Video-Tipp

Ist eine Bierfalle im Einsatz gegen Schnecken sinnvoll oder nicht? Dieser Frage geht einmal der folgende Beitrag nach. Die Schneckenfalle ist gemäß der Anleitung hierbei schnell selbst gebaut, birgt jedoch auch verschiedene Gefahren sowie Vor- und Nachteile.

Bierfalle selber bauen

Eine Falle für die lästigen Kriechtiere muss nicht teuer im Handel erworben werden. Diese ist auch selbst schnell gebaut, wenn im Gartenbeet eine Schneckenplage herrscht. Denn viele Behältnisse aus der Küche, die sonst, wenn sie leer sind in den Müll geworfen werden, können hier als Falle genommen werden:

  • leere und ausgespülte Joghurtbecher
  • Gurkengläser, ebenfalls gespült
  • etwa bis zur Hälfte mit Bier füllen
  • in die Erde eingraben
  • etwas Rand sollte überstehen
  • sonst fallen Laufkäfer ebenfalls hinein
  • sind natürliche Feinde der Nacktschnecken

Hinweis: Schnecken werden von der im Bier enthaltenen Hefe magisch angezogen und können diese auf eine Entfernung von mindestens bis zu 100 Metern riechen. Dies birgt die Gefahr, dass mehr Nacktschnecken in den Garten kommen, als hier ursprünglich leben.

Bierfalle gegen Schnecken selber bauen

Barrieren erschaffen

Damit auch wirklich nur die im bereits im Gartenbeet befindlichen Tiere in die Falle kriechen und nicht weiter aus dem Umfeld ebenfalls in Beet angezogen werden bietet es sich an, gleichzeitig mit den Bierfallen auch Barrieren zu erschaffen, die rund um das Beet angelegt werden. So können keine neuen Tiere ins Gemüsebeet gelangen und die vorhandenen können in den Fallen gefangen werden:

  • Schneckenzaun aus dem Handel
  • wird rund ums Beet eingegraben
  • oberer Teil kann nicht
    überwunden werden
  • Holzspäne oder Sand rund um Beet streuen
  • durch Schleimabsonderung der Schnecke nicht überwindbar

Schneckenkante am Hochbeet

Tipp: Im Handel gibt es auch Bierfallen, die einen Regenschutz besitzen. Die selbst gebauten hingegen müssen nach einem Regenguss wieder neu mit Bier befüllt werde.

Vorteile der Bierfalle

Es gibt verschiedene Vorteile, eine Bierfalle selber zu bauen. Hierzu gehören die geringen Kosten, die beim Aufbau der größte Vorteil sind:

  • meist ist Bier im Haushalt vorhanden
  • wenn nicht, eine Flasche reicht völlig aus
  • ebenso fallen leere Behältnisse an Müll an
  • können genutzt werden
  • Fallen sind schnell aufgestellt
  • geringer Aufwand
  • Nachbarn können sich freuen
  • Schnecken werden meist auch gefangen

Nachteile der Bierfalle

Leider gibt es auch verschiedene Nachteile bei Bierfallen. Denn nicht jede Schnecke, die hiervon angezogen wird, trinkt so viel von dem Alkohol, dass sie vergiftet in die Falle fällt und hier ertrinkt. Es könnten später

mehr Nacktschnecken im Beet vorhanden sein als vorher:
  • viele Exemplare werden aus weitem Umkreis angelockt
  • nur etwa ein Drittel der Tiere ertrinkt
  • Schnecken sind Kannibalen
  • weitere Schädlinge werden durch die toten angelockt
  • andere, nützliche Tiere könnten ertrinken
  • Igel können sich am Alkohol vergiften
  • Bienen und Hummeln fliegen die Fallen auch an und ertrinken

Verwendung von Lockstoffen

Bei einer Bierfalle handelt es sich um einen Lockstoff, der gefährlich werden könnte. Denn es kann schnell zu einer Schneckenplage kommen, wenn die Tiere von weit her in den eigenen Garten angelockt werden. Auch andere Lockmittel bergen diese Gefahr:

  • Vorsicht auch vor Schneckenkorn
  • ebenfalls ein Lockmittel

Lockmittel für Schneckenfalle

Lebendfallen nutzen

Es ist sinnvoller um einer Schneckenplage wirklich Herr zu werden und so wenig wie möglich Nützlinge für den Garten zu schädigen, Lebendfallen aufzustellen:

  • besser Schneckenfallen zum lebend fangen verwenden
  • hierin ein Lockmittel legen
  • zum Beispiel Hefe
  • so können Schnecken umgesiedelt werden
  • weit weg vom eigenen Garten
  • andere, nützliche Tier sterben hierdurch nicht

Naturnahen Garten anlegen

Um den Nacktschnecken erst gar keine Chance im Garten zu geben und auch das insgesamte natürliche Gleichgewicht wieder herzustellen bietet es sich an, einen naturnahen Garten anzulegen. Dieser lockt die natürlichen Fressfeinde an, die sich von den Nacktschnecken ernähren:

  • Unterschlüpfe aus Holzscheiten in Ecken
  • hier verstecken sich Igel oder Blindschleichen
  • einen Teich für Kröten anlegen
  • alles Fressfeinde der Schnecke

Weitere Alternativen

Schneckenfalle: Lebendfalle Brett

Die Tiere kommen in der Regel in der Dämmerung und der Dunkelheit aus ihren Verstecken. Wurden im Vorfeld Fraßspuren an den Pflanzen und Schleimspuren auf der Erde und eventuell auch auf Wegen erkannt, dann können weitere Alternativen helfen, die Schädlinge zu bekämpfen:

  • Tiere am Abend aufsammeln
  • Handschuhe tragen und in Eimer setzen
  • weit entfernt vom Garten wieder aussetzen
  • nicht abends gießen
  • Feuchtigkeit lockt die Nacktschnecken an
  • nicht mulchen
  • die gespeicherte Feuchtigkeit zieht die Nacktschnecken an
  • Kalk rund um das Beet ausstreuen
  • Sohle der Tiere wird verletzt

Hinweis: Eine Schnecke meidet in der Regel raue Oberflächen. Daher sind auch Sägespäne oder Sand recht sinnvoll, wenn diese um das Beet gestreut werden. Bei Regen müssen diese sowie auch die Kalk-Methode wiederholt werden, da alles durch das Wasser weggeschwemmt wird und dann nur bedingt nutzt.