einsatz Maximales erreichen

Staub und Schmutzreste, die sich im Laufe der Zeit in der Oberflächenstruktur des Holzes festgesetzt haben, können mithilfe einer Bürste und einem Naturreiniger effizient beseitigt werden. Sicherlich sind im gut sortierten Fachhandel durchaus auch spezielle, hochwertige Teakholzreiniger erhältlich. Fakt aber ist, dass diese vergleichsweise teuer sind.

Warum also viel Geld für Spezialreiniger ausgeben, wenn ein preiswertes Naturprodukt doch ebenso gute Dienste leistet? Einfach das Reinigungsmittel in lauwarmem Wasser auflösen und die Teakmöbel mit dieser Lösung einreiben. Im Anschluss daran wird die Lösung mit einem feuchten Lappen entfernt und das Holz zugleich trockengerieben.

Um den Arbeitsaufwand zu verkürzen und dadurch Kraft zu sparen, bietet es sich natürlich ebenfalls an, einen Hochdruckreiniger zu verwenden. Jedoch sollte der Wasserdruck nicht mehr als 60 bar betragen.

Und ein Mindestabstand zwischen Düse und Oberfläche von etwa dreißig bis vierzig Zentimetern sollte gleichwohl eingehalten werden. Denn „härtere“ Bedingungen könnten die Oberflächenstruktur des Teakholzes zu sehr aufrauen. Auf diese Weise würde es Schmutz und Staub leicht gemacht, einzudringen und sich in den Poren festzusetzen.

Gartentisch aus Holz selber bauen

Zu jedem perfekt ausgestatteten Garten gehört neben Sitzgelegenheiten auch ein passender Gartentisch. Diesen kann man sich natürlich im Fachgeschäft kaufen, alternativ besteht jedoch die Möglichkeit, ihn selbst zu bauen.

gartenmoebel6_flSo ist nicht nur eine preisliche Ersparnis drin, sondern der Gartentisch kann ganz individuell nach den eigenen Vorstellungen gestaltet werden.

Bauanleitung für einen einfachen Holzgartentisch

Beim Eigenbau eines Gartentischs aus Holz sind die Variationsmöglichkeiten sehr vielfältig. Mit dem Einsatz von Sonderformen oder Verzierungen steigt allerdings der Schwierigkeitsgrad bei der Herstellung, so dass besonders schöne Exemplare entsprechende handwerkliche Kenntnisse voraussetzen.

Wer über diese nicht verfügt und dennoch erstmalig den Eigenbau eines Gartentischs aus Holz wagen möchte, der kann sich an dem folgend dargestellten, einfachen Holzgartentisch versuchen. Bei diesem ist die Durchführung vergleichsweise leicht und die Fehlerquellen sind nahezu ausgeschlossen.

Der hier dargestellte Gartentisch aus Holz ist rechteckig und hat eine Endgröße von zwei Meter auf einen Meter. Selbstverständlich kann die Größe je nach Bedarf variiert werden, wobei zu lange oder breite Exemplare zu vermeiden sind, da diese weiterführende Stabilitätssicherungen benötigen.

Beim Materialeinsatz ist der selbst gebaute Holzgartentisch relativ simpel gehalten. Es werden lediglich vier Vierkanthölzer von 75 Zentimeter Länge und einer Dicke von zehn auf zehn Zentimetern benötigt.

Hinzu kommt ein großes, 1 x 2 Meter großes Brett aus Leimholz mit etwa fünf Zentimeter Dicke, wie man es in jedem Baumarkt findet, sowie vier U-Profile mit passenden Schrauben aus rostfreiem Edelstahl. Um ein späteres Wackeln des Gartentischs zu vermeiden, dürfen noch zwei handelsübliche Dachlatten mit einer Länge von 1,90 Meter und zwei, dessen Länge 90 Zentimeter beträgt, nicht fehlen.

Zu Beginn der Gartentischherstellung werden auf der Unterseite des Leimholzbrettes an den vier Ecken die U-Profile angebracht. Dabei sollte man fünf Zentimeter Abstand von den Außenseiten einhalten. Nachdem die U-Profile mit der zukünftigen Tischplatte verschraubt sind, werden die vier Kanthölzer darin befestigt.

Diese Vorgehensweise erübrigt ein Anschrauben der Tischbeine von der Oberseite der Tischplatte, so dass keine unschönen Schrauben sichtbar bleiben. Nun kommen die Dachlatten zum Einsatz. Sie werden von außen, direkt unterhalb der Platte, an den Tischbeinen angebracht. Dadurch entsteht ein zusätzlicher Stabilitätsring.

Grundsätzlich ist der Tisch mit diesem Arbeitsschritt bereits fertig gestellt. Allerdings ist es ratsam, noch einige Feinarbeiten vorzunehmen, damit der Tisch kein Verletzungsrisiko in sich birgt und auch lange Zeit schön bleibt.

Durch das Zurechtschneiden der Tischplatte auf die gewünschte Größe entstehen an den Schnittstellen scharfe Kanten, die es abzurunden gilt. Hierfür verwendet man eine feine Holzfeile und bearbeitet vorsichtig alle Tischplattenkanten, so dass diese am Ende leicht abgerundet sind. Bei dieser Arbeit kommt es auf viel Fingerspitzengefühl an, denn ein zu festes Schleifen führt zu einer ungleichmäßigen Struktur der Tischplattenränder.

Abschließend ist zwingend eine Lackierung der gesamten Tischkonstruktion angezeigt. So wird sichergestellt, dass das Holz nicht splittert oder Feuchtigkeit eindringt. Holzschutzlasuren gibt es in allen erdenklichen Farben in Holzfachabteilungen.terrasse3_fl

Sonderformen und größere Tische selbst hergestellt

Neben dem bereits dargestellten, einfachen Gartentisch aus Holz sind natürlich auch Übergrößen und Sonderformen im Eigenbau möglich.

Bei Ersterem kann man prinzipiell genauso vorgehen, wie beim einfachen Gartentisch, allerdings gilt zu beachten, dass weitere Tischbeine zur besseren Stabilität benötigt werden. Je Meter Überlänge muss man deshalb zwei weitere Kanthölzer anbringen. Sie finden ihre korrekte Position, indem nach Befestigung der vier Außentischbeine ein gleichmäßiger Abstand über die Länge des Tisches ermittelt wird.

Sonderformen, wie runde oder ovale Gartentische, variieren eigentlich in der Herstellung nur hinsichtlich des verwendeten Leimholzes. Dieses muss in der entsprechenden Form vorliegen, wobei man eine entsprechende Fertigung fachgerecht gegen wenig Aufpreis im Holzzuschnitt der Heimwerkermärkte verrichten lassen kann.

Nur mit der Säge wirklich erfahrene Bauherren sollten sich selbst an den Zuschnitt heran wagen.

Bauanleitung für eine Parkbank - selber bauen

Gerade in der warmen Jahreszeit gibt es kaum etwas Schöneres, als im Freien sitzen zu können. Selbstverständlich findet man in Gartenfachabteilungen jede Menge Auswahl an Sitzgelegenheiten für den Außenbereich.

garten12_flDiese sind jedoch oftmals leider sehr teuer.

Ein einzigartiges und zugleich kostengünstiges Sitzmöbelstück für den Garten oder vor dem Haus kann man in einer Parkbank finden, die sehr leicht selbst hergestellt werden kann.

Benötigte Materialien für die selbst gebaute Parkbank

Am stilvollsten sieht eine selbst gebaute Parkbank aus, wenn man Holz als Material auswählt. Dies ist jedoch kein Muss. Auch Metall oder Kunststoffgebilde sind im Eigenbau möglich. Die Menge an benötigten Materialien hängt dabei zwingend von der Zielgröße der Parkbank und vom Anbau beziehungsweise dem Verzicht auf Rückenlehnen ab.

Eine klassische Parkbank sollte jedoch darüber verfügen und darüber hinaus mindestens drei Sitzplätze anbieten.

Zur Herstellung der Sitzfläche werden ein großes Vierkantholz mit 15 Zentimeter Dicke sowie fünf Zentimeter starke Latten mit 15 Zentimeter Breite benötigt. Letzteres braucht man auch zur Herstellung von Querstreben sowie für die Rückenlehne. Insgesamt sind von diesen Latten sieben Mal 1,20 Meter, vier Mal 45 Zentimeter sowie zwei Mal 60 Zentimeter notwendig.

Hinzu kommen noch Schrauben mit passenden Hutmuttern sowie zwei große Beschläge mit insgesamt acht Bohrungen. Eine Hälfte der Beschläge muss in einem zehn Grad Winkel zur anderen Hälfte stehen.

Konkrete Bauanleitung für die Parkbank

Zu Beginn des Eigenbaus müssen die Holzelemente auf die gewünschte Größe zugeschnitten werden. Die Vierkanthölzer werden für die Bankbeine verwendet. Entsprechend sind vier Hölzer auf eine Größe von etwa 40 Zentimeter zurecht zu schneiden. Zwei Hölzer werden jeweils in der Mitte mit einer 45 Zentimeter langen Latte verschraubt.

Optisch am schönsten gelingt dies, wenn man die Latten außen an den „Beinen“ anbringt. Auf der Oberkante der Vierkanthölzer wird eine weitere Latte befestigt. Gleichermaßen geht man nun mit den beiden verbliebenen Vierkanthölzern vor. Ist so nun das Grundgerüst der Sitzfläche hergestellt, kann man bereits mit der Fertigstellung beginnen.

Drei Latten mit einer Länge von 1,20 Meter werden auf das Grundgerüst angeschraubt. Am besten sieht das Ergebnis aus, wenn man die Latten seitlich etwa zehn Zentimeter überragen lässt und die erste Latte nach vorne zirka fünf Zentimeter versetzt aufliegt. So ist es auch möglich, zwischen den einzelnen Latten eine Lücke von etwa einem Zentimeter zu lassen.gartenbank_fl

Sind die Latten auf einer Beinkonstruktion angebracht, kann man genauso auch beim zweiten Beingerüst vorgehen. Die Sitzfläche ist somit bereits fertig.

Nun kann man mit der Herstellung der Rückenlehne fortfahren. Die beiden 60 Zentimeter langen Latten werden mit den vier verbliebenen 1,20 Meter langen Latten beschlagen. Dabei sollte man mit der Belattung von oben nach unten vorgehen und das erste Holz sieben Zentimeter überstehend anschrauben.

Mit einem Abstand von einem Zentimeter können nun die anderen drei Hölzer befestigt werden. Sowohl bei der Rückenlehne wie auch beim Sitzbereich ist darauf zu achten, dass die verwendeten Schrauben mit einer Hutmutter befestigt sind, um später Verletzungen zu vermeiden.

Die beiden nun fertig gestellten Einzelteile müssen abschließend miteinander verbunden werden. Hierfür kommen die Beschläge mit dem 10 Grad Winkel zum Einsatz. Der gerade Beschlagteil wird von hinten mit stabilen Schrauben an den hinteren Bankbeinen  so angebracht, dass die Winkelknickstelle mit der oberen Holzkante bündig ist. Der abgewinkelte Teil wiederum wird mit den Querstreben der Rückenlehne verschraubt. Fertig ist die selbst gebastelte Parkbank.

Zum Schluss ist es nur noch notwendig, der Parkbank einen passenden Anstrich zu verabreichen. Dieser kann in verschiedenen Farben erfolgen oder einfach farblos als Imprägnierung geschehen. Erst durch diesen Anstrich wird die Parkbank für den Außeneinsatz bereit und ist vor Witterungseinflüssen geschützt.

Sitzmöbel im mediterranen Stil

Die Sitzmöbel im mediterranen Stil haben in der jüngsten Vergangenheit vermehrt Einzug in die Gärten gehalten und die deutsche Nüchternheit vertrieben.

gartenmoebel8_flDas südländische Flair ist immer öfters auf Terrassen und in Gärten anzutreffen, die mediterrane Stimmung kann man so das ganze Jahr erleben und nicht nur die kurze Zeit während eines Urlaubs am Mittelmeer.

Gravierend für den mediterranen Stil sind die Wärme, das Licht und vor allen Dingen die Farben. Mit den Sitzmöbeln im mediterranen Stil können einzigartige Akzente gesetzt werden, sie versprühen einen Hauch Toskana auf der eigenen Terrasse.

Die Materialien der mediterranen Sitzmöbel

Die Gartenmöbel aus Plastik waren bis vor einigen Jahren noch die Nummer Eins, doch heute sind sie kaum noch auf Terrassen oder im Garten anzutreffen. Sie mussten anderen Materialien weichen, wie den Sitzmöbeln aus Holz, die eine warme Atmosphäre schaffen.

Einer großen Beliebtheit erfreut sich bei den Gartenmöbeln das Teakholz oder auch das hochwertige Meranti-Holz.

Sehr filigran wirken die Sitzmöbel für die Terrasse aus Eisen, die mit kleinen Verzierungen und Schnörkeleien zu einem wahren Eye Catcher avancieren. Damit kann die Terrasse im südländischen Flair erstrahlen und man kann jeden Tag diese Atmosphäre genießen. Auch die Sitzmöbel aus hochwertigem Alu vermitteln das mediterrane Ambiente.

Einer großen Beliebtheit bei den Sitzmöbeln im mediterranen Stil erfreuen sich genauso die Gartenmöbel aus Rattan, die einen besonders bequemen Sitzkomfort bieten. Diese Materialien sind perfekt geeignet für das stimmungsvolle Wohnen im Freien und bieten die Leichtigkeit der südlichen Gefilde.

Die Vielfalt der Sitzmöbel im mediterranen Stil

Mit schön geschwungenen Eisenstühlen kann die Terrasse einen Hauch des südländischen Flairs erhalten. Sie können mit und ohne Armlehne gewählt werden, hier ist nur der eigene Geschmack entscheidend. In den unterschiedlichsten Ausführungen werden sie im Handel angeboten, wie beispielsweise mit einer runden oder quadratischen Sitzfläche.

Sehr elegant sehen sie mit einer schwarzen Lackierung sowie einem weißen Sitzkissen aus und werden schnell zum Blickfang werden. Einige Modelle sind sogar klappbar, somit können sie platzsparend im Winter gelagert werden.

Sehr bequem sind die Sessel aus Rattan, die es ebenfalls in unterschiedlichen Formen und Farben gibt. Aus dem gleichen Material werden auch kleinere Bänke angeboten, die im mediterranen Stil gefertigt sind. An lauen Sommerabenden kann man somit die verdiente Erholung und Entspannung nach einem stressigen Tag erhalten und die südländische Leichtigkeit auf der eigenen Terrasse genießen.terrasse12_fl

Besonders bei den filigranen Sitzmöbeln im mediterranen Flair sollte man keinen Stilbruch begehen und diese mit klobigen Bauerntischen kombinieren. Denn diese passen nicht zum toskanischen Ambiente.

Die Atmosphäre der besonderen Art

Die Sitzmöbel im mediterranen Stil bieten eine Atmosphäre der besonderen Art, die den letzten Urlaub in den südlichen Ländern widerspiegelt. Mit den warmen Farben und den typischen Mustern sind diese Möbel angefertigt und werden jede Terrasse oder Sitzecke im Garten zu einem wahren Highlight gestalten. Mit dem mediterranen Lebensstil wird die pure Lebensfreude zum Ausdruck gebracht.

In den Ländern des Südens spielt sich das Leben meistens im Freien ab und die Möbel werden sowohl draußen als auch im Haus genutzt. Aus diesem Grund sind sie leicht und können schnell von einem Platz zum anderen transportiert werden.

Bevorzugt werden die schmiedeeisernen Möbel und die Korbmöbel genutzt, da sie sehr praktisch sind. Für die Bequemlichkeit werden Kissen und entsprechende Auflagen genutzt, so dass man über Stunden gemütlich zu zweit, mit der Familie oder Freunden und Bekannten zusammen sitzen kann.

Gartenmöbelgruppen aus Holz, Metall & Kunststoff

Wer einen Garten und eine Terrasse hat, der benötigt in der Regel auch Gartenmöbel. Nun kann man sich die Möbel willkürlich zusammenstellen, was manchmal auch ganz reizend aussehen kann, aber die meisten Gartenbesitzer entscheiden sich für eine Möbelgruppe.

Im Set angeboten sind diese Gartenmöbelgruppen auch meist etwas preiswerter.

Wenn man die Möbel neu anschafft, steht man meist vor dem Problem, für welches Material man sich entscheiden soll. Die beliebtesten Gartenmöbel sind aus Holz, Metall oder Kunststoff. Jedes Material hat seine Vor- und Nachteile. Wir wollen hier die wichtigsten vorstellen.

Eine Gartenmöbelgruppe besteht meist aus einem Tisch in verschiedener Form und unterschiedlichen Größen und vier bis sechs Stühlen. Manchmal gehört noch ein passender Sonnenschirm dazu.

Holz

Holz ist ein natürliches Material und deshalb vielen so sympathisch. Verwendet werden die unterschiedlichsten Hölzer, angefangen von einheimischen Sorten wie Eiche und Birke, über skandinavische und nordamerikanische Hölzer wie Skandinavische Fichte oder Helmlocktanne,  bis hin zu tropischen Edelhölzern wie Teak oder Bangkirai. Die Auswahl ist groß, die Unterschiede im Preis sind es oft auch. Ob es unbedingt Tropenholz sein muss, sollte jeder selbst entscheiden, das ist eine Gewissensfrage. Es wird immer noch viel Raubbau betrieben und trotz vieler Zertifikate weiß meist niemand genau, woher das Holz stammt. Einheimische Hölzer können in der Regel bedenkenlos gekauft werden. Auch die Gartenmöbelgruppen aus skandinavischem und nordamerikanischem Anbau sind unproblematisch.

Egal für welches Holz Sie sich entscheiden, es benötigt Pflege, soll es lange halten und seine Schönheit nicht verlieren. Das kostet Zeit und Geld, was man beim Kauf berücksichtigen sollte. Ansonsten sind die Möbel meist sehr ansehnlich und haltbar. Über den Winter sollte man ihnen einen trockenen Platz in einer Garage oder etwas ähnlichem geben. Eine Gartenmöbelgruppe aus Holz bekommt man ab etwa 300 Euro. Nach oben sind die Preise offen, je nach verwendetem Holz und der Verarbeitung, bzw. dem Hersteller.

Metall

Gartenmöbelgruppen aus Metall sind meist aus Aluminium oder Eisen, bzw. Gusseisen. Aluminiummöbel sind leicht, pflegeleicht, lange haltbar und meist sehr bequem. Bei starkem Wind fallen Stühle aber gern mal um. Eisen- bzw. Gusseisenmöbel haut so schnell nichts um. Sie sind schwer, halten auch lange, sind aber ohne Auflagen, Sitzkissen und dergleichen meist äußerst unbequem. Bei Aluminiummöbeln gibt es noch große Preisunterschiede, je nach Hersteller. Wer aber Wert auf gute Qualität legt, sollte bei einem Fachhändler kaufen und lieber etwas mehr investieren. So kann man sicher sein, dass die Sitz- und Rückenteile auch witterungsresistent sind und nicht mit der Zeit ausbleichen, in Form bleiben und Schmutz und Wasser abweisen. Gartenmöbelgruppen aus Metall sind absolut pflegeleicht und gerade die aus Gusseisen können auch ganzjährig im Freien verbringen. Diese Möbelgruppen bekommt man auch ab etwa 300 bis 350 Euro, aber auch hier gibt es wesentlich teurere Möbel.

Kunststoff

Die modernen Kunststoffmöbel von heute sind nicht mehr zu vergleichen mit denen von vor wenigen Jahren. Das Material ist UV-beständig, farbecht und wird auch nicht mehr spröde. Dazu kommen neue Formen und Farben, welche die Möbel aus Kunststoff richtig schick aussehen lassen. Dazu kommt, das Gartenmöbelgruppen aus Kunststoff absolut pflegeleicht und witterungsbeständig sind. Auch die neuen Polyrattanmöbel sind Kunststoffmöbel und an Bequemlichkeit und Aussehen kaum zu toppen. Die Möbel sind sehr leicht, obwohl sie einen stabilen Aluminiumrahmen besitzen. Man muss sie nur abwischen der kann sie sogar mit dem Gartenschlauch abspritzen. Pflege benötigen sie kaum. Selbst die Polster, die für noch mehr Sitzkomfort sorgen, sind witterungsbeständig und oft auch abzieh- und waschbar, praktischer gehts kaum. Gartenmöbelgruppen aus Kunststoff  sind ab etwa 100 Euro erhältlich, zusammen mit entsprechenden Sitzkissen. Das sind aber die herkömmlichen Möbel, die moderneren sind teurer.

Egal für welches Material man sich entscheidet, wichtig ist, dass sie Möbel bequem sind. Wer keinen Platz für eine oder mehrere extra Liegen hat, sollte klappbare Stühle verwenden, denn diese sind sowohl am Tisch, als auch als brauchbarer Liegestuhl zu verwenden.

Was bedeutet: FSC - Forest Stewardship Council

Der Forest Stewardship Council, kurz gesagt der FSC, ist eine internationale gemeinnützige Organisation. Sie betreibt ein System zur Zertifizierung nachhaltiger Forstwirtschaft, hat dieses erschaffen und weiterentwickelt. FSC wird aber auch als Gütesiegel für Holzprodukte verwendet.

Das Siegel wurde zur Sicherung der nachhaltigen Waldnutzung gegründet. Es ist ein einheitlicher Standard, bestehend aus 10 Prinzipien und Kriterien.

Auf eine Initiative verschiedener Menschenrechtsorganisationen zurückgehend, wurde der FSC 1990 in Kalifornien gegründet. Er sollte die Forstwirtschaft verbessern.

In Deutschland begann man 1997 mit der Einleitung der Entwicklung eines internationalen Standards. Bis 2001 war die Akkreditierung beendet. Gut 5 Prozent der Waldfläche in Deutschland sind bis heute zertifiziert.

Das Hauptziel des Forest Stewardship Council ist die Gewährleistung nachhaltiger Forstwirtschaft. Die Zerstörung des Waldes soll verhindert werden und das mit Hilfe weltweit einheitlicher Standards. Eine Erfassung von mindestens 30 Prozent aller Wälder wird angestrebt.

Die 10 Prinzipien lauten nach Angaben der FSC Deutschland wie folgt.

Prinzip 1: Einhaltung der Gesetze und FSC Prinzipien

Die Waldbewirtschaftung soll alle relevanten Gesetze des Landes sowie internationale Verträge und Abkommen, welche das Land unterzeichnet hat, respektieren und die Prinzipien und Kriterien des FSC erfüllen.

Prinzip 2: Besitzansprüche, Landnutzungsrechte und Verantwortlichkeiten

Langfristige Besitzansprüche und Nutzungsrechte an Land- und Forstressourcen sollen klar definiert, dokumentiert und rechtlich verankert sein.

Prinzip 3: Rechte indigener Völker

Die gesetzlichen und gewohnheitsmäßigen Rechte der indigenen Gruppen hinsichtlich Besitz, Nutzung und Bewirtschaftung von Land, Territorien und Ressourcen sind anzuerkennen und zu respektieren.

Prinzip 4: Beziehungen zur lokalen Bevölkerung und Arbeitnehmerrechte

Die Waldbewirtschaftung soll das soziale und ökonomische Wohlergehen der im Wald Beschäftigten und der lokalen Bevölkerung langfristig erhalten oder vergrößern.

Prinzip 5: Nutzen aus dem Walde

Die Waldbewirtschaftung fördert die effiziente Nutzung der vielfältigen Produkte und Leistungen des Waldes, so dass sie langfristig wirtschaftlich tragbar wird und eine breite Palette von ökologischen und sozialen Vorteilen gewährleisten kann.

Prinzip 6: Auswirkungen auf die Umwelt

Die Waldbewirtschaftung soll die biologische Vielfalt und die damit verbundenen Werte, die Wasserressourcen, die Böden sowie einzigartige und empfindliche Ökosysteme und Landschaften erhalten und dadurch die ökologischen Funktionen und die Unversehrtheit des Waldes gewährleisten.

Prinzip 7: Bewirtschaftungsplan

Ein für die Betriebsgröße und die Bewirtschaftungsintensität des Forstbetriebes angemessenes Planungswerk ist zu erstellen, anzuwenden und zu aktualisieren. Es beschreibt deutlich die langfristigen Bewirtschaftungsziele und die Mittel zu deren Verwirklichung.

Prinzip 8: Kontrolle und Bewertung

Eine der Betriebsstruktur angemessene Dokumentation und Bewertung soll den Waldzustand, die Erträge der geernteten Waldprodukte, die Handels- und Verwertungskette, die Bewirtschaftungsmaßnahmen sowie deren soziale und ökologische Auswirkungen feststellen.

9: Erhaltung von Wäldern mit hohem Schutzwert

Bewirtschaftungsmaßnahmen in Wäldern mit hohem Schutzwert sollen deren Merkmale erhalten oder vermehren. Diese Wälder betreffende Entscheidungen sollen immer im Sinne einer vorbeugenden Herangehensweise erwogen werden.

Prinzip 10: Plantagen

Plantagen sind in Übereinstimmung mit den Prinzipien und Kriterien 1-9 und dem Prinzip 10 und seinen Kriterien zu bewirtschaften. Wenn Plantagen auch eine Reihe sozialer und ökonomischer Vorteile liefern und dazu beitragen können, den globalen Bedarf an Forstprodukten zu befriedigen, sollen sie doch die Bewirtschaftung von Naturwäldern ergänzen, den Druck auf diese reduzieren und ihre Wiederherstellung und Erhaltung fördern.

Gartenschrank aus Kunststoff (PVC, Plastik)

Wenn Sie Ordnung lieben, brauchen Sie einen Platz, in dem die Gartengeräte unterkommen. Der sollte möglichst außerhalb des Hauses liegen, sonst wird Gartenschmutz mit ins Haus wandern. Geräteschuppen und Gerätehäuschen bieten sich an, benötigen jedoch einiges an Platz. Die kleinste Möglichkeit, die Geräte ordentlich unterzubringen, ist der Gartenschrank.

gartenhaus-gartenwerkzeug-laube flVorteile der Gartenschränke aus Kunststoff
  • Die Gartenutensilien wollen untergebracht werden, wenn es sich nicht um einen riesigen Garten handelt, bietet sich ein Gartenschrank für die Unterbringung an.

  • Für den kleineren Garten werden auch nicht Unmengen von Geräten gebraucht, ein Gartenschrank aus Plastik stellt oft genau den richtigen Platz zur Verfügung. 

  • Der Gartenschrank spart Zeit, denn alle Ihre Gartengeräte bekommen einen bestimmten Platz im Gartenschrank, dadurch bleibt nichts mehr im Beet liegen.

  • Dadurch halten die Geräte natürlich auch länger, denn im Gartenschrank aus PVC bekommen die Geräte keinen Regen mehr ab.

  • Sie müssen auch keine schmutzigen Gartengeräte mehr mit ins Haus nehmen, wo sie an allen möglichen Orten Spuren hinterlassen.

  • Der Gartenschrank aus Kunststoff hat den zusätzlichen Vorteil, dass er meist überhaupt keine Pflege braucht.
Nachteile eines Gartenschranks aus Kunststoff
  • Auch ein kleiner Gartenschrank aus Plastik braucht Platz, der gerade im kleinen Garten kostbar ist.

  • Sie müssen sich gut überlegen, ob ein weithin sichtbarer Gartenschrank aus Kunststoff in Ihren Garten passt oder ob er aus irgendeiner Richtung die Ansicht stört.
Geräteschuppen - Preise
  • Den wohl kleinsten Gartenschrank aus Kunststoff bietet Markenhersteller Kreher an, der zweitürige Gartenschrank in Beige misst nur 68 x 39 x 88,7 cm. Er hat zwei Deckel, ist hochwertig verarbeitet und bietet für die Bedürfnisse mancher Hobbygärtner für nur 50,- Euro durchaus genügend Platz. Für den gleichen Preis haben viele Anbieter auch hohe, aber schmale Modelle, die leicht aufzubauen sind, viel Platz für Gartengeräte bieten und sehr haltbar und stabil sind. Für rund 120,- Euro erhalten Sie einen großen Kunststoffschrank mit Besenfach und drei Türen, die sich bis 180° öffnen lassen. Das hilft beim Einräumen, der Gartenschrank aus Plastik sieht mit seinen hellrauen designten Fronten sehr gepflegt aus.
  • Eine schöne Alternative für den großen Gartenschrank stellt die Geräte- Aufbewahrungsbox dar, die mit zwei Türen und aufklappbarem Deckel alle Gartenutensilien, aber auch gerne kleine Mülltonnen, Gartenzubehör oder Stapelstühle aufnimmt. Mit ihrem anspruchsvollen Schiffsdeckdesign sieht sie auch sehr dekorativ aus, wenn es zum Stil des Gartens passt. Die Box bietet mit den Maßen 149 x 120 x 85,5 cm viel Platz, sie kostet knapp 160,- Euro. Die Luxusmodelle unter den Gartenschränken haben eine reichhaltige Innenausstattung, in denen viele Regalböden neben Fächern für lange Geräte angeordnet sind, sie werden ab rund 140,- Euro angeboten.
  • Auch hier können Sie natürlich außergewöhnliches Design wählen, das den Garten aufwertet. Zum Beispiel den Gartenschrank aus Kunstrattan, der vor allem dann ein schönes Accessoire für Ihren Garten ist, wenn die Sitzgruppe aus dem gleichen Material ist. Er hat die Maße von 110 x 45 cm und ist 72 cm hoch, kostet allerdings auch fast 280,- Euro.

Hersteller und Händler von Gartenschränken aus Kunststoff
  • Die meisten Baumärkte und Gartencenter haben auch einige Gartenschränke aus Kunststoff im Angebot, z. B. Obi, www.obi.de, oder die Stanze Gartencenter GmbH in Hannover, www.stanze-gartencenter.de.
  • Natürlich steht auch für dieses Produkt der Weg ins Internet offen, der gute Übersicht und die bequeme Bestellmöglichkeit bietet. Gartenschränke aus Kunststoff hat z. B. Neckermann in Angebot, www.neckermann.de, oder der Onlineshop von Real, www.real-onlineshop.de.
  • Den Gartenschrank aus Kunstrattan gibt es bei Weltbild, www.weltbild.de, eine Geräte-Aufbewahrungsbox gibt es beispielsweise bei der Firma gartentechnik24-online.de e. K. in 14612 Falkensee, www.gartentechnik24-online.de.
Fazit

Der Gartenschrank aus Kunststoff bzw. Plastik ist eine gute Wahl, wenn wenig Platz zur Verfügung steht. Auch für den kleinen Geldbeutel werden Gartenschränke aus Kunststoff angeboten, die für Ordnung im Garten sorgen, aber

Tipps
  1. Wenn Sie nur sehr wenige Gartengeräte verwenden, könnten Sie auch ein schlichtes quadratisches Holzregal auf dem Möbelmarkt mit einem Dach versehen. Hier gibt es sehr schmale Varianten, die meist farblich zur Fassade gewählt werden können.
  2. Vielleicht wollen Sie auch in absehbarer Zeit eine Mülltonnenbox anschaffen? Dann könnte diese so geplant werden, dass die Gartengeräte hier mit unterkommen.








    Gerätehaus aus Metall, Edelstahl, Aluminium

    Ein Gerätehaus im Garten ist unverzichtbar, das sieht auch jeder neue Gartenbesitzer schon nach kurzer Zeit ein.

    gartenhaus-gartenwerkzeug-laube_flAber nicht immer passt rustikales Holz zum Ambiente, zu mancher Fassade muss es wirklich etwas anderes sein. Kein Problem, es gibt ja Gerätehäuser aus Metall, Edelstahl und Aluminium.

    Vorteile eines Gerätehauses aus Metall

    • Gerätehäuser aus Metall passen zu den modernen Häusern, in einer Produktpalette, die die Wahl zwischen sachlicher, verspielter oder ausgesprochener eleganter Wirkung lässt.
    • Gerätehäuser aus Metall müssen nicht gestrichen werden, ein großer Vorteil gegenüber den Holzhäusern vor allem für zeitlich gut ausgelastete Gärtner.
    • Die Gartengeräte sind nicht nur ordentlich untergebracht, sondern auch vor Regen und Feuchtigkeit geschützt.
    • Der Garten wird profitieren, das passende Gerät für jede Arbeit ja nun schnell zur Hand.
    • In manch dicht besiedeltem Gebiet hat das Schloss am Gartenhaus schon dafür gesorgt, dass wertvolle Gartengeräte ihren Besitzern erhalten blieben.

    Nachteile der Gerätehäuser aus Metall

    Nachteile gibt es wohl keine, außer dass das Gerätehaus ein wenig Platz braucht. Aber bei den meisten Gerätehäusern aus Metall ist sogar eine Fehlentscheidung bei der Platzwahl korrigierbar, da sie unschwer umgestellt werden können.

    Preise der Gerätehäuser aus Metall

    • Gerätehäuser aus Metall gibt es in verschiedenen Preisklassen in den meisten Baumärkten, eine einfache Gartenhütte aus Stahlblech bei einer Grundfläche von nur 1,5 Quadratmetern können Sie ab etwa 150,- Euro erwerben. 
    • gartenwerkzeug2_flEin Metallgerätehaus von 4,1 qm kostet um 400,- Euro. Es hat ein klassisches Giebeldach und ist aus pulverbeschichtetem, feuerverzinktem Stahlblech, das eine lange Lebensdauer garantiert. Zwei große Schiebetüren und eine hohe Türöffnung ermöglichen den bequemen Zugang, einen schnellen Aufbau mit zwei Personen soll die intuitive Anleitung sichern. Diese Gerätehäuser werden in verschiedenen Größen angeboten, 10,6 qm kosten dann um 900,- Euro. 
    • Der Markenhersteller Biohort hat ein Kaminholzregal, das auch als Gerätehaus genutzt werden kann, es kostet in einer Größe von rund 2,1 qm um 500,- Euro, 3,1 qm gibt es für 650,- Euro. Diese Gerätehäuser sind aus feuerverzinktem, polyamid-einbrennlackiertem Stahlblech, haben hochwertige Alu-Profile und Schrauben und Scharniere aus Edelstahl. Sie werden inklusive Schrauben und Dübel für die Bodenbefestigung geliefert und haben durch den massiven Alurohr-Rahmen eine hohe Seitenstabilität. Auf ein solches Haus gibt es 20 Jahre Garantie.
    • Die Gerätehäuser von Biohort beginnen mit der Linie Europa in Gr. 1, das Modell in quarzgrauem Metall bietet etwas über 1,4 qm Raum und kostet rund 700,- Euro. Das größte Metall-Gerätehaus der Linie Europa hat dann rund 9,5 qm und kostet 1.600,- Euro. Die Designlinie von Biohort soll den Ansprüchen moderner Architektur gerecht werden, das Metallhaus Avantgarde Größe M in edlem silbermetallic oder dunkelgrün hat eine Größe von knapp 4 qm und kostet 1300,- Euro. Der Preis geht dann bis 2.300,- Euro hoch, dafür gibt es fast 10 qm.
    • Wichtig bei diesen Angeboten ist der Umfang, häufiger als vermutet gehören Boden oder Rückwand nicht mit zum Angebot. Das steht auch bei Gerätehäusern zu 500,- Euro nicht ausdrücklich dabei, hier heißt es aufpassen. Wenn weder Boden noch Rückwand oder Türen zum mitgelieferten Zubehör gehören, kann das vermeintlich günstige Gartenhaus dann doch ganz schön teuer werden. Bei einem Haus für 500,- Euro kommen dann 130,- Euro für die Bodenplatte dazu, 120,- Euro für die Rückwand und 300,- Euro für das Türpaket (= Türen). Zusammen 550,- Euro, das gesamte Haus kostet dann 1.050,- Euro. Beim Haus von 650,- Euro kommen 740,- Euro (190,- Euro für die Bodenplatte, 150,- Euro für die Rückwand und 400,- Euro für die Türen) dazu, bis ein komplettes Haus dasteht, das dann fast 1.400,- Euro gekostet hat. 
    • Dafür bekommt man dann schon einen Carport mit integriertem Geräteschuppen (18,59 qm, 1300,- Euro) oder einen Materialcontainer mit Klappe, der auch als Verkaufsstand genutzt werden kann (3 x 3 Meter, 1400,- Euro). 
    • Es sei denn, Sie möchten Design in Edelstahl und Aluminium, hier gibt es 4 qm für etwas unter 3.400,- Euro, das Haus aus reinem Edelstahl gibt es dann mit einer Größe von etwas über 4 qm ab etwa 4.000,- Euro. Nicht wenig Geld, aber bei diesen Häusern haben Sie nicht nur wohl für immer Ihre Ruhe, sie sehen auch einfach wunderschön aus.
    • Zu allen Gerätehäusern gibt es zahlreiche Artikel, die bei der perfekten Einrichtung helfen, Biohort zum Beispiel bietet unter Zubehör neben Rückwänden, Böden und Türen auch alle möglichen Inneneinrichtungen wie Regale usw. an.

    Gerätehäuser aus Metall - Händler und Hersteller

    • Gartenhäuser aus Metall werden natürlich im nächsten Baumarkt angeboten, wenn Sie dort nicht das perfekte Gartenhaus finden, lohnt sich ein Blick ins Internet. Interessante Angebote finden Sie zum Beispiel bei Westfalia, www.westfalia.de oder bei Neckermann (www.neckermann.de), wo die Metall-Gartenhütten des Markenherstellers Tepro vertrieben werden. 
    • Die Metall-Gerätehäuser von Biohort und Gerätehäuser aus vielen anderen Materialien finden Sie beim edinger Fachmarkt GmbH in 97638 Mellrichstadt, Sie können auch unter www.gartenhaus.edingershops.de bestellt werden. 
    • gartenwerkzeug_flAuch bei der Firma Tonnenhaus Reinhard Golbach aus 24113 Molfsee gibt es eine Reihe von Gerätehäusern aus Metall. Spezialität dieser Firma sind jedoch die Design-Gerätehäuser aus Edelstahl und Aluminium, die in frischen Farben Design in den Garten bringen. Die Firma Carl Gartendesign von Petra Carl aus 55291 Saulheim stellt die Gartenhäuser aus Edelstahl her, die auf Wunsch auch mit Holzbalken kombiniert werden können. Diese Gerätehäuser gehen eigentlich aus einem Sichtschutzsystem hervor, alle Informationen zu diesem Flexhide-System finden Sie auf www.carl-gartendesign.de.

    Fazit

    Wer im Garten gestaltend tätig werden möchte, braucht Gartengeräte. Wenn der Platz im Garten es zulässt, sind diese Geräte in einem Gerätehaus aus Metall hervorragend verwahrt.

    Tipps

    1. Zu wenig Platz im Garten? Dann könnte ein Geräteschrank die Lösung sein, der auf kleinstem Raum die wichtigsten Gartengeräte unterbringt.
    2. Wer sich überhaupt nicht mit den Gerätehäusern anfreunden kann, die es zu kaufen gibt, muss kreativ werden. Wie wäre es mit einem Gewächshaus als Gerätehaus? Wenn die Gartengeräte hinter einer von innen begrünten Wand versteckt werden, kann das durchaus eine reizvolle Variante sein.


    Informieren Sie sich auch über Gartenmöbel.

    Teaköl zur Teakpflege Teakholz ist sehr beliebt. Es hat viele gute Eigenschaften und wird gern für Gartenmöbel und auch für Terrassenbeläge genutzt. Im Prinzip muss Teakholz nicht groß gepflegt werden. Wenn man sich nicht an der silbernen Patina stört, die ohne Behandlung mit der Zeit entsteht, dann reicht das Säubern des Holzes hin und wieder aus.

    renovieren-streichen6 flWill man aber die schöne warme Farbe erhalten, dann muss das Teakholz regelmäßig behandelt werden. Am besten nimmt man dazu Teaköl. Teaköl besteht aus Leinöl, Holzöl, Rizinusöl, Naturharz und andere herstellerspezifischen Zutaten. Man hat die Wahl zwischen farblosen und pigmentierten Ölen. Man schleift die Holzoberfläche leicht und dann wird das Öl aufgetragen. Man verwendet einen Lappen oder Pinsel. Sprays sind ebenfalls erhältlich, werden aber seltener genutzt. Wichtig ist, nach dem Trocknen überschüssiges Öl mit einem trockenen Lappen abzuwischen. 

    Vorteile von Teaköl
    • es erhält die natürliche Schönheit
    • es ist offenporig und dringt daher tief ein
    • das Holz kann atmen
    • kein absplittern
    • zur dauerhaften Pflege geeignet
    • leicht zu verarbeiten
    • verbessert die Wetterbeständigkeit
    Nachteile von Teaköl
    • Eine zu häufige Anwendung schmiert die Poren zu, die Oberfläche bleibt klebrig.  Einmal im Jahr reicht! 
    • entzündlich
    • Zwar nicht giftig, aber man sollte Schutzhandschuhe tragen und das Öl im Freien auftragen.
    • Mit Teaköl getränkte Lappen neigen zur Selbstentzündung. Besser man verbrennt sie gleich nach Gebrauch.
    Preise

    Die Preise für Teaköl richten sich nach dem Hersteller und den darin enthaltenen Inhaltsstoffen. Die Preise können recht unterschiedlich sein. Teaköle sind in der Regel für alle Tropen- und Harthölzer nutzbar. Der Liter kostet etwa 15 Euro. Wenn man nicht sicher ist, welches der zahlreichen Öle man nehmen soll, kann man erst einmal eine kleine Flasche kaufen oder eine Probe nutzen und ausprobieren. Die 150 ml Flasche kostet meist um die 5 Euro.

    renovieren-streichen5 flHersteller und Händler

    Teaköl bekommt man überall dort, wo es auch Teakmöbel oder Teakholz zu kaufen gibt. Man kauft es im Baumarkt, beim Fachhändler oder im Internet. Die Preise unterscheiden sich nicht allzu deutlich. Hersteller sind Chemiefirmen wie „LIVOS Pflanzenchemie GmbH & Co. KG“, Firmen die sich auf Naturmaterialien spezialisiert haben wie „Naturhaus Naturfarben GmbH“ und Lackhersteller wie „Adler-Werk Lackfabrik Johann Berghöfer GmbH & Co KG“.

    Fazit

    Für alle, die die natürliche Schönheit ihrer Teakholzmöbel oder ihres Terrassenfußbodens erhalten möchten, ist Teaköl unabdingbar. Teakholz benötigt nicht viel Pflege, aber diese eine Behandlung im Jahr sollte man ihm gönnen. Mehr braucht es nicht.

    Tipps der Redaktion
    • Teaköl mit Aqua-Stop muss laut Hersteller nur alle drei Jahre aufgetragen werden.
    • Das Öl nie über Schmutz- und Ölablagerungen verwenden, sonst wird das Holz mit der Zeit sehr dunkel. Vorher mit Teakreiniger säubern!
    • Nur trockenes Holz einölen!

    Interessantes finden Sie auch hier: TeakholzHolzarten

    Holzschutz für Gartenmöbel

    Gartenmöbel aus Holz sind beliebt, weil sie einfach die natürlichsten Möbel für den Garten sind: Das Material wächst ja schließlich genau dort. Doch leider hält das schöne Holz nicht unbedingt ewig, ein paar Gedanken zum Holzschutz für Gartenmöbel sind also sowohl beim Kauf als auch bei der späteren Nutzung angebracht:         

    gartenmoebel11 flGartenmöbel aus dem richtigen Holz

    Die erste Maßnahme in Bezug auf Holzschutz für Gartenmöbel ist der Kauf der richtigen Möbel, das heißt der Kauf von Gartenmöbeln aus Holz, das für den Außeneinsatz geeignet ist. Ob Kastanienholz oder Eiche, Akazienholz oder Teakholz - all diese Hölzer haben eine hohe Dauerhaftigkeitsklasse - so heißt der Begriff, mit dem die Lebensdauer des Holzes im Bauwesen klassifiziert wird.

    Handelt es sich um einheimische Hölzer mit hoher Dauerhaftigkeit (Eiche, Edelkastanie, Robinie), können Sie in der Regel davon ausgehen, dass das Holz in nachhaltiger Forstwirtschaft angebaut wurde. Bei importierten Holzgartenmöbeln oder Holzgartenmöbeln, die bei uns aus importierten Hölzern hergestellt werden, müssen Sie etwas genauer auf das Holz und seine Herkunft schauen. Es gibt zwar zahlreiche Hölzer aus fremden Ländern mit einer hohen Dauerhaftigkeitsklasse, allerdings kann das Holz aus regenwaldschädigendem Raubbau stammen oder die Dauerhaftigkeitsklasse ist nur auf das Kernholz beschränkt. Hier helfen also nur genaue Information über die Holzart und ein Nachweis einer FSC-Zertizierung, die eine nachhaltige Forstwirtschaft garantiert.

    “Konstruktiver” Holzschutz für Gartenmöbel

    Stimmt die Dauerhaftigkeitsklasse, erlaubt sie zusammen mit der Einstufung in eine bestimmte Gefährdungsklasse eine Prognose der Lebensdauer; die Gefährdungsklasse trifft Aussagen darüber, in welchem Maße ein außen benutztes Holz durch die Witterung belastet wird. Diese Begriffe aus dem Bauwesen können durchaus auf die Holzmöbel im Garten angewandt werden, denn auch die widerstandsfähigsten Holzgartenmöbel altern schneller, wenn sie ununterbrochen der Witterung ausgesetzt sind. Im Bau wird Holz, das hohen Gefährdungen ausgesetzt ist, eine geringere Lebensdauer prophezeit. Im Garten ist das nicht viel anders: Wenn Ihre Gartenmöbel aus Holz mit den Füßen dauernd im Feuchten stehen, werden sie faulen, wenn sie dauernd im Regen stehen auch.

    Vor allem wenn die Gartenmöbel aus einem Holz gefertigt wurden, das eine nicht so hohe Dauerhaftigkeitsklasse aufweist, zum Beispiel wenn Sie Ihre Gartenmöbel aus Kiefer in Heimwerkerarbeit selbst hergestellt haben, sind die richtige Aufstellung und der richtige Schutz wichtige Holzschutzfaktoren. Wenn Sie Ihre Gartenmöbel aus Holz also regengeschützt auf einen dauerhaften Grund aufstellen können oder durch Metallfüße und Schutzhüllen einer Durchfeuchtung vorbeugen, haben Sie schon viel für den Holzschutz getan.

    gartenmoebel7 flEntgrauende Behandlung für Gartenmöbel

    Wenn Witterungseinflüsse Spuren hinterlassen haben, erfolgt vor der pflegenden Behandlung zuerst eine gründliche Reinigung, bei starken Verschmutzungen mit einer Bürste, eventuell mit einem speziellen Holzreiniger.

    Zu diesen Reinigern gehören bestimmte Mittel, die Holzgartenmöbel entgrauen können. Diese Holzentgrauer beseitigen oberflächenschonend Grauschleier und pflegen auch gleich das Holz. Sie werden meist unverdünnt mit Bürste, Pinsel oder Schwamm aufgetragen, dann müssen sie zehn Minuten einwirken, dann wird mit einem Schleifvlies die Oberfläche entlang der Holzfaser abgerieben. Danach wird das Mittel mit viel Wasser abgewaschen, was die Holzoberfläche endgültig reinigt. Ist sie trocken, kann sie mit einem auf die Holzart abgestimmten Pflegeöl behandelt werden. Es gibt jedoch viele Gartenbesitzer, die die graue Patina sehr schätzen und sie keinesfalls behandeln würden.

