Wer denkt nicht an einen Sprung ins kühle Nass, wenn der Gartenteich im Sonnenlicht verführerisch glitzert? Gärtner mit handwerklichem Geschick erfüllen sich den Traum vom eigenen Schwimmparadies, indem sie den Teich kurzerhand beschwimmbar machen. Dank lebendiger Kläranlage bleibt der naturnahe Charakter gewahrt, ohne auf chemische Zusätze zugreifen zu müssen. Dieser Leitfaden erklärt, wie Sie Ihren Teich in 8 Schritten in einen Schwimmteich umbauen.

Planung und Vorbereitung

Die Umgestaltung Ihres Gartenteichs wird zum Erfolgsprojekt, wenn Sie sich im Vorfeld einer detaillierten Planung widmen. Es gilt, auf wichtige Fragen fundierte Antworten zu erhalten und belastbare Informationen einzusammeln. Folgende Themen und Fragestellungen stehen im Fokus:
  • Ist der Umbau genehmigungspflichtig?
  • Sind Teichgröße und -tiefe ausreichend oder Aushubarbeiten erforderlich?
  • Stehen geeignete Übergangsquartiere für Fische, Kleinlebewesen und Wasserpflanzen zur Verfügung?
  • Wie viele Helfer stehen bereit?
  • Soll ein Badeteich ohne Technik, mit wenig Technik oder technischer Vollausstattung entstehen?
  • Welche digitalen Planungshilfen gibt es?
Abhängig von den erhaltenen Rückmeldungen und gesammelten Daten, mündet die Planung in handfeste Vorbereitungsarbeiten. Hierzu zählen Maßnahmen, wie Minibagger und Schmutzwasserpumpe mieten, Helfer rekrutieren, Material, Zubehör und Pflanzen für den Regenerationsbereich erwerben.

Tipp: Um den Morgen mit ein paar kräftigen Schwimmzügen zu beginnen, empfiehlt sich eine beschwimmbare Fläche von mindestens 40 Quadratmetern. Für den Pflanzenbereich als natürliche Kläranlage kommt ein ebenso großes Areal hinzu. Steht das richtige Equipment aus Filtern und Pumpen bereit, lässt sich das Konzept selbst für einen drei mal drei Meter kleinen Badeteich realisieren.

Fische und Kleinstlebewesen umsiedeln

Bevor Sie Ihren Gartenteich umbauen ziehen seine tierischen Bewohner um in ein Übergangsquartier. Für Fische und Kleinstlebewesen eignet sich ein Aquarium oder Bassin, das Sie mit Teichwasser befüllen. Verwenden Sie bitte kein Leitungswasser. Einen unvermittelten Wechsel in eine Wasserqualität mit gravierenden Unterschieden überleben die meisten
Wasserlebewesen nicht. Achten Sie fernerhin auf einen leistungsfähigen Filter und eine kontinuierliche Sauerstoffversorgung. Wählen Sie einen halbschattigen Standort, der vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist.
Fische umsiedeln
Im großen Gartenteich werden Sie auf Anhieb nicht alle Fische und Kleinstlebewesen mit dem Kescher zu fassen bekommen. Die restlichen Exemplare werden Sie stressfrei einfangen, wenn der Wasserspiegel sinkt. Fische passen sich dem Wasserpegel an und versammeln sich im verbliebenen Rest innerhalb der Teichmitte.

Teich entleeren

Es ist nicht sinnvoll, vorhandene Teichfolie für die Umbauarbeiten zu nutzen und weitere Folie anzukleben. Bei dieser Verfahrensweise sind undichte Stellen und Risse vorprogrammiert. Nehmen Sie stattdessen die ausgediente Teichfolie vollständig heraus, um die Grube in die Umbaupläne einzubeziehen und mit neuer, maßgeschneiderter Folie auszulegen. So entfernen Sie Wasser, Pflanzen und Folie richtig:
  • Schmutzwasserpumpe in einen Pflanzkorb setzen
  • Wasser abpumpen, ohne dass es in den Keller, auf die Straße oder das Nachbargrundstück läuft
  • Tümpel aus Restwasser auf Tiere untersuchen und umsiedeln
  • Teichfolie mit scharfem Messer aufschlitzen, damit das Restwasser versickert
  • Wasserpflanzen ins Übergangsbassin setzen, das mit Teichwasser befüllt ist
Ohne weiteres werden Sie die Teichfolie nicht abziehen. Je älter ein Gartenteich, desto dicker die Schlammschicht auf seinem Grund. Es bleibt Ihnen nicht erspart, die angesammelte Masse vom Teichgrund zu schaufeln. Das gelingt weniger kräftezehrend, wenn Sie den Schlamm einige Tage trocknen lassen. Da es sich ausschließlich um organischen Abfall handelt, können Sie den Aushub auf dem Kompost entsorgen. Nunmehr sollte sich die betagte Teichfolie herausziehen lassen. Sofern es sich um PVC-Folie handelt, entsorgen Sie die Reste bitte als Sondermüll.