    Pflegender Holzschutz für Gartenmöbel

    Häufig werden beim Kauf bereits spezielle Pflegemittel für die neu erworbenen Gartenmöbel mitgegeben, z. B. ein spezielles Teak-Öl. Ist das nicht so oder haben Sie Holzmöbel übernommen, von denen Sie nicht wissen, um welches Holz es sich handelt, können Sie ein Holzöl einsetzen, das nach Packungsaufschrift für mehrere Holzarten geeignet ist. Bitte nehmen Sie wirklich ein spezielles Holzöl und nicht einfach Ihr Salatöl, normales Salatöl trocknet sehr langsam oder nie und würde dann auf dem Holz ranzig werden. Holzöl ist in seinen Eigenschaften auf das Holz abgestimmt, dringt gut ein, füllt die Poren optimal und härtet schnell aus. Auch dieses Pflegeöl wird einfach mit einem Pinsel aufgetragen, ein Überschuss kann mit einem Tuch abgewischt werden.  

    gartenmoebel9 flHolzversiegelung mit Nano-Produkten

    Heute werden auch Holzversiegelungen auf Basis der chemischen Nanotechnologie angeboten, es handelt sich um wässrige anorganisch-organische Beschichtungsmaterialien. Die enthaltenen selbstorganisierenden Antihaft-Komponenten sollen der Oberfläche eine unsichtbare UV-beständige Schicht geben, die sie Schmutz und Fett abweisend und wasserbeständig macht. Dieser Holzschutz soll das Holz atmen lassen, aber die Verrottung stoppen, Algenbefall, Moosansatz und Schimmelbildung vermindern und das Holz UV-beständig machen.
    Nicht geeignet ist die Holzversiegelung gegen drückende Flüssigkeiten und auf lackierten Holzmöbeln. Sie wird einfach durch Sprühen, Rollen oder Streichen aufgebracht und muss je nach Temperatur 3 bis 6 Stunden trocknen. Eine solche Holzversiegelung bietet z. B. die Firma Nanoprodukte Reinhold Bennink aus 95339 Neuenmarkt auf www.nano-versiegelung-24h.de an. Wenn Sie bei andern Anbietern bestellen, sollten Sie sich vorher nach den Erfahrungen mit dem Nano-Öl im Internet erkundigen, es gibt Erfahrungsberichte über schwarze Flecken auf dem Holz.

    Holzschutz mit Lack und Lasur

    Im Handel werden auch viele Lacken und Lasuren für Holzschutzzwecke angeboten. Sie schützen vor Nässe und vor zu viel Sonneneinstrahlung und können auch Temperaturunterschiede ausgleichen. Bei Lasuren müssen Sie darauf zu achten, dass sie pigmentiert sind, damit ein ausreichender UV-Schutz gewährleistet ist.

    Wer auch bei Holzschutzmitteln ohne bauaufsichtsrechtliche Zulassung gerne eine Qualitätsprüfung sehen möchte, sollte auf das Gütezeichen RAL-GZ 830 der Gütegemeinschaft Holzschutzmittel e.V. achten. Dieses Zeichen sagt aus, dass die Mittel auf Wirksamkeit, Umweltverträglichkeit und gesundheitliche Unbedenklichkeit geprüft wurden.

    Holzfarben bringen Buntes in den Garten

    Holz braucht in vielen Fällen ohnehin den Schutz durch Anstrich. Warum dann nicht gleich Farbe in den Garten bringen? 

    zaun-streichen flVorteile von Holzfarben

    Lasuren und Holzfarben schützen das Holz, sie bieten zum Beispiel häufig einen zusätzlichen UV-Schutz.

    Nicht nur Kindern machen bunte Farben gute Laune.
    Bunt muss aber nicht immer schreiend bunt bedeuten. Vielleicht passt auch das zartrosa Gartenhäuschen viel besser zur weinroten Fassade. Oder das Gartenhaus wird in vornehm zurückhaltendem grau lasiert und passt auf einmal zur Betonfassade im Bauhausstil.

    Bunt muss auch nicht immer Rot oder Gelb bedeuten. Der Garten wird auch lebendiger, wenn Holzlasuren in verschiedenen Naturtönen wie Kastanie oder Mahagoni verwendet werden.

    Diese Lasuren können auch den genau gegenteiligen Effekt bewirken: Mehrere verschiedene Hölzer werden durch einen prägnanten Naturton vereinheitlicht, sodass sie nun wirken “wie aus einem Holz”.

    Sie bestimmen auch die Struktur des Holzes nach dem Anstrich. Ein deckender Anstrich schafft eine einheitlich farbige Oberfläche. Er kann eingesetzt werden bei verwitterten Untergründen, wenn es wirklich bunt werden soll oder wo lange Haltbarkeit gewünscht ist. Wenn die Maserung des Holzes bewahrt oder sogar betont werden soll, kommt eine Lasur zum Zuge.

    Heute müssen Sie auch im Bereich der bunten Farben keine lösemittelhaltigen Lacke mehr verwenden, die auch noch Monate nach dem Anstrich Lösemittel ausdünsten können. Sowohl Lasuren als auch deckende Lacke werden in umweltfreundlicher Version auf Wasserbasis angeboten.

    Nachteile der Holzfarben

    Wenn einmal gestrichen wurde, muss immer wieder gestrichen werden, denn der Anstrich altert und will irgendwann erneuert werden.

    Anstrich vorbereiten und planen

    Nach Dauerhaftigkeitsklasse, konstruktivem Holzschutz und Gefährdungsklasse richtet sich der Aufbau des Anstrichs. Wenn es um altes, eventuell verwittertes Holz geht, müssen zunächst alle losen Teile und alte Farbschichten entfernt werden. Dann sollte in der Regel eine Imprägnierung aufgetragen werden, da die Dauerhaftigkeit des Holzes meist schwer zu bestimmen sein wird. Wenn die Analyse von neu eingebrachtem Holz ergibt, dass das unbehandelte Holz eine Imprägnierung benötigt, ist das auch hier die erste Schicht des Anstrichs (bei Nadelhölzern kombiniert mit Bläueschutz). Danach werden Lasur oder deckende Farbe aufgetragen, die nach Bedarf mit Fungiziden und UV-Schutz versehen sind.       

    terrassenueberdachung-streichen flPreise für Holzfarben
    • Herkömmlicher Holzlack mit Lösemitteln (Kunstharz- oder Alkydharzlack) ist ab etwa 47,- Euro für 2,5 Liter erhältlich, zum Beispiel Remmers Aidol Buntlack Kunstharzlack. Der Liter reicht für rund 12,5 qm, 1 qm Anstrich kostet also rund 1,50 Euro. Auch farbige Lasuren gibt es in der lösemittelhaltigen Version, zum Beispiel Aidol HK-Lasur, von der 2,5 Liter nur circa 40,- Euro kosten. Da der Liter jedoch nur für etwa 10 qm Anstrich reicht, kostet der Quadratmeter Anstrich hier um 1,60 Euro. 
    • Wie der Blick auf die Reichweite zeigt, können Sie mit den wasserbasierten Lacken und Lasuren preiswerter streichen: Die Osmo Landhausfarbe kostet um 50,- Euro für 2,5 Liter, der Liter soll aber für rund 30 qm Anstrich ausreichen, das sind 66 Cent pro Quadratmeter. Zum gleichen Preis wird die Osmo Holzschutz Öl-Lasur verkauft, von der 1 Liter rund 24 qm bedecken soll, das sind auch nur 83 Cent pro Quadratmeter.
    • Die Anstriche des Naturfarbenherstellers Livos beginnen mit der Livos Kaldet Wetterlasur, 2,5 Liter sind für etwa 70,- Euro erhältlich. Bei einer Reichweite von 24 qm pro Liter sind das etwa 1,15 für den Quadratmeter Anstrich, bei der Amellos Wetterfarbe (2,5 l circa 78,- Euro) und dem Vindo Decklack (2,5 l um 80,- Euro) kostet Sie der Quadratmeter bei gleicher Reichweite etwa 1,30 Euro.
    • Auro bietet die Holzlasur Aqua für 50,- Euro für 2,5l an, bei einer Reichweite von 12,5 qm pro Liter sind das etwa 1,60 Euro pro Quadratmeter Anstrich. Auch ein glänzender Buntlack ohne Schadstoffe ist im Programm, und zwar in fantastischen 60 Farben. 2,5 Liter kosten etwa 58,- Euro, 1 Liter reicht für etwa 12,5 qm, das sind etwa 1,84 Euro pro Quadratmeter Anstrich.Beide Produkte sind lösemittelfrei, ebenso wie die Holzlasur der österreichischen Firma Natural Naturfarben, die im 2,5-Liter-Gebinde um 52,- Euro kostet, der Liter reicht für circa 10 qm, der Anstrich kostet damit rund 2,- Euro pro Quadratmeter. Natural bietet auch einen schadstofffreien Wetterschutz mit UV-Filter, der kostet im kleinsten Gebinde rund 30,- Euro pro Liter kostet, bei größeren Mengen geht der Preis runter. 
    • Auch die großen Lackhersteller haben umweltfreundliche Versionen im Angebot, so die Firma Südwest mit der AquaVision Lasur, von der 2,5 l für etwa 60 Euro angeboten werden, der Liter soll für etwa 8 qm reichen, das sind circa 3,- Euro für den Quadratmeter Anstrich. Die deckende Holzfarbe kostet um 68,- Euro für 2,5 Liter, bei der gleichen Reichweite sind das etwa 3,40 Euro für den Quadratmeter Anstrich.
    Händler und Hersteller von Holzfarben

    In jedem Baumarkt gibt es verschiedenste Holzfarben. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe verrät die Umweltverträglichkeit, für den Preisvergleich muss die Reichweite mit in die Berechnung einbezogen werden. 

    renovieren-streichen5 flDie alteingesessenen Naturfarbenhersteller bieten häufig preisgünstige Produkte an, dazu gehören vor allem folgende Firmen (Kurznamen): Auro (auro.de), Biopin (www.biopin.de), Kreidezeit (www.kreidezeit.de), Leinos (www.leinos.de), Livos (www.livos.de), Natural (www.natural.at), Naturhaus (www.naturhaus.net), Osmo (www.osmo.de), PNZ (www.pnz.de) und noch einige weitere. Die Farben können entweder direkt über die Websites bestellt werden oder Sie können dort einen Händler in Ihrer Nähe ausfindig machen.


    Fazit


    Das Holz im Garten kann gerne bunt werden, heute auch, ohne dass Gesundheitsschäden durch den Anstrich befürchtet werden müssen.

    Tipps

    1. Sollen dunkle Lasurfarbtöne etwas aufgehellt werden, kann das meist durch Mischen mit farbloser Lasur geschehen.
    2. Beschädigtes Holz braucht eine besonders sorgfältige Behandlung, den sogenannten Renovierungsanstrich.
    3. Auch der Anstrich maßhaltiger Bauteile erfordert besondere Information, sie dürfen nur mit Holzfarben gestrichen werden, die die Maßhaltigkeit nicht gefährden.
    4. Bei bestimmten Holzarten können Holzinhaltsstoffe durchbluten, was eine besondere Imprägnierung vor dem farbigen Anstrich erfordert.
    5. Scharfe Holzkanten sollten mit Schleifpapier gebrochen werden, damit der Anstrich besser hält.

    Lesen Sie auch: HolzZaun



    Gestaltung & Verzierung von Gartenmöbeln

    Bei der Gestaltung des Gartens spielen einerseits die Nutzung des Gartens und die darin bereits vorhandenen Pflanzen eine große Rolle.

    gartenmoebel2_flGenau so wichtig ist aber auch der Geschmack der Bewohner des Hauses. Es gibt daher viele Möglichkeiten, aus dem Garten einen Ort zu machen, an dem man sich wohlfühlt und gern aufhält.

    Möglichkeiten bei der Gestaltung und Verzierung
    • In einem naturnahen Garten wirken die Gartenmöbel aus Holz am besten, weil auch sie aus einem natürlichen Material bestehen. Sie können zwar notfalls auch ohne Kissen benutzt werden, durch schöne Auflagen wird jedoch etwas Farbe in den Garten gebracht und die Bequemlichkeit wird gesteigert.
    • Holzbänke wie die traditionellen Friesenbänke lassen sich ganz nach eigenen Vorstellungen gestalten. Diese Bänke gibt es naturbelassen zu kaufen, sodass sie mit einem Anstrich in der eigenen Lieblingsfarbe oder genau passend zum Haus oder zu den anderen Gartenmöbeln gestaltet werden können.
    • In einer modernen Gartenanlage wirken Gartenmöbel aus Edelstahl oder Aluminium sehr attraktiv. Solche Möbel bekommen meist Sitzflächen und Rückenlehnen aus einem Textil- oder Kunststoffgeflecht, das sich in jeder beliebigen Form gestalten lässt. Für diese Möbel reichen die etwas dünneren Auflagen aus, mit der die Möbel farblich gestaltet werden können.
    • Ein romantisches Flair bekommt ein Garten durch die Verwendung von Eisenmöbeln. Sie sind oft reichlich verziert und können in ihrer Wirkung durch schöne Rankpflanzen wie Kletterrosen unterstützt werden. Besonders einfach ist dies bei einer Eisenbank, die schon gleich in einen Rosenbogen eingearbeitet ist.
    • Wer besonders kreativ ist, baut sich seinen eigenen Mosaiktisch. Bei ihm besteht die Oberfläche aus kleinen Keramik- oder Glassteinen, die ganz nach Belieben nebeneinander gesetzt und dann verfugt werden. Hierbei kann ein Ornament oder eine geometrische Form gelegt werden, interessant wirkt ein solcher Tisch aber auch, wenn die unterschiedlichen Farben bunt gemischt werden. Die gleiche Technik kann auch für kleine Blumenhocker verwendet werden.
    Vorteile einer schönen Gestaltung
    • Auch ein Garten, der eher einen praktischen Zweck erfüllt, indem dort Gemüse und Obst angebaut wird, darf mit Gartenmöbeln schön gestaltet werden. Sie lassen den Garten gut aussehen und können gleichzeitig für eine notwendige Ruhepause während der Gartenarbeit genutzt werden.
    • Neben der Auswahl der richtigen Gartenmöbel spielen aber auch die Accessoires für den Garten eine große Rolle.
    • An erster Stelle stehen die Kübelpflanzen, die sich vor allem auf der Terrasse, aber auch in Vorgärten finden. Sie sorgen für das nötige Grün rund um die Sitzgruppe und schaffen auch noch gleichzeitig ein gesundes Klima.
    • Mit einer Tischdecke wirkt ein Gartentisch gleich sehr viel wohnlicher, sie schützt die Tischplatte aber auch vor Feuchtigkeit und zu starker Sonneneinstrahlung.
    • Weitere schöne Stoffe können für Hussen verwendet werden, die über die Stühle gezogen werden, um damit alte oder nicht mehr so schöne Stühle zu kaschieren.
    • Darüberhinaus können die Terrasse wie auch der gesamte Garten mit weiteren Accessoires wie Gartenfackeln, Steinfiguren oder kleinen Springbrunnen dekoriert werden.
    gartenmoebel4_flNachteile bei der Gestaltung von Gartenmöbeln
    • Als einziger Nachteil einer schönen Gestaltung der Gartenmöbel und auch des Gartens ist nur zu nennen, dass man auch in diesem Bereich selten etwas geschenkt bekommt und daher ein wenig Geld notwendig ist.
    • Tröstlich ist es allerdings, dass ein Garten nicht zwangsläufig um so schöner ist, je mehr Geld darin investiert wurde.
    Preise

    Um die eigenen Gartenmöbel ein wenig zu verzieren, ist meist nicht viel Geld nötig. Ein paar schöne Kissen und Stoffe, einige Accessoires, sowie kleinere und größere Pflanzen rund um die Terrasse machen den Garten zu einer richtigen Wohlfühloase, wo es sich gut entspannen lässt.

    Hersteller und Händler
    • Accessoires, mit denen sich der Garten verzieren lässt, können beim Mirabeau Versand, bei Rosa Rostig oder bei Ikarus bezogen werden.
    • Schöne Kissen und Auflagen finden sich bei Die Kissengestalter, Innova und vielen anderen Händlern. Wer sich seine Kissen lieber selbst nähen möchte, findet den nötigen Schaumstoff in der Schaumstoff Zentrale von Gutmann.
    • Hussen und Tischwäsche verkaufen Living & More, Heine und einige Händler auf amazon. Wer gut mit der Nähmaschine umgehen kann, findet aber auch im eigenen Wohnort immer einen Händler mit günstigen Stoffen.
    • Mosaiksteinchen für einen selbst gebauten Tisch gibt es in den Bastelgeschäften, alternativ können hierfür auch übrig gebliebene Fliesen verwendet werden.
    • Naturbelassene Friesenbänke, die ganz nach den eigenen Vorstellungen verziert werden können, gibt es im Gartenmöbel Shop Edinger, der diese Bänke auch mit einer integrierten Kissenbox anbietet.
    Fazit

    Auch günstige oder schon etwas in die Jahre gekommene Gartenmöbel lassen sich mit einigen Accessoires ein wenig aufpeppen. Je nach Geschmack kann die Verzierung dabei eher dezent oder recht farbenfroh ausfallen. Die eigenen finanziellen Möglichkeiten spielen hierbei eher eine untergeordnete Rolle, denn auch mit wenig Geld kann die Terrasse oder der Garten entscheidend verschönert werden.