Ausbaggern

Mindestens 2 Meter tief sollte die Grube für einen Schwimmteich sein, damit Sie später nicht mit Ihren Knien an die Erde stoßen und Wolken von Mulm aufwirbeln. Der Regenerationsbereich für die natürliche Wasserreinigung setzt sich zusammen aus verschiedenen Ebenen, vom
Sumpfbereich mit 0 bis 50 Zentimetern bis hin zum Tiefwasserbereich mit bis zu 1 Meter Tiefe. Sollten entsprechende Aushubarbeiten erforderlich sein, nimmt Ihnen ein Minibagger die schweißtreibende Arbeit ab.
Gartenteich ausbaggern
Den Abtransport der schweren Erde erledigen Sie und Ihre Helfer rückenschonend und kraftsparend mit einem motorisierten Minidumper, den Sie mieten können.
Kreative Hausgärtner geben kein Geld aus, um ausgebaggerte Erde zu entsorgen. Mit dem Aushub lassen sich dekorative Wälle und Hügel anlegen mit einer fantasievollen Bepflanzung, wie ein Alpinum. Fernerhin ist der Mutterboden perfekt geeignet für die Teichrandgestaltung.

Tipp: Das Zeitfenster für die Umbauarbeiten ist geöffnet von März bis September. Frühjahr und Sommer bieten Wasserpflanzen perfekte Bedingungen für zügiges Wachstum über und unter der Wasseroberfläche.

Trennmauer erstellen

Ein Schwimmteich besteht aus einer Badezone und einem bepflanzten Ruhebereich für die natürliche Wasseraufbereitung. Beide Areale sind durch eine Barriere getrennt, deren Höhe so bemessen ist, dass ein kontinuierlicher Wasseraustausch gewährleistet ist. Wahlweise erstellen Sie eine Trennmauer aus Beton, Kunststoff oder speziell behandeltem Holz. Wichtig zu beachten ist, dass Sie ein Material verwenden, das dem Wasser dauerhaft standhält.

Ziehen Sie die Trennmauer auf einem Streifenfundament hoch bis 20 Zentimeter unterhalb des Wasserspiegels. Auf diese Weise ist ein Wasseraustausch garantiert, ohne dass Sie ein gesondertes Schlauch- und Pumpensystem installieren müssen. Lediglich eine handelsübliche Teichpumpe sowie ein Teichfilter sind empfehlenswert, damit Wasser zirkulieren und Sauerstoff zugeführt werden kann.

Schwimmteichfolie verlegen

TeichfolieAuf beiden Seiten der Trennmauer legen Sie die Grube aus mit einer hochwertigen Teichfolie. Reißfest und frostbeständig sollte das Material sein und über eine hohe Dehnfähigkeit verfügen. Mit einem glatten Unterbau beugen Sie Beschädigungen wirksam vor. So verlegen Sie Schwimmteichfolie vorbildlich:
  • Teichränder auf einer Ebene anlegen (Ausmessen mit Wasserwaage)
  • Steine, Wurzeln und spitze Gegenstände aus dem Teichbett entfernen
  • Sandschicht verteilen und mit Gartenteichvlies bedecken
  • Schwimmteichfolie ausbreiten und über die Mulde ziehen
  • Parallele Bahnen überlappend verlegen und miteinander verschweißen
  • Den Folienüberstand an den Rändern mit Steinen und Erde bedecken
  • Teichrandband als Kapillarsperre auslegen
Die erforderliche Größe der Schwimmteichfolie können Sie mit einem Bandmaß ausmessen, das Sie auf dem Teichgrund auslegen. Alternativ berechnen Sie Länge und Breite nach diesen beiden Formeln: Folienlänge = Teichlänge + 2 x Teichtiefe + 50 cm Randzugabe. Folienbreite = Teichbreite + 2 x Teichtiefe + 50 cm Randzugabe. Sofern Sie Ihren Gartenteich zu einem asymmetrischen Schwimmteich umbauen, liefern spezielle Teichfolien-Rechner verschiedener Hersteller zuverlässige Ergebnisse.

Untergrund befestigen

Auf beiden Seiten der Trennmauer kommen unterschiedliche Bodenbeläge zur Anwendung. Die Teichfolie der späteren Regenerationszone bedecken
Sie mit Füllsand und spezieller Teicherde. In diesem Substrat können Wasserpflanzen gut verwurzeln und gesund wachsen. Als Bodenbelag für die Schwimmzone hat sich Kies in der Praxis ausgezeichnet bewährt.

Sie gehen auf Nummer sicher, wenn Sie Schwimmteichfolie panzern, statt mit losem Material zu bedecken. Wenn sich im Badeteich regelmäßig Kinder und Erwachsene tummeln, sind Beschädigungen absehbar. Fernerhin ist UV-Strahlung Gift für jede Teichfolie. Den Risiken gehen Sie aus dem Weg mit einer Beschichtung aus NaturGart Teichbaumörtel. Die Spezial-Mörtelmischung ist in verschiedenen Farbtönen erhältlich, die zusätzlich miteinander vermischt werden können. Aufgetragen wird Teichbaumörtel auf einer Verbundmatte, die Sie mit Klebestreifen auf der zuvor verlegten Teichfolie befestigen. Unter Einsatz einer gemieteten Mörtelmaschine können Sie an einem Tag mehrere Hundert Quadratmeter Schwimmteichfolie panzern. Das Ergebnis ist ein nahezu unzerstörbarer Teichgrund mit natürlichem Erscheinungsbild.

Regenerationszone bepflanzen

Regenerationszone TeichAls natürliche Kläranlage fällt der Regenerationszone eine wichtige Aufgabe zu, wenn Sie einen Teich zum Schwimmteich umbauen. Stufen in unterschiedlichen Höhen von 0 bis 100 Zentimeter erlauben eine abwechslungsreiche, dekorative und effektive Bepflanzung. Lassen Sie sich von folgenden Empfehlungen inspirieren für den perfekten Pflanzplan:

Feuchtzone (0 bis 10 cm)
  • Sumpfdotterblume (Caltha palustris)
  • Bachbunge, Bach-Ehrenpreis (Veronica beccabunga)
  • Scheidenwollgras (Eriophorum vaginatum)
Sumpfzone (10 bis 20 cm)
  • Heimische Sumpf-Schwertlilie (Iris pseudacorus)
  • Zwerg-Rohrkolben (Typha minima)
  • Fieberklee (Menyanthes trifoliata)
Flachwasserzone (20 bis 40 cm)
  • Schwanenblume (Butomus umbellatus)
  • Zebra-Simse (Scirpus lacustris)
  • Zwerg-Seerose (Nymphaea tetragona)
Wasserzone (40 bis 60 cm)
  • Frühlings-Wasserstern (Callitriche palustris)
  • Teich-Binse (Scirpus lacustris)
  • Schilfrohr (Phragmites australis)
Tiefwasserzone (60 bis 100 cm)
  • Tausendblatt (Myriophyllum spicatum)
  • Wasserhahnenfuß (Ranunculus aquatilis)
  • Laichkraut (Potamogeton lucens)
Pflanzen im Sumpf- und Flachwasserbereich erfüllen die wichtige Funktion, Wasser und Bodensubstrat mit Sauerstoff anzureichern. Von dem optimierten Gasaustausch profitieren alle im Schwimmteich vorkommenden Mikroorganismen. In einem Badeteich mit wenig Aufbereitungstechnik sollte innerhalb der Ruhezone der Bereich mit 50 bis 100 Zentimetern Tiefe besonders großflächig bemessen sein. Primär sorgen verschiedene Arten von Unterwasserpflanzen für Teichwasser in Premium-Qualität. Die genannten Pflanzenarten können Nährstoffe direkt aus dem Wasser aufnehmen, sodass sie Algen die Lebensgrundlage entziehen. Im Gegenzug zeichnet sich das florale Reinigungsgeschwader aus durch ein starkes Wachstum. Indem Sie die Pflanzen regelmäßig auslichten und verschneiden, halten Sie die Ausbreitung problemlos unter Kontrolle